Brillenunverträglichkeit und Probleme mit dem linken Auge

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
rwm
Beiträge: 11
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 10:35

Brillenunverträglichkeit und Probleme mit dem linken Auge

Beitragvon rwm » Freitag 22. Juli 2011, 13:07

Hallo,

ich habe mir Anfang diesen Monats eine neue Brille anfertigen lassen, da meine alte Brille schon ca. 8 Jahre alt war und ich seit Februar diesen Jahres, Probleme mit dem linken Auge bekommen hatte. Es brannte gelegentlich und es trat ein Druckgefühl sowie Verspannungen im Bereich um das linke Auge, bis hin zur Nase auf. Zu dem verspüre ich öfters den Drang leicht nach links zu sehen. 2 Augenärzte haben ein trockenes Auge bzw. allergische Reaktion diagnostiziert. Es gab für beides Tropfen, was aber nicht wirklich geholfen hat. Das wechseln der Brille hat die Sache nicht besser gemacht. Ich trage eine Brille seit ich 19 bin, hätte davor aber schon eine gebraucht. Die erste Brille hatte ich gut vertragen.

Meine alte und erste Brille von 2003 hatte folgende Werte:

rechts : -0,75 / -2,00 / 002
links: -0,75 / -2,50 / 171

Ein Sehtest beim 1. Augenarzt ergab am 20.5.11 folgendes:

rechts : -1,00 / -2,50 / 003
links: -1,75 / -2,50 / 165

Messung beim Optiker am 2.7.11 bevor die Brille angefertigt wurde :

rechts : -1,25 / -2,75 / 010
links: -2,00 / -2,75 / 175

Das Gestell musste mehrfach angepasst werden, weil ich Anfangs starke Verzerrungen wahrnahm. Nach der ersten Anpassung waren die Verzerrungen immer noch da, aber bei weitem nicht so schlimm. Mir fiel auch auf, dass mein linkes Sichtfeld im Vergleich zum Rest leicht unscharf, dafür aber nicht verzerrt ist. Später lies die Schärfe auf meinem rechten Auge nach (obwohl das linke Auge Probleme macht), so dass das Gesamtbild unschärfer war. Die Schärfe auf meinem linken Auge blieb aber gleich. Deswegen waren die letzten Tage vom Sehen her relativ anstrengend für mich.

Heute war ich deswegen nochmal beim Augenarzt, weil ich dachte mit meinen Augen stimmt was nicht. Der erneute Sehtest ergab:

rechts : -1,25 / -2,25 / 005
links: -1,75 / -2,75 / 175

Mit den Einstellungen wurde das unscharfe Bild wieder ausgeglichen. Momentan bin ich ziemlich ratlos. Ich weiss nicht, ob ich beim Optiker eine neue Brille anfertigen lassen soll, weil die gleichen Probleme könnten wieder ja auftreten. Ich habe auch Angst, dass sich meine Augen deswegen im Laufe der Zeit verschlechtern könnten.

Ich weiss nicht, ob es eine Rolle spielt. Meine linke Augenhöhle sitzt ein wenig tiefer im Schädel, als die rechte. Dies ist aber nur von schräg oben erkennbar. Also müsste die Entfernung der einzelnen Augen zu den Brillengläsern ja eine Andere sein, als bei einem Sehtest wo man jeweils ein Auge, an das Objektiv (?) hält.

Gruß Robert

Benutzeravatar
benkhoff
Beiträge: 10606
Registriert: Mittwoch 27. Mai 2009, 10:26
Wohnort: Ruhrpott, NRW, Deutschland, Europa, Erde, Milchstrasse
Kontaktdaten:

Re: Brillenunverträglichkeit und Probleme mit dem linken Auge

Beitragvon benkhoff » Freitag 22. Juli 2011, 13:37

hallo Robert,

die Änderung der Stärke ist auf der linken Seite relativ groß. Links hat sich der Wert um eine ganze Dioptrie verändert. Dies spüren Sie natürlich stärker, als die Änderung beim rechten Auge (nur eine halbe Dioptrie).
Der "Sprung" von der alten zur neuen Brille ist also recht heftig. Manche Kunden spüren das, manche nicht. Die neuen Messungen sind alle ziemlich ähnlich, so das die Werte wohl passen.

Hätten Sie schonmal vor vier Jahren eine neue Brille angeschafft (mit höchstwahrscheinlich weniger "Änderung") wäre nun der Umstieg nicht so problematisch.
Je länger man also wartet, und je größer der Stärkenunterschied von alter zur neuen Brille, umso schwieriger der Umstieg (vorrausgesetzt alle Messungen stimmen!)

mfG benkhoff
Navy-Crews do it anytime and anywhere! Über aller Welt Gewässer, sind Marineflieger besser!
"Freiheit und Glück!" - PP Zahl
http://www.brillenbenkhoff.de
https://www.youtube.com/watch?v=qtLfYXNzh6Y

rwm
Beiträge: 11
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 10:35

Re: Brillenunverträglichkeit und Probleme mit dem linken Auge

Beitragvon rwm » Samstag 23. Juli 2011, 12:47

Hallo,

erstmal danke für die Antwort.

Gibt es denn eine Verbindung zwischen der Verschlechterung der Sehstärke meines rechten Auges und der neuen Brille ? Beim letzten Sehtest beim Augenarzt, wurde das Bild des rechten Auges erst bei den Werten -1,25 / -2,25 / 005 scharf. Meine jetzige Brille hat rechts -1,25 / -2,75 / 010. Mein Optiker hatte mir ein paar Stunden später die neuen Werte in eine Testbrille eingesetzt, aber das Bild blieb praktisch genauso unscharf wie vorher. :? Auf dem linken Auge sehe ich allerdings alles scharf. Ich denke nicht, dass es von der Tagesform abhängig ist, da es bei mir bereits mehrere Tage anhält. Die erste Zeit wo ich die Brille getragen hatte, gab es die Beschwerden nicht. Sollte es nicht eher umgekehrt sein, wegen der Eingewöhnung an eine neue Brille?

Das mit der Testbrille hatte ich anfangs leider völlig vergessen zu erwähnen.

Gruß Robert

optimalsehen
Beiträge: 438
Registriert: Mittwoch 13. April 2011, 17:33
Wohnort: Kiel

Re: Brillenunverträglichkeit und Probleme mit dem linken Auge

Beitragvon optimalsehen » Samstag 23. Juli 2011, 20:36

Hallo Robert,
der Unterschied zwischen der alten Brille und Deiner jetzigen Brille sind schon nicht ganz unerheblich. Wenn das linke Auge soweit i.O. ist, sollte der Kollege, der die Brille gefertigt hat, das rechte vielleicht noch einmal genau prüfen. Er sollte zumindest die Möglichkeit bekommen nachzubessern. Da Du über trockene Augen klagst, solltest Du bei der Messung auf jeden Fall die Tropfen parat haben und ggf. zwischendurch nachtropfen. Ein Tagesprofil, mehrere Messungen am Tag, könnten auch Aufschluss über evtl. Sehprobleme geben.
Nur Mut, belaste den Kollegen mit Deinen Überlegungen und Du wirst sehen, dass er sicherlich eine Reihe von Möglichkeiten hat, Dir weiter zu helfen. Ich bin auf jeden Fall immer Froh, wenn der Kunde bei Problemen wiederkommt und nicht zum nächsten rennt. Denn nur Redenden kann geholfen werden.

Grüße
Der Mensch hat Augen, die nicht alles sehen.
Der Mensch hat Ohren, die nicht alles hören.
Warum sollte er dann ein Gehirn haben, das alles versteht?
(Adnan Zelkanovic)

Basti1986
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 17. Februar 2018, 12:25

Re: Brillenunverträglichkeit und Probleme mit dem linken Auge

Beitragvon Basti1986 » Freitag 12. Februar 2021, 05:55

Allergietest..

Manchmal ist auch die Nase entzündet, nasenknochenentzündung dann kann man Brille tragen welche man will, und es klappt nicht... Hilft Enzündungssalbe/Tabletten.. Brille ablassen..

Geldzurückgarantie beim Optiker nutzen

Für extremfälle

wörterseh
Beiträge: 7188
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2012, 15:01
Wohnort: Kärnten♡Koroška

Re: Brillenunverträglichkeit und Probleme mit dem linken Auge

Beitragvon wörterseh » Freitag 12. Februar 2021, 07:24

Basti1986 hat geschrieben:Allergietest..
...Für extremfälle

Kommt noch mehr Basti oder reichen drei gleichlautende Botschaften an die Welt?
Quallen leben seit 550 Millionen Jahren ohne Hirn - Das macht vielen Menschen Hoffnung!

Benutzeravatar
Onkel Bob
Beiträge: 2402
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 16:56
Wohnort: Köln, schönste Stadt Deutschlands...;-)
Kontaktdaten:

Re: Brillenunverträglichkeit und Probleme mit dem linken Auge

Beitragvon Onkel Bob » Freitag 12. Februar 2021, 10:43

:lol: :lol: :lol: :mrgreen:
...es ist nicht so wie du denkst...

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2927
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Brillenunverträglichkeit und Probleme mit dem linken Auge

Beitragvon Eberhard Luckas » Freitag 12. Februar 2021, 10:52

Was macht es für einen Sinn, uralte Threads wieder zu aktivieren?
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

Benutzeravatar
Karoshi
Beiträge: 1842
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2011, 11:26
Wohnort: Oberbayern

Re: Brillenunverträglichkeit und Probleme mit dem linken Auge

Beitragvon Karoshi » Freitag 12. Februar 2021, 10:54

Das ist kein User, das ist ein Bot.
Der steigert seine Relevanz und Glaubwürdigkeit, denn wenn in einigen Tagen/Wochen/Monaten ein Werbungspost kommt, dann ist er ja "legitimiert" durch vorheriges Posten.
Vollautomatisch, als Script.
Bitte sperren.

Ist geschehen, Eberhard
Des Menschen Leben gleicht der Brille. Man macht viel durch. -- Heinz Erhardt
staatl. gepr. Augenoptiker und Augenoptikermeister FFA München 2011


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste