Formstabile Kontaktlinse: Zuviel Bewegung und dezentrale Lage

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Kontaktlinse. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
CherryMXP
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 12. Oktober 2018, 12:09

Formstabile Kontaktlinse: Zuviel Bewegung und dezentrale Lage

Beitragvon CherryMXP » Mittwoch 2. Dezember 2020, 14:09

Hallo!

Ich habe mir vor einer Woche formstabile Kontaktlinsen anfertigen lassen. Ich komme zwar mit weichen Tageslinsen, die ich gelegentlich trage, gut zurecht, habe aber relativ trockene Augen. Weil ich die Tragezeit gerne erhöhen würde und wegen der besseren längerfristigen Verträglichkeit der geplante Wechsel.

Die Daten der formstabilen Linsen (soweit bekannt, teilweise nur aus dem Gespräch mit dem Anpasser bekannt):

Name Hetych Aktiv Top
BC: beide Seiten etwa 8.00 oder 8.05
DIA: bestellt: 9.9, erhalten: 9.8

Der Anpasser meinte, dass die Firma den falschen (zu kleinen) Durchmesser geliefert hat. Ich solle die aber trotzdem erstmal ausprobieren, weil die für das Auge gesünder wären, wenn sie denn trotzdem passen.

Ich habe sie 3-4 Tage mehrere Stunden getragen vor dem Kontrolltermin (mit Fluorescin).
Das Fremdkörpergefühl war akzeptabel, aber andere Dinge haben mich gestört:
- Ich hatte das Gefühl, dass die Linsen sich nach jedem Lidschlag zuviel bewegen und sich auch zu weit unten final positionieren: Direkt nach dem Lidschlag konnte ich immer scharf sehen, dann nach 1-2 Sekunden (wenn die Linse abgesunken ist) etwas schlechter. Besonders im Dunkeln hat sich das an Lichtern bemerkbar gemacht.
- Außerdem habe ich das Gefühl, den Rand zu stark wahrzunehmen. Es kam mir teilweise so vor, als ob ich Wassertropfen in den Wimpern hätte.

Die Optikerin meinte bei dem Kontrolltermin, dass alle objektiven Parameter (abgesehen von sehr trockenen Augen) passen würden, die Linsen lediglich sehr viel Bewegung hätten.
Sie bestellt mir jetzt neue mit 9.9 oder 10.0 mm Durchmesser (sie macht sich noch Gedanken dazu, welche sie bestellt).

Meine Fragen:

- Kann diese Änderung meine Probleme beheben?
- Sie meinte, ich solle bzw. kann die alten Linsen noch weiter tragen, bis die neuen da sind. Ist das sinnvoll? Vor allem vor dem Hintergrund, dass der tiefe Sitz wirklich zu keiner guten Sicht führt.

Vielen Dank!

Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 3772
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:28

Re: Formstabile Kontaktlinse: Zuviel Bewegung und dezentrale Lage

Beitragvon Lutz » Donnerstag 3. Dezember 2020, 01:58

Tendentiell kann der größere Durchmesser die Linse "bremsen" und besser zentrieren, ob und wie stark das am Ende aber funktioniert, hängt von weiteren Linsen- und den Hornhautparametern ab.

Das Weitertragen der jetzigen Linsen fördert die Gewöhnung an die formstabilen Linsen, aber wenn das schlechtere Sehen damit sicherheitsrelevant wird, würde ich es lassen.

CherryMXP
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 12. Oktober 2018, 12:09

Re: Formstabile Kontaktlinse: Zuviel Bewegung und dezentrale Lage

Beitragvon CherryMXP » Donnerstag 3. Dezember 2020, 07:22

Vielen Dank für die Einschätzung.

Ob es also mit dem neuen Durchmesser funktionieren wird, wird dann wohl die Zeit zeigen.

Kann jemand Angaben zu dem Hersteller und dem Material der Linsen machen? Es scheint keiner der gängigen Namen zu sein, die man hier öfter liest.

Für den Fall der Fälle, dass es wider Erwarten und Zuversicht doch nicht klappen sollte, kann mir jemand einen guten, erfahrenen Anpasser im Raum Berlin empfehlen (vllt. auch abseits der beiden großen Namen, die man sofort findet)? Gerne auch per PN.

Vielen Dank!

CherryMXP
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 12. Oktober 2018, 12:09

Re: Formstabile Kontaktlinse: Zuviel Bewegung und dezentrale Lage

Beitragvon CherryMXP » Samstag 19. Dezember 2020, 13:42

Am Mittwoch sind jetzt die neuen Linsen angekommen. Diese haben einen Durchmesser von 9.8 mm (die davor hatten wohl einen von 9.6 mm, obwohl sie 9.8 mm bestellt hatte).

Die Problematik mit dem Sehen des Randes hat sich leicht gebessert; das Problem, dass die Linsen aber immer zu tief rutschen nicht. Wenn ich auf dem Sofa liege und schräg nach unten zum Fernseher gucke, bleibt das Bild recht scharf, ebenso, wenn ich generell etwas "von oben herab" gucke. Aber sobald ich eine gerade Blickrichtung einnehme, rutschen die Linsen zu tief herab und die gesamte obere Hälfte des Blickfeldes ist verschwommen...
Jetzt in der Weihnachtszeit habe ich dadurch natürlich einen viel präsenteren Eindruck der vielen Lichterketten, aber für den Straßenverkehr ist das nicht akzeptabel.
Bei dem beschriebenen Runterrutschen der Linsen merke ich die Linsen auch leicht im Auge (ich würde es als eine Art Kitzeln auf der Hornhaut beschreiben).

Als ich die Problematik beim gestrigen Kontrolltermin zur Sprache brachte, meinte die Anpasserin erst, dass sie das Problem wohl nicht vollständig beseitigen könnte, da sich die Linsen ja ein bisschen bewegen sollen (Frage hierzu: Ist darunter tatsächlich zu verstehen, dass die Sicht nach ein bis zwei Sekunden so verschwommen schlecht wird, muss man das mit formstabilen Kontaktlinsen akzeptieren?).
Als sie sich den Sitz dann aber mit Fluorescein unter der Spaltlampe angesehen hat, bestätigte sie etwas erschrocken den schlechten Sitz und meinte sogar, dass der eine Linsenrand ja fast bis in die Pupille runterrutschen würde.

Sie bestellt jetzt nochmal welche, deren Durchmesser 0.4 mm größer sein werden (10.2 mm statt 9.8 mm).

Sie meint, die Krümmung könne man nicht noch steiler machen (bei der Hornhaut hat sie wohl jeweils 7.99 mm gemessen und die Linsen haben wohl beide 8.00 mm), da man dann keine "Parallelanpassung" mehr hätte und die Linsen zu fest auf der Hornhaut auflägen.

Stärkenmäßig liegen beide Linsen in etwa bei -1,00 dpt.

Sind mit den eingeleiteten Maßnahmen alle Möglichkeiten ausgeschöpft, die angesprochenen Probleme zu beheben?
Wenn durch die weitere Vergrößerung des Durchmessers immer noch keine zentrale Positionierung erreicht werden kann, gibt es dann tatsächlich keine weiteren Möglichkeiten mehr, das doch noch zu erreichen?

Ich hoffe, dass das nun bestellte dritte Linsenpaar die Erwartungen erfüllen kann. Falls die Anpassung doch nicht gelingen sollte, würde ich mich wohl doch an eine der beiden bekannten Adressen in Berlin wenden werden.

Vielen Dank und ein schönes viertes Adventwochenende!

P. S.: Noch eine Frage zu der "Desinfizierenden Aufbewahrungs- und Benetzungslösung", die ich verwende. Diese sei "für zusätzlichen Tragekomfort" und "sanft zu empfindlichen Augen". Bevor ich die Linsen einsetze, spüle ich die verwendete Aufbewahrungs- und Benetzungslösung mit konservierungsmittelfreier, steriler NaCl-Lsg. ab, da ich empfindliche Augen habe. Habe ich dann überhaupt noch einen Effekt durch die Benetzungseigenschaften der vorher verwendeten Lösung oder nur noch den Effekt der verwendeten Kochsalzlösung?


Zurück zu „Frage zur Kontaktlinse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast