Probleme mit erster Gleitsichtbrille

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
AL186707
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 15. März 2020, 04:03

Probleme mit erster Gleitsichtbrille

Beitragvon AL186707 » Freitag 20. März 2020, 16:24

Liebe Forenmitglieder,

zum Thema Gleitsichtbrille hätte ich ein paar Fragen.
Vorweg, ich trage seit über 30 Jahren weiche Kontaktlinsen. Vor einem Jahr habe ich mir vom Augenarzt multifokale Linsen anpassen lassen, da die Kombination mit Lesen und in der Ferne scharf sehen nicht mehr gut funktionierte.
Meine Reservebrille (Einstärkenbrille) ist von 2013 und ich habe mir jetzt endlich eine neue Brille machen lassen, eine Gleitsichtbrille. Vorher war ich nochmal beim Augenarzt und habe meine Augen durchchecken lassen, dort habe ich auch die aktuellen Werte bekommen.

Alte Brille:
R Sphäre: -2,25 Zylinder: -0,5 Achse: 80
L Sphäre: -2,75 Zylinder: -0,5 Achse: 120

Neue Brille:
R Sphäre: -3,25 Zylinder: -0,25 Achse: 85 Addition: 2,00
L Sphäre: -3,50 Zylinder: -0,75 Achse: 120 Addition 2,00

Augenarzt:
R Sphäre: -3,00 Zylinder -0,25 Achse:81
L Sphäre: -3,25 Zylinder -0,75 Achse: 160

Die neue Brille ist von A*****, die Gläser sind sogenannte Bronzegläser, die beworben werden mit “ normalen Sehbereichen, einer guten Spontanverträglichkeit und Sicht in die Ferne, für kurzzeitiges Lesen geeignet.”

Zum Thema Lesen, bisher kann ich sehr gut ohne Brille lesen, Kleindrucktes ohne Probleme. Ich benötige eine Brille für den mittleren Bereich (Computerbildschirm) und Fernbereich (Alltag, Autofahren). Dies habe ich auch bei der Vermessung und Beratung deutlich angesprochen und gefragt, ob ich eine Gleitsichtbrille benötige oder eher doch eine Einstärkenbrille.

Die Brille trage ich jetzt seit gut 10 Tagen ausschließlich zum Eingewöhnen und habe Probleme damit:
1. Es verzieht sich beim Lesen am Bildschirm alles nach rechts. Tabellen sind nach rechts gekippt wie ein Rombus.
2. Ist der Mittlere Bereich nicht scharf, nur der Fernbereich ist ausreichend scharf.
3. Weiß ich sehr gut, dass man beim Brilletragen den Kopf mitnehmen muss. Hier aber muss ich ständig den Kopf senken, weil der Fernbereich so hoch ist, dass ich über mein eigentliches Ziel hinwegsehe. Beim Gehen wird es mir schwindelig und der Boden zieht sich weg. Halte ich ein Handy in der Hand wölbt sich das nach oben, die Ecken zeigen nach unten. Autofahren geht gar nicht, viel zu gefährlich, da ich ständig den Kopf senken muss und in der Mitte nicht scharf sehen kann.

Vor zwei Tagen war ich in der Filiale, um die Brille ausrichten zu lassen, weil sie drückte und habe die Probleme angesprochen. Da hieß es nur, das käme davon, dass ich eine Hornhautverkrümmung hätte und mich eingewöhnen müsste. Das könnte mehrere Wochen dauern. Eine Hornhautverkrümmung hatte ich vorher auch schon und die Differenz von der alten zur neuen Brille ist sehr gering. Mittlerweile habe ich ständig Kopf- und Nackenschmerzen, weil ich ständig den Kopf senken muss. Zum Lesen ziehe ich die Brille aus, weil ich ohne besser lesen kann und mit Brille das Buch etc. fast doppelt so weit von mir halten muss. Meine Einwände wurden beiseite gewischt. Ich soll es halt noch 1-2 Wochen probieren und wenn ich dann immer noch Probleme hätte, soll ich nochmal wiederkommen.

Und ich hatte bei der Augenärztin angerufen, diese meinte, sie könne nicht verstehen, warum bei ihr ein Wert von Achse 160 gemessen wurde, aber beim Optiker Achse 120. Die Abweichung wäre zu groß und daher könnte auch das Rechts-Verziehen kommen.

Leider bin ich total überfragt und verunsichert. Sind das wirklich normale Probleme bei einer neuen Gleitsichtbrille? Oder ist da beim Optiker, der Vermessung oder Anfertigung etwas schief gelaufen?

Mein Vertrauen ist ziemlich angeschlagen, da ich dort auch neue Kontaktlinsen bestellen wollte. Bisher habe ich die Biofinity multifokal getragen, meine Augenärztin meinte mal, da ich schon so viele Jahre Linsen tragen würde, könnte ich auch alternativ welche mit wenig Wassergehalt, aber hohem DK Wert ausprobieren, damit die Augen nicht austrocknen. Daher hatte ich beim Optiker nach den Air Optix Aqua gefragt, die 33% Wassergehalt und einen DK von 148 haben. Es hieß, die gäbe es in meinen Werten, ich könnte sie ausprobieren und es sollten Probelinsen bestellt werden. Bekommen habe ich dann aber zwei Einzellinsen, Hersteller Cooper Vision Comfilcon A. Kurz im Internet nachgesehen, das ist die Eigenmarke iWear und das sind eigentlich, Überraschung, die Biofinity. Diese werden von A****** als iWear verkauft. Wozu erzähle ich eigentlich, dass ich diese Linsen bisher trage, neue ausprobieren möchte und bekomme dann meine alten Linsen bestellt??

Über Kommentare und Anmerkungen dazu würde ich mich freuen.

Viele Grüße,
Astrid

Benutzeravatar
Onkel Bob
Beiträge: 2318
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 16:56
Wohnort: Köln, schönste Stadt Deutschlands...;-)
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit erster Gleitsichtbrille

Beitragvon Onkel Bob » Freitag 20. März 2020, 18:33

moin liebelein - vorab eine _wichtige_ frage -> wie alt bist du :?:

aber grundsätzlich: mit einer addi von 2,0 ist ARBEITEN am pc doch ein wenig...hmm...torsten sträter würde sagen: spannend... :wink:

behauptet
onkel bob
...es ist nicht so wie du denkst...

AL186707
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 15. März 2020, 04:03

Re: Probleme mit erster Gleitsichtbrille

Beitragvon AL186707 » Freitag 20. März 2020, 19:02

Hi Onkel Bob,

ich bin schnuckelige 52 Jahre alt :) Und das mit der Addition habe ich auch gemerkt. Bei der Gleichtsichtbrille passt irgendwie nichts richtig. Am PC sitze ich mit gesenktem Kopf, Stuhl etwas weiter nach hinten und sehe durch den Fernbereich.
Bei meinen Linsen habe ich R Sphäre -3,75 und 1,50 Addition und L Sphäre -4,00 und 1,50 Addition, das passt für die Ferne und die Bildschirmarbeit. Lesen ist nicht so ideal, da muss ich schon etwas den Arm strecken :))

Viele Grüße,
Astrid

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 4179
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit erster Gleitsichtbrille

Beitragvon optikgutachter » Freitag 20. März 2020, 19:52

Solche Probleme entstehen, wenn u.a.

- die Stärken nicht korrekt sind
- das Gleitsichtgläser nicht auf den Träger abgestimmt wurden
- der Bedarf des Kunden nicht berücksichtigt wurde
http://www.optikgutachter.de
Falls Sie mal was über mich gehört haben sollten: Glauben Sie es bloß nicht!
Vermutlich stimmt das nämlich alles (Kölner Humor)!

Benutzeravatar
Onkel Bob
Beiträge: 2318
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 16:56
Wohnort: Köln, schönste Stadt Deutschlands...;-)
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit erster Gleitsichtbrille

Beitragvon Onkel Bob » Samstag 21. März 2020, 11:12

AL186707 hat geschrieben:... Bei der Gleichtsichtbrille passt irgendwie nichts richtig...


so sieht es aus, liebelein

so wie es aussieht, und wie schon kollege optikgut8er einen fred hierdrüber richtig getextet hat ist dein neuer brillo einfach nur total daneben geraten - dabei spielt es keine rolle ob du irgendwelche 'pakete' gekauft hast... :|

tipp vom forumsonkel -> brillo zurückgeben, zu einem echten opticus pilgern und ihm mit fester stimme und entsprechender körperhaltung dein tatsächliches BEGEHR vortragen... :wink: ...dann klappt das auch.

gutes gelingen und bleib gesund wünscht
onkel bob
...es ist nicht so wie du denkst...

AL186707
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 15. März 2020, 04:03

Re: Probleme mit erster Gleitsichtbrille

Beitragvon AL186707 » Sonntag 22. März 2020, 13:45

Dann sag ich mal vielen Dank an euch beide und werde mich an meine Filiale wenden, solange die noch auf ist.

So wie es jetzt ist, macht es keinen Spaß. Würdet ihr denn grundsätzlich, so aus der Ferne begutachtet, dazu raten, eine Gleitsichtbrille zu nehmen? Oder gibt es da noch andere Möglichkeiten, den mittleren Bereich (Bildschirm) und die Ferne abzudecken? Ich hätte jetzt kein Problem damit, zum Lesen die Brille abzunehmen :)

Viele Grüße,
Astrid

Waybe
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 20. Mai 2018, 09:39

Re: Probleme mit erster Gleitsichtbrille

Beitragvon Waybe » Montag 23. März 2020, 10:35

Ich von meiner Seite her muss sagen dass ich auch eine Gleitsichtbrille habe mit dem Platinpaket von A......und in jeder Lage top zufrieden bin, sprich die Nähe ist deutlich den Zwischenbereich und auch den Fern Bereich mit dem angesprochenen Paket. Das Bronzepaket habe ich bei meiner Sonnenbrille machen lassen und muss sagen die Qualität ist übel. Nahbereichreich ist unscharf den Mittelbereich ist unscharf. Das einzige den Fernbereich ist gut. aber dieses Paket ist meine Meinung für deine Augenstärken zu schwach.

AL186707
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 15. März 2020, 04:03

Re: Probleme mit erster Gleitsichtbrille

Beitragvon AL186707 » Montag 23. März 2020, 14:58

Dank der neuen Kontaktsperre werden momentan keine neuen Vermessungen durchgeführt. Da ich ein Rückgaberecht von 6 Monaten habe, soll ich jetzt abwarten, bis die Kontaktsperre aufgehoben wird. Theoretisch könnte ich in einer Filiale ein kontaktloses, automatisches Vermessen vornehmen lassen, wenn denn ein Kollege da ist, der damit umgehen kann. Termine müsste ich erfragen. Wenn ich denn in diese Filiale fahren will.

Solange müsste ich mich mit meiner alterschwachen Brille begnügen.

Was die Linsen angeht, so habe ich telefonisch bei der Zentrale (oder wo) erfahren, was man mir in der Filiale nicht sagen konnte, nämlich dass es die von mir gewünschten Linsen gar nicht als Probelinsen gibt. Daher hat der Kollege, der die Bestellungen durchführt, die nächstbesten Linsen mit ähnlichen Eigenschaften bestellt. Und hat logischerweise nicht gewusst, dass ich genau diese schon benutze. Wenn A nicht weiß, was B macht.

@Waybe: das mit der Brille kann ich so bestätigen. Nur der Fernbereich ist scharf, aber so hoch angelegt, dass ich ständig den Kopf senken muss. Den Rest kann man knicken. Man sollte so ein Paket aber nicht verkaufen, wenn das für die Werte nicht geeignet ist, sollte... ;)

wörterseh
Beiträge: 7039
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2012, 15:01
Wohnort: Kärnten♡Koroška

Re: Probleme mit erster Gleitsichtbrille

Beitragvon wörterseh » Montag 23. März 2020, 15:27

...kontaktloses, automatisches Vermessen!? Aha! Das soll funktionieren? 8)

Ich bin dezent skeptisch, finde solche Methoden fast schon ein wenig vermessen! :wink:
Quallen leben seit 650 Millionen Jahren ohne Hirn - Das macht vielen Menschen Hoffnung!

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 4179
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit erster Gleitsichtbrille

Beitragvon optikgutachter » Montag 23. März 2020, 18:41

wörterseh hat geschrieben:...kontaktloses, automatisches Vermessen!? Aha! Das soll funktionieren? 8)
................

Nur zulässig bei Kunden die einer einfachsten Ja/Nein-Befragung nicht folgen können.
Demente Personen, Kleinstkinder..... (z.B.)

Nur in solchen Fällen ist diese Notversorung (besser als gar keine Versorgung) zulässig.

Wenn man nun dieses Kunden als Lösung/Messung präsentiert,
welche einer einfachsten Befragung aber doch folgen können
weiss der Fachmann (wie "wörthersee"), dass da was nicht stimmen kann.

Klartext: Der Kunde -so vermessen- wird als "nicht ganz helle in der Birne" angesehen, bzw. er wird ver.....t
(-Nachtrag 24.03.2020: Gemeint ist veräppelt, nicht vera...ht. Kommt aber auf dasselbe raus. :wink: -)

Abweichnugen von 2-3 dpt. sind bei dieser Methode durchaus möglich, während der Kunde schon auf +/-0,25 dpt.
mit Unverträglichkeit und deutlichen Sehleistungseinschränkungen reagieren kann.

Näheres dazu übrigens demnächst im Fernsehen. :wink:
Zuletzt geändert von optikgutachter am Dienstag 24. März 2020, 15:36, insgesamt 3-mal geändert.
http://www.optikgutachter.de
Falls Sie mal was über mich gehört haben sollten: Glauben Sie es bloß nicht!
Vermutlich stimmt das nämlich alles (Kölner Humor)!

Norge
Beiträge: 38
Registriert: Freitag 25. September 2009, 22:17

Re: Probleme mit erster Gleitsichtbrille

Beitragvon Norge » Montag 23. März 2020, 20:32

Hallo OG,

hochinteressant, dass Sie ohne das Gerät und die genaue Messmethodik zu kennen, glauben, ein fundiertes Urteil über den Sachverhalt abgeben zu müssen. Ich hoffe, dass Sie bei Ihrer Sachverständigentätigkeit eine genauere Herangehensweise zeigen.

Gruß und bleiben Sie gesund.

Benutzeravatar
optidi
Beiträge: 551
Registriert: Samstag 25. Oktober 2008, 17:06
Wohnort: Kitzingen/Bayern

Re: Probleme mit erster Gleitsichtbrille

Beitragvon optidi » Montag 23. März 2020, 21:07

Norge hat geschrieben:Hallo OG,

hochinteressant, dass Sie ohne das Gerät und die genaue Messmethodik zu kennen, glauben, ein fundiertes Urteil über den Sachverhalt abgeben zu müssen. Ich hoffe, dass Sie bei Ihrer Sachverständigentätigkeit eine genauere Herangehensweise zeigen.

Gruß und bleiben Sie gesund.


Das es zur Zeit kein solches Gerät auf dem Markt gibt, muss man die genaue Methodik nicht kennen, um eine solche Aussage, wie die von optikergutachter zu treffen.

Gruß
optidi

Benutzeravatar
Saibaba
Beiträge: 1358
Registriert: Donnerstag 17. November 2011, 13:18
Wohnort: 42853 Remscheid, Alleestr. 71

Re: Probleme mit erster Gleitsichtbrille

Beitragvon Saibaba » Montag 23. März 2020, 21:13

@ norge
Objektive Messungen, auch mit den modernsten Geräten, bedürfen immer der subjektiven Kontrolle und besonders der Kontrolle des Zusammenspiels beider Augen. Die Ausnahmen hat der OG benannt.

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 4179
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit erster Gleitsichtbrille

Beitragvon optikgutachter » Montag 23. März 2020, 21:30

Norge hat geschrieben:Hallo OG,

hochinteressant, dass Sie ohne das Gerät und die genaue Messmethodik zu kennen, glauben, ein fundiertes Urteil über den Sachverhalt abgeben zu müssen. Ich hoffe, dass Sie bei Ihrer Sachverständigentätigkeit eine genauere Herangehensweise zeigen.

Gruß und bleiben Sie gesund.


Lieder "Norge",

öbvs-Sachverständige glauben nicht:
Sie wissen, und sie können es beweisen.

Sie wissen nicht nur möglicherweise, und/vielleicht/,
sie sagen ausschließlich, was sie beweisen können.

Gerne beweise ich Ihnen dieses öffentlich
da ja eine genauere Herangehenweise gezeigt
werden soll.


Da ich davon ausgehen muss, dass Autorefrektometer
Messungen als meist zulässig erachtet werden sollen,
stelle ich Ihnen morgen das Dementi der Hersteller hier ein.
http://www.optikgutachter.de
Falls Sie mal was über mich gehört haben sollten: Glauben Sie es bloß nicht!
Vermutlich stimmt das nämlich alles (Kölner Humor)!

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6859
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein nahe NL

Re: Probleme mit erster Gleitsichtbrille

Beitragvon Distel » Montag 23. März 2020, 21:41

Norge hat geschrieben:Hallo OG,
hochinteressant, dass Sie ohne das Gerät und die genaue Messmethodik zu kennen, glauben, ein fundiertes Urteil über den Sachverhalt abgeben zu müssen. Ich hoffe, dass Sie bei Ihrer Sachverständigentätigkeit eine genauere Herangehensweise zeigen.
Gruß und bleiben Sie gesund.


:roll: :roll: :roll: Erstaunlich dieser Beitrag eines Mitglieds mit schwarzem Status. :roll: :roll: :roll:
Bei jemanden mit augenoptischen Kenntnissen würde ich erwarten, dass er weiß, um welche Messmethode es sich handelt,
wenn ein User diese Angaben zur Messung macht. Das Verfahren und nicht das Gerät ist nicht relevant.

AL186707 hat geschrieben:Dank der neuen Kontaktsperre werden momentan keine neuen Vermessungen durchgeführt. Da ich ein Rückgaberecht von 6 Monaten habe, soll ich jetzt abwarten, bis die Kontaktsperre aufgehoben wird. Theoretisch könnte ich in einer Filiale ein kontaktloses, automatisches Vermessen vornehmen lassen, wenn denn ein Kollege da ist, der damit umgehen kann. Termine müsste ich erfragen. Wenn ich denn in diese Filiale fahren will.

:arrow: . Es handelt sich eindeutig um eine objektive Messung.
Die so ermittelten Daten dienen in der Regel als Orientierung für die subjektive Messung. :idea:
Bei einer exakten Brillenglasbestimmung muss zudem das beidäugige Zusammenspiel geprüft werden.
... automatisch derzeit nicht möglich! :lol:
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste