Multifokale Linsen - Immer nur ein (fauler) Kompromiss?

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Kontaktlinse. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Antworten
m
matze_de
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 9. September 2021, 08:14

Multifokale Linsen - Immer nur ein (fauler) Kompromiss?

Beitrag von matze_de »

Moin zusammen!

Ich trage bin recht stark kurzsichtig (-5/-6,5 Dioptrien) und trage seit langer Zeit weiche Monatslinsen (zuletzt Air Optix Night & Day). Alterbedingt (53) kommt seit einigen Jahren die Alterfehlsichtigkeit hinzu. Mit Lesebrille alles gut, aber zuletzt konnte ich ohne nicht einmal mehr eingehende Nachricht auf meiner Apple Watch lesen :-(

Mein Optiker hat dann diverse Tests mit mir gemacht, die Korrektur etwas reduziert und mirAir Optix Night & Day Multifocal mit geringer Addition (LO) gegeben. Damit ging das ganz gut, aber nach nun vielleicht 1-2 Jahren wird die Fehlsichtigkeit auf kurzer Distanz wieder schlimmer.

Ich war nochmal dort und er sagte, dass mit einer höheren Addition zwar die Nahsicht besser wird, aber dafür die Fernsicht leidet. Wenn ich ehrlich bin, ist heute beides nicht mehr richtig gut. Mir ist natürlich klar, dass multifokale Linsen grundsätzlich einen Kompromiss darstellen. Ich habe auch eine Gleitsichtbrille, aber wenn man jahrzehntelang nur Linsen hatte, ist und bleibt die Brille mit Nachteilen verbunden...

Wie seht Ihr das? Sollte ich lieber wieder auf normale Linsen wechseln (damit top Fernsicht) und halt ständig auf die Lesebrille zurückgreifen oder gibt es eine Alternative, die ich aktuell übersehe?

Vielen Dank im Voraus und beste Grüße von der Nordseeküste,
Matthias
Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 5089
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:28

Re: Multifokale Linsen - Immer nur ein (fauler) Kompromiss?

Beitrag von Lutz »

matze_de hat geschrieben: Wie seht Ihr das? Sollte ich lieber wieder auf normale Linsen wechseln (damit top Fernsicht) und halt ständig auf die Lesebrille zurückgreifen oder gibt es eine Alternative, die ich aktuell übersehe?
1. Fern-Kontaktlinsen + Gleitsichtbrille -> Du mußt die Brille nicht immer auf- und absetzen.

2. Linsen mit "erweiterter Schärfentiefe" (EDOF) -> nach meinem Empfinden ein deutlich besseres/störungsfreieres/klareres Bild als mit "normalen" Multifokallinsen -> kommt auf die benötigte Addition an, ob das für Dich ausreichend ist.

3. Formstabile Bifokal-Linsen -> Blick horizontal geradeaus -> Fernkorrektur / Blick nach unten -> Linse bleibt am Unterlid hängen, während das Auge sich weiter nach unten dreht und dann durch den sich dort befindenen Nahbereich der Linse schaut. -> Beide Entfernungen klar, aber keine Stärke für Zwischenentfernungen.
Achtung: der oben sichtbare Text ist in der Zeit entstanden, in der er geschrieben wurden. Er könnte in Zukunft als anstößig empfunden werden. Der Autor wurde sozialisiert durch Otto, Loriot, Astrid Lindgren und ‚Schmidt­einander'.
Antworten