Optiker verweigert Annahme und Abrechnung über das Rezept!? Warum?

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Christian123
Beiträge: 26
Registriert: Sonntag 3. Februar 2013, 21:02

Optiker verweigert Annahme und Abrechnung über das Rezept!? Warum?

Beitragvon Christian123 » Samstag 31. März 2018, 18:51

Hallo zusammen,
ich habe Einstärkengläser vom Augenarzt verschrieben bekommen (>6,5Diop. mit Veränderung). Der Optiker meinte aber, dass bei meinen Gläsern eine Abrechnung mit dem Rezept nicht möglich ist. Welchen Grund hat das Ganze?

Bekommt der Optiker nicht mehr über das Rezept abgrechnet oder liegt es an den Gläsern mit dem 1,6er Material, was nun keine komplette "Holzklasse" - Standard ist? Ich meine, das Rezept sollte doch in etwa 50Eur wert sein. So haben doch beide nichts davon oder ist die Abrechnung an bestimmte Restriktionen oder Aufwand verbunden? Wie lange ist das Rezept ab Ausstellung gültig?

Gruß Chris

Benutzeravatar
Snipera
Beiträge: 2326
Registriert: Montag 6. Dezember 2010, 09:18
Wohnort: Niederösterreich / Weinviertel / Mistelbach
Kontaktdaten:

Re: Optiker verweigert Annahme und Abrechnung über das Rezept!? Warum?

Beitragvon Snipera » Samstag 31. März 2018, 20:27

Hi Chris!

Bist du aus Ö oder aus D und bei welcher KK bist du?

Oppicker
Beiträge: 1952
Registriert: Dienstag 19. September 2006, 11:16
Wohnort: 76646 Bruchsal

Re: Optiker verweigert Annahme und Abrechnung über das Rezept!? Warum?

Beitragvon Oppicker » Samstag 31. März 2018, 21:32

Wahrscheinlich ist das "Rezept" gar keine rechtsgültige Verordnung! Wenn da sowas wie "Refraktionsprotokoll" oder "empfohlene Glasstärke" o.ä. vermerkt ist, ist es eben KEINE rechtsgültige Verordnung, über die der Optiker abrechnen könnte.
Was es von der Kasse als Leistung geben KÖNNTE, hängt davon ab, welche Stärken genau abgerechnet werden. ">6,5" hilft uns nicht weiter.

Echte Verordnungen dürfen geIGeLt werden, d.h., der Arzt lässt sich eine richtige Verordnung vom Patienten bezahlen.
Manchmal gibt es im Leben einfach nicht genug Steine (Forrest Gump)

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 7796
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Optiker verweigert Annahme und Abrechnung über das Rezept!? Warum?

Beitragvon DI Michael Ponstein » Sonntag 1. April 2018, 12:08

Oder es liegt keine Abrechnungsberechtigung vor‽
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.

Christian123
Beiträge: 26
Registriert: Sonntag 3. Februar 2013, 21:02

Re: Optiker verweigert Annahme und Abrechnung über das Rezept!? Warum?

Beitragvon Christian123 » Sonntag 1. April 2018, 12:45

Hallo und vielen Dank für die Antworten,
ich bin bei der DAK in Deutschland und es steht auf dem roten Zettel Sehhilfenverordnung, Änderung um mind. 0,5Dioptrin mit der Diagnose Myopie über -6,25dpt sph., Menge der Verordnung ist 1 Fernbrille, Kunststoffgläser, Entspiegelung.

Hm, verstehe ich nicht oder will man mich einfach als Kunden loswerden ?

Gruß Christian

Zoom
Beiträge: 92
Registriert: Samstag 16. Juni 2012, 11:53

Re: Optiker verweigert Annahme und Abrechnung über das Rezept!? Warum?

Beitragvon Zoom » Sonntag 1. April 2018, 13:05

Hallo,

in dem Fall sind meiner Meinung nach abrechenbar:
Mineralgläser 1.5, nicht Kunststoff und Entspiegelung:
Hab die Liste nicht hier, müssten aber so um die 23,--€, abzüglich Rezeptgebühr von 5.--€ wenn 18 Jahre oder älter.
Voraussetzung: Optiker hat Kassenzulassung.

Gruß

Zoom

Christian123
Beiträge: 26
Registriert: Sonntag 3. Februar 2013, 21:02

Re: Optiker verweigert Annahme und Abrechnung über das Rezept!? Warum?

Beitragvon Christian123 » Sonntag 1. April 2018, 14:45

Hallo,
also die Gläser habe ich bei Fielmann bestellt und es sind 1,6er statt der 1,5er. Hat es damit ev. etwas zu tun? Hatte gesagt ich wolle die Gläser vom letzten mal haben. Material CH, FBL, SHC. Es legen doch am Ende beide drauf,wenn ich nur gegen Rechnung zahle. Bei Apollo fing man auch damit an, dass man bei den Angeboten kein Rezept gegen rechnen kann. Was soll das. Ich möchte die Logik einfach nur verstehen. ODER liegt es am Grundpreis den ich schon recht reduziert zahle?gerade dann müsste das Interesse doch noch höher sein über das Rezept abzurechnen?Der eine bekommt mehr,der andere zählt weniger!?

Gruß Christian

ronja
Beiträge: 2109
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: Optiker verweigert Annahme und Abrechnung über das Rezept!? Warum?

Beitragvon ronja » Sonntag 1. April 2018, 15:32

Hi, vielleicht ist bei diesen Angeboten der erhöhte Aufwand für eine Rezeptabrechnung einfach nicht einberechnet.
War hast du dort nicht nach den genauen Gründen gefragt?
Hier ist es eigentlich nur Rätselraten.
Ob und wann ein Optiker ein Rezept einlöst, ist dessen Philosophie. Wenn sich ein Optiker komplett dagegen entscheidet ist das auch so...

LG,
Ronja

Heroweb
Beiträge: 250
Registriert: Dienstag 12. Juni 2007, 11:03

Re: Optiker verweigert Annahme und Abrechnung über das Rezept!? Warum?

Beitragvon Heroweb » Sonntag 1. April 2018, 16:18

Roter Zettel ist doch keine konkrete Sehhilfenverordnung. Muss doch der grüne korrekt ausgefüllt sein, also über den DOC eine richtige Verordnung und dann wäre eine Grundversorgung abrechnenbar, nach Abzug der Zuzahlung für 18€.

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 7796
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Optiker verweigert Annahme und Abrechnung über das Rezept!? Warum?

Beitragvon DI Michael Ponstein » Sonntag 1. April 2018, 16:26

Christian123 hat geschrieben:Hallo,
also die Gläser habe ich bei Fielmann bestellt und es sind 1,6er statt der 1,5er. Hat es damit ev. etwas zu tun? Hatte gesagt ich wolle die Gläser vom letzten mal haben. Material CH, FBL, SHC. Es legen doch am Ende beide drauf,wenn ich nur gegen Rechnung zahle. Bei Apollo fing man auch damit an, dass man bei den Angeboten kein Rezept gegen rechnen kann. Was soll das. Ich möchte die Logik einfach nur verstehen. ODER liegt es am Grundpreis den ich schon recht reduziert zahle?gerade dann müsste das Interesse doch noch höher sein über das Rezept abzurechnen?Der eine bekommt mehr,der andere zählt weniger!?

Gruß Christian

Es hat nichts mit Deiner Bestellung zu tun; es liegt wohl am optiker
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.

Zoom
Beiträge: 92
Registriert: Samstag 16. Juni 2012, 11:53

Re: Optiker verweigert Annahme und Abrechnung über das Rezept!? Warum?

Beitragvon Zoom » Sonntag 1. April 2018, 17:32


Christian123
Beiträge: 26
Registriert: Sonntag 3. Februar 2013, 21:02

Re: Optiker verweigert Annahme und Abrechnung über das Rezept!? Warum?

Beitragvon Christian123 » Sonntag 1. April 2018, 22:24

Zoom hat geschrieben:https://www.aok-gesundheitspartner.de/imperia/md/gpp/bund/hilfsmittel/verordnung/himi_verordnung_sehhilfe_muster8.pdf

das ist die offizielle Verordnung


Hallo zusammen, das ist genau das Rezept was ich habe: Nicht grün, sondern blasses rot aber ansonsten absolut identisch. Drauf steht wie gesagt Fernbrille, Kunststoffgläser, Entspiegelung, Myopie über -6,25 zzgl. meiner genauen F (RL) & N (RL) -Daten. Hat das für den Optiker Klopapierwert?

Ich weiß nicht was eine Rezepteinreichung an Arbeit macht, aber dann wird es wahrscheinlich auch mehr Arbeit sein, als die Brillengläser + Einschleifen!? Dann weiß ich ja was man beim Optiker so bekommt wenn man eine Brille bestellt, wenn eine Rezepteinreichung kalkulatorisch mehr Kosten verursacht !?

Jetzt mal im Ernst......, es ist ja nicht der erste Optiker der das Rezept verweigert. Ich möchte es einfach nur mal verstehen wie die Optiker kalkulieren bzw. was das Problem ist. Fielmann macht fett Werbung für Sonnen- oder normale Brillen in ihrer Stärke für 17.50Eur und Rezepte werden abgelehnt obwohl dort deutlich mehr abgerechnet werden kann?

Vielen Dank für Eure Rückmeldungen. Im Grunde kann ich mir den Gang zum Arzt dann sparen.....

Gruß Chris

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 7796
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Optiker verweigert Annahme und Abrechnung über das Rezept!? Warum?

Beitragvon DI Michael Ponstein » Montag 2. April 2018, 10:55

Du hast natürlich einen Anspruch durch die Verordnung. Die Vorgaben sind erfüllt. Der Vertragspartner der Krankenkasse - in diesem Fall ein optiker, müsste auch tatsächlich Vertragspartner sein. Wenn er das nicht ist, dann kann er nicht abrechnen. Ist er Vertragspartner muss er abrechnen, das steht im vertrag drin. Welche Kosten die Abrechnung verursacht ist wahrscheinlich gar nicht der eigentliche Punkt. Ruf also bei der hotline an un frag mal, ob die filiale abrechnen kann oder nucht. Wenn nicht, frag nach dem warum. Wenn ja, frag danach, warum es Dir verweigert. Kundenfreundlichkeit und zuvorkommheit wird ja in der werbung gross propagiert.
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.

Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 2624
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:28

Re: Optiker verweigert Annahme und Abrechnung über das Rezept!? Warum?

Beitragvon Lutz » Dienstag 3. April 2018, 08:37

Christian123 hat geschrieben:
Zoom hat geschrieben:https://www.aok-gesundheitspartner.de/imperia/md/gpp/bund/hilfsmittel/verordnung/himi_verordnung_sehhilfe_muster8.pdf

das ist die offizielle Verordnung


Hallo zusammen, das ist genau das Rezept was ich habe: Nicht grün, sondern blasses rot aber ansonsten absolut identisch.

Du hast die neuere (seltenere) Variante.

Benutzeravatar
sachsenmeisterin
Beiträge: 3913
Registriert: Donnerstag 5. November 2009, 18:50
Wohnort: Sachsen

Re: Optiker verweigert Annahme und Abrechnung über das Rezept!? Warum?

Beitragvon sachsenmeisterin » Dienstag 3. April 2018, 11:10

Das hatten wir doch letztens hier. Ich habe das so verstanden, entweder die BrillenVersicherung bei Fielmann oder Krankenkasse. Beides geht nicht.
Wenn man so sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zuläßt, hat man das Gefühl, daß er immer noch experimentiert.
Peter Ustinov (1921-2004), engl. Schriftsteller u. Schauspieler


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste