Ungewollte Brillentönung

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Antworten
a
anna_456
Beiträge: 6
Registriert: Montag 8. Juli 2024, 15:14

Ungewollte Brillentönung

Beitrag von anna_456 »

Hallo,
ich bin neu hier und habe eine Frage zu meiner vor kurzem erworbenen Brille.
Die Daten sind re:-4,25, li:-4,5, Zyl.-li:-0,25
Ich habe Gläser mit Brechungsindex 1,67 aus Kunststoff.
Die Gläser haben eine leichte Gelbfärbung, die sowohl das Farbsehen als auch die Helligkeit verändern. Bei den bisherigen Brillen mit einer geringeren Verdünnung war das nie der Fall und es stört mich. Der Optiker sagte, es läge am Brechungsindex von 1,67, da das verdichtete Material diese Färbung hervorruft.
Meine Frage ist, ob da die einzige Lösung ist, einen geringeren Brechungsindex zu wählen beim nächsten Mal.
Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 4824
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Ungewollte Brillentönung

Beitrag von optikgutachter »

1,67er haben normalerweise eine ganz leichte Grau-Blau-Tönung.
Gelblich ist mir noch nicht untergekommen.
Insofern nochmal -ohne Emotionen- den Optiker daraufhin ansprechen.
https://www.optikgutachter.de
Falls Sie mal was über mich gehört haben sollten: Glauben Sie es bloß nicht!
Vermutlich stimmt das nämlich alles (Kölner Humor)!
Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 5202
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:28

Re: Ungewollte Brillentönung

Beitrag von Lutz »

Wenn man die Gläser z.B. bei Tageslicht auf ein weißes Blatt Papier legt, dann filtern die Gläser UV-Licht. Das UV-Licht läßt weißes Papier aber noch weißer erscheinen als es bei UV-freier Beleuchtung wäre, so daß der von den Gläsern verdeckte Bereich gelblicher bzw. brauner aussieht als das weißer erscheinende Papier rundherum. Macht man das gleiche abends bei Glühlampenlicht, würden die Gläser farblos aussehen, weil keine Lichtanteile vorhanden sind, die herausgefiltert werden könnten.
Man kennt das Phänomen, wenn man mit einer UV-Lampe im Dunkeln herumleuchtet: weiße T-Shirts oder weißes Papier leuchtet dann sehr weiß (-> Fluoreszenz). Fällt bei weißem Papier bei Tageslicht nicht so auf, weil die Umgebung auch sehr hell ist, aber der Effekt ist trotzdem vorhanden.

Der UV-Schutz kann allerdings im Einzelfall auch beim Durchschauen als leichter Gelbstich wahrgenommen werden.

Die Frage wäre jetzt, ob es sich um "reines" 1.67er-Material handelt, oder ob der Hersteller vielleicht noch einen zusätzlichen UV- oder Blaufilter eingearbeitet hat. Vielleicht ist auch die Restreflexfarbe der Entpiegelung blau-violett? Auch das könnte beim Durchschauen einen leichten Gelbstich erzeugen bzw. verstärken.
Rate dreimal hintereinander richtig, und du wirst den Ruf eines Experten haben.
(Laurence Johnston Peter (1919-90), amerik. Managementberater)
a
anna_456
Beiträge: 6
Registriert: Montag 8. Juli 2024, 15:14

Re: Ungewollte Brillentönung

Beitrag von anna_456 »

Guten morgen und danke für eure Antworten.
Es ist halt so, das mit Brille alles leicht dunkler ist und das die Farben verändert sind, weiß ist nicht mehr weiß, magenta mehr rot und der Himmel weniger blau. Da ich auch hobbymäßig male, ist das einfach suboptimal für mich.
Zum Thema Farbstich habe ich ein Foto beigefügt, wobei das ja je nach Bildschirmeinstellungen auch wieder anders aussieht.

Das Material ist bezeichnet mit AD, dann sind noch Stärke mit EI angegeben, Tönung mit FBL und Vergütung mit SHC.
IMG_20240709_101124k.jpg
IMG_20240709_101124k.jpg (223.28 KiB) 451 mal betrachtet
Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 5202
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:28

Re: Ungewollte Brillentönung

Beitrag von Lutz »

Halte doch die Brille mal mit einigem Abstand über den weißen Untergrund und mach dann nochmal ein Foto, bitte. Für mich sieht das so aus wie zuvor beschrieben (Wirkung des UV-Filters).
Rate dreimal hintereinander richtig, und du wirst den Ruf eines Experten haben.
(Laurence Johnston Peter (1919-90), amerik. Managementberater)
a
anna_456
Beiträge: 6
Registriert: Montag 8. Juli 2024, 15:14

Re: Ungewollte Brillentönung

Beitrag von anna_456 »

Lutz hat geschrieben: Dienstag 9. Juli 2024, 10:40 Halte doch die Brille mal mit einigem Abstand über den weißen Untergrund und mach dann nochmal ein Foto, bitte. Für mich sieht das so aus wie zuvor beschrieben (Wirkung des UV-Filters).
Bild
Hier sieht es jetzt nicht verfärbt aus durch die Gläser. War das gemeint?
Dateianhänge
brille2.jpg
brille2.jpg (245.8 KiB) 403 mal betrachtet
Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 5202
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:28

Re: Ungewollte Brillentönung

Beitrag von Lutz »

Genau - im zweiten Bild sieht man, daß das Glas eigentlich keine Filterwirkung aufweist bezüglich des sichtbaren Lichtspektrums (allenfalls eine ganz minimale Reduktion der Transmission). Im ersten Bild sieht man dementsprechend auch keine Filterwirkung im sichtbaren Bereich, sondern der UV-Filter im Glas macht die fluoreszierende Wirkung von UV-Licht auf diesem speziellen weißen Hintergrund (Papier?) sichtbar.

Wenn Du die erste Versuchsanordnung (Gläser flach auf dem Papier) nochmal aufbaust und dabei anstelle von Tageslicht dann Glühlampenlicht verwendest (in dem überhaupt kein UV-Licht vorhanden ist), werden die Gläser ebenfalls farblos aussehen.
Rate dreimal hintereinander richtig, und du wirst den Ruf eines Experten haben.
(Laurence Johnston Peter (1919-90), amerik. Managementberater)
a
anna_456
Beiträge: 6
Registriert: Montag 8. Juli 2024, 15:14

Re: Ungewollte Brillentönung

Beitrag von anna_456 »

Lutz hat geschrieben: Mittwoch 10. Juli 2024, 00:33 Genau - im zweiten Bild sieht man, daß das Glas eigentlich keine Filterwirkung aufweist bezüglich des sichtbaren Lichtspektrums (allenfalls eine ganz minimale Reduktion der Transmission). Im ersten Bild sieht man dementsprechend auch keine Filterwirkung im sichtbaren Bereich, sondern der UV-Filter im Glas macht die fluoreszierende Wirkung von UV-Licht auf diesem speziellen weißen Hintergrund (Papier?) sichtbar.

Wenn Du die erste Versuchsanordnung (Gläser flach auf dem Papier) nochmal aufbaust und dabei anstelle von Tageslicht dann Glühlampenlicht verwendest (in dem überhaupt kein UV-Licht vorhanden ist), werden die Gläser ebenfalls farblos aussehen.
Ok, danke für die Erklärung, dann weiß ich jetzt woran es liegt. Ändert nichts an dem Problem das ich damit habe, aber ich bin nun schlauer :D
Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 5202
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:28

Re: Ungewollte Brillentönung

Beitrag von Lutz »

Was jetzt noch sein könnte, ist, daß Du den UV-Filter als leichte Tönung wahrnimmst. Bei manchen Menschen ist das so, bei anderen nicht. Ich selber denke, wenn ich die Gläser mit UV-Filter absetze, oha, sieht jetzt aber alles etwas weißer aus. Beim Tragen der Brille habe ich nicht den Eindruck, daß da irgendeine Tönung stört.

Oder/Aber:
Eigentlich haben alle Gläser mit einem Index von 1.6 an aufwärts einen UV-Filter integriert. Wenn die Entspiegelung einen blauen oder blau-violetten Restreflex hat, könnte es daran liegen, daß Du jetzt einen Gelbstich bemerkst, der bei vorherigen Gläsern nicht vorhanden war.

Da müßte man jetzt mal den Namen der Beschichtung kennen...
Rate dreimal hintereinander richtig, und du wirst den Ruf eines Experten haben.
(Laurence Johnston Peter (1919-90), amerik. Managementberater)
a
anna_456
Beiträge: 6
Registriert: Montag 8. Juli 2024, 15:14

Re: Ungewollte Brillentönung

Beitrag von anna_456 »

Lutz hat geschrieben: Mittwoch 10. Juli 2024, 17:42 Was jetzt noch sein könnte, ist, daß Du den UV-Filter als leichte Tönung wahrnimmst. Bei manchen Menschen ist das so, bei anderen nicht. Ich selber denke, wenn ich die Gläser mit UV-Filter absetze, oha, sieht jetzt aber alles etwas weißer aus. Beim Tragen der Brille habe ich nicht den Eindruck, daß da irgendeine Tönung stört.

Oder/Aber:
Eigentlich haben alle Gläser mit einem Index von 1.6 an aufwärts einen UV-Filter integriert. Wenn die Entspiegelung einen blauen oder blau-violetten Restreflex hat, könnte es daran liegen, daß Du jetzt einen Gelbstich bemerkst, der bei vorherigen Gläsern nicht vorhanden war.

Da müßte man jetzt mal den Namen der Beschichtung kennen...
Es ist so wie du im ersten Absatz beschrieben hast. Ein blau-violetter Reflex ist nicht zu erkennen. Zum Material hatte ich schon alles angeben, was auf dem Lieferschein steht, mehr Infos habe ich nicht. Hier nochmal: Das Material ist bezeichnet mit AD, dann sind noch Stärke mit EI angegeben, Tönung mit FBL und Vergütung mit SHC
Benutzeravatar
Karoshi
Beiträge: 2188
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2011, 11:26
Wohnort: Oberbayern

Re: Ungewollte Brillentönung

Beitrag von Karoshi »

AD = Index 1,67 asphärisch
EI = Einstärken
FBL = Farblos :twisted:
SHC = Superentspiegel, hartbeschichtet, Cleanschicht

Die Gläser müssen nicht so aussehen. Du bist doch unzufrieden, dann nutz doch die Zufriedenheitsgarantie von Fielmann.
Bei Rodenstock kenn ich dass so nicht, bei Hoya auch nicht und von Zeiss hab ich keine Ahnung. Sollen die doch mal nen anderen Hersteller versuchen.
Des Menschen Leben gleicht der Brille. Man macht viel durch. -- Heinz Erhardt
staatl. gepr. Augenoptiker und Augenoptikermeister FFA München 2011
e
ethyflux
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2024, 15:31

Re: Ungewollte Brillentönung

Beitrag von ethyflux »

Salut,

also ich habe Gläser von Rodenstock und genau das gleiche Phänomen wie Lutz beschrieben hat. Von daher frage ich mich, was die Zufriedenheitsgarantie jetzt ändern würde für den Threadersteller.

Nur dass mich das jetzt nicht stört, da ich das bei Zeiss, R&H und Essilor alles ebenfalls schon gehabt habe.
a
anna_456
Beiträge: 6
Registriert: Montag 8. Juli 2024, 15:14

Re: Ungewollte Brillentönung

Beitrag von anna_456 »

Danke für eure Beiträge. Ich habe ja vom Optiker auch die Rückmeldung erhalten, dass ein anderes Material nichts daran ändern würde, deshalb werde ich es wohl so wie es ist hinnehmen.
Ich frage mich aber immer noch, ob es keine Lösung gibt, ohne dieses Phänomen der gelblichen Färbung. Außer weniger verdünnte Gläser. So dass ich bei der nächste Brille wieder farblose Gläser haben könnte.
Antworten