rentieren sich teurere Gläser

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Elena
Beiträge: 5
Registriert: Freitag 2. November 2018, 10:42

rentieren sich teurere Gläser

Beitragvon Elena » Montag 5. November 2018, 18:32

Hy,
ich trage seit etwa 14 Tagen meine erste Gleitsichtbrillen. Im Prinzip komme ich prima mit dem Teil zurecht. Aber am Laptop, den ich gerne auf meinen Knien bearbeite und im Nahbereich beim lesen, habe ich doch recht große Problem. Sprich, nicht mal die Schrift meines "Kindles,dem E-Book Reader " kann ich beim lesen ohne links-rechts Bewegung und ständiger Korrektur der Kopfstellung klar erkennen. Der Randbereich ist unscharf, teilweise sogar "gebogen" und das nervt mich einfach. Ich habe gedacht das gibt sich....tut es aber nicht.
Mein Optiker hat Gläser der mittleren Preiskategorie eingebaut ( wäre ein Tochterunternehmen von Zeiss in z.B. Portugal gefertigt ) Ich könnte allerdings noch auf teurere Zeiss Gläser aufrüsten.
Aber, würde mir das etwas bringen ? Ich kann die Gläser ja nicht mal probetragen und dann entscheiden, ne ich bleib beim günstigeren Glas. Im Moment trage ich für oben genannte Aktivitäten einfach meine alte Lesebrille und komme damit im Prinzip gut zurecht. Was empfehlen die Profis ? Lesebrille oder teurere Gläser ?
Ach ja, hat jemand Erfahrung mit Gleitsichtgläsern von Mister Spex ? Ich spiele mit dem Gedanken statt teures Aufrüsten, gleich ne neue Brille mit den besten Gläsern auszuprobieren. Jetzt hätte ich ja den Vergleich zu meinem aktuellen, nicht gerade billigen Teil. Schon mal herzlichen Dank für Tipps.

Gruß Elena

Benutzeravatar
Qwerty
Beiträge: 405
Registriert: Mittwoch 21. September 2016, 18:20

Re: rentieren sich teurere Gläser

Beitragvon Qwerty » Montag 5. November 2018, 19:51

Zum ersteren Teil der Frage ob teurere Gläser etwas bringen würden?
Nicht bei diesem Problem! Eine Bildschirmbrille bleibt meist unumgänglich.

Zum letzteren bzgl Erfahrung mit MrSpex:
Kann man machen, aber nur dann wenn du deine Zahnimplantate auch selbst vermisst und implantierst.
Spaß beiseite ein solches Produkt kannst du online nicht anpassen.

Lg
Zuletzt geändert von Qwerty am Montag 5. November 2018, 19:53, insgesamt 1-mal geändert.
Der Satz von Minkwitz, ob man‘s glaubt oder nicht, ist kein Witz :mrgreen:

Benutzeravatar
Qwerty
Beiträge: 405
Registriert: Mittwoch 21. September 2016, 18:20

Re: rentieren sich teurere Gläser

Beitragvon Qwerty » Montag 5. November 2018, 19:52

#doppelpost
Der Satz von Minkwitz, ob man‘s glaubt oder nicht, ist kein Witz :mrgreen:

lars56
Beiträge: 522
Registriert: Donnerstag 18. Februar 2010, 01:02

Re: rentieren sich teurere Gläser

Beitragvon lars56 » Montag 5. November 2018, 20:15

Das klingt wieder nach "Oh, das böse Internet". Glaub mir und dem Kollegen Querty, wenn du eine Verbesserung erwartest, vergiss online bestellte Gleitsichtbrillen. Und ich weiß genau, was ich hier schreibe!

noby1973
Beiträge: 25
Registriert: Dienstag 13. März 2018, 02:14

Re: rentieren sich teurere Gläser

Beitragvon noby1973 » Montag 5. November 2018, 20:23

Bezüglich Mr. Spexx, muss man auch nicht online anpassen, das übernimmt der Partneroptiker. Wenn du nicht zufrieden bist, Produkt zurück - Geld zurück, kein Risiko. Ich kann nur sagen, im Vergleich zu meinem bisherigen Optiker, einziger Unterschied, der Preis!

lars56
Beiträge: 522
Registriert: Donnerstag 18. Februar 2010, 01:02

Re: rentieren sich teurere Gläser

Beitragvon lars56 » Montag 5. November 2018, 20:40

Natürlich funktionieren Gleitsichtbrillen von MSP (häufig). Aber einem so rein zahlengetriebenen Unternehmen ist dein Sehproblem ziemlich wurscht. Die "Qualität" bzw. "Leistung" der Gläser wird (neben Simpel-Basics wie Augenabstand und Zentrierhöhen) einzig vom Preis des Produktes abhängig gemacht: Teurer = besser. Und das ist nun mal Blöds..., auch wenn das auf den Homepages gaaaanz toll klingt.

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 1839
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: rentieren sich teurere Gläser

Beitragvon GodEmperor » Montag 5. November 2018, 21:31

Elena hat geschrieben:Ich spiele mit dem Gedanken statt teures Aufrüsten, gleich ne neue Brille mit den besten Gläsern auszuprobieren.

Es sind nicht die besten Gläser am Markt, es sind die besten Gläser, die dir Mr.Spex anbietet. Das sind bei weitem nicht die besten am Markt. Eher ziemlich einfache. Für unanspruchsvolle Aufgaben ausreichend. Wo ist deine aktuelle Brille her? Kette oder Einzelkämpfer?
Der Spruch
Elena hat geschrieben:Tochterunternehmen von Zeiss in z.B. Portugal
klingt nach wem.
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.

Benutzeravatar
Qwerty
Beiträge: 405
Registriert: Mittwoch 21. September 2016, 18:20

Re: rentieren sich teurere Gläser

Beitragvon Qwerty » Montag 5. November 2018, 22:40

Weil es mich mal wieder interessierte habe ich mir gerade bei MrSpex eine Brille zusammengestellt. Gleitsichtgläser mit Sehbereich „Premium Plus“. Da dies maximal Wirkungsoptimierte Gläser (es fehlen ja die übrigen individuellen Parameter) sind und ich eine durchschnittliche Ray Ban Fassung gewählt habe komme ich auf einen stolzen Preis von 450€. :shock:
Für den Schmarren sogar noch zu teuer. Die selbe Leistung wenn nicht besser bekommst du bei jedem AO vor Ort.
Markengläser gibt es dafür aber weder bei Spex noch bei sonst wem.
Der Satz von Minkwitz, ob man‘s glaubt oder nicht, ist kein Witz :mrgreen:

noby1973
Beiträge: 25
Registriert: Dienstag 13. März 2018, 02:14

Re: rentieren sich teurere Gläser

Beitragvon noby1973 » Dienstag 6. November 2018, 02:04

Die Gläser von Spexx kommen von SEIKO Optical, Hoya Lens oder Essilor, somit Markengläser und dafür zahlst du woanders deutlich mehr.

wörterseh
Beiträge: 6903
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2012, 15:01
Wohnort: Kärnten♡Koroška

Re: rentieren sich teurere Gläser

Beitragvon wörterseh » Dienstag 6. November 2018, 03:29

Du scheinst von der Werbeabteilung dieser Firma zu kommen! ;-)



...oder du bist einfach extrem.... leichtgläubig.
Quallen leben seit 650 Millionen Jahren ohne Hirn - Das macht vielen Menschen Hoffnung!

Benutzeravatar
Qwerty
Beiträge: 405
Registriert: Mittwoch 21. September 2016, 18:20

Re: rentieren sich teurere Gläser

Beitragvon Qwerty » Dienstag 6. November 2018, 08:34

noby1973 hat geschrieben:Die Gläser von Spexx kommen von SEIKO Optical, Hoya Lens oder Essilor, somit Markengläser und dafür zahlst du woanders deutlich mehr.


Und wer passt sie an? Habe nirgendwo ein Feld mit den individuellen Parametern gefunden. Früher wäre nie jemand auf die Idee gekommen einem Schneider per Brief seine Maaße zu schicken und darauf zu hoffen, dass es nachträglich passt. Wenn du das Hemd abholst hast du selbiges Ergebnis als hättest du ein Hemd mit besserem Stoff von der Stange bei H&M ergattert.

Naja Belehrung Ende, macht wie ihr glaubt. Viele Menschen müssen erstmal hinfallen um zu verstehen was richtig und falsch ist.

Was ich täglich an Reklamationen von MrSpex bearbeite ist nahezu unglaublich. Diese Leute bleiben aber nach dieser einmalig schlechten Erfahrung ziemlich lange bei mir, weil sie jetzt kapieren, welch Aufwand solch eine Anpassung mit sich bringt.
Der Satz von Minkwitz, ob man‘s glaubt oder nicht, ist kein Witz :mrgreen:

Benutzeravatar
Karoshi
Beiträge: 1522
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2011, 11:26
Wohnort: Oberbayern

Re: rentieren sich teurere Gläser

Beitragvon Karoshi » Dienstag 6. November 2018, 09:39

Die gute Brille wird scheinbar über den Glashersteller definiert.
Zu diesem Bild haben alle Kollegen beigetragen die nicht mit "Hey, wir bauen geile Brillen weil wir unser Handwerk verstehen!" Werbung machen sondern mit "Hey, in unsere Brillen kommen Gläser von Hersteller X! (und im Kundenhirn wird daraus: nur deswegen sind die Brillen gut)".
Und genau das befeuern die Onliner und wie man im Forum immer öfter sieht, sind die schon drin in den Köpfen.

Der Glashersteller allein ist nichts wert. Das Fassungslabel allein ist nichts wert.
Die Rohteile bekommen ihren Wert erst durch die Fachkraft, die daraus eine Brille zusammenfügt. Von Angesicht zu Angesicht, denn sonst ist alles nur geraten und die Funktion purer Zufall.
Des Menschen Leben gleicht der Brille. Man macht viel durch. -- Heinz Erhardt
staatl. gepr. Augenoptiker und Augenoptikermeister FFA München 2011

noby1973
Beiträge: 25
Registriert: Dienstag 13. März 2018, 02:14

Re: rentieren sich teurere Gläser

Beitragvon noby1973 » Dienstag 6. November 2018, 10:25

Qwerty hat geschrieben:
noby1973 hat geschrieben:Die Gläser von Spexx kommen von SEIKO Optical, Hoya Lens oder Essilor, somit Markengläser und dafür zahlst du woanders deutlich mehr.


Und wer passt sie an? Habe nirgendwo ein Feld mit den individuellen Parametern gefunden. Früher wäre nie jemand auf die Idee gekommen einem Schneider per Brief seine Maaße zu schicken und darauf zu hoffen, dass es nachträglich passt. Wenn du das Hemd abholst hast du selbiges Ergebnis als hättest du ein Hemd mit besserem Stoff von der Stange bei H&M ergattert.

Naja Belehrung Ende, macht wie ihr glaubt. Viele Menschen müssen erstmal hinfallen um zu verstehen was richtig und falsch ist.

Was ich täglich an Reklamationen von MrSpex bearbeite ist nahezu unglaublich. Diese Leute bleiben aber nach dieser einmalig schlechten Erfahrung ziemlich lange bei mir, weil sie jetzt kapieren, welch Aufwand solch eine Anpassung mit sich bringt.


Anpassung macht der Partneroptiker vor Ort. Du gehst mit deinem ausgesuchten Gestell zum Optiker, der macht den Sehtest sowie Anpassung. Die Daten gehen direkt vom Optiker zu Spexx. Du brauchst gar nichts irgendwo eingeben Nach ner Woche bekommst du deine Brille direkt nach Hause geliefert. Nicht zufrieden, gibst du die Brille einfach zurück und erhältst dein Geld zurück. Ich konnte keinen Qualitätsunterschied zum bisherigen Brillen Kauf gegenüber meinem bisherigen Optiker feststellen.

HgTe
Beiträge: 17
Registriert: Freitag 7. September 2018, 13:19

Re: rentieren sich teurere Gläser

Beitragvon HgTe » Dienstag 6. November 2018, 21:28

Einfach ausprobieren, den S.

Wir nennen es nachhaltige Kundenbindung. Die kommen garantiert wieder. :D

Zur Zufriedenheit sei nur soviel gesagt: Es gibt auch Menschen die mit einer Fertiglesebrille für die Ferne rumlaufen, und damit gut zurecht kommen..

Wo die Gläser hergestellt werden, hat schon mal 0,0 Aussagekraft. Aus dem Hause XY heißt nicht, dass die Gläser mit der Produktpalette des Herstellers vergleichbar ist. Da können einfach irgendwelche Mappings, deren Lizenz günstig in Fernost erworben wurde, durch die Maschinen gejagt worden sein. Der Hersteller kann durch die höhere Auslastung seine eigenen Produktionskosten senken.

Nach dem Feedback meiner Kunden sind die Gläser etwa vergleichbar mit der Mittelklasse meiner günstigeren Glaslieferanten. Also eigentlich nicht mal so schlecht.
Nur irgendwie klappt das mit der Zentrierung bei den Partneroptikern wohl nicht immer so gut. Und das ist ja das Wichtigste. Die werden für die kleine Provision da auch nicht besonders viel Zeit und Energie aufwenden.
Zuletzt geändert von HgTe am Dienstag 6. November 2018, 21:38, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Qwerty
Beiträge: 405
Registriert: Mittwoch 21. September 2016, 18:20

Re: rentieren sich teurere Gläser

Beitragvon Qwerty » Dienstag 6. November 2018, 21:33

Mach das.....
Der Satz von Minkwitz, ob man‘s glaubt oder nicht, ist kein Witz :mrgreen:


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: fritzoptix, Google [Bot] und 9 Gäste