Brillengläser aus China

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Parynx
Beiträge: 24
Registriert: Montag 29. März 2021, 19:17

Brillengläser aus China

Beitragvon Parynx » Samstag 3. April 2021, 13:35

Mein Optiker bietet auch Brillengläser aus China zu einem günstigeren Preis an welche die gleiche Qualität haben.

Wieso soll ein Kunde dann dieses Angebot nicht annehmen bzw. wieso bietet ein Optiker für ein gleiches Produkt unterschiedliche Preise an?

Dass in Deutschland höhere Herstellungs-- und Personalkosten sind ist selbsterklärend aber muss alleine mit dieser Begründung der Verbraucher mehrzahlen bzw. weniger?

Benutzeravatar
Karoshi
Beiträge: 1841
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2011, 11:26
Wohnort: Oberbayern

Re: Brillengläser aus China

Beitragvon Karoshi » Samstag 3. April 2021, 16:16

Wer in Deutschland seinen Arbeitsplatz hat kann durchaus auf die Idee kommen, dass es gut sein könnte wenn möglichst viel von der Wertschöpfungskette im Land bleibt.

Als mündiger Kunde kann man selber entscheiden. Das ist doch schön transparent.

(Nicht nur Personal und Herstellung, auch Umwelt- und Arbeitsschutz kann man nicht außer Acht lassen)
Des Menschen Leben gleicht der Brille. Man macht viel durch. -- Heinz Erhardt
staatl. gepr. Augenoptiker und Augenoptikermeister FFA München 2011

Benutzeravatar
Snipera
Beiträge: 2629
Registriert: Montag 6. Dezember 2010, 09:18
Wohnort: Niederösterreich / Weinviertel / Mistelbach
Kontaktdaten:

Re: Brillengläser aus China

Beitragvon Snipera » Samstag 3. April 2021, 18:10

1. Der Optiker bietet NICHT (!) für das gleiche Produkt unterschiedliche Preise an. Du verwechselst hier Produkteigenschaften mit Endprodukt
-> Warum gibt es so unterschiedliche Preise für Nudeln? Sind doch eh alles nur Teigwaren
-> Warum kostet ein KIA nicht gleich viel wie ein VW? Haben doch beide 4 Räder und ein Lenkrad?


2. Es hat NICHT die gleiche Qualität. Weiters gehört zur Qualität nicht nur rein produktspezifische Eigenschaften, sondern auch alle (Produktions-)Tätigkeiten herum. Stichwörter dazu sind: Löhne, Sozialabgaben, Umweltschutzauflagen, Steuern, etc. Daher ist die Produktion zig Kilometer entfernt immer noch billiger, als vor Ort produziert
-> Siehe Weihnachtsbeleuchtung, die (zumindest bei uns) ausschließlich das Gewerbe finanziert und NICHT durch die Gemeindeabgabe finanziert wird.

3. Es steht jedem frei, was er kauft. Nicht umsonst gibt es kaum mehr Lehrplätze bzw. Produktionsstätten in Europa und nicht umsonst werden gerade jede Menge Betriebe gerade von ausländ. Investoren aufgekauft
-> siehe TomTailer, etc.

Oppicker
Beiträge: 2093
Registriert: Dienstag 19. September 2006, 11:16
Wohnort: 47475 Kamp-Lintfort

Re: Brillengläser aus China

Beitragvon Oppicker » Samstag 3. April 2021, 18:12

Karoshi hat geschrieben:Wer in Deutschland seinen Arbeitsplatz hat kann durchaus auf die Idee kommen, dass es gut sein könnte wenn möglichst viel von der Wertschöpfungskette im Land bleibt.


Das stimmt und ist volkswirtschaftlich durchaus vernünftig. Ich frage mich nur, wieso immer der Endkunde derjenige sein soll, der volkswirtschaftlich "vernünftig" einkauft.
Ende der 70er habe ich mir eine Blaupunkt Videokamera gekauft. Auf dem Gehäuse stand "Made in Germany", auf dem Innenleben "Made in Japan".
"Deutsche" Waren werden von zu ausländischen Konzernen gehörenden Firmen auf ausländischen Maschinen von Ausländern gefertigt, die das Geld ganz oder teilweise ins Ausland bringen.
Natürlich steht da dann dran: "Made in Germany"

Ich habe längst aufgegeben, mir Gedanken zu machen, wen ich mit welchen Kaufentscheidungen beglücke und wem ich womöglich schade. Wie jede Firma werde auch ich als Verbraucher schauen müssen, wo ich für mein Geld den größten Gegenwert bekomme.
Manchmal gibt es im Leben einfach nicht genug Steine (Forrest Gump)

Benutzeravatar
ZVC18
Beiträge: 23
Registriert: Dienstag 16. März 2021, 10:27
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Brillengläser aus China

Beitragvon ZVC18 » Samstag 3. April 2021, 19:29

Brillengläser aus China können durchaus die gleiche Qualität wie das Markenprodukt von ZEISS, RODENSTOCK, ESSILOR, HOYA, WETZLICH etc. pp. sein, wenn der gleiche Aufwand bei der Produktion betrieben wird und das gleiche Programm die Maschine steuert....

Ich habe eine Eigenmarke produzieren lassen, mit eigener Gravur, da steckte ein Markenglas mit hervorragenden Eigenschaften dahinter... das geht auch umgekehrt :D

Dann schreibe ich auf die Verpackung Highend Hyperentspiegelt Vegan UVP 1500;- jetzt im Angebot für nur 159,— und der Käufer freut sich ein Loch in den Bauch, weil er nicht weiß, dass der reguläre Preis nebenan 149,— ist.

Warum auch immer der Kollege die These in den Raum stellt, die Qualität wäre identisch, er hat sein Gründe....Da wir nicht wissen, welches Produkt es ist, kann man nur raten...

Man bezahlt für alles im Leben und jeder entscheidet über die Währung


Frohe Ostern
Kann man so machen, wird dann aber...

Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 3844
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:28

Re: Brillengläser aus China

Beitragvon Lutz » Samstag 3. April 2021, 20:03

Parynx hat geschrieben:Wieso soll ein Kunde dann dieses Angebot nicht annehmen

Wenn man mal bedenkt, daß viele der preiswert angebotenen Produkte aus Ländern stammen, die vor einigen Jahren noch als unterentwickelt galten, und in denen jetzt mit dem wirtschaftlichen Aufschwung auch bessere Lebensverhältnisse für weite Teile der Bevölkerung, gefestigte demokratische Strukturen und mehr persönliche Freiheiten für den Einzelnen entstanden sind, dann tut man mit dem Kauf eines solchen Produkts doch eigentlich nur ein gutes Werk.

Böser Egoist, wer immer nur an heimische Arbeitsplätze und die Sicherung des eigenen Wohlstands denkt...

Parynx
Beiträge: 24
Registriert: Montag 29. März 2021, 19:17

Re: Brillengläser aus China

Beitragvon Parynx » Sonntag 4. April 2021, 07:48

Danke für die interessanten Antworten, habe insgeheim darauf spekuliert dass jemand die Qualität der Produkte aus China anfechten möchte. Aber das wäre vermutlich eine Lüge.
Ich werde dann höchstwahrscheinlich Gläser aus China kaufen.

Benutzeravatar
Snipera
Beiträge: 2629
Registriert: Montag 6. Dezember 2010, 09:18
Wohnort: Niederösterreich / Weinviertel / Mistelbach
Kontaktdaten:

Re: Brillengläser aus China

Beitragvon Snipera » Sonntag 4. April 2021, 10:33

Was soll angefechtet werden?
Du bekommst das, was du bezahlst

Etwas, das mit dem Thema gar nichts zu tun hat, aber mich letzte Woche beschäftigt hat:
Meine Schwester hatte sich bei ihrem Einzug ins neue Haus eine sehr günstige Waschmaschine gekauft, weil sie sparen wollte und meinte in ein paar Jahren kauft sie sich dann ein Qualitätsprodukt. Seither kauft sie alle 3-4 Jahre eine neue und meint, dass sie sich zum Glück nie eine teure gekauft hat, weil die ja so schnell kaputt gehen.
Ich habe meine Waschmaschine seit 12 Jahren und verstehe nicht, was sie meint
Übrigens: Saubere Wäsche hat sie und auch ich. Also dürfte es nicht an der Qualität liegen
-> Soll ich mich jetzt vor meiner Schwester rechtfertigen oder sagen: Die Welt ist ungerecht?
:?:

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 4375
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Brillengläser aus China

Beitragvon optikgutachter » Sonntag 4. April 2021, 10:59

Wat nix koss, dat is och nix..... :roll:

Sh.auch: "Schnäppchenjäger, die natürliche Beute des Anbieters."

https://optikgutachter.de/index.php/fue ... ik?start=4
https://www.optikgutachter.de
Falls Sie mal was über mich gehört haben sollten: Glauben Sie es bloß nicht!
Vermutlich stimmt das nämlich alles (Kölner Humor)!

Parynx
Beiträge: 24
Registriert: Montag 29. März 2021, 19:17

Re: Brillengläser aus China

Beitragvon Parynx » Sonntag 4. April 2021, 11:13

Snipera hat geschrieben:Was soll angefechtet werden?
Du bekommst das, was du bezahlst

Etwas, das mit dem Thema gar nichts zu tun hat, aber mich letzte Woche beschäftigt hat:
Meine Schwester hatte sich bei ihrem Einzug ins neue Haus eine sehr günstige Waschmaschine gekauft, weil sie sparen wollte und meinte in ein paar Jahren kauft sie sich dann ein Qualitätsprodukt. Seither kauft sie alle 3-4 Jahre eine neue und meint, dass sie sich zum Glück nie eine teure gekauft hat, weil die ja so schnell kaputt gehen.
Ich habe meine Waschmaschine seit 12 Jahren und verstehe nicht, was sie meint
Übrigens: Saubere Wäsche hat sie und auch ich. Also dürfte es nicht an der Qualität liegen
-> Soll ich mich jetzt vor meiner Schwester rechtfertigen oder sagen: Die Welt ist ungerecht?
:?:


Na also, endlich ein Kommentar auf den ich gewartet habe.

Also ist die Qualität der Brillengläser aus China doch minderwertig? Mit diesem Beispiel verstehe ich dich jedenfalls so oder warum sollten Brillengläser aus China eine kürzere Lebensdauer haben?

Benutzeravatar
Snipera
Beiträge: 2629
Registriert: Montag 6. Dezember 2010, 09:18
Wohnort: Niederösterreich / Weinviertel / Mistelbach
Kontaktdaten:

Re: Brillengläser aus China

Beitragvon Snipera » Sonntag 4. April 2021, 11:17

Nein, völlig falsch verstanden

Es gibt tolle (hochwertige) Dinge aus Asien - die haben ihren Preis
Es gibt sehr günstige (Qualitativ einfacher) Dinge aus Asien - die sind im Vergleich dazu günstiger

Du bekommst das, was du bezahlst

Parynx
Beiträge: 24
Registriert: Montag 29. März 2021, 19:17

Re: Brillengläser aus China

Beitragvon Parynx » Sonntag 4. April 2021, 11:34

Okay, dann war dein Beispiel in diesen Fall einfach unpassend.

Edit: Ich finde es trotzdem fraglich wie du auf Krampf versuchst Produkte aus China minderwertig darstellen zu lassen.
Ich arbeite zum Beispiel in einer großen Medizinfirma die auch in mehreren Werke im Ausland produziert weil dort die Kosten einfach geringer sind.
Finde ich das gut? Nein, natürlich nicht.
Sind sie Produkte von uns aus dem Ausland qualitativ schlechter und minderwertiger? Nein, natürlich nicht.

Benutzeravatar
Snipera
Beiträge: 2629
Registriert: Montag 6. Dezember 2010, 09:18
Wohnort: Niederösterreich / Weinviertel / Mistelbach
Kontaktdaten:

Re: Brillengläser aus China

Beitragvon Snipera » Sonntag 4. April 2021, 11:46

Bitte unterstelle mir hier nicht, dass ich "krampfhaft" Asien-Produkte als minderwertig darstelle.
Das ist nicht der Fall

Ich sage: Du bekommst den Wert, den du bezahlst.
Diese Aussage ist unabhängig von jenem Land, wo du es kaufst.

Somit sage ich auch, dass es auch "einfache" Produkte in Europa gibt

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 4375
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Brillengläser aus China

Beitragvon optikgutachter » Sonntag 4. April 2021, 11:50

Wenn du keine Zweifel hättest, warum fragst du dann?
Offensichtlich hast du ja schon eine vorgefasste Meinung.

Ich bin seit 21 Jahren vereidigter Sachverständiger für unser Gewerk.
Mein häufigster Spruch lautet:
"Sie haben billig gewollt und GENAU DAS haben Sie auch bekommen."

Draus lernen, oder bleiben lassen...

Frohes Osterfest noch
https://www.optikgutachter.de
Falls Sie mal was über mich gehört haben sollten: Glauben Sie es bloß nicht!
Vermutlich stimmt das nämlich alles (Kölner Humor)!

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 4375
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Brillengläser aus China

Beitragvon optikgutachter » Sonntag 4. April 2021, 11:52

Oan Gruass no Austria, wannst mi verstehan tuast :mrgreen:
https://www.optikgutachter.de
Falls Sie mal was über mich gehört haben sollten: Glauben Sie es bloß nicht!
Vermutlich stimmt das nämlich alles (Kölner Humor)!


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste