Brillenbügel Informationen

Suchen Sie eine bestimmte Fassung? Stellen Sie hier Gesuch ein.
Benutzeravatar
sachsenmeisterin
Beiträge: 3991
Registriert: Donnerstag 5. November 2009, 18:50
Wohnort: Sachsen

Re: Brillenbügel Informationen

Beitragvon sachsenmeisterin » Mittwoch 7. November 2018, 13:50

nixblicker hat geschrieben:Brauchst du zur Demontage und Montage einer gedübelten Brücke länger, wenn die Löcher schon vorhanden sind?

Ja. Da ich so zerstörungsfrei wie möglich arbeite, ja.
Wenn man so sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zuläßt, hat man das Gefühl, daß er immer noch experimentiert.
Peter Ustinov (1921-2004), engl. Schriftsteller u. Schauspieler

Benutzeravatar
Karoshi
Beiträge: 1454
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2011, 11:26
Wohnort: Oberbayern

Re: Brillenbügel Informationen

Beitragvon Karoshi » Mittwoch 7. November 2018, 15:03

Wenn alles reibungslos läuft (sprich keine Sondermaße bei den Hülsen, schlechte Bohrungen, etc.) sind 5-10 Minuten realistisch. Und kaputt mach ich dabei auch nix :mrgreen:
Des Menschen Leben gleicht der Brille. Man macht viel durch. -- Heinz Erhardt
staatl. gepr. Augenoptiker und Augenoptikermeister FFA München 2011

Benutzeravatar
sachsenmeisterin
Beiträge: 3991
Registriert: Donnerstag 5. November 2009, 18:50
Wohnort: Sachsen

Re: Brillenbügel Informationen

Beitragvon sachsenmeisterin » Mittwoch 7. November 2018, 16:19

Geht gar nicht so um kaputtmachen. Wir verwenden z.B. je nach Zustand der Gläser Schutzfolien, um keine Kratzer zu produzieren. Aber wahrscheinlich bin ich bloß zu pingelig und vorsichtig, gerade wenn es, wie bei dem TE, wahrscheinlich noch um eine Fremdbrille geht

Edit: natürlich geht es in 5-10 Minuten, aber ist da dann auch richten, reinigen, Scharniere ausrichten usw. dabei? Das gehört bei mir nämlich zu einer vernünftigen Reparatur dazu.
Wenn man so sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zuläßt, hat man das Gefühl, daß er immer noch experimentiert.
Peter Ustinov (1921-2004), engl. Schriftsteller u. Schauspieler

Benutzeravatar
nixblicker
Beiträge: 1857
Registriert: Montag 26. Juli 2010, 15:33
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Brillenbügel Informationen

Beitragvon nixblicker » Mittwoch 7. November 2018, 16:49

Einigen wir uns darauf, dass je nach betriebenen Aufwand ein Wechsel der BRücke durchaus so mpassieren kann, dass der Kunde die Brille nicht über Nacht beim Optiker belassen muss?
Schau doch mal rein: www.glashaus-bremerhaven.de

Benutzeravatar
sachsenmeisterin
Beiträge: 3991
Registriert: Donnerstag 5. November 2009, 18:50
Wohnort: Sachsen

Re: Brillenbügel Informationen

Beitragvon sachsenmeisterin » Mittwoch 7. November 2018, 17:16

nixblicker hat geschrieben:Einigen wir uns darauf, dass je nach betriebenen Aufwand ein Wechsel der BRücke durchaus so mpassieren kann, dass der Kunde die Brille nicht über Nacht beim Optiker belassen muss?

Definitiv, es sei denn, er kommt 19.00Uhr :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Wenn man so sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zuläßt, hat man das Gefühl, daß er immer noch experimentiert.
Peter Ustinov (1921-2004), engl. Schriftsteller u. Schauspieler

jonnydoe
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 18. Februar 2018, 04:50

Re: Brillenbügel Informationen

Beitragvon jonnydoe » Donnerstag 8. November 2018, 04:20

GodEmperor hat geschrieben:
jonnydoe hat geschrieben:Kann ich anhand der Infos, die auf dem Bügel stehen das gleiche Gestell oder ein ähnliches mit den gleichen Maßen finden, so dass ich die Gläser dafür benutzen kann ?

Die Fassung ist von fielmann. Die nutzen die gleichen Abstände und Bohrlochgrößen wie alle anderen auch. 2 und 5 mm vom Glasrand entfernt, wahrscheinlich mit 1,4er Bohrung. Da passt jedes Mittelteil, solange die Halterungen identisch sind. Kein Hexenwerk, fielmann wollte dir anscheinend nur kein Mittelteil für 20 - 80 € verkaufen, sondern ne neue Brille. Schweißen geht wegen Betatitan nicht vor Ort, gibt aber Spezialfirmen, aber das schrieben hier auch schon mehrererere.


Ups, das habe ich glatt überlesen. Die ist also von Fielmann. Ich war wegen der Reparatur bei dem Optiker, bei dem ich die Brille gekauft habe. Der hat aber soweit ich weiß, nichts mit Fielmann zu tun. Bist du sicher mit Fielmann ? Woran siehst du das ?
Danke :D

jonnydoe
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 18. Februar 2018, 04:50

Re: Brillenbügel Informationen

Beitragvon jonnydoe » Donnerstag 8. November 2018, 04:30

Falls ein Optiker mein kleines Stabsichtigkeitsproblem löst und ich mir doch eine neue rahmenlose Brille holen sollte, was würdet ihr mir bei Gläsern und Gestell empfehlen, wenn sie besonders leicht sein soll ? Kunststoffgläser und Titangestell oder gibts was besseres zu einem guten Preis ?

Benutzeravatar
Roland A. Frank
Beiträge: 1156
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 10:48
Kontaktdaten:

Re: Brillenbügel Informationen

Beitragvon Roland A. Frank » Donnerstag 8. November 2018, 10:09

jonnydoe hat geschrieben:Falls ein Optiker mein kleines Stabsichtigkeitsproblem löst und ich mir doch eine neue rahmenlose Brille holen sollte, was würdet ihr mir bei Gläsern und Gestell empfehlen, wenn sie besonders leicht sein soll ? Kunststoffgläser und Titangestell oder gibts was besseres zu einem guten Preis ? nein
Augenoptikermeister - Heilpraktiker - ö.b.u.v. Sachverständiger - miosan-Trainer

Anisotrop
Beiträge: 124
Registriert: Montag 3. August 2015, 15:08

Re: Brillenbügel Informationen

Beitragvon Anisotrop » Donnerstag 8. November 2018, 16:30

Das Problem ist offenbar kein Einzelfall

https://www.youtube.com/watch?v=0ler68AMLk4

Roland A. Frank hat geschrieben:
jonnydoe hat geschrieben:...Kunststoffgläser und Titangestell oder gibts was besseres zu einem guten Preis ? nein


wirklich nicht?
was ist denn beim proprietär verpressten Systemen von Silhouette und seinen mehr oder weniger billigen Epigonen besser als bei den klassisch verschraubten Bohrbrillen?
meiner Erfahrung nach kann z.B. eine rahmenlose 'Lunor Classic VI' weit stabiler sein, als so manche Vollrandfassung -
und man kann sie dank W-Steg sogar beim weglassen der anschraubbaren Nasenpads problemlos verwenden - ganz ohne Klopapier Empfehlung

btw.
bezüglich der diversen Dübelvarianten
mir ist aufgefallen, dass die orginal Stützscheiben mit Hülsen und Unterlagscheiben montiert waren - die dann aber - also sowohl die Hülsen als auch die Unterlagscheiben bei meiner eigentlichen Verglasung gar nicht verwendet wurden.
Gibt es bezüglich der Verwendung von Hülsen und Unterlagscheiben bei geschraubten Bohrbrillen eine fachmännisch richtige Vorgehensweise?

würde mich wirklich interessieren.

Benutzeravatar
Roland A. Frank
Beiträge: 1156
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 10:48
Kontaktdaten:

Re: Brillenbügel Informationen

Beitragvon Roland A. Frank » Donnerstag 8. November 2018, 18:52

Anisotrop hat geschrieben:
Roland A. Frank hat geschrieben:
jonnydoe hat geschrieben:...Kunststoffgläser und Titangestell oder gibts was besseres zu einem guten Preis ? nein


wirklich nicht?
was ist denn beim proprietär verpressten Systemen von Silhouette und seinen mehr oder weniger billigen Epigonen besser als bei den klassisch verschraubten Bohrbrillen? das hat mit der oben genannten Frage noch überhaupt nichts miteienander zu tun !
meiner Erfahrung nach kann z.B. eine rahmenlose 'Lunor Classic VI' weit stabiler sein, als so manche Vollrandfassung - stimmt, DEINE Erfahrung, aber wohl nicht ALLGEMEIN gültig oder ?
und man kann sie dank W-Steg sogar beim weglassen der anschraubbaren Nasenpads problemlos verwenden - ganz ohne Klopapier Empfehlung sehr gut

btw.
bezüglich der diversen Dübelvarianten
mir ist aufgefallen, dass die orginal Stützscheiben mit Hülsen und Unterlagscheiben montiert waren - die dann aber - also sowohl die Hülsen als auch die Unterlagscheiben bei meiner eigentlichen Verglasung gar nicht verwendet wurden.
Gibt es bezüglich der Verwendung von Hülsen und Unterlagscheiben bei geschraubten Bohrbrillen eine fachmännisch richtige Vorgehensweise?
ja, die gibt es ! JEDER Fassungs-Hersteller gibt seine Vorgaben vor, die einzuhalten sind und diese sind ggf. vor Gericht ausschlaggebend... Natürlich händelt jedes Optikfachgeschäft in der Praxis das ein bischen anders...

würde mich wirklich interessieren.
Augenoptikermeister - Heilpraktiker - ö.b.u.v. Sachverständiger - miosan-Trainer

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 1632
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Brillenbügel Informationen

Beitragvon GodEmperor » Donnerstag 8. November 2018, 21:32

jonnydoe hat geschrieben:Woran siehst du das ?

Das 1S/2S/3S ist ne Farbkennzeichnung von fielmann. Anscheinend verkauft der auch an andere mittlerweile. Boah eeh.
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.

jonnydoe
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 18. Februar 2018, 04:50

Re: Brillenbügel Informationen

Beitragvon jonnydoe » Dienstag 13. November 2018, 19:25

Danke dir. War heute bei Fielmann und die haben mir vor Ort einen neuen Nasenbügel eingepasst und zwar umsonst. Da war ich baff.

Dann habe ich das mit der Stabsichtigkeit erzählt und eine neue Brille in Auftrag gegeben. Wenn die Stabsichtigkeit damit noch da ist, kann ich sie zurückgeben. Das nennt sich Zufriedenheitsgarantie. Nochmal klasse und das für 200 Euro und eine 2. Brille ist sowieso sinnvoll.

Und jetzt das große ABER: Beim Sehtest für die neue Brille konnte ich auf deren Buchstabentafeln keine Schatten erkennen. Die Buchstaben sind auf den ca. 3m entfernten Tafeln auch weit auseinander. Auf meinem Plasma-TV sehe ich sie auch aus 3m Entfernung. Das sind dann aber ganze Zeilen ohne die großen Abstände zwischen den Zeichen, die es beim Sehtest gibt. Sie hat auch einen Test mit jeweils 2 Figuren gemacht die axial verschoben sind und hat gesagt, dass sich die Achse bei mir leicht verändert hat.

Wie macht ihr den Test für Stabsichtigkeit bzw. was würdet ihr mir raten ?

Benutzeravatar
Karoshi
Beiträge: 1454
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2011, 11:26
Wohnort: Oberbayern

Re: Brillenbügel Informationen

Beitragvon Karoshi » Mittwoch 14. November 2018, 00:13

jonnydoe hat geschrieben:...was würdet ihr mir raten ?

Den eingebrannten PlasmaTV ersetzen? :mrgreen:

Jeder Rat wäre raten.
Die Brille ist doch schon bestellt.
Des Menschen Leben gleicht der Brille. Man macht viel durch. -- Heinz Erhardt
staatl. gepr. Augenoptiker und Augenoptikermeister FFA München 2011

jonnydoe
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 18. Februar 2018, 04:50

Re: Brillenbügel Informationen

Beitragvon jonnydoe » Mittwoch 14. November 2018, 02:55

Dass die Brille bestellt ist, ist doch egal, kann sie ja zurückgeben.

Wer von euch hat denn wirklich schon einmal Stabsichtigkeit mit einer Brille korrigiert ?

wörterseh
Beiträge: 6805
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2012, 15:01
Wohnort: Kärnten♡Koroška

Re: Brillenbügel Informationen

Beitragvon wörterseh » Mittwoch 14. November 2018, 05:30

jonnydoe hat geschrieben:Dass die Brille bestellt ist, ist doch egal, kann sie ja zurückgeben.

Genau diese Sichtweise setzt sich leider Gottes immer mehr durch.
Also ich persönlich versuche mehr Verantwortung für ein extra für mich angefertigtes Produkt zu übernehmen. Ich versuche ein wenig bewusster mit dem umzugehen was Spuren von mir hinterlässt.
Karoshi hat recht - jetzt ist die Brille bereits bestellt! ;-)
Quallen leben seit 650 Millionen Jahren ohne Hirn - Das macht vielen Menschen Hoffnung!


Zurück zu „Fassungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste