Fragen zu Metallfassung und Wahl der Gläser

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
MinusDrei
Beiträge: 18
Registriert: Montag 4. November 2019, 17:24

Fragen zu Metallfassung und Wahl der Gläser

Beitragvon MinusDrei » Sonntag 17. November 2019, 13:00

Hallo,
da ich vor kurzem hier im Forum erfahren habe, dass mein nur gelegentliches Brilletragen sich auf Dauer wohl ungünstig auf das Sehen im Nahbereich auswirken wird, möchte ich nun dazu übergehen, regelmäßig Brille zu tragen.
Dafür muss aber eine neue Brille her, da meine vorhandene nicht dauerhaft tragbar ist und ich eh mal eine neue haben möchte.
Nun hätte ich sehr gerne eine runde Matallfassung, so wie sie aktuell modern sind, ähnlich der Ray-Ban Round Metal. Leider sind Brillen dieser Art offenbar nur in kleineren Größen erhältlich, was bei mir dazu führt, dass die Proportionen nicht stimmen, da ich ein herzförmiges Gesicht mit relativ breiten Wangenknochen habe. Die Brille sieht damit viel zu klein aus.

Mein Optiker hatte keine Idee für ein ähnliches Modell mit größerem Glasdurchmesser, daher hoffe ich hier Input zu bekommen.
Ich würde mich freuen, wenn mir jemand von euch eine Fassung dieser Art mit Glasdurchmesser ab 54 mm aufwärts und möglichst breitem Steg empfehlen könnte 8)

Auch zu den Gläsern für die neue Brille habe ich eine Frage:
Mein Optiker meint, mit Index 1,6 erreiche ich keinen großen Unterschied zu 1,5, daher empfiehlt er für so eine Metallfassung höherbrechende Gläser in 1,67. Ist das wirklich angebracht? Ich frage nicht aus Kostengründen, sondern weil es ja heißt, je höher der Brechungsindex, desto mehr störende Effekte im Glas.

Danke im Voraus fürs Lesen und Antworten :wink:

Benutzeravatar
Karoshi
Beiträge: 1597
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2011, 11:26
Wohnort: Oberbayern

Re: Fragen zu Metallfassung und Wahl der Gläser

Beitragvon Karoshi » Sonntag 17. November 2019, 19:22

https://www.municeyewear.com/de/kollektionen/index.php/titanium/mod-426-1

oder gut für höhere Stärken:

https://shop.komono.com/products/dean-rose-gold

aber es gibt unzählige größere Metall-Panto oder Rund.
Des Menschen Leben gleicht der Brille. Man macht viel durch. -- Heinz Erhardt
staatl. gepr. Augenoptiker und Augenoptikermeister FFA München 2011

MinusDrei
Beiträge: 18
Registriert: Montag 4. November 2019, 17:24

Re: Fragen zu Metallfassung und Wahl der Gläser

Beitragvon MinusDrei » Sonntag 17. November 2019, 20:29

Oh cool, 53 mm wären schonmal was 8) Dankeschön :D
Bei der Fassung im ersten Link bin ich mir allerdings nicht ganz sicher, ob die zur Form meiner Augenbrauen harmonisch wirkt, da diese Brille im oberen Bereich leicht kantig ist.
Vielleicht kann mein Optiker mir die mal zur Ansicht bestellen.

Mir kam gerade der Gedanke, dass ja bei Sonnenbrillen die Glasdurchmesser meistens etwas größer sind. Spricht aus technischer Sicht etwas dagegen, eventuell so eine als Korrekttionsbrille zu verwenden, falls ich keine andere Fassung in passender Größe finde?

Ich habe ja keine hohen Werte, wie mein Name sagt, etwas über -3, da dürften die Gläser doch auch bei einer filigranen Fassung unproblematisch sein, oder?

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 4076
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Metallfassung und Wahl der Gläser

Beitragvon optikgutachter » Montag 18. November 2019, 11:01

MinusDrei hat geschrieben:Vielleicht kann mein Optiker mir die mal zur Ansicht bestellen.

Wenn sie passt kann er auch die Glasberatung vornehmen, weil wir hier weder Deinen Bedarf kennen,
noch die Einarbeitungsdaten, noch u.a. die Dickenberechnung vornehmen können, und und und ......
http://www.optikgutachter.de
Falls Sie mal was über mich gehört haben sollten: Glauben Sie es bloß nicht!
Vermutlich stimmt das nämlich ALLES! (Kölner Humor.)

MinusDrei
Beiträge: 18
Registriert: Montag 4. November 2019, 17:24

Re: Fragen zu Metallfassung und Wahl der Gläser

Beitragvon MinusDrei » Montag 18. November 2019, 17:37

Die Glasberatung hat euer Kollege vor Ort ja quasi schon vorgenommen, indem er Index 1,67 empfohlen hat.
Da ich über höheren Index aber gehört habe, dass es zu störenden Effekten kommt, hätte ich halt gerne eine Einschätzung, ob dieses dünne Glas bei -3,50 unbedingt erforderlich ist, oder ob erfahrungsgemäß eine Metallfassung mit vielleicht Glasbreite 53 und Stegbreite 20 auch mit niedrigerem Index hübsch aussehen wird :?:
Cyl. ist nicht erforderlich, Pupillendistanz wären je 31,5, zur Höhe kann ich natürlich nichts sagen, da noch keine Fassung konkret ausgewählt wurde.
Falls die ganze Kombination nicht empfehlenswert ist, würde ich ggf. nach einer anderen Brillen-Form/Brillen-Art Ausschau halten.

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 4076
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Metallfassung und Wahl der Gläser

Beitragvon optikgutachter » Montag 18. November 2019, 18:06

Tut mir leid.
Wir können u.a. ohne Höhenangabe und Distanz "Wie weit ist das Brillenglas vor dem Auge?" keine klare Antwort geben.
Verlass dich einfach auf den/die Optiker/in Deines Vertrauens, er/sie macht das beruflich, und sprich alle Unklarheiten hier an.
Ohne Bedarfsermittlung können wir hier nur raten.

"Un´ dat maache m´r besser nit...."

Gruss aus Köln OG
http://www.optikgutachter.de
Falls Sie mal was über mich gehört haben sollten: Glauben Sie es bloß nicht!
Vermutlich stimmt das nämlich ALLES! (Kölner Humor.)

MinusDrei
Beiträge: 18
Registriert: Montag 4. November 2019, 17:24

Re: Fragen zu Metallfassung und Wahl der Gläser

Beitragvon MinusDrei » Dienstag 19. November 2019, 01:16

Ich dachte, der Abstand zum Auge ist nur bei hohen Stärken relevant :shock: . Bei mir wurde der jedenfalls noch nie berücksichtigt, zumindest habe ich davon nichts mitbekommen :?
Ich hoffe mal, dass das nicht bedeutet, dass mein Optiker schusselig arbeitet oder so :|

Benutzeravatar
Karoshi
Beiträge: 1597
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2011, 11:26
Wohnort: Oberbayern

Re: Fragen zu Metallfassung und Wahl der Gläser

Beitragvon Karoshi » Dienstag 19. November 2019, 02:34

Quatsch. Was der Optikgutachter sagen will:
Wir können nichts zur Glasdicke sagen wenn wir nicht wissen wo genau das Glas in die Fassung kommt. Waagerechte und senkrechte Position deiner Pupille hinter der Fassung zumindest mal.
Lass dir die Glasdicken vor Ort ausrechnen mit den verschiedenen Materialien. Das kann jeder Augenoptiker. (hoffe ich zumindest)
Dann bist du schlauer und kannst eine informierte Entscheidung treffen.
Des Menschen Leben gleicht der Brille. Man macht viel durch. -- Heinz Erhardt
staatl. gepr. Augenoptiker und Augenoptikermeister FFA München 2011

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 4076
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Metallfassung und Wahl der Gläser

Beitragvon optikgutachter » Dienstag 19. November 2019, 10:28

Danke.
Der Optiker kann Dir auch sagen, für welche Einsatzgebiete welches Material sinnvoll ist.
LKW-Fahrer ist was anderes als Laborant, Zahnarzt oder Web-Designer.....
http://www.optikgutachter.de
Falls Sie mal was über mich gehört haben sollten: Glauben Sie es bloß nicht!
Vermutlich stimmt das nämlich ALLES! (Kölner Humor.)

deephorst
Beiträge: 605
Registriert: Donnerstag 16. Mai 2013, 23:17

Re: Fragen zu Metallfassung und Wahl der Gläser

Beitragvon deephorst » Dienstag 19. November 2019, 21:30

Zitat: Wir können u.a. ohne Höhenangabe und Distanz "Wie weit ist das Brillenglas vor dem Auge?" keine klare Antwort geben.

Naja. In diesem Fall grade, also es geht wohl um Einstärkengläser mit ca. -3,5 hiess es,
und die Frage war ja wegen resultierenden Randdicken und Material pro/cons oder:
Bei dieser Frage gehts doch im wesentlichen um die Fassungs- und Zentriermasse und
den jeweiligen Index. Was, bitte, soll hier der HSA für irgendeine Rolle spielen??
Versteh ich irgendwie nicht..
wir australier sind die coolsten (ricola)

MinusDrei
Beiträge: 18
Registriert: Montag 4. November 2019, 17:24

Re: Fragen zu Metallfassung und Wahl der Gläser

Beitragvon MinusDrei » Mittwoch 20. November 2019, 00:26

Joa, also ich will ja nicht um einen Millimeter Randdicke feilschen, das hat deephorst richtig erkannt :wink:
Eine Glasdickenberechnung hat mir der Optiker gar nicht angeboten und ehrlich gesagt habe ich keinen Schimmer, ob ich überhaupt höherbrechende Gläser brauche/will oder ob es ganz normale, wie bisher, mit vernünftiger Entspiegelung und Hartschicht auch tun.
Der von Optikgutachter angesprochene Einsatzzweck, irritiert mich jetzt etwas, da es klingt, als hätte - abgesehen von der Ästhetik - das eine oder andere Glas deutliche Vorteile (oder vielleicht auch Nachteile) :?:

deephorst
Beiträge: 605
Registriert: Donnerstag 16. Mai 2013, 23:17

Re: Fragen zu Metallfassung und Wahl der Gläser

Beitragvon deephorst » Mittwoch 20. November 2019, 01:53

ich wollt vor allem sagen, dass der Abstand für die Frage hier keine Rolle spielt, wegen der Randdicke :wink:
und 1.67 ist um die oder gut 10% dünner als 1.6. Also zB statt 4mm halt 3,5/3,6, bei höherem Preis
und schlechterer Dispersion. Eine Frage der Prioritäten im Einzelfall.
Und lass dich von "Einsatzgebieten" nicht verunsichern, das soll Dir einer erst nochmal erkären..
wir australier sind die coolsten (ricola)

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 4076
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Metallfassung und Wahl der Gläser

Beitragvon optikgutachter » Mittwoch 20. November 2019, 09:16

deephorst hat geschrieben:Zitat: Wir können u.a. ohne Höhenangabe und Distanz "Wie weit ist das Brillenglas vor dem Auge?" keine klare Antwort geben.

...........
Bei dieser Frage gehts doch im wesentlichen um die Fassungs- und Zentriermasse und
den jeweiligen Index. Was, bitte, soll hier der HSA für irgendeine Rolle spielen??
Versteh ich irgendwie nicht..


HSA ab -3,00 zu messen ist ja sinnvoll.
Immerhin wissen wir auch nicht, ob die Raum-AR oder Fern-AR gemessen wurde:
Kleinigkeiten, welche zur höchstmöglichen Restschärfe führen.

Ich wollte jetzt -sphärisch oder asphärisch?- nicht ansprechen um es für den Laien nicht zu verkomplizieren.
Immerhin unterscheiden sich da ja die Höhenzentrierdaten um "Pi mal Daumen" 4mm.
Somit sind auch die auch die Randdicken hier nicht sinnvoll bestimmbar, sodass es zu einer Empfehlung reicht. :wink:

Also in Kurzfassung:
In Ermangelung des notwendigen Bedarfs und der Zentrierdaten ist keine sinnvolle Antwort über das Internet möglich.

Damit bin ich raus.
http://www.optikgutachter.de
Falls Sie mal was über mich gehört haben sollten: Glauben Sie es bloß nicht!
Vermutlich stimmt das nämlich ALLES! (Kölner Humor.)

deephorst
Beiträge: 605
Registriert: Donnerstag 16. Mai 2013, 23:17

Re: Fragen zu Metallfassung und Wahl der Gläser

Beitragvon deephorst » Mittwoch 20. November 2019, 10:10

Nachtrag: 1.67 hat oft auch ne stärkere Material-Eigentönung
wir australier sind die coolsten (ricola)

MinusDrei
Beiträge: 18
Registriert: Montag 4. November 2019, 17:24

Re: Fragen zu Metallfassung und Wahl der Gläser

Beitragvon MinusDrei » Mittwoch 20. November 2019, 12:02

Die Sache mit dem HSA ist mir bisher völlig fremd. Mein Optiker (kein Filialist) hat mir dazu noch nie was gesagt.
Auch bei meinem Mann, der ziemlich stark kurzsichtig (Kunde bei Fielmann) ist, habe ich nicht mitbekommen, dass da jemals ein Abstand ermittelt wurde :shock: :?:

Wenn Index 1,67 eine auffällige Eigentönung aufweist, ist das wohl nichts für mich, dann bliebe also noch 1,6 oder der in meiner aktuellen Brille verwendete Index 1,5....


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste