immer Probleme mit der neuen Brille!

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Bmwm3
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 13. Oktober 2019, 19:54

immer Probleme mit der neuen Brille!

Beitragvon Bmwm3 » Freitag 13. Dezember 2019, 19:11

Hallo

ich bin Michael, 42 Jahre alt und habe Probleme mit meiner neuen Brille!
Ich hatte bis vor 5 Jahren keine Brille, aber nach einem Besuch beim Augenarzt hatte ich mir damals eine 15 Euro-Fertigbrille mit +2,0
beidseitig im Internet gekauft, welche die letzten 5 Jahre erstaunlich gut funktioniert hatte!
Ich hatte die Brille immer auf, zum lesen, arbeiten und beim Autofahren, hatte von nah bis fern immer sehr gut gesehen!
Auch den jährlichen Sehtest in der Firma habe ich immer bestanden, nur den letzten leider nicht mehr!

Also bin ich zum Optiker und sagte: Ich hätte gerne eine Lesebrille! Er hat mir dann erklärt daß ich dann noch eine Fernbrille
machen sollte, zB zum Autofahren!
Der Sehtest ergab dann rechts +2,5 und links +3,5 für die Fernbrille und für die Lesebrille wurde um 1,0 auf re 3,5 und li 4,5 erhöht!
Die neuen Brillen habe ich dann ca 1 Woche getestet, aber die Fernbrille hatte eine deutliche Unschärfe, welche in der Woche auch nicht besser wurde,
aber die Lesebrille war wirklich sehr scharf, aber nur, wenn ich genau gerade durch die Gläser schaute, sobald ich nur leicht zur Seite schaute
wurde es unscharf und es gab Doppelbilder, auch nach einer Woche keine Besserung!
Ich war dann so enttäuscht, das ich direkt mein Geld zurück verlangte. Es waren übrigens die dünnsten und teuersten Gläser.

Vor einer Woche war ich dann bei einem anderen Optiker! Als ich ihm erzählte, das ich mit meiner alten Brille nah wie fern immer gut gesehen habe
meinte er: Sie brauchen keine Lesebrille und Fernbrille, sondern nur eine "normale" Brille, ich sei zu jung für eine Lesebrille!
Ein neuer Sehtest ergab dann re +1,75 und li +3,0 / Zyl. re -0,25 und li -0,5 und Achse re 123 li 14!
Jetzt habe ich seit 3 Tagen die neue Brille, und wieder ist sie nicht richtig scharf, beim lesen wie auch in der ferne!
Am ersten Tag hatte ich noch ein gutes Gefühl, aber am 2.Tag wurde es auf einmal bei der arbeit immer unschärfer und es wurde mir
dann auch schwindelig und ich hätte mich fast übergeben!
Heute habe ich wieder mit der alten Brille gearbeitet, und alles war wieder super! Nur den Sehtest bestehe ich mit der halt nicht.

Ich habe halt leider von Brillen null Ahnung, aber sind das normale Probleme bei einer neuen Brille?

bin ich so an die alte Brille gewöhnt, dass ich mit der neuen Brille schlechter sehe?

Oder ist doch etwas falsch gelaufen bei der Messung oder der Produktion der Gläser?

Die alte Brille war ja links und rechts gleich stark mit +2,0 und hatte nichts mit Zyl. oder Achse,
die neue ist rechts um 0,25 schwächer und links um 1,0 stärker!

Ich weiß nicht, wie es nun weiter gehen soll! Was würden Sie mir raten?

danke fürs lesen

Benutzeravatar
Onkel Bob
Beiträge: 2330
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 16:56
Wohnort: Köln, schönste Stadt Deutschlands...;-)
Kontaktdaten:

Re: immer Probleme mit der neuen Brille!

Beitragvon Onkel Bob » Freitag 13. Dezember 2019, 19:25

... aber nach einem Besuch beim Augenarzt hatte ich mir damals eine 15 Euro-Fertigbrille mit +2,0
beidseitig im Internet gekauft...

ich glaube DAS ist der (ausgangs-)fehler... :roll: ...

ich war dann so enttäuscht, das ich direkt mein Geld zurück verlangte.

und? hasste deine kohle wiederbekommen :?:

Heute habe ich wieder mit der alten Brille gearbeitet, und alles war wieder super! Nur den Sehtest bestehe ich mit der halt nicht.

tjo - offensichtlich kann man(n) wohl nich alles haben... :wink:

bin ich so an die alte Brille gewöhnt, dass ich mit der neuen Brille schlechter sehe?

ich glaube das du mit deinem 'alten' vehikel ganz schön deinen sehapparat durcheinandergebacht hast... :wink:

Ich weiß nicht, wie es nun weiter gehen soll! Was würden Sie mir raten?

such dir mal einen VERNÜNFTIGEN opticus aus und bequatsch das mal mit einem meister...

verstehste was ich meine :?:

gutes gelingen wünscht
onkel bob
...es ist nicht so wie du denkst...

Bmwm3
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 13. Oktober 2019, 19:54

Re: immer Probleme mit der neuen Brille!

Beitragvon Bmwm3 » Freitag 13. Dezember 2019, 20:10

... aber nach einem Besuch beim Augenarzt hatte ich mir damals eine 15 Euro-Fertigbrille mit +2,0
beidseitig im Internet gekauft...

ich glaube DAS ist der (ausgangs-)fehler... :roll: ...

ja das kann gut sein! Damals hatte ich übrigens im Sehtest re +1,75 und li +2,25!
und ich hatte damals keine Eingewöhnungsprobleme!

Benutzeravatar
Karoshi
Beiträge: 1722
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2011, 11:26
Wohnort: Oberbayern

Re: immer Probleme mit der neuen Brille!

Beitragvon Karoshi » Freitag 13. Dezember 2019, 22:09

Du hast eine FertigleseHILFE (nein es ist keine Brille, auch wenn die Dinger so aussehen) für die NÄHE! quasi ganztägig auch zum Autofahren getragen?
An jeder dieser Dinger ist ein Warnhinweis per Zettel angebracht oder in den Bügel eingedruckt. Ein durchgestrichenes Auto. Das ist so vorgeschrieben. Aus welchen Gründen, merkst du gerade am eigenen Leib.
Das wird dauern und Geld kosten das wieder gerade zu rücken... Viel Glück.
Des Menschen Leben gleicht der Brille. Man macht viel durch. -- Heinz Erhardt
staatl. gepr. Augenoptiker und Augenoptikermeister FFA München 2011

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 4228
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: immer Probleme mit der neuen Brille!

Beitragvon optikgutachter » Samstag 14. Dezember 2019, 10:18

Wahrscheinlich hat man"n" sich so richtig die Augen "vergürgt".
Beidäugiges Sehen war nicht mehr möglich, sodass das Sehzentrum darauf reagiert und ein Auge "herunterfährt".
Das wieder ans Sehen heranzuführen kostet zumeist richtig Geld, weil im Laufe der nächsten Monate häufig
neue Gläser erforderlich sind.

Warum das so ist:

viewtopic.php?f=28&t=9138




Auszug:
Komplikationen beim Gebrauch von Fertiglese-Brillen

Was der Laie jedoch nicht ahnt -oder direkt feststellen kann- sind mögliche Komplikationen vielfältiger Art bei längerer Nutzung.

Sofern der Endverbraucher nicht relativ früh schon bemerkt, daß sich bei der Nutzung zwar ein besseres Sehen in der Nähe einstellt,
aber irgendwann ist es doch nicht so ideal, - von den Erscheinungen: Kopfschmerzen, Doppelbild-Sehen etc. ganz zu schweigen- ,
so kommen sehr häufig unbemerkt weitere Problematiken hinzu.

Es fragt/sagt sich der Nutzer zunächst immer gerne:
• "Ich kann ja (jetzt) wieder gut sehen, was soll den da nicht stimmen ?"
• "Der Optiker will mir bestimmt nur eine teurere Brille verkaufen.....“

Hiermit sei klargestellt:
Dieses hat zunächst auch so den Anschein, denn die eigentlichen Probleme treten zumeist erst später auf."
http://www.optikgutachter.de
Falls Sie mal was über mich gehört haben sollten: Glauben Sie es bloß nicht!
Vermutlich stimmt das nämlich alles (Kölner Humor)!

Benutzeravatar
Onkel Bob
Beiträge: 2330
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 16:56
Wohnort: Köln, schönste Stadt Deutschlands...;-)
Kontaktdaten:

Re: immer Probleme mit der neuen Brille!

Beitragvon Onkel Bob » Samstag 14. Dezember 2019, 10:49

Bmwm3 hat geschrieben:...ja das kann gut sein! Damals hatte ich übrigens im Sehtest re +1,75 und li +2,25!
und ich hatte damals keine Eingewöhnungsprobleme..!


moin meister,

damals...*hach-ja*...DAS waren noch zeiten... :wink: ...aber (leider) leben wir alle im JETZT :!:
und im JETZT hast du die probs... :|

gegenfrage:

aus deinem nick entnommen erkenne ich das du einen m3 gerne hättest oder gar einen besitzt - hättest/würdest du in deinem hochtechnologisierten antriebskonzept no-name-motoröl online gekauft aus bangladesh mit unbekannter spezifikation reinkippen :?: und wenn nicht - WAS meinst du kostet ein kompletter ölwechsel bei deinem bmw-dealer :?:

verstehste jetzt was ich meine :?:

ich denke bis dein gesamter sehapparat diesen von dir selbstfabrizierten murks wieder behebt wird das ne zeit dauern... :roll:

also nochmal -> such dir einen FACHBETRIEB und geh das problem dieses mal RICHTIG an

meint
onkel bob
...es ist nicht so wie du denkst...

Bmwm3
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 13. Oktober 2019, 19:54

Re: immer Probleme mit der neuen Brille!

Beitragvon Bmwm3 » Samstag 14. Dezember 2019, 11:42

danke für die Beiträge!
wenn das so ist, habe ich mir wohl aus Unwissenheit ein schönes Eigentor geschossen! :shock:
kann man meine alte Brille messen, um zu sehen ob die wirklich so schlecht ist, wie ihr es vermutet?
dann wüßte man zumindest schon mal womit ich die letzten Jahre meine Augen "verwöhnt" habe!

Benutzeravatar
Onkel Bob
Beiträge: 2330
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 16:56
Wohnort: Köln, schönste Stadt Deutschlands...;-)
Kontaktdaten:

Re: immer Probleme mit der neuen Brille!

Beitragvon Onkel Bob » Samstag 14. Dezember 2019, 12:31

Bmwm3 hat geschrieben:...kann man...dann wüßte man...


hm - keine antwort auf meine gegenfrage :?: ok - dann eben nicht.

grundsätzlich kann 'mann' alles... :wink: ...bin dann mal raus aus diesem fred

und wünsche gutes gelingen
onkel bob
...es ist nicht so wie du denkst...

Bmwm3
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 13. Oktober 2019, 19:54

Re: immer Probleme mit der neuen Brille!

Beitragvon Bmwm3 » Samstag 14. Dezember 2019, 14:06

ich habe schon verstanden was du mir mit dem Auto-Vergleich sagen wolltest! -) und ja, er bekommt das beste Öl von Castrol! :)
wie gesagt, hätte nicht gedacht dass ich mir mit der Brille schade, sonst wäre ich nicht so lange damit rumgelaufen.

Aber wie finde ich als "Laie" jetzt den guten Optiker? Die letzte Brille ist halt vom Fielmann, ob die einen Meister dort haben weis ich jetzt nicht.

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2863
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: immer Probleme mit der neuen Brille!

Beitragvon Eberhard Luckas » Samstag 14. Dezember 2019, 14:13

Bmwm3 hat geschrieben:ich habe schon verstanden was du mir mit dem Auto-Vergleich sagen wolltest! -) und ja, er bekommt das beste Öl von Castrol! :)
wie gesagt, hätte nicht gedacht dass ich mir mit der Brille schade, sonst wäre ich nicht so lange damit rumgelaufen.

Aber wie finde ich als "Laie" jetzt den guten Optiker? Die letzte Brille ist halt vom Fielmann, ob die einen Meister dort haben weis ich jetzt nicht.


Siehe hier im Forum unter "Wer wir sind"
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

LöweNRW
Beiträge: 2680
Registriert: Dienstag 12. März 2013, 21:31
Wohnort: Dorsten

Re: immer Probleme mit der neuen Brille!

Beitragvon LöweNRW » Samstag 14. Dezember 2019, 17:18

Bmwm3 hat geschrieben:Aber wie finde ich als "Laie" jetzt den guten Optiker? Die letzte Brille ist halt vom Fielmann, ob die einen Meister dort haben weis ich jetzt nicht.


Hallo BMW-Fan,

erkundige dich im Kreis deiner Bekannten und Arbeitskollegen bei anspruchsvollen Brillenträgern nach deren Optiker. Schildere dort deine Probleme... und wenn du den Eindruck hast, man will dir nur was verkaufen und geht nicht auf deine Probleme ein, bist du falsch. Ist etwas Aufwand, aber lohnenswert! Das schreib ich aus eigener Erfahrung... ;)

Viel Erfolg und LG vom Löwen
Alle sagen: 'das geht nicht!' Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat es einfach gemacht... ;)

Augenoptikermeister
Beiträge: 428
Registriert: Montag 27. August 2007, 17:43

Re: immer Probleme mit der neuen Brille!

Beitragvon Augenoptikermeister » Samstag 14. Dezember 2019, 20:13

Hierzu möchte ich ihne was sagen warum suchen sie die Schuld bei anderen ??

jeder normal Mensch weis das Lesehilfen nur für den Kurzen gebrauch zulässig ist ,Sie haben ein sehen entwickelt was es garnicht gibt


entweder sie gewöhnen sich an die neue Optik oder sie lassen alles so wie es ist

wie ich schon immer sage die Fertiglesehilfen müssen vom Markt ,oder tragen sie ein gebiss von nachbar oder die Zahnbürste aus dem Mülleimer

oder gehn sie mal in therapie!! :oops:

LöweNRW
Beiträge: 2680
Registriert: Dienstag 12. März 2013, 21:31
Wohnort: Dorsten

Re: immer Probleme mit der neuen Brille!

Beitragvon LöweNRW » Samstag 14. Dezember 2019, 20:40

Augenoptikermeister hat geschrieben:Hierzu möchte ich ihne was sagen warum suchen sie die Schuld bei anderen
jeder normal Mensch weis das Lesehilfen nur für den Kurzen gebrauch zulässig ist ,Sie haben ein sehen entwickelt was es garnicht gibt

oder gehn sie mal in therapie!! :oops:


Hi,
die Antwort finde ich ja nun voll daneben...
Ein Sehen, das es nicht gibt? Offensichtlich ja wohl doch!

Ich möchte auch bezweifeln, das der unkundige Laie weiß, dass diese Fertigbrillen nicht zum längerfristigen Gebrauch geeignet sind. Es schauen ja nur wenige - leider - Brillenträger hier rein.

Und das mit der Therapie... voll daneben!!!

Dazu empfehle ich Ihnen, das Geschriebene vor dem Absenden nochmals zu lesen, dann fallen eventuell die Schreibfehler auf... ;)

der Löwe
Alle sagen: 'das geht nicht!' Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat es einfach gemacht... ;)

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2863
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: immer Probleme mit der neuen Brille!

Beitragvon Eberhard Luckas » Samstag 14. Dezember 2019, 20:50

LöweNRW hat geschrieben:
Augenoptikermeister hat geschrieben:Hierzu möchte ich ihne was sagen warum suchen sie die Schuld bei anderen
jeder normal Mensch weis das Lesehilfen nur für den Kurzen gebrauch zulässig ist ,Sie haben ein sehen entwickelt was es garnicht gibt

oder gehn sie mal in therapie!! :oops:


Hi,
die Antwort finde ich ja nun voll daneben...
Ein Sehen, das es nicht gibt? Offensichtlich ja wohl doch!

Ich möchte auch bezweifeln, das der unkundige Laie weiß, dass diese Fertigbrillen nicht zum längerfristigen Gebrauch geeignet sind. Es schauen ja nur wenige - leider - Brillenträger hier rein.

Und das mit der Therapie... voll daneben!!!

Dazu empfehle ich Ihnen, das Geschriebene vor dem Absenden nochmals zu lesen, dann fallen eventuell die Schreibfehler auf... ;)

der Löwe


Danke :wink:
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

ronja
Beiträge: 2660
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: immer Probleme mit der neuen Brille!

Beitragvon ronja » Samstag 14. Dezember 2019, 22:35

Danke @Löwe :!:
Der Beitrag ist mal sowas von daneben.


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 8 Gäste