Kann die Brille auch zu stark sein?

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Nitrox
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 26. August 2020, 19:15

Kann die Brille auch zu stark sein?

Beitragvon Nitrox » Donnerstag 27. August 2020, 20:55

Hallo, ich männlich 47 hab meine erste Brille bekommen.
Vor 2 Jahren hatte ich bei Sehtest noch volle Punktzahl....dann fing es langsam an.

Man sagte mir ich sei Weitsichtig, altersbedingt.

Ich habe eine Brille für die Ferne bekommen links und rechts +1.5, zuzüglich links und rechts +0,25 Korrektur für Hornhautverkrümmumg. ( hatte beim Optiker mit Testbeille auf ja schon bedenken geäussert da mit Zylinder Korrektur für mich der Raum schon nicht mehr gerade war)
Legt sich, das Hirn muss sich drann gewöhnen wurde gesagt.

Mit der Brille erreiche ich 165% . Ich kann sogar wieder im Handy lesen oder kleingedrucktes ohne Lesehilfe.

Autofahren funktioniert auch super.

Alles andere leider nicht, nach paar Stunden bekomme ich Kopfschmerzen oder Augenstechen und muss die Brille ausziehen.
Treppen, Leitern oder wandern geht gar nicht, weil ich regelmässig ins leere trete. Wenn ich nach unter schaue sind meine Füsse riesig und ganz nah.... ich kann beim nach unten schauen keine entfernung mehr abschâtzen und alles ist gross und nah mit sehr viel Kontrast.

Wie ein 3 D Film im Kino nur stârker.

Benutzeravatar
Julian0797
Beiträge: 101
Registriert: Samstag 6. Juni 2020, 23:28

Re: Kann die Brille auch zu stark sein?

Beitragvon Julian0797 » Freitag 28. August 2020, 00:01

Hi

Prinzipiell kann eine Brille auch zu stark sein. Das ist der Fall, wenn die Korrektion in der Brille höher ist als das eigentliche Defizit. Ob das bei dir der Fall ist, kann aus der Ferne nicht beurteilt werden. Es klingt eher nach Eingewöhnungs"symptomen" was bei der ersten Brille nicht so wunderlich ist. Da du mit Pluslinsen (also Sammellinsen) korrigiert wirst, werden die Netzhautbilder vergrößert und somit auch deine Wahrnehmung.
Gib dem ganzen Zeit (Brille wenn geht ständig tragen), wenn du dich unsicher fühlst sprich mit deinem Optiker darüber. Er/Sie kann sich das im Zweifel nochmal genauer ansehen (und korrigieren, falls wirklich zu stark o.Ä).

LG
Wie lacht ein Optiker? HH'

brille21
Beiträge: 12
Registriert: Samstag 17. Oktober 2020, 21:04
Wohnort: Berlin

Re: Kann die Brille auch zu stark sein?

Beitragvon brille21 » Sonntag 18. Oktober 2020, 11:42

Ja eine Brille kann auch zu stark sein. Häufige Symptome dafür sind Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Übelkeit, Schwindel oder Doppelbilder.
Guter Wille braucht keine Brille.

Benutzeravatar
Onkel Bob
Beiträge: 2353
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 16:56
Wohnort: Köln, schönste Stadt Deutschlands...;-)
Kontaktdaten:

Re: Kann die Brille auch zu stark sein?

Beitragvon Onkel Bob » Montag 19. Oktober 2020, 10:21

brille21 hat geschrieben:Ja eine Brille kann auch zu stark sein. Häufige Symptome dafür sind Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Übelkeit, Schwindel oder Doppelbilder.


ja, selbstverständlich kann ein brillo zu 'stark' sein mit deinen beschriebenen symptomen - aber in diesem 'unseren' fall hat der te einen visus CC von 165%...was (d)einer theorie einer zu 'starken' brille widerspricht.

es gibt tatsächlich einen unterschied in der korrektion von 'weit-' und/oder 'kurzsichtigen'...

sagt
onkel bob
...es ist nicht so wie du denkst...


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste