Trick bei der Achsenbestimmung ?

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Mitchel78
Beiträge: 43
Registriert: Montag 16. September 2019, 12:19

Trick bei der Achsenbestimmung ?

Beitragvon Mitchel78 » Sonntag 24. Juli 2022, 15:20

Gibts eigentlich einen Trick die Achsen zu bestimmen wenn man sich mit herkömmlichen Tests schwer tut, eine Optikerin meinte mal das Sie immer "seitlich" durchs Glass sieht weil es für Sie dann leichter wäre ihre eigenen Achsen zu bestimmen.

Diese Punkte beim Sehtest sehen zwar mit jeder Änderung unterschiedlich aus, aber eindeutig sagen was davon nun besser ist, ist relativ schwer für mich.

Bei den automatischen Messungen spuckt die Maschine zwar relativ repoduzierbar Werte aus (167-170) und (15 - 17) aber getragen ist das nicht wirklich optimal.

Auch scheinen die Meinungen da weiter auseinander zu gehen, Optikerin X meinte das sie der Maschine vertraut und ihre Achsen schon immer nur danach gewählt hat, Optiker Y meinte das sei alles schmuh und ohne manuelle Messung taugt das nichts.

Ich für mich selbst habe festgestellt das es mir nicht so viel bringt wenn man die Achsen manuell einzeln pro Auge misst und danach beide aufdeckt, ich denke der übergeordnete seheindruck beider Augen zusammen wäre wichtiger als dieses "besser, schlechter" pro Auge. Wenn ich z.B die Brillenglässer aus der Fassung drücke und Sie vor die Augen halte und beide drehe dann merke ich relativ gut wann der seheindruck harmonisch ist, bzw. ob ein auge zieht oder drückt.

dazu müssten aber beide Augen aufgedeckt bleiben, ich glaube so würde ich mich wesentlich leichter tun zu sagen ob das Bild harmonisch ist. Zumal meine Augen relativ lange brauchen bis sie wieder voll da sind nach so einem "abgedeckten" Test. Da aber aber oft die Zeit drängt und der nächste Kunde / Patient schon wartet ist das halt schwer.

Leider gibts es sowas nicht, ich hab zwar Produktvideos auf Youtube gesehen von 3D Refraktionen mit beiden Augen, aber solche Geräte hat kein Optiker, leider.

Mit diesen kleinen runden Testbrillen komme ich leider auch nicht so gut klar, das Blickfeld ist sehr begrenzt und sobald man da mehrere Plastiklinsen hintereinander steckt, was bei meinen Werten so ist, dann wird es auch sehr schwer eindeutige Aussagen zu treffen.

Wie gesagt, wenn jemand nen Trick oder Workaround kennt wäre ich dankbar.

Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 4465
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:28

Re: Trick bei der Achsenbestimmung ?

Beitragvon Lutz » Sonntag 24. Juli 2022, 16:48

Es gibt einen Trick für den Probanden, und einen für den Prüfer:

Der für den Probanden besteht darin, die gestellten Fragen wahrheitsgemäß zu beantworten.
Der für den Prüfer besteht darin, die richtigen Fragen korrekt formuliert zu stellen.

Einen Seheindruck als besser/schlechter zu benennen, obwohl man keinen Unterschied wahrnimmt, ist keine wahrheitsgemäße Antwort, führt den Prüfer auf einen falschen Weg und verhindert ein korrektes Ergebnis.

Der Prüfer muß allerdings auch dafür sorgen, daß die Fragen so gestellt sind, daß der Proband sie korrekt versteht und wie erwartet beantworten kann.

Manchmal funktioniert das Messen mit Messbrille besser als mit dem Phoropter.

In Problemfällen hilft es manchmal, die Gläser in die Messbrille zu stecken und die Achsen vom Probanden selbst nachjustieren zu lassen, vor allem, wenn es schon einmal zu Verträglichkeitsproblemen gekommen ist, oder wenn die Antworten auf die Fragen nicht schlüssig/eindeutig schienen.
Zuletzt geändert von Lutz am Sonntag 24. Juli 2022, 16:59, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Karoshi
Beiträge: 1996
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2011, 11:26
Wohnort: Oberbayern

Re: Trick bei der Achsenbestimmung ?

Beitragvon Karoshi » Sonntag 24. Juli 2022, 16:58

Versuch Mal einen Kollegen zu finden der eine monokulare Messung unter binokularen Bedingungen anbietet. Oft 3d Sehtest genannt. Das könnte dir helfen. Ist auch immer weiter verbreitet. 2 Systeme gibt es da, die funktionieren gleich.

Ansonsten an Lutz halten.
Des Menschen Leben gleicht der Brille. Man macht viel durch. -- Heinz Erhardt
staatl. gepr. Augenoptiker und Augenoptikermeister FFA München 2011

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 2861
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Trick bei der Achsenbestimmung ?

Beitragvon GodEmperor » Sonntag 24. Juli 2022, 17:15

Jetzt warte ich auf den Typen, der dann mit seiner Idee "Braun Classic in rund" in solche Threads rein hopst.
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.
Nur ein einziger Parameter ist nötig, um Gottkomplexe, mangelnde Selbstreflektion und Allmachtsfantasien zu erkennen.

Benutzeravatar
Saibaba
Beiträge: 1570
Registriert: Donnerstag 17. November 2011, 13:18
Wohnort: 42853 Remscheid, Alleestr. 71

Re: Trick bei der Achsenbestimmung ?

Beitragvon Saibaba » Sonntag 24. Juli 2022, 18:27

Mit dem 3-D Messystem kann man einen Achsabgleich an beiden Augen gleichzeitig durchführen. Ist aber auch schwer zu ermitteln bei Menschen, die sich darauf konzentrieren und ihre Sehschärfe, ich sage mal, immer am Optimalsten, haben wollen.
Ist wie auf einen Berg steigen. Wenn du immer höher hinauf willst als es geht, fällst du am Ende auf der anderen Seite des Gipfels wieder hinunter.
Wie hoch sind denn eigentlich deine Zylinderwerte und welche Sehschärfe wurde festgestellt?

Mitchel78
Beiträge: 43
Registriert: Montag 16. September 2019, 12:19

Re: Trick bei der Achsenbestimmung ?

Beitragvon Mitchel78 » Sonntag 24. Juli 2022, 18:55

Rechts:
-5,25 -2,00 A30
Links:
-6,00 -1,00 A155

125%

Das ist aber auch eine der schwächeren Refraktionen, die davor waren höher, aber die aktuellste. auf den visus gebe ich persönlich nicht mehr viel, da bei vielen messungen auch verschiedene herauskamen, aber in keiner logischen und nachvollziehbaren art. die spanne geht von 75% bis 200%

Damit habe ich abgeblich einen Visus von 100%

Rechts:
-5,25 -1,50 A25
Links:
-5,50 -1,25 A162

Ich will gar nicht immer höher oder besser hinaus, ich will nur über einen längeren Zeitraum enspannt sehen können. Meine Werte schwanken von Test zu Test nicht nur die Achsen, das ist aber das beste was ich zur Zeit habe an Refraktion.

Das mit dem 3D Sehtest dachte ich mir auch, ich hab die Videos gesehen und mir sofort gedacht das wäre was für jemanden wie mich, daraufhin hab ich gefühlt 30 Optiker abtelefoniert hier in der Region, kein einziger hat das.

hier mal die gemittelten Ergebnisse aus Zahlreichen Messungen

Mittelwert manuell -5,33 -1,92 21,58 -5,83 -1,22 166,05
Mittelwert automatisch -5,01 -2,16 15,17 -5,56 -1,59 169,58


aber ich will kein Fass aufmachen, die Frage im Eingangsposting war ja ne andere .. ich werd also weitersuchen bis ich jemanden finde der so ein Refraktionssystem hat und dann schau ich wohin mich das bringt.

Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 4465
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:28

Re: Trick bei der Achsenbestimmung ?

Beitragvon Lutz » Sonntag 24. Juli 2022, 20:46

Mitchel78 hat geschrieben:Meine Werte schwanken von Test zu Test nicht nur die Achsen
[...]
ich werd also weitersuchen bis ich jemanden finde der so ein Refraktionssystem hat und dann schau ich wohin mich das bringt.

Du wirst ein Meßergebnis mehr haben.

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 2861
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Trick bei der Achsenbestimmung ?

Beitragvon GodEmperor » Sonntag 24. Juli 2022, 21:10

Mitchel78 hat geschrieben: die spanne geht von 75% bis 200%
Bei ein und dem gleichen Messsystem? Oder an verschiedenen? Mit verschiedenen Optikern?
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.
Nur ein einziger Parameter ist nötig, um Gottkomplexe, mangelnde Selbstreflektion und Allmachtsfantasien zu erkennen.

And
Beiträge: 213
Registriert: Donnerstag 2. April 2020, 20:27

Re: Trick bei der Achsenbestimmung ?

Beitragvon And » Mittwoch 27. Juli 2022, 15:05

GodEmperor hat geschrieben:Jetzt warte ich auf den Typen, der dann mit seiner Idee "Braun Classic in rund" in solche Threads rein hopst.

sorry - hab momentan keine Zeit ;-)

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 2861
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Trick bei der Achsenbestimmung ?

Beitragvon GodEmperor » Mittwoch 27. Juli 2022, 20:35

And hat geschrieben:sorry - hab momentan keine Zeit ;-)
:lol: :mrgreen:
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.
Nur ein einziger Parameter ist nötig, um Gottkomplexe, mangelnde Selbstreflektion und Allmachtsfantasien zu erkennen.

Mitchel78
Beiträge: 43
Registriert: Montag 16. September 2019, 12:19

Re: Trick bei der Achsenbestimmung ?

Beitragvon Mitchel78 » Donnerstag 4. August 2022, 13:41

O.K .... puh! anscheinend waren die Achsen 155 und 30 richtig, auch wenn da kein Computer oder Mensch daruf gekommen ist, jetzt hab ich aber das Problem das die Brille zu stark ist, ich dreh noch durch.

Diesmal hab ich auch drauf bestanden das man das gestell vor der anzeichnung begradigt, das davor war gebogen wie ein klappmesser, auch bei der zentrierung habe ich diesmal darauf bestanden das man das so genau wie möglich machen soll, und nicht mal so eben zwei Eddingstriche aus der Hüfte.

Anscheinend haben die falschen Achsen vorher in Verbindung mit den höheren Cylindern die Wahrnehmung der Stärke so verzerrt, das nun wo das anscheinend passt, die Glässer viel zu stark wirken ?

Wie war das nochmal ? wenn man unterhalb von 5 Metern eine Verbesserung erfährt durch weghalten vom Auge, dann sind die Glässer zu stark, ab 5 Meter dreht sich das ganze um ?

in meiner normalen häuslichen Umgebung wirkt alles schärfer und kontrastreicher wenn ich die Brille 2 Fingerbreit vom Auge wegziehe und ich hab keine grazilen Finger.

Mitchel78
Beiträge: 43
Registriert: Montag 16. September 2019, 12:19

Re: Trick bei der Achsenbestimmung ?

Beitragvon Mitchel78 » Freitag 5. August 2022, 15:07

hab grad so nen landolfringetest ausgedruckt und an die wand gepinnt, mit 2 meter abstand wie empfohlen, komme ich mit einer Fingerbreite weiter weg vom Auge auf 158% Visus. Ohne den Abstand bzw den Finger dazwischen komme ich auf 126%.

Ich versteh zwar nicht warum, aber anscheinend hat die richtige zentrierung in verbindung mit den richtigen achsen die wahrgenommene stärke der glässer stärker beeinflusst als mit das bewusst war.

nur dumm das die neue brille somit wieder nicht funktioniert, ich muss langsam selbst lachen, auch wenns irgendwie traurig ist. Gestern auch mal nen längeren Spaziergang gemacht, die Brille ist mir auch in der Ferne fast zu scharf, Strassenschilder aus 1 km entfernung lesen zu könne is zwar geil, aber nicht wirklich zielführend, im Supermarkt bei dem ich am Schluss war konnte ich nichtmal das Ettikett auf der Weinflasche lesen und am Monitor ist das auch irgendwie ne Qual.

Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 4465
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:28

Re: Trick bei der Achsenbestimmung ?

Beitragvon Lutz » Freitag 5. August 2022, 15:40

Mitchel78 hat geschrieben:Wie war das nochmal ? wenn man unterhalb von 5 Metern eine Verbesserung erfährt durch weghalten vom Auge, dann sind die Glässer zu stark, ab 5 Meter dreht sich das ganze um ?

Nein.

Mitchel89 hat geschrieben:in meiner normalen häuslichen Umgebung wirkt alles schärfer und kontrastreicher wenn ich die Brille 2 Fingerbreit vom Auge wegziehe und ich hab keine grazilen Finger.

Dann stimmt die Stärke - grob gepeilt und theoretisch - um ca. 1,5 dpt nicht.
Aber immerhin ist das ja jetzt mit der Achse geklärt. 8)

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 2861
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Trick bei der Achsenbestimmung ?

Beitragvon GodEmperor » Freitag 5. August 2022, 16:04

Mitchel78 hat geschrieben:landolfringetest
Lando steht hier selbstverständlich für Lando Calrissian aus "Star Wars V" und "Star Wars - Solo", "Fringe" war eine meines Erachtens sehr gute Mysteryserie und der Test heißt eigentlich Landold. Was sagt uns das? Ich sehe zu viel Fern.

btt: Warum ist die Brille denn nun zu stark?! Sind die Werte so wie du zuvor schriebt?
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.
Nur ein einziger Parameter ist nötig, um Gottkomplexe, mangelnde Selbstreflektion und Allmachtsfantasien zu erkennen.

Mitchel78
Beiträge: 43
Registriert: Montag 16. September 2019, 12:19

Re: Trick bei der Achsenbestimmung ?

Beitragvon Mitchel78 » Freitag 5. August 2022, 16:18

Ich bin kein Optiker, man verzeihe mir das misspelling, Starwars is aber auch O.K mag ich :)

Rechts:
-5,25 -2,00 A30
Links:
-6,00 -1,00 A155

Mit den Werten habe ich die Brille machen lassen, das war die letzte Refraktion. Davor waren es:

Rechts:
-5,25 -2,00 A22
Links:
-5,75 -1,25 A162

Da hat die Zentrierung aber nicht gestimmt und das linke Auge (mein Führungsauge) war gefühlt zu schwach . Aber durch die falschen Achsen und die falsche Zentrierung mag das ein Irrtum gewesen sein. Ausserdem standen die Glässer vorne über, waren also relativ weit vom Auge weg.

Noch weiter zurück werden die Werte noch stärker, diese Brillen haben mir aber körperliche Beschwerden bereitet, Hexenschüsse, steifer Nacken, Schwindel, Übelkeit, erhöhter Puls, etc.

Rechts:
-5,50 -2,00 A20
Links:
-6,00 -1,50 A168

Rechts:
-5,75 -2,25 A12
Links:
-6,25 -1,50 A164

Und dann gibts da noch die Refraktion der Optometristin vom letzen Jahr:

Rechts:
-5,25 -1,50 A25
Links:
-5,50 -1,25 A162

Wobei deren Maschine das in Vormessung gemessen hat:

Rechts:
-5,38 -2,33 A17
Links:
-6,06 -1,80 A167

Die hab ich aber nicht getragen, evtl hätte ich das tun sollen, aber im Nachgang war das in der Testbrille nicht mehr angenehm, evtl wäre es nur eine Gewöhnungssache gewesen.

Und die Maschinen Spucken mehr oder weniger DAS gemittelt als Basis aus:

Rechts:
-5,00 -2,00 A15
Links:
-5,50 -1,50 A170

Was ich mir dann auch bei Apollo Online als Testbrille für 18€ bestellt (in variationen, 3 stk insgesamt) habe mit unentspiegelten Glässern, leider war auch hier die Zentrierung komplett daneben und teilweise sogar andere stärken drin als bestellt, also hat dieser "test" leider nicht funktioniert.


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste