Brille bei Kindern, wer darf Verornungen ausstellen?

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Katarakt
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 28. Februar 2017, 10:31

Brille bei Kindern, wer darf Verornungen ausstellen?

Beitragvon Katarakt » Mittwoch 7. Februar 2018, 15:39

Guten Tag,

ich wende mich mit folgenden Fragen an die Fachleute hier im Forum.
Meine Fragen sind wie folgt:

1.
Darf ein Optiker eine Erstbrille bei einem 13jährigem Kind ausmessen und ggfs. den KK Anteil abrechnen oder muss ein Kind in dem Alter zum AA? Wie würde die Sachlage bei einer 8jährigen sein?
Daraus ergibt sich auch die nächste Frage


2.
Gibt es generell eine Altersgrenze bei Kindern (Erste Brille), bis zu der ein AA hinzugezogen werden muss um den Kassenanteil zu bekommen?

3.
Wie schaut es bei nächster Brillen aus mit gleichen bzw.geänderten Glaswerten?

4.
Muss der AA ein Rezept für Gleitsicht/Trifo Kunststoff ausstellen wenn die Werte
sind

-6,50 -0,75 145
-6,75 -1,50 147
Add. 2,0

oder muss ich mich mit Bifo Mineral begnügen( gibt ja weniger Zuschuss von KK)

Habe ich auch Anspruch (zeitgleich)
auf eine Rezept für Arbeitsplatzbrille und entsprechenden Zuschuss von der KK?

Als langjähriger Brillenträger vertraue ich den Augenprüfungen beim Optiker mehr als dem AA, sofern keine Erkrankungen vorliegenn
natürlich geh ich dann zum AA. Aber um den KK zu bekommen muss ich ja wohl jetzt zum AA oder ist das wenn man schon Brillenträger ist
nicht mehr notwendig?


Ich bedanke mich im Voraus bei denen, die sich die Mühe zur Beantwortung der Fragen mache.
Schön wäre es, wenn evtl. die links zum Nachlesen genannt werden, Anrufe bei der KK brachten
keine Erkenntnisse.
Mir scheint dass die dortigen Mitarbeiter selbst nicht wissen wie was geregelt ist.

ich bin auch nicht jeden Tag online um ggfs.gleich zu antworten, bitte um Verständnis.

Benutzeravatar
nixblicker
Beiträge: 1759
Registriert: Montag 26. Juli 2010, 15:33
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Brille bei Kindern, wer darf Verornungen ausstellen?

Beitragvon nixblicker » Mittwoch 7. Februar 2018, 15:41

Also: Erstverordnung immer vom Augenarzt. Ab 14 Jahre dann Folgeverordnung durch den Optiker.

Arbeitsplatzbrille: Keine Kassenleistung, da dies sache des Arbeitgebers ist.

Bei Add. 2,0 meines wissens verordnung für Bifokalgläser
Schau doch mal rein: www.glashaus-bremerhaven.de

Lutz
Beiträge: 2543
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:28

Re: Brille bei Kindern, wer darf Verornungen ausstellen?

Beitragvon Lutz » Mittwoch 7. Februar 2018, 16:10

--

Benutzeravatar
vidi
Beiträge: 8459
Registriert: Montag 22. Juni 2009, 14:56
Wohnort: Hier ist das Ruhrgebiet!!!

Re: Brille bei Kindern, wer darf Verornungen ausstellen?

Beitragvon vidi » Donnerstag 8. Februar 2018, 10:59

Katarakt hat geschrieben:
4.
Muss der AA ein Rezept für Gleitsicht/Trifo Kunststoff ausstellen wenn die Werte
sind

-6,50 -0,75 145
-6,75 -1,50 147
Add. 2,0

oder muss ich mich mit Bifo Mineral begnügen( gibt ja weniger Zuschuss von KK)


Eine Verordnung von Kunststoffgläsern ist möglich, da der Gesamtbrechwert des linken Glases über -8 dpt liegt.
Es können auch Trifocal- oder Gleitsichtgläser verordnet werden
Gruß
Vidi

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Rcihtung ändern kann." (Francis Picaba)

Katarakt
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 28. Februar 2017, 10:31

Re: Brille bei Kindern, wer darf Verornungen ausstellen?

Beitragvon Katarakt » Freitag 9. Februar 2018, 18:44

Ich bedanke mich für die Antworten, damit kann ich was anfangen.

Falls mir noch jemans sagen kann, wo ich das schriftlich finde (auf den homepages der KK jedenfalls nicht)
wäre es toll.


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 22 Gäste