Brillenrand sichtbar?

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)

Brillenrand sichtbar?

Beitragvon paula » Samstag 2. März 2013, 13:23

Ich habe nun eine sehr kleine Fassung probiert - 42-18 Glashöhe 23 - dunkelblau - wenn ich die Brille aufhabe, sehe ich den unteren Rahmen. Gewöhnt sich das Auge/Gehirn daran? Sehe ich den Rand nicht mehr, wenn meine richtige Glasstärke in der Brille ist? Erfahrungswerte? Oder ist eine Glashöhe mit 23 mm nur als Lesebrille geeignet?
paula
 
Beiträge: 37
Registriert: Freitag 22. Februar 2013, 12:41

Re: Brillenrand sichtbar?

Beitragvon nixblicker » Samstag 2. März 2013, 14:38

das hängt von vielen faktoren ab. Ichkanns nicht beantworten, ohne die brille auf deinem gesicht gesehen zu haben.
"Ich habe Drei kinder, und kein Geld"

"Warum kann ich nicht kein Kinder haben und drei Geld?" - Homer Simpson
Benutzeravatar
nixblicker
 
Beiträge: 1101
Registriert: Montag 26. Juli 2010, 15:33

Re: Brillenrand sichtbar?

Beitragvon paula » Samstag 2. März 2013, 14:44

beim Geradeausschauen sehe ich den unteren Rand nicht, schaue eigentlich ziemlich in der Mitte das Glases durch. nur wenn ich nach unten blicke sehe ich den Rand. Beratende Optikerin meinte - die Brille wäre von der Größe/From optimal
paula
 
Beiträge: 37
Registriert: Freitag 22. Februar 2013, 12:41

Re: Brillenrand sichtbar?

Beitragvon Karoshi » Samstag 2. März 2013, 17:12

Den Brillenrand wirst du immer sehen, aber du wirst ihn sicher nicht immer warnehmen.

Ist wie mit den Socken, die ziehst du morgens an, abends aus. Gefühlt hast du sie den ganzen Tag aber dein Hirn sagt: unwichtige info, will ich nicht verarbeiten.
Auch deine Nase siehst du (bei offenen Augen ;-) ) immer. Aber unser Hirn schützt uns vor unwichtiger Information. Das ist auch gut so, sonst würden wir wahnsinnig werden.
Des Menschen Leben gleicht der Brille. Man macht viel durch. -- Heinz Erhardt
staatl. gepr. Augenoptiker und Augenoptikermeister FFA München 2011
Benutzeravatar
Karoshi
 
Beiträge: 691
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2011, 11:26
Wohnort: Oberbayern

Re: Brillenrand sichtbar?

Beitragvon paula » Sonntag 3. März 2013, 10:35

Kann ich die Brillenhöhe evt um 1 mm nach unten vom Optiker verändern lassen - dann wäre es sicherlich optimal - mit 23 mm Glashöhe finde ich mein Sehfeld nach unten doch sehr eingeschränkt mit 24 mm könnte ich mich anfreunden.
Warum ist es so schwierig ein optimales Brillengestell zu finden oder sind meine Ansprüche einfach zu hoch?
paula
 
Beiträge: 37
Registriert: Freitag 22. Februar 2013, 12:41

Re: Brillenrand sichtbar?

Beitragvon palmi » Sonntag 3. März 2013, 11:15

paula hat geschrieben:Kann ich die Brillenhöhe evt um 1 mm nach unten vom Optiker verändern lassen - dann wäre es sicherlich optimal - mit 23 mm Glashöhe finde ich mein Sehfeld nach unten doch sehr eingeschränkt mit 24 mm könnte ich mich anfreunden.
Warum ist es so schwierig ein optimales Brillengestell zu finden oder sind meine Ansprüche einfach zu hoch?

Ohne die Fassung jetzt genau zu kennen, ich würde den 1mm nicht als relevant einstufen, damit du ein größeres Blickfeld verspürst. Warum vertraust du hier nicht der Aussage deines Augenoptikers vor Ort, wenn er meinte, dass die Höhe perfekt passt?
"Du scheinst mir ja echt ne Blitzbirne zu sein!"... © by User
Benutzeravatar
palmi
 
Beiträge: 2679
Registriert: Dienstag 29. Juni 2010, 14:11
Wohnort: Bayern

Re: Brillenrand sichtbar?

Beitragvon paula » Sonntag 3. März 2013, 11:46

die Optikerin meinte die Brille würde sogar als Gleitsichtbrille gehen - im Internet liest man aber von einer Glashöhe von 30 mm für Gleitsichtgläsern - auch bei der Glasberatung kam sie mir nicht sehr komptent vor - auch wenn ich ihr genau gesagt habe, was ich gerne hätte - 1,6 Silikat asphärisch hat sie das einfach nicht in ihrem Katalog ( Zeiss bzw Rodenstock ) gefunden - bei den anderen Optikern ging das ziemlich flott.
Deshalb bin ich jetzt eben unsicher mit der Glashöhe- wären gegenüber meiner jetzigen Brille 4 mm- wobei am unteren Rand nur 3 mm fehlen würden im Vergleich zu meiner jetzigen Fassung. Bin mir nicht sicher ob ich mich an das kleinere Blickfeld gewöhnen würde.
paula
 
Beiträge: 37
Registriert: Freitag 22. Februar 2013, 12:41

Re: Brillenrand sichtbar?

Beitragvon palmi » Sonntag 3. März 2013, 13:22

Dir steht es vollkommen frei bei einem Augenoptiker zu kaufen. Natürlich ist es das Beste, wenn man beim gleichen Kollegen des Fassungskaufes auch die Gläser kauft, aber das ist nicht unbedingt Vorraussetzung.

30mm sind gut für eine Gleitsichtbrille als Höhe, aber bei weitem kein Muss. 20mm sind ebenfalls ausreichend und selbst drunter ist es möglich und verträglich. Aber natürlich abhängig zum Kunden. Individuell eben. Wenn du von vornherein ein Problem mit der Glashöhe siehst, dann wirst du definitiv misstrauisch an die ganze Sache herangehen und immer irgendwo einen Fehler finden. Das soll nun keine Unterstellung sein, ist aber einfach eine Beobachtung bisheriger Kunden bei mir.
Entweder der Augenoptiker ist nun soweit kompetent und kann dir diese Zweifel niederlegen oder eben nicht.

Ich vermute mal, dass keiner der Kollegen hier mit 100% Gewissheit sagen kann, ob du dich an die kleinere Fassung und damit das kleinere Blickfeld gewöhnst oder nicht. Wir können dir sagen ob es technisch machbar ist und wie du dich dabei fühlst. Ansonsten musst du wohl oder übel mündig genug sein, um dies selbst zu entscheiden.
"Du scheinst mir ja echt ne Blitzbirne zu sein!"... © by User
Benutzeravatar
palmi
 
Beiträge: 2679
Registriert: Dienstag 29. Juni 2010, 14:11
Wohnort: Bayern

Re: Brillenrand sichtbar?

Beitragvon benkhoff » Sonntag 3. März 2013, 16:00

paula hat geschrieben:1,6 Silikat asphärisch...nicht...gefunden

weils das einfach nicht (mehr) gibt! nur noch in Kunststoff... es werden einfach viel zu wenig Silikatgläser gekauft (bei mir nur noch 11% in 2012), da haben selbst die "großen" Glashersteller wie Zeiss, Rodenstock oder Essilor das (im Grunde sehr umfangreiche und breit gefächerte) Lieferprogramm stark eingeschränkt, auf das was läuft.
Vielleicht kennt ja hier im Forum noch ein Kollege einen hersteller, der sowas anbietet. Kann aber dann auch sein, daß sowas Seltenes ziemlich teuer ist... :wink:
Navy-Crews do it anytime and anywhere! Über aller Welt Gewässer, sind Marineflieger besser!
"Freiheit und Glück!" - PP Zahl
http://www.brillenbenkhoff.de

https://www.youtube.com/watch?v=yD4fASv ... jA&index=6
Benutzeravatar
benkhoff
 
Beiträge: 7465
Registriert: Mittwoch 27. Mai 2009, 10:26
Wohnort: Ruhrpott, NRW, Deutschland, Europa, Erde, Milchstrasse

Re: Brillenrand sichtbar?

Beitragvon paula » Sonntag 3. März 2013, 17:09

Mir hat ein Optiker jedoch genau dieses angeboten 1,6 asphärisch, Silikat plus MDR von Rodenstock, H+R ( anderer Optiker) hatten das scheinbar auch im Progamm
Da werde ich jetzt doch stutzig. Warum findet der eine Optiker keine Silikatgläser von Rodenstock, der andere jedoch schon. Was stimmt nun?
paula
 
Beiträge: 37
Registriert: Freitag 22. Februar 2013, 12:41

Re: Brillenrand sichtbar?

Beitragvon palmi » Sonntag 3. März 2013, 17:35

Vertrau doch bitte auf dein Bauchgefühl. Bei dem Augenoptiker, bei dem du dich am wohlsten gefühlt hast, sprich Beratung, Preise, Ambiente, Kompetenz, solltest du letztendlich auch dein neues Schmuckstuck bestellen.
Wir können die hier im Forum auch nicht wahrsagen, welcher Augenoptiker nun die Wahrheit sagt und warum Kollegin A nicht die Gläser von Hersteller Z im Katalog findet.

Siehe meine Antwort zum Thema Misstrauen oben.

In diesem Sinne: schönen Reststonntag noch!
"Du scheinst mir ja echt ne Blitzbirne zu sein!"... © by User
Benutzeravatar
palmi
 
Beiträge: 2679
Registriert: Dienstag 29. Juni 2010, 14:11
Wohnort: Bayern

Re: Brillenrand sichtbar?

Beitragvon benkhoff » Sonntag 3. März 2013, 17:51

paula hat geschrieben:Warum findet der eine Optiker keine Silikatgläser von Rodenstock, der andere jedoch schon.

einer spielt falsch... raten Sie mal wer (der eine ist ehrlich, und der andere will Ihnen nur wat verkoofen) :wink:
Warum müssen es denn unbedingt Silikatgläser sein? Wollen sie eine schwere Brille, oder haben Sie einen sehr schmutzanfälligen Beruf?
Navy-Crews do it anytime and anywhere! Über aller Welt Gewässer, sind Marineflieger besser!
"Freiheit und Glück!" - PP Zahl
http://www.brillenbenkhoff.de

https://www.youtube.com/watch?v=yD4fASv ... jA&index=6
Benutzeravatar
benkhoff
 
Beiträge: 7465
Registriert: Mittwoch 27. Mai 2009, 10:26
Wohnort: Ruhrpott, NRW, Deutschland, Europa, Erde, Milchstrasse

Re: Brillenrand sichtbar?

Beitragvon paula » Sonntag 3. März 2013, 18:09

ich habe nun seit 11 Jahren eine Brille mit Silikatgläsern und bin sehr zufrieden damit - Gewicht der Brille 25g stört mich nicht
Kunststoffgläser hatte ich davor und diese sind mir leider immer sehr schnell verkratzt- vielleicht nicht sorgsam genug geputzt, schnell mal mit dem T-shirt drüber gewischt, Fahre viel Fahrrad, da hat man auch immer mal wieder ungewollt etwas im Gesicht oder auf der Brille, Silikatgläser waren zumindest früher dünner, jetzt gibt es ja auch dünne Kunststoffgläser, zudem sind die Silikatgläser billiger?
Da bin ich jetzt aber unsicher - stellt Rodenstock tatsächlich keine Silikatgläser mit 1,6 asphärisch her?
paula
 
Beiträge: 37
Registriert: Freitag 22. Februar 2013, 12:41

Re: Brillenrand sichtbar?

Beitragvon benkhoff » Sonntag 3. März 2013, 18:12

kann leider nur zu Zeiss Auskunft geben, aber hier gibts auch Kollegen im Forum, die mit Rodenstock zusammenarbeiten.
Noch ein hinweis: in den letzten Jahren sind die Kunststoffgläser von der Oberflächenhärte noch wesentlich verbessert worden, im Vergleich zu den Kunststoffgläsern aus den Neunzigern. Aber wenn das Gewicht nicht stört, können sie natürlich auch Silikatgläser wählen.
Navy-Crews do it anytime and anywhere! Über aller Welt Gewässer, sind Marineflieger besser!
"Freiheit und Glück!" - PP Zahl
http://www.brillenbenkhoff.de

https://www.youtube.com/watch?v=yD4fASv ... jA&index=6
Benutzeravatar
benkhoff
 
Beiträge: 7465
Registriert: Mittwoch 27. Mai 2009, 10:26
Wohnort: Ruhrpott, NRW, Deutschland, Europa, Erde, Milchstrasse

Re: Brillenrand sichtbar?

Beitragvon paula » Sonntag 3. März 2013, 20:26

da ich gerne wieder Silikat- Gläser möchte, gestaltet sich die Brillengestellsuche jedoch nicht so einfach - modern sind eben gerade große Actatfassungen - seit 4 Wochen bin ich nun schon auf der Suche und habe leider noch immer nicht das ideale Gestell gefunden
paula
 
Beiträge: 37
Registriert: Freitag 22. Februar 2013, 12:41

Nächste

Zurück zu Fragen zur Brille

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Master und 4 Gäste