Sehbereichsproblem bei Arbeitsplatzbrille vs Gleitsichtbrille

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
AndyOZ
Beiträge: 2
Registriert: Montag 19. September 2022, 11:50

Sehbereichsproblem bei Arbeitsplatzbrille vs Gleitsichtbrille

Beitragvon AndyOZ » Dienstag 20. September 2022, 08:06

Ich (63) habe seit 5 Jahren eine Gleitsichtbrille und seit 2 Jahren eine Arbeitsplatzbrille. Vor 2 Jahren sagte mir der Optiker, die Werte seien alle noch gleich, sodass basierend darauf die AP-Brille zusammengestellt wurde. Nun merkte ich beim Fernsehen im Abstand von 2,5 m, dass ich mit der GS-Brille durch die Mitte schauen muss, also dort wo der schmale Bereich ist, um etwa Schriften im Display meiner Geräte scharf zu erkennen. Mit der AP-Brille sieht man im gesamten oberen Bereich und somit auf fast voller Breit scharf. Da habe ich im Büro mal bisschen weiter getestet (Kalender an der Wand) und im Abstand von 3 und 4 Meter die Tests gemacht. Auch hier das gleiche Ergebnis: Mit der AP-Brille OK, mit der Gleitsichtbrille muss ich den Kopf etwas heben und schaue dann ungefähr durch die Mitte des Glases (vertikal gesehen), um es scharf zu sehen. Weiter oben lässt die Schärfe sichtbar nicht, nach unten hin sowieso.
OK, ich habe jetzt mal einen Termin beim Optiker gemacht. Aber dennoch mal meine Frage hier: Nach meinen Recherchen beginnt bei einer Fernbrille der Fernbereich bei bereits über 2m, sodass man doch eigentlich im Abstand von 3 oder 4m bereits die viel größere Breite des Fernbereiches nutzen können müsste?

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 8385
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Sehbereichsproblem bei Arbeitsplatzbrille vs Gleitsichtbrille

Beitragvon DI Michael Ponstein » Dienstag 20. September 2022, 10:14

Zunächst kommt es auf das Design der Gleitsichtgläser an.
GS Gläser haben einen Fernbereich, der ab 6 m und weiter aktiv ist.
Bei der AP Brille ist das eine Einstellungsfrage, sprich, für welchen Bereich soll sie eingestellt werden.
Insofern erkenne ich das, was hier beschrieben wird, als typisch für eine GS Brille an. 4 und 3 m sind tatsächlich technisch ca. 2 mm unter Geradausblickrichtung im GS Glas eingestellt. Wie schnell das allerdings zunimmt, ist, wie oben schon angedeutet, eine Designfrage.
Refraktionieren mit Spaß!? Refraktions-Teste für Tablet von iPadMeikel: Sehteste für iPad&Co Info http://www.optik-freise.de Spezialialist: Besser Sehen, Myopiemanagement mit Ortho-K oder Miosmart, sowie Orcam zertifiziert für LowVision.

AndyOZ
Beiträge: 2
Registriert: Montag 19. September 2022, 11:50

Re: Sehbereichsproblem bei Arbeitsplatzbrille vs Gleitsichtbrille

Beitragvon AndyOZ » Montag 26. September 2022, 10:16

So, ich war am Freitag beim Optiker und der hat nochmal alles durchgetestet. In der Tat und wie vermutet hat sich was verändert, und zwar um 0,5 Dptr in den Plusbereich (nachdem früher die Veränderungen immer in den Minusbereich, also zu schlechterem Sehen in die Ferne gingen). Bei einer GS-Brille hat das eben sofort die Auswirkung, dass man dann den Kopf mehr anheben muss, was nicht gut für die Halswirbelsäule ist. Habe somit eine neue GS-Brille in Auftrag gegeben, und bei dem günstigen Angebot für eine Zweitbrille für die AP-Brille gleich noch mit.


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste