Beschichtung oder Kratzer?

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Jan379
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 22. Juli 2022, 23:39

Beschichtung oder Kratzer?

Beitragvon Jan379 » Samstag 23. Juli 2022, 10:36

Hallo zusammen,
ich trage seit 20 Jahren Brillen und arbeite als Laserphysiker, habe demnach Erfahrung im Umgang mit teuren Optiken und deren Reinigung. Hier etwas, was mir noch nie unter gekommen ist:
Zwei Brillen mit gleichen beschichteten Kunststoffgläsern (leider nichts genaueres bekannt) sind jeweils innerhalb von 1/2 bis 1 Jahr beschädigt. Die erste Brille wurde zu Hause abgespült, mit Spüli zwischen zwei Fingern gereinigt, abgespült und mit dem beigelegten Mikrofasertuch trocken getupft. Die zweite Brille liegt nur im Büro am PC, kommt alle 2 Wochen ins Ultraschallbad (Texapon und Glucopon -> Grundsubstanz Spüli ohne Zusatz), wird abgespült und mit gereinigter Druckluft trocken gepustet. Beide Gläser sehen wie auf dem Bild aus. Die Verläufe und Muster der “Risse“ sehe mir stark nach einer defekten Beschichtung aus und nicht nach Kratzern. Ist bei beiden Brillen gleich. Habt ihr eine Idee/Erfahrung?
Vielen Dank :-)
Dateianhänge
IMG_20220723_102902.jpg
IMG_20220723_102902.jpg (124.62 KiB) 1278 mal betrachtet

Robin
Beiträge: 2261
Registriert: Freitag 6. November 2009, 10:42

Re: Beschichtung oder Kratzer?

Beitragvon Robin » Samstag 23. Juli 2022, 11:29

Vermutung: thermische Mißhandlung (60° oder mehr)

z.B. im Auto oder in der Sonne (oder beides, da gibt es dann locker über 100°) liegen gelassen

Benutzeravatar
Karoshi
Beiträge: 1996
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2011, 11:26
Wohnort: Oberbayern

Re: Beschichtung oder Kratzer?

Beitragvon Karoshi » Samstag 23. Juli 2022, 11:32

Klassisches Bild von Temperaturschaden. Sehr schnell sehr viel kälter/heißer.
Glas und Beschichtung dehnen sich unterschiedlich stark aus -> diese typischen "Mosaikrisse".
Gern auch als "Spinnennetz" beschrieben. Würde ja hier gut passen. Wie das zustande kommt wenn die Brille nur am PC liegt? Gute Frage.

Schichtdefekt schaut ganz anders aus:
Ausgeblichen / stumpf -> defekte Entspiegelung (passiert aber schnell, nicht erst nach Monaten / Jahren und lässt sich fast schon abreiben)
Blättert ab -> mangelnde Schichthaftung
viele parallele Striemen (wie Bürstenstriche) -> Spannungsrisse, Montageproblem

Aber geh doch mal hin und schau was die sagen. Oft kann man sowas kulant regeln.
Des Menschen Leben gleicht der Brille. Man macht viel durch. -- Heinz Erhardt
staatl. gepr. Augenoptiker und Augenoptikermeister FFA München 2011

Jan379
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 22. Juli 2022, 23:39

Re: Beschichtung oder Kratzer?

Beitragvon Jan379 » Samstag 23. Juli 2022, 15:52

Hallo zusammen und vielen Dank für die ersten Antworten.
Bei der unterwegs-Brille wäre ein Kontakt mit hohen Temperaturen im Auto tatsächlich möglich (Wechsel auf Sonnenbrille). Bei der PC-Brille wirklich ausgeschlossen. Auch im U-Schall-Bad oder beim Reinigen mit der Hand kam nur ~20°C Leitungswasser zum Einsatz.
Es ist halt verwunderlich, dass unterschiedlich genutzte und unterschiedlich gereinigte Brillen den gleichen Verschleiß zeigen.
Ich werde mich natürlich noch an den Optiker wenden, wollte aber erst mal ein paar Ideen / Argumente parat haben :-).

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 4668
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Beschichtung oder Kratzer?

Beitragvon optikgutachter » Samstag 23. Juli 2022, 17:33

Ja . Erfahrung vorhanden . :wink:

Aber:
1.
Um welches Material handelt es sich?
Kunststofflinsen 1.5 oder 1.6, 1.67 oder 1.74?

2.
Wie alt sind diese Linsen? (= Brillengläser)
https://www.optikgutachter.de
Falls Sie mal was über mich gehört haben sollten: Glauben Sie es bloß nicht!
Vermutlich stimmt das nämlich alles (Kölner Humor)!

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 4668
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Beschichtung oder Kratzer?

Beitragvon optikgutachter » Samstag 23. Juli 2022, 18:27

optikgutachter hat geschrieben:Ja . Erfahrung vorhanden . :wink:

Aber:
1.
Um welches Material handelt es sich?
Kunststofflinsen 1.5 oder 1.6, 1.67 oder 1.74?

2.
Wie alt sind diese Linsen? (= Brillengläser)

Gemeint ist: Welche ist 6 Monate und 1 Jahr alt?
https://www.optikgutachter.de
Falls Sie mal was über mich gehört haben sollten: Glauben Sie es bloß nicht!
Vermutlich stimmt das nämlich alles (Kölner Humor)!

NHK
Beiträge: 27
Registriert: Dienstag 8. April 2014, 20:24

Re: Beschichtung oder Kratzer?

Beitragvon NHK » Mittwoch 27. Juli 2022, 19:46

Brillengläser von Zeiss ?

Ich habe diese zum ersten mal und die Beschichtung ging nach nur 1 1/2 Jahren weg (an den Rändern). Die Gläser sind auch ziemlich kratzempfindlich. Wird mir aber auf Garantie kostenlos ausgetauscht, aber nervig ist es halt schon.

Mit Hoya hatte ich keinerlei solche "großen" Probleme, nur hat der Optiker aktuell nur noch Zeiss.

Ich find es schon ziemlich witzig, dass es in den Optikergeschäften zwar von zig Herstellern Gestelle zur Auswahl gibt, aber kaum Auswahl an Glashersteller.

wörterseh
Beiträge: 7364
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2012, 15:01
Wohnort: Kärnten♡Koroška

Re: Beschichtung oder Kratzer?

Beitragvon wörterseh » Mittwoch 27. Juli 2022, 21:52

NHK hat geschrieben:Ich find es schon ziemlich witzig, dass es in den Optikergeschäften zwar von zig Herstellern Gestelle zur Auswahl gibt, aber kaum Auswahl an Glashersteller.

Weil es das nicht braucht. Ein Augenoptiker sucht sich seinen Glaslieferanten sorgfältig aus und weiß dann ziemlich genau wie dessen verschiedenen Glastypen funktionieren. Er kennt auch die Grenzen seines Sortiments sehr genau und ergänzt im Bedarfsfall mit einem Glastyp eines anderen Herstellers.
Bei den Fassungen spielt dagegen der Geschmack des Kunden eine sehr große Rolle, den kann man nicht mit einem Fassungslieferanten abdecken.
Quallen leben seit 550 Millionen Jahren ohne Hirn - Das macht vielen Menschen Hoffnung!

deephorst
Beiträge: 755
Registriert: Donnerstag 16. Mai 2013, 23:17

Re: Beschichtung oder Kratzer?

Beitragvon deephorst » Mittwoch 27. Juli 2022, 23:59

Jan379 hat geschrieben: mit Spüli zwischen zwei Fingern gereinigt, abgespült und mit dem beigelegten Mikrofasertuch trocken getupft.


Unabhängig von allen anderen Aspekten : Spüli war früher allgemeine Empfehlung, aber mittlerweile definitiv nicht mehr.
Weil die heutigen Ultra- Spülis, wie die meisten Haushaltsreiniger, sowas von "wirksam" aka chemisch agressiv sind.
Die reinigen Dein Tafelglas bis dort, sind aber für relativ empfindlichere Entspiegelungsschichten einfach zu krass.
Können je nachdem die ET aufweichen, direkt beschädigen, oder an kleinsten Kratzern unterwandern.
Wenn sowas, dann notfalls nur vorverdünnt und gleich wieder abspülen. Besser aber : Was milderes, also so Haka- Spüli etc,
oder überhaupt was eher seifiges, also eher milde Tenside drin, oder gerne auch ein auf Brillengläser optimiertes Spray z.B.

Kalle
Beiträge: 2100
Registriert: Freitag 23. April 2010, 16:31
Wohnort: 82377 Penzberg
Kontaktdaten:

Re: Beschichtung oder Kratzer?

Beitragvon Kalle » Freitag 29. Juli 2022, 11:02

Wir hatten bei solchen Beschädigungen auch schon mal das Ultraschallgerät, als Verursacher, in Verdacht.
Kalle
"Es ist schon alles gesagt! Nur noch nicht von allen!"
Karl Valentin 1882 - 1948

wörterseh
Beiträge: 7364
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2012, 15:01
Wohnort: Kärnten♡Koroška

Re: Beschichtung oder Kratzer?

Beitragvon wörterseh » Freitag 29. Juli 2022, 12:12

Kalle hat geschrieben:Wir hatten bei solchen Beschädigungen auch schon mal das Ultraschallgerät, als Verursacher, in Verdacht.
Kalle

Ja, wenn das Wasser darin zu warm ist (oder geworden ist).
Im Grunde achtet aber jeder auf sowas.
Quallen leben seit 550 Millionen Jahren ohne Hirn - Das macht vielen Menschen Hoffnung!

Kalle
Beiträge: 2100
Registriert: Freitag 23. April 2010, 16:31
Wohnort: 82377 Penzberg
Kontaktdaten:

Re: Beschichtung oder Kratzer?

Beitragvon Kalle » Samstag 30. Juli 2022, 09:41

Nicht nur das, auch wenn die Brillen zu lannge "geschallt" werden! Nach dem Motto je länger desto besser. Ich erinnere mich an ein Gespräch mit einem Vertreter der uns den Rat gegeben hat-nicht länger als 20 Sec.- . Ja und dann gibt es noch verschiedene Frequenzen. Einige Geräte taugen nur für Mineralgläser. Das Gespräch ist aber schon sehr lange her. Wir halten seit dem die Zeitempfehlung ein. Wenn nötig dann auch mehrmals. Rein und raus im Intervall.
Kalle
"Es ist schon alles gesagt! Nur noch nicht von allen!"
Karl Valentin 1882 - 1948

NHK
Beiträge: 27
Registriert: Dienstag 8. April 2014, 20:24

Re: Beschichtung oder Kratzer?

Beitragvon NHK » Samstag 30. Juli 2022, 20:29

Die Gläser wurden heute anstandslos auf Garantie getauscht. Ablösung der Beschichtung an den Schleifrändern. Der Zustand der Gläser waren allgemein als sehr gut vom Optiker bewertet.

Einige Geräte taugen nur für Mineralgläser.


Wenn man vom Optikerfachhandel ein Gerät kauft, geht man davon aus dass es auch für die Kunststoffgläser geeignet ist die man hier Jahrelang zur Fassung dazugekauft hat. Wer kauft denn heute noch schwere Zement-Mineralgläser ? :)

Ich lese hier ab und zu mit, schreibe aber wenig. Man hat aber den Eindruck, man darf die Brille nur tragen wenn es im Winter nicht zu kalt und im Sommer nicht zu heiß ist, weil dann sonstwas mit der Beschichtung passieren könnte. Vielleicht liegt es eher daran, dass die Qualität einfach nachgelassen hat.

Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 4465
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:28

Re: Beschichtung oder Kratzer?

Beitragvon Lutz » Sonntag 31. Juli 2022, 00:51

NHK hat geschrieben:Die Gläser wurden heute anstandslos auf Garantie getauscht. Ablösung der Beschichtung an den Schleifrändern. Hat jetzt aber nichts mit dem zu tun, was Du reklamiert hast, oder? Der Zustand der Gläser waren allgemein als sehr gut vom Optiker bewertet. Dann hat er den Zustand der Schicht, der Dich eigentlich stört, gar nicht gesehen?
[...]
Vielleicht liegt es eher daran, dass die Qualität einfach nachgelassen hat.
Hat sie nicht. Eher im Gegenteil, Schichtablösungen und Schichtfehler kommen heute deutlich seltener vor als früher (jedenfalls bei den Lieferanten, mit denen wir so arbeiten). Mit gefühlt zunehmender Häufigkeit begegnet man allenfalls der Einstellung, daß immer irgendjemand anderes als man selbst schuld sein muß, wenn irgendwo irgendwas nicht so ist, wie man es gerne hätte.


Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 2861
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Beschichtung oder Kratzer?

Beitragvon GodEmperor » Sonntag 31. Juli 2022, 11:59

Lutz hat geschrieben:Mit gefühlt zunehmender Häufigkeit begegnet man allenfalls der Einstellung, daß immer irgendjemand anderes als man selbst schuld sein muß, wenn irgendwo irgendwas nicht so ist, wie man es gerne hätte.
Amen, Bruder. Egal wo btw.
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.
Nur ein einziger Parameter ist nötig, um Gottkomplexe, mangelnde Selbstreflektion und Allmachtsfantasien zu erkennen.


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste