Brille/n aus dem 3D-Drucker

Dieser Bereich ist für alle sichtbar.
Benutzeravatar
Onkel Bob
Beiträge: 2101
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 16:56
Wohnort: Köln, schönste Stadt Deutschlands...;-)
Kontaktdaten:

Re: Brille/n aus dem 3D-Drucker

Beitragvon Onkel Bob » Montag 25. Januar 2016, 17:41

:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
...es ist nicht so wie du denkst...

Benutzeravatar
prüflingsprüfer
Beiträge: 10000
Registriert: Mittwoch 2. Juli 2008, 09:09
Wohnort: Bayrisch-Schwaben
Kontaktdaten:

Re: Brille/n aus dem 3D-Drucker

Beitragvon prüflingsprüfer » Dienstag 26. Januar 2016, 09:33

Saibaba hat geschrieben:Ich fände es noch besser die Kunden auszudrucken. Dann bekämen wir die Nasen passen zu den Brillen. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:


DER is ja mal richtig gut..... :mrgreen: :mrgreen:
Augenoptikermeister / ö.b.u.v. Sachverständiger / Heilpraktiker

Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (Konrad Adenauer)

Nichts ändert sich, außer ich ändere mich. (Asiatisches Sprichwort)

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 1223
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Brille/n aus dem 3D-Drucker

Beitragvon GodEmperor » Dienstag 26. Januar 2016, 11:02

Saibaba hat geschrieben:Ich fände es noch besser die Kunden auszudrucken. Dann bekämen wir die Nasen passen zu den Brillen. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Kommt ein Mann zum Patentamt: "Hallo, Herr Patentamtbeamter! Ich habe einen Rasierautomaten erfunden!" "Einen was? Einen Rasierautomaten? Was ist das denn?" Erklärt der erste: "Tja, ganz einfach: Man steckt seinen Kopf rein, wirft eine Münze ein und schon wird man rasiert!" "Ja aber, jeder hat doch ein komplett anderes Gesicht?!" "Ja schon, aber nur vorm ersten Mal..."
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.

Maxiees
Beiträge: 9
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 23:25

Re: Brille/n aus dem 3D-Drucker

Beitragvon Maxiees » Donnerstag 30. März 2017, 12:24

Hab davon ja auch schon gehört, ich bin da aber etwas skeptisch ob die Qualität der Brille dann so gut ist.
Der Erfolg arbeitet ohne Stechuhr.

Lutz
Beiträge: 2396
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:28

Re: Brille/n aus dem 3D-Drucker

Beitragvon Lutz » Donnerstag 30. März 2017, 12:39

@Maxiees:

Wann kommt jetzt endlich der Werbelink?

Benutzeravatar
vidi
Beiträge: 8406
Registriert: Montag 22. Juni 2009, 14:56
Wohnort: Hier ist das Ruhrgebiet!!!

Re: Brille/n aus dem 3D-Drucker

Beitragvon vidi » Donnerstag 30. März 2017, 12:39

Lutz hat geschrieben:@Maxiees:

Wann kommt jetzt endlich der Werbelink?

:mrgreen:
Gruß
Vidi

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Rcihtung ändern kann." (Francis Picaba)

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 1223
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Brille/n aus dem 3D-Drucker

Beitragvon GodEmperor » Donnerstag 30. März 2017, 13:28

Also wirklich. Nur weil hier jemand Threadnekromantie betreibt, heißt das doch noch lange nicht, daß, öhm, obwohl, wär ja übliche Vorgehensweise...
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.

anika2016
Beiträge: 3
Registriert: Montag 28. November 2016, 11:11

Re: Brille/n aus dem 3D-Drucker

Beitragvon anika2016 » Freitag 7. April 2017, 12:56

3D wird die Zunkunft sein. Schaut auch Hoya, YouMawo, Prolet, Powder&Heat an. Super Qualität, passgenau und wenn die Technik immer weiter fortschreitet wird es mit den Jahren auch immer kostengünstiger. Denke auf lange Sicht wird da kein Weg dran vorbeigehen.
Und wenn man dann die Plattformen anschaut, wie z.B. aumedo.de , dann sieht man, dass die darüber konstant und immer wieder berichten und somit auch immer mehr Kunden 3D Druck wahrnehmen

Benutzeravatar
Roland A. Frank
Beiträge: 745
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 10:48

Re: Brille/n aus dem 3D-Drucker

Beitragvon Roland A. Frank » Freitag 7. April 2017, 15:09

anika2016 hat geschrieben:3D wird die Zunkunft sein. Schaut auch Hoya, YouMawo, Prolet, Powder&Heat an. Super Qualität, passgenau und wenn die Technik immer weiter fortschreitet wird es mit den Jahren auch immer kostengünstiger. Denke auf lange Sicht wird da kein Weg dran vorbeigehen.
Und wenn man dann die Plattformen anschaut, wie z.B. aumedo.de , dann sieht man, dass die darüber konstant und immer wieder berichten und somit auch immer mehr Kunden 3D Druck wahrnehmen



diesmal gar kein Werbelink ? :roll:

Benutzeravatar
Smutje
Beiträge: 4292
Registriert: Dienstag 29. April 2008, 17:04
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Re: Brille/n aus dem 3D-Drucker

Beitragvon Smutje » Freitag 7. April 2017, 15:16

Also zur Zukunft des 3D Druckens:

Ein Kollege hat mir vor ein paar Tagen erzählt:
".... da kam doch ein Kunde ins Geschäft und wollte eine ausgesuchte Brille "mal mit nach hause nehmen". Machen wir, der Kunde kann dann zu hause in alles Ruhe ....... . Am nächsten Tag hat er sie dann wiedergebracht und die wäre ja so toll. Kaufen wollte er sie aber nicht. Er rückte dann damit raus, dass sein Onkel in der Autozulieferindustrie arbeite und über einen 3D-Drucker verfügen würde. Er hätte die Fassung zu hause nun "eingescannt" und der Onkel würde sie ihm ausdrucken. ....
- Fassungen und Sonnenbrillen aus den 50ern-/60ern-/70ern-/80ern-/90ern
- Shuron (orig. USA)
- Comcept - Opti/Augustiner-Bräu
- (München, 2012/2013/2014/2015/2016)
- Kicktipp-Meister Spielzeit 2011/2012
- Kicktipp-Meister Spielzeit 2013/2014

Benutzeravatar
Metzgermeister
Beiträge: 1019
Registriert: Mittwoch 15. August 2012, 15:33
Wohnort: Königreich Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Brille/n aus dem 3D-Drucker

Beitragvon Metzgermeister » Freitag 7. April 2017, 15:36

Smutje hat geschrieben:Also zur Zukunft des 3D Druckens:

Ein Kollege hat mir vor ein paar Tagen erzählt:
".... da kam doch ein Kunde ins Geschäft und wollte eine ausgesuchte Brille "mal mit nach hause nehmen". Machen wir, der Kunde kann dann zu hause in alles Ruhe ....... . Am nächsten Tag hat er sie dann wiedergebracht und die wäre ja so toll. Kaufen wollte er sie aber nicht. Er rückte dann damit raus, dass sein Onkel in der Autozulieferindustrie arbeite und über einen 3D-Drucker verfügen würde. Er hätte die Fassung zu hause nun "eingescannt" und der Onkel würde sie ihm ausdrucken. ....


Ist das nun Beratungsdiebstahl oder schon Produktpiraterie?
Gottes schönste Gabe ist und bleibt der SCHWABE, denn Gullstrand ist kein BADeort :D

„Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul“

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6280
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Brille/n aus dem 3D-Drucker

Beitragvon Distel » Freitag 7. April 2017, 15:54

Smutje hat geschrieben:Also zur Zukunft des 3D Druckens:

Ein Kollege hat mir vor ein paar Tagen erzählt:
".... da kam doch ein Kunde ins Geschäft und wollte eine ausgesuchte Brille "mal mit nach hause nehmen". Machen wir, der Kunde kann dann zu hause in alles Ruhe ....... . Am nächsten Tag hat er sie dann wiedergebracht und die wäre ja so toll. Kaufen wollte er sie aber nicht. Er rückte dann damit raus, dass sein Onkel in der Autozulieferindustrie arbeite und über einen 3D-Drucker verfügen würde. Er hätte die Fassung zu hause nun "eingescannt" und der Onkel würde sie ihm ausdrucken. ....

Die Brillenfassung will er doch sicherlich bei Dir verglasen lassen. :mrgreen: ...bei sooo einem guten Service. :wink:

Ironie aus!

Andrerseits wäre es doch ganz interessant, die 'Raubkopie' mal genauer zu betrachten....Material, Verarbeitung... :idea:
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft

Benutzeravatar
tangata_whenua
Beiträge: 729
Registriert: Montag 28. März 2005, 19:30
Wohnort: Spanien

Re: Brille/n aus dem 3D-Drucker

Beitragvon tangata_whenua » Sonntag 9. April 2017, 14:59

anika2016 hat geschrieben:3D wird die Zunkunft sein. Schaut auch Hoya, YouMawo, Prolet, Powder&Heat an. Super Qualität, passgenau und wenn die Technik immer weiter fortschreitet wird es mit den Jahren auch immer kostengünstiger. Denke auf lange Sicht wird da kein Weg dran vorbeigehen.
Und wenn man dann die Plattformen anschaut, wie z.B. aumedo.de , dann sieht man, dass die darüber konstant und immer wieder berichten und somit auch immer mehr Kunden 3D Druck wahrnehmen


Es ist inzwischen möglich, mit der Technologie viel zu machen. Ich hab auch schon sehr interessante Fassungen gesehen, auch Designs, die so auch nur im 3D Druck hergestellt werden können und nun gehtl es ja auch bald in den Brillenglasbereich.
Aber alles ist halt doch nicht möglich.

Meine Fassungen lasen sich nicht mit 3D Druckern herstellen oder kopieren und das ist auch gut so.

Zu der erwähnten Berichterstattung bei den "Plattformen":
Wenn ich Willens und in der Lage wäre, jeder "Plattform" die Kohle auszuhändigen, die sie verlangen, dann würde ich auch die coolsten, innovativsten und besten Brillenfasungen herstellen, die es auf diesem Planeten gibt.

Benutzeravatar
Karoshi
Beiträge: 1267
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2011, 11:26
Wohnort: Oberbayern

Re: Brille/n aus dem 3D-Drucker

Beitragvon Karoshi » Sonntag 9. April 2017, 15:44

Die Haptik der aus Polyamid lasergesinterten Fassungen hat leider immer noch was von "Frisch aus dem Kaugummiautomat", genau wie Grilamit, TR90, Ultem und Konsorten.
Fühlt sich immer "billig" an.
In Relation zu den aufgerufenen Preisen und dann aus augenoptischer Sicht die nicht vorhandene Anpassbarkeit halten diese Brillen noch lange Zeit in der Nische. Zudem gehen die grade total gegen den Zeitgeist der schlanken, dünnen Fassungen, weil die Schichtkohäsion noch immer ein großes Problem ist. Belastete Teile müssen viel dicker sein als in Acetat.
Meine Meinung. (wir führen Powder+Heat)
Des Menschen Leben gleicht der Brille. Man macht viel durch. -- Heinz Erhardt
staatl. gepr. Augenoptiker und Augenoptikermeister FFA München 2011

Traumtänzerin
Beiträge: 3687
Registriert: Freitag 23. September 2011, 19:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Brille/n aus dem 3D-Drucker

Beitragvon Traumtänzerin » Sonntag 9. April 2017, 17:04

Karoshi hat geschrieben:Die Haptik der aus Polyamid lasergesinterten Fassungen hat leider immer noch was von "Frisch aus dem Kaugummiautomat"...
Fühlt sich immer "billig" an.

Wieso "leider"? Ich persönlich finde es gut, dass sie den in herkömmlicher Weise gefertigten Fassungen in mancher Hinsicht nicht das Wasser reichen können.

Karoshi hat geschrieben:In Relation zu den aufgerufenen Preisen und dann aus augenoptischer Sicht die nicht vorhandene Anpassbarkeit halten diese Brillen noch lange Zeit in der Nische. Zudem gehen die grade total gegen den Zeitgeist der schlanken, dünnen Fassungen, weil die Schichtkohäsion noch immer ein großes Problem ist. Belastete Teile müssen viel dicker sein als in Acetat.

Ist denn Anpassbarkeit auf längere Sicht betrachtet überhaupt noch notwendig? Es gibt doch, wenn ich richtig informiert bin, die Möglichkeit, die Brille genau passend zum Kopf des Brillenträgers zu "drucken", also quasi Maßanfertigung zu verhältnismäßig günstigen Preisen. Wenn sich so etwas durchsetzen würde, käme man doch um eine manuelle Anpassung der Fassung weitestgehend herum? Ich muss allerdings zugeben, ich habe mich noch nicht ernsthaft mit der Thematik befasst, weil mir traditionell gefertigte Fassungen einfach lieber sind.
"Nicht jeder der träumen und tanzen kann ist ein TRAUMTÄNZER :mrgreen:"... (c) by Klaus Nerlich

I want it all, I want it all, I want it all - and I want it NOW! (und wenn das nicht klappt: Time is on my side...)


Zurück zu „Allgemeines (öffentlich)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste