Nackenbeschwerden durch Arbeitsplatzbrlle

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Brillenträger2222
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 1. Oktober 2017, 21:56

Nackenbeschwerden durch Arbeitsplatzbrlle

Beitragvon Brillenträger2222 » Freitag 24. November 2017, 18:58

Hallo,
ich habe seit einiger Zeit eine Bildschirmbrille und trotzdem oder gerade davon Nackenschmerzen.

Mir ist heute aufgefallen, daß ich den Kopf stark nach unten drücke, wenn ich vom Blatt neben der Tastatur lesen will, um damit besser zu lesen.
Zum einen stört mich die Unschärfe im Randbereich und zum anderen ist die Entfernung für den Lesebereich wohl doch schon wieder ein wenig zu weit.

Was mache ich falsch oder hätte ich mir nicht das einfachste Modell kaufen sollen?

LöweNRW
Beiträge: 2330
Registriert: Dienstag 12. März 2013, 21:31
Wohnort: Dorsten

Re: Nackenbeschwerden durch Arbeitsplatzbrlle

Beitragvon LöweNRW » Freitag 24. November 2017, 19:07

Hi,
für die Fachleute wären sicherlich deine Korrekturwerte hilfreich um einem Kommentar abzugeben.

Die einfachste, vermutlich billigste, Glavariante liefert dann eben auch nur 'einfache' Ergebnisse.

Grüsse vom Löwen
Alle sagen: 'das geht nicht!' Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat es einfach gemacht... ;)

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3312
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Nackenbeschwerden durch Arbeitsplatzbrlle

Beitragvon optikgutachter » Freitag 24. November 2017, 19:12

http://www.optikgutachter.de Die Wahrheit zu sagen ist nicht nur die Pflicht, sondern immer auch die schärfste Waffe des vereidigten Sachverständigen.

Brillenträger2222
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 1. Oktober 2017, 21:56

Re: Nackenbeschwerden durch Arbeitsplatzbrlle

Beitragvon Brillenträger2222 » Mittwoch 29. November 2017, 21:32

Hallo....
leider habe ich den Brillenpass verbummelt :?

Aus finanziellen Gründen wollte bzw. musste ich die günstigste Variante kaufen.....

Also, im Lesebereich sehe ich eigentlich nur scharf, wenn ich geradeaus gucke, sowie der Blick seitlich geht, wird es unscharf.
Ist das normal oder gibt es, je nach Preislage, auch größere Lesebereiche?

Irgendwie kann sich mein Genick nicht so richtig an die neue Brille gewöhnen :roll:

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 7646
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Nackenbeschwerden durch Arbeitsplatzbrlle

Beitragvon DI Michael Ponstein » Mittwoch 29. November 2017, 21:37

Am besten zurück zum Verkäufer und das Problem erörtern, ich bin sicher, es gibt eine Lösung.
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3312
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Nackenbeschwerden durch Arbeitsplatzbrlle

Beitragvon optikgutachter » Mittwoch 29. November 2017, 21:47

Welche günstigste Variante wurde denn gewählt ?
http://www.optikgutachter.de Die Wahrheit zu sagen ist nicht nur die Pflicht, sondern immer auch die schärfste Waffe des vereidigten Sachverständigen.

Brillenträger2222
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 1. Oktober 2017, 21:56

Re: Nackenbeschwerden durch Arbeitsplatzbrlle

Beitragvon Brillenträger2222 » Dienstag 5. Dezember 2017, 21:40

optikgutachter hat geschrieben:Welche günstigste Variante wurde denn gewählt ?


die billigsten 2-Stärken-Gläser, die es wohl gibt :oops:

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3312
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Nackenbeschwerden durch Arbeitsplatzbrlle

Beitragvon optikgutachter » Dienstag 5. Dezember 2017, 22:08

Welche denn ? .....
http://www.optikgutachter.de Die Wahrheit zu sagen ist nicht nur die Pflicht, sondern immer auch die schärfste Waffe des vereidigten Sachverständigen.

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 1242
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Nackenbeschwerden durch Arbeitsplatzbrlle

Beitragvon GodEmperor » Mittwoch 6. Dezember 2017, 20:55

Brillenträger2222 hat geschrieben:die billigsten 2-Stärken-Gläser, die es wohl gibt :oops:

Kein Grund, dich zu schämen. Auch mit den allereinfachsten sollte man einigermaßen lesen können, nur halt nicht sonderlich komfortabel. Welche Stärken hast du und wie weit steht dein Monitor weg? Wurden die Werte (die man von der Monitorentfernung umrechnet) in eine Messbrille gesteckt? Wenn es Gläser des großen grauen Filialisten* waren, schreib ruhig diese Buchstaben und Zahlen vom Brillenpass mit rein, das hilft dir hier weiter.


*Fielmann :lol:
...Bloody Mary Bloody Mary Bloody Mary HUCH! :mrgreen:
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.

deephorst
Beiträge: 290
Registriert: Donnerstag 16. Mai 2013, 23:17

Re: Nackenbeschwerden durch Arbeitsplatzbrlle

Beitragvon deephorst » Mittwoch 6. Dezember 2017, 21:45

Naja also auch einfache Officegläser sollten zumindest die passenden Stärken oben und unten haben.
Sprich unten die Stärke für Deine eigene, individuelle Nah/Beleg/Tastatur/Dingsentfernung
und oben, mit der korrekt ermittelten Abschwächung, halt die Displayentfernung bzw deren Peripherie.

Du sagst du musst den Kopf fürs Blatt weit nach unten drücken:
Ist das so zu verstehen, dass Du dafür, also fürs Blatt, eher durch den oberen Glasbereich gucken musst?
Oder dass Du einfach weiter ran musst als gewünscht?
wir australier sind die coolsten (ricola)

Brillenträger2222
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 1. Oktober 2017, 21:56

Re: Nackenbeschwerden durch Arbeitsplatzbrlle

Beitragvon Brillenträger2222 » Donnerstag 7. Dezember 2017, 21:30

deephorst hat geschrieben:Du sagst du musst den Kopf fürs Blatt weit nach unten drücken:
Ist das so zu verstehen, dass Du dafür, also fürs Blatt, eher durch den oberen Glasbereich gucken musst?
Oder dass Du einfach weiter ran musst als gewünscht?


Nun ja, wenn ich ein DIN A4-Blatt vor mir auf dem Tisch habe, kann ich den unteren Bereich lesen. Wenn ich die obere Hälfte lese, erwische ich mich dabei, dass ich den Kopf anhebe, um durch den unteren Teil der Brille zu gucken.
Wenn ich das DIN A4-Blatt ein Stück links neben der Tastatur habe, um davon abzuschreiben, muss ich zum einen den Kopf ziemlich weit drehen, um durch einen scharfen Bereich zu sehen und zum anderen erwische ich mich, dass ich den Kopf nach unten "knicke" um durch den oberen Bereich der Brille den oberen Teil des Blattes zu sehen. Irgendwie komme ich wohl mit dem mittleren horizontalen Bereichen der Brille nicht zurecht, auch seitlich wirds sehr schnell unscharf.

Den Brillenpass habe ich leider verbummelt, aber die Werte meiner letzten Fernbrille waren einmal -2,75 und -2,50 das andere Auge, der Monitor ist ca. 90 cm von den Augen entfernt. Ich denke, die Stärken an sich sind in Ordnung, aber irgendwie ist der Nahbereich wohl zu klein. Ich habe teilweise extreme Nackenschmerzen, dass ich heulen könnte und auf meine Arbeit konzentrieren kann ich mich da auch nicht ... am liebsten lese ich eigentlich ohne Brille, aber das geht halt nur bis ca. 25 cm vor den Augen. :oops:
Bin 48J.

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3312
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Nackenbeschwerden durch Arbeitsplatzbrlle

Beitragvon optikgutachter » Freitag 8. Dezember 2017, 08:12

Was sagt denn dein Optiker dazu ?
Denn hier scheint schon im Groben was nicht zu stimmen.
Eingeschränkte Bereiche kommen nicht nur durch
geringe Qualität zustande, sondern auch durch ggf.
nicht passende Stärken. Oder deren Umsetzung
auf die Arbeitsplatzdistanz.

Wenn das eine Internetbrille war schick sie zurück.
Ansonsten hin zu deinem Opticus.
http://www.optikgutachter.de Die Wahrheit zu sagen ist nicht nur die Pflicht, sondern immer auch die schärfste Waffe des vereidigten Sachverständigen.


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 17 Gäste