Wie groß die Margen bei Brillen wirklich sind

Hier werden Berichte aus dem TV, Radio und Zeitungen vorgestellt. Berichte über die Augenoptik soll und muß es geben. Aber sind die Berichte wirklich gut recherchiert? Sind die Berichte einseitig? Fundierte Information oder einfache Effekthascherei? Diskutieren sie mit!
Linse4me
Beiträge: 17
Registriert: Donnerstag 28. Mai 2015, 19:27

Wie groß die Margen bei Brillen wirklich sind

Beitragvon Linse4me » Mittwoch 4. November 2015, 20:48

Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/article146687902/Wie-gross-die-Margen-bei-Brillen-wirklich-sind.html

Lt. Text wird ein Rohertrag/Spanne von 80% genannt.

Aber lest selber.
Der Begriff Rohertrag bzw. Bruttospanne sind mir betriebswirtschaftlich u. praktisch gesehen schon klar.

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2295
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Wie groß die Margen bei Brillen wirklich sind

Beitragvon Eberhard Luckas » Mittwoch 4. November 2015, 21:21

wer´s glaubt wird selig :lol:
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

Benutzeravatar
vidi
Beiträge: 8423
Registriert: Montag 22. Juni 2009, 14:56
Wohnort: Hier ist das Ruhrgebiet!!!

Re: Wie groß die Margen bei Brillen wirklich sind

Beitragvon vidi » Donnerstag 5. November 2015, 11:18

Eberhard Luckas hat geschrieben:wer´s glaubt wird selig :lol:

Genau! Viel zu hoch gegriffen, vieleicht geht er Graber ja von seinem eigenen Rohgewinn aus. :mrgreen:
Die korrekten offizielen Zahlen (Richtsatzsammlung Bundesfinanzministerium) kann man auch per Internet erfahren.
Nur sollte man auch wissen, was der Rohgewinn ist!
Rohgewinn ist Umsatz minus Wareneinsatz.
Davon müssen noch alle weiteren Kosten, wie Miete, Personalkosten, Energie, Werbung, Versicherung, Finanzierung der Einrichtung und Geräte, Investitionen, Berufsverband, Berufsgenossenschaft, Handwerkskammer etc. abgezogen werden.
Und dann bleibt am Ende (hoffentlich) ein kleiner Gewinn über, der dann noch versteuert werden muss.
Gruß
Vidi

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Rcihtung ändern kann." (Francis Picaba)

Benutzeravatar
benkhoff
Beiträge: 10620
Registriert: Mittwoch 27. Mai 2009, 10:26
Wohnort: Ruhrpott, NRW, Deutschland, Europa, Erde, Milchstrasse
Kontaktdaten:

Re: Wie groß die Margen bei Brillen wirklich sind

Beitragvon benkhoff » Donnerstag 5. November 2015, 11:19

der Typ lügt, daß sich die Balken biegen, er will halt unsere Branche schlechtreden und zerstören. Er wiederholt diese Lügen immer und immer wieder (nennt sich selbst "Provokateur" - das sagt doch alles!), nur damit er auch weiterhin jedes Jahr zig Millionen Euro vom Bundeswirtschaftsministerium geschenkt bekommt ("Subventionen für ein Start-Up-Unternehmen in strukturell schwacher Gegend" - Berlin!)

Das nennt sich Wettbewerbsverzerrung, ist aber von dieser Regierung und vorhergehenden gewollt, denn das politische Ziel ist es alle mittelständischen und möglichst alle inhabergeführten Unternehmen und Branchen zu vernichten. Leider halten sich durch Flexibilität, Engagement und treue Kunden doch noch so einige Fachgeschäfte. :mrgreen:

danke Linse4me, daß Sie diese üblen Machenschaften entdeckt haben und wir aufklären können!
Navy-Crews do it anytime and anywhere! Über aller Welt Gewässer, sind Marineflieger besser!
"Freiheit und Glück!" - PP Zahl
http://www.brillenbenkhoff.de
https://www.youtube.com/watch?v=qtLfYXNzh6Y

optiIRL
Beiträge: 221
Registriert: Donnerstag 7. Februar 2013, 15:05
Wohnort: Nürnberg

Re: Wie groß die Margen bei Brillen wirklich sind

Beitragvon optiIRL » Donnerstag 5. November 2015, 13:51

In dem Artikel steht ja das dies der Rohertrag bei Fielmann sei. Wo der doch immer alles nur zum Wohle der Kunden macht. Der kleine Optiker jedenfalls kann von solchen Roherträgen nur träumen.


Zurück zu „Medien auf dem Prüfstand“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste