Erste Gleitsichtbrille - wurde die gut angepasst?

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Keinsicht
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 7. Februar 2018, 15:58

Erste Gleitsichtbrille - wurde die gut angepasst?

Beitragvon Keinsicht » Donnerstag 8. Februar 2018, 15:47

Vorab meine Werte
-2,25 -0.5 176°/-1,5 ADD 1,5 H 21.0

Als Herstellersignatur sehe ich ein Lamda gefolgt von einer 6. Das war angeblich die mittlere Qualität, was den Sehbereich betrifft.

Heute ist Tag 2.

Ich komme mir ein wenig vor wie auf dem Jahrmarkt im Zerrspiegelkabinett. Allerdings gewöhnt man sich offenbar dran.
Dass man im Restaurant nur sein Gegenüber scharf sieht aber nicht zur selben Zeit seinen Nebenmann, da hatte ich eigentlich die Vorstellung, dass diese Höhe noch zum Fernbereich gehört, also ohne Effekte ist..
Lästiger ist, dass ich nun das Bedürfnis verspüre meinen Fernseher „höher legen“ zu wollen. Insbesondere die Texte im unteren Bereich sind gerne verschwommen. Eine Körperhaltung zum bequem sitzen und ohne verschwomme Zonen suche ich noch. Wie gesagt bleibt nur Fernseher 20-40 cm nach oben zu bringen.
Dass man beim Landkarte gucken, die tollsten Effekte hat ist unschön. Die Klarsichtzone könnte größer sein.
Dass das gucken-aus-dem-Augenwinkel nicht so toll sein wird, davor hat man mich gewarnt. Aber zwischen warnen und selber erleben, das ist noch mal ein Unterschied. Ich hatte mich zwar auf Unschräfe eingestellt, aber der Effekt den ich da sehe ist doch sehr gewöhnungsbedürftig. Schnelles Erfassen aus dem Augenwinkel heraus geht so wohl nicht.

Was besser geworden ist, ist dass ich nicht mehr dauert Brille-auf/Brille-ab mache. Jetzt kann ich endlich wieder mit Brille meine Mahlzeiten zu mir nehmen.

Zwischenfazit: Es kann gut sein, dass mein „Grafikprozessor“ sich noch besser auf die ungewohnte Situation einstellen wird. Oder dass ich mir andere Körperhaltungen beim Blicken angewöhne.
Was ich aber gerne wissen möchte, ist ob mir die Brille gut angepasst wurde. Kann man das jetzt schon sagen?

Benutzeravatar
Roland A. Frank
Beiträge: 962
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 10:48
Kontaktdaten:

Re: Erste Gleitsichtbrille - wurde die gut angepasst?

Beitragvon Roland A. Frank » Donnerstag 8. Februar 2018, 15:59

Keinsicht hat geschrieben:....
Was ich aber gerne wissen möchte, ist ob mir die Brille gut angepasst wurde.
Da wirst du noch ein paar Tage evtl. Wochen warten müssen.

Kann man das jetzt schon sagen?
M.E. Nein

Gib dem "Grafikprozessor" und der Software noch ein bischen Zeit,
die "Zwei" müssen sich noch ein wenig "zusammenraufen".
Das wird schon... Hab Mut und Geduld!
Augenoptikermeister - Heilpraktiker - ö.b.u.v. Sachverständiger - miosan-Trainer

Keinsicht
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 7. Februar 2018, 15:58

Re: Erste Gleitsichtbrille - wurde die gut angepasst?

Beitragvon Keinsicht » Donnerstag 8. Februar 2018, 18:27

Das mit dem Fernseher ist soweit ich das beurteilen kann eher kein "Software-Problem". Ich habe jetzt probehalber etwas unter gelegt. Die Unterkante des Bildes ist nun auf 80 cm Höhe. Es ist immer noch nicht gut.

Kann es sein, dass die Brille falsch zentriert ist?

Benutzeravatar
vidi
Beiträge: 8551
Registriert: Montag 22. Juni 2009, 14:56
Wohnort: Hier ist das Ruhrgebiet!!!

Re: Erste Gleitsichtbrille - wurde die gut angepasst?

Beitragvon vidi » Donnerstag 8. Februar 2018, 18:44

Sischer kann datt. Das kann man aber nur live überprüfen.
Auch kann es an der Qualität des Glases liegen. Die Gravur, die du nennst, kenne ich nur von den Apollo-Gläsern.
Das mag dort die mittlere Qualität sein, Aber beim Optiker ist es eher, die unterste Qualitätsstufe, da drüber gibt es meist noch so 3 bis 4 bessere..... :shock:
Gruß
Vidi

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Rcihtung ändern kann." (Francis Picaba)

Keinsicht
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 7. Februar 2018, 15:58

Re: Erste Gleitsichtbrille - wurde die gut angepasst?

Beitragvon Keinsicht » Freitag 9. Februar 2018, 08:12

[Gravur] Knapp daneben. Es war nicht Apollo, sondern die Kette mit dem F als ersten Buchstaben. Wie schon erwähnt soll das dort eine mittlere Qualität sein.
Im Brillenpass: 6/CH FBL SHC S 65/70

Wer ist der Hersteller des Glases? Und was wurde mir effektiv verkauft?


Äh, und wie kann man (oder kann ich) nun überprüfen ob die Brille richtig zentriert wurde?

Und wenn wir schon dabei sind, sobald ich die Brille auf der Nase etwas mehr nach oben oder unten rutsche, dann ist es doch ebenfalls vorbei mit der richtigen Zentrierung?

Benutzeravatar
brillentieger
Beiträge: 977
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 17:01
Wohnort: Wendelstein
Kontaktdaten:

Re: Erste Gleitsichtbrille - wurde die gut angepasst?

Beitragvon brillentieger » Freitag 9. Februar 2018, 08:49

Bitte den brillenpass ganz abschreiben, es fehlt bei. Fielmanncode ein wichtiger Punkt.
Steht da noch GL, oder GS, oder GP?
Bei GL wäre dies von Essilor ein Gleitsicht Smile.
Dies ist z.B. die einfachste Gleitsichtvariante, die ich anbiete.
06 steht für Essilor
S für Standardgleitsicht

Bei Fielmann gibt es folgende Abstufungen:
E für Economy ( das einfachste vom einfachen)
S für Standard
M für Marke
Bei M gibt es folgende Unterscheidungen:
GL für einfaches Markenglas
GS für besseres Markenglas
GP für individuelles Markenglas

Keinsicht
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 7. Februar 2018, 15:58

Re: Erste Gleitsichtbrille - wurde die gut angepasst?

Beitragvon Keinsicht » Freitag 9. Februar 2018, 10:03

6/CH GL FBL SHC S 65/70

---
Bei Essilor finde ich kein Glas Namens "SMILE", wenn es das ist was ich habe.

Wo sind denn meine Gläser in etwa auf dieser Grafik (Schwimmeffekt/Sehbereich)
http://www.essilor.de/SiteCollectionIma ... es_500.jpg

Benutzeravatar
Roland A. Frank
Beiträge: 962
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 10:48
Kontaktdaten:

Re: Erste Gleitsichtbrille - wurde die gut angepasst?

Beitragvon Roland A. Frank » Freitag 9. Februar 2018, 10:37

schon mal bei der kostenlosen Hotline probiert ?

Können dir dir nicht sagen, was du für Gläser hast (detailliert ?)

Wäre doch der einfachste Weg, erst mal den Verkäufer zufragen, was eingebaut wurde...

https://www.fielmann.de/service/kontakt/
Augenoptikermeister - Heilpraktiker - ö.b.u.v. Sachverständiger - miosan-Trainer

Keinsicht
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 7. Februar 2018, 15:58

Re: Erste Gleitsichtbrille - wurde die gut angepasst?

Beitragvon Keinsicht » Freitag 9. Februar 2018, 16:14

Sollte man vorher nicht eher erst in der Filiale vorstellig werden?


Wie auch immer. Beim herum stöbern ist mir bei einem Online-Händler folgender Text untergekommen:

    Der Sehkanal einer Gleitsichtbrille mit normalem und erweitertem Sehbereich ist immer auf eine Pupillendistanz von 32mm ausgelegt. Bei einer Abweichung von +- 2,5mm zu diesem Standardwert empfehlen unsere Optiker daher eine Gleitsichtbrille mit maximalem Sehbereich, bei der der Sehbereich auf Ihre Pupillendistanz angepasst werden kann.

Ich weis nicht wie das mit dem 32mm bei F. und bei dem anscheinend verbauten billigen Esselor-Glas ist, aber das mit dem 2,5 mm wäre laut deren Messung zumindest bei einem Auge genau der Fall.

Trage ich 1 mm weniger ein wird vermeldet:
    Empfehlung Generell gilt: Mit steigenden Sphären- und Additionswerten wird der scharfe Sehbereich einer Gleitsichtbrille kleiner. Daher empfehlen unsere Optiker bei Ihrer Sehstärke mindestens einen erweiterten Sehbereich.

Was genau sind die Hintergründe für diese beiden Empfehlungen?

Wenn die recht haben und das kein reiner Marketing-Trick ist, hat man mich dann bei F. vielleicht nicht richtig beraten?

Benutzeravatar
Gopal
Beiträge: 3896
Registriert: Freitag 11. Dezember 2009, 12:26
Wohnort: NRW

Re: Erste Gleitsichtbrille - wurde die gut angepasst?

Beitragvon Gopal » Freitag 9. Februar 2018, 16:24

Ja
Ich bin wieder hier....in meinem Revier....war nie wirklich weg....hab mich nur versteckt....

Benutzeravatar
Roland A. Frank
Beiträge: 962
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 10:48
Kontaktdaten:

Re: Erste Gleitsichtbrille - wurde die gut angepasst?

Beitragvon Roland A. Frank » Freitag 9. Februar 2018, 16:27

Keinsicht hat geschrieben:Sollte man vorher nicht eher erst in der Filiale vorstellig werden?

genau, mach das !

Was genau sind die Hintergründe für diese beiden Empfehlungen?

Frag bitte deinen Verkäufer, wir können es nicht wissen und wir waren nicht dabei!

Wenn die recht haben und das kein reiner Marketing-Trick ist, hat man mich dann bei F. vielleicht nicht richtig beraten?

vielleicht ja, vielleicht nein !

Geh einfach hin und rede am besten mit dem Stadthalter / Geschäftsführer dieser Filiale !
Augenoptikermeister - Heilpraktiker - ö.b.u.v. Sachverständiger - miosan-Trainer

Keinsicht
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 7. Februar 2018, 15:58

Re: Erste Gleitsichtbrille - wurde die gut angepasst?

Beitragvon Keinsicht » Freitag 16. Februar 2018, 10:39

[Update]

Ich war da nun noch mal:

Die Dame wusste nichts, der "Maestro" glaubt - ja 6 ist Esselor.
Die genaue Herstellerbezeichnung meiner Gläser konnte man nicht nennen.

Die Dame hat mich "in die Landschaft" gucken lassen und mir dann letzten Endes die Brille tiefer gelegt. "Tiefer geht nicht, denn dann würde der Mittelsteg auf der Nase aufliegen". Und dann wurde auch noch die Inklination verändert.
Auf dem hübschen farbcodierten Diagramm (Bereiche gleicher Sehentfernungen auf dem Glas) hat sie mir dann den Kreis mit Pluszeichen gezeigt, wo der Duchblickpunkt wäre. Ich hätte vorher weiter unten Durchgesehen. Sie zeigte dabei auf die Grenze zwischen Blau (oben) und der nächsten Farbe also Grün.

Interessant ist, dass die erste Dame, also die beim Abholen der Brille, bereits gemeint hat die Brille sitzt zu weit oben. Sie hat das dann damals gleich verstellt.

Benutzeravatar
Roland A. Frank
Beiträge: 962
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 10:48
Kontaktdaten:

Re: Erste Gleitsichtbrille - wurde die gut angepasst?

Beitragvon Roland A. Frank » Freitag 16. Februar 2018, 10:57

Keinsicht hat geschrieben:[Update]

Ich war da nun noch mal:

Die Dame wusste nichts, der "Maestro" glaubt - ja 6 ist Esselor.
Die genaue Herstellerbezeichnung meiner Gläser konnte man nicht nennen.
Wenn der "Maestro" schon nicht weiß, was dir verbaut wurde, wie sollen wir da helfen ?

Die Dame hat mich "in die Landschaft" gucken lassen und mir dann letzten Endes die Brille tiefer gelegt. "Tiefer geht nicht, denn dann würde der Mittelsteg auf der Nase aufliegen". Und dann wurde auch noch die Inklination verändert.
Auf dem hübschen farbcodierten Diagramm (Bereiche gleicher Sehentfernungen auf dem Glas) hat sie mir dann den Kreis mit Pluszeichen gezeigt, wo der Duchblickpunkt wäre. Ich hätte vorher weiter unten Durchgesehen. Sie zeigte dabei auf die Grenze zwischen Blau (oben) und der nächsten Farbe also Grün. Keine Ahnung, was dort verwendet wird...

Interessant ist, dass die erste Dame, also die beim Abholen der Brille, bereits gemeint hat die Brille sitzt zu weit oben. Sie hat das dann damals gleich verstellt.


...und ? wie geht´s jetzt weiter ?

Schön, was dir alles gezeigt wurde ...
Ist dein Problem nun behoben oder nicht, da werden wir aus deinen Ausführungen nicht schlau,
aber anscheinend schon, du scheinst zufrieden, dann ist ja alles gut.
Augenoptikermeister - Heilpraktiker - ö.b.u.v. Sachverständiger - miosan-Trainer

Keinsicht
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 7. Februar 2018, 15:58

Re: Erste Gleitsichtbrille - wurde die gut angepasst?

Beitragvon Keinsicht » Freitag 16. Februar 2018, 18:33

Es ist besser geworden. Oder sagen wir mal so, meine Kopfhaltung beim Autofahren ist nun einigermaßen OK, sprich ich will nicht mehr meinen Kopf senken um schärfer zu sehen.

Das Bildchen war grob PI mal Daumen so etwas, aber mit Kreuzchen für den Duschblickpunkt.
https://www.google.de/url?sa=i&rct=j&q= ... 4262986301


Der Maestro hatte nur einen Satz zeit im Vorübergehen.

Auf der Brille ist so was mit einer 6 hinten dran:
https://web.archive.org/web/20150826074 ... LAMBDA.jpg



Ist das Vorgehen normal? Anders herum kommen solche Nachtjustierungen beim Abholen und wie bei mir auch noch später öfter vor?

Zufrieden? Wie steht im Beitrag 2 geschrieben:"Das wird schon... Hab Mut und Geduld! "

Bei F.mann bekommt man nach 6 Wochen einen Brief ob man zufrieden wäre und hat dann 30 Tage zeit.

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3547
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Erste Gleitsichtbrille - wurde die gut angepasst?

Beitragvon optikgutachter » Samstag 17. Februar 2018, 09:02

Es ist immer wieder erstaunlich, dass bei "A" gekauft wird
und "B" die Arbeit von "A" erledigen darf.
Eine fundierte Messung, Beratung und Abstimmung des
gewünschten Produktes auf den Kunden findet doch bitte immer vorher statt.

Nix Für Ungut!

OG
http://www.optikgutachter.de Der Wahrheit verpflichtet.


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste