Augenlasern, doch nicht so lustig

Hier werden Berichte aus dem TV, Radio und Zeitungen vorgestellt. Berichte über die Augenoptik soll und muß es geben. Aber sind die Berichte wirklich gut recherchiert? Sind die Berichte einseitig? Fundierte Information oder einfache Effekthascherei? Diskutieren sie mit!
Benutzeravatar
yyz
Beiträge: 890
Registriert: Donnerstag 4. August 2011, 12:44
Wohnort: Mainz

Re: Augenlasern, doch nicht so lustig

Beitragvon yyz » Freitag 23. Mai 2014, 12:25

benkhoff hat geschrieben:Wenn auf einem Auge nicht 0,7 Visus erreicht wird (landläufig "70%"), dann darf man nicht auf öffentlichen Strassen Auto fahren. Punkt.

Nö eben nicht "Punkt". Warum erwähnst Du nicht die augenärztlichen Gutachten?

Benutzeravatar
benkhoff
Beiträge: 10620
Registriert: Mittwoch 27. Mai 2009, 10:26
Wohnort: Ruhrpott, NRW, Deutschland, Europa, Erde, Milchstrasse
Kontaktdaten:

Re: Augenlasern, doch nicht so lustig

Beitragvon benkhoff » Freitag 23. Mai 2014, 16:58

weil ich von dieser Pfuscherei und Trickserei NICHTS aber auch GARNICHTS halte. Durch diese miesen, billigen Tricks fahren viel zuviele Halb-Blinde durch die Öffentlichkeit. Und auf "Einsicht" oder "Vernunft" braucht man nicht zu bauen, wie grade mit "ronja" mal wieder erlebt (egoistisch und VÖLLIG VERANTWORTUNGSLOS)... "leider" zu blöd...
Navy-Crews do it anytime and anywhere! Über aller Welt Gewässer, sind Marineflieger besser!
"Freiheit und Glück!" - PP Zahl
http://www.brillenbenkhoff.de
https://www.youtube.com/watch?v=qtLfYXNzh6Y

Benutzeravatar
benkhoff
Beiträge: 10620
Registriert: Mittwoch 27. Mai 2009, 10:26
Wohnort: Ruhrpott, NRW, Deutschland, Europa, Erde, Milchstrasse
Kontaktdaten:

Re: Augenlasern, doch nicht so lustig

Beitragvon benkhoff » Freitag 23. Mai 2014, 16:59

würde irgendwer es akzeptieren, wen ihm zB sein Kind, seine Frau, sein Hund, seine Katze von so halb-blinden Fahrer/innen getötet werden? muss immer erst was passieren, bis es "Klick" im Hirn macht??
Navy-Crews do it anytime and anywhere! Über aller Welt Gewässer, sind Marineflieger besser!
"Freiheit und Glück!" - PP Zahl
http://www.brillenbenkhoff.de
https://www.youtube.com/watch?v=qtLfYXNzh6Y

ronja
Beiträge: 1790
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: Augenlasern, doch nicht so lustig

Beitragvon ronja » Freitag 23. Mai 2014, 17:18

Ich erlebe gar nichts in dem Zusammenhang wie sie, Herr benkhoff, beschreiben.

Und zum letzten mal: lesen sie richtig!!! Oder haben sie ein glasauge? Oder sehen selbst nur 50 %? :evil:
ihre aussagen was mich betrifft stimmen überhaupt nicht - verwenden sie meinen Namen hier nicht mehr. Es reicht.

LöweNRW
Beiträge: 2051
Registriert: Dienstag 12. März 2013, 21:31
Wohnort: Dorsten

Re: Augenlasern, doch nicht so lustig

Beitragvon LöweNRW » Freitag 23. Mai 2014, 17:20

benkhoff hat geschrieben: wie grade mit "ronja" mal wieder erlebt (egoistisch und VÖLLIG VERANTWORTUNGSLOS)... "leider" zu blöd...


DAS ist ja wohl unterste Schublade Herr Benkhoff ! Ich bin ja heftige Äußerungen von Ihnen gewohnt, aber das ist doch wohl völlig daneben. In meinem Bekanntenkreis sagt man da: wohl kein Manieren gelernt... :?

Ich kann immer noch nicht wirklich verstehen, wieso nur SIE wissen wollen, wie die Welt funktionieren sollte... Es gibt Gesetze und entsprechende Richlinien für den angesprochenen Fall und ich wüßte nun wirklich keinen Grund, warum denn gerade SIE das besser wissen sollten.

Wünsche trotzdem einen angenehmen Abend
Alle sagen: 'das geht nicht!' Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat es einfach gemacht... ;)

herrdelling
Beiträge: 1543
Registriert: Freitag 7. Dezember 2007, 21:55

Re: Augenlasern, doch nicht so lustig

Beitragvon herrdelling » Freitag 23. Mai 2014, 17:21

man kann es auch enorm übertreiben lieber benkhoff....
ich kenne aus den 80ern einen einäugigen Profifussballer bei einem BuLi- Verein, der stark an das Tor zur Nationalmannschaft geklopft hat. Und beim Sport sind die Anforderungen mitnichten geringer als beim Autofahren....

Traumtänzerin
Beiträge: 3606
Registriert: Freitag 23. September 2011, 19:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Augenlasern, doch nicht so lustig

Beitragvon Traumtänzerin » Freitag 23. Mai 2014, 18:29

benkhoff hat geschrieben:Durch diese miesen, billigen Tricks fahren viel zuviele Halb-Blinde durch die Öffentlichkeit. Und auf "Einsicht" oder "Vernunft" braucht man nicht zu bauen,......

....würde irgendwer es akzeptieren, wen ihm zB sein Kind, seine Frau, sein Hund, seine Katze von so halb-blinden Fahrer/innen getötet werden? muss immer erst was passieren, bis es "Klick" im Hirn macht??

Gibt es denn eigentlich irgendwelche Untersuchungen, die beweisen, dass Einäugige, die nach den entsprechenden Untersuchungen die Fahrerlaubnis bekommen haben, prozentual mehr Unfälle verursachen als Leute, die den normalen Sehtest bestanden haben? Ich kann mir nämlich vorstellen, dass jemand, der sich seiner Unzulänglichkeiten bewusst ist, sich besonders umsichtig verhält und vielleicht seltener einen Unfall verursacht als der Emmetrope, der sich im Bewusstsein "Ich bin völlig emmetrop und fahre nur nüchtern (manchmal viiiiel zu schnell und bretter dann mal jmd in die Karre...)" ans Lenkrad setzt...
"Nicht jeder der träumen und tanzen kann ist ein TRAUMTÄNZER :mrgreen:"... (c) by Klaus Nerlich

I want it all, I want it all, I want it all - and I want it NOW! (und wenn das nicht klappt: Time is on my side...)

wörterseh
Beiträge: 6341
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2012, 15:01
Wohnort: Kärnten♡Koroška

Re: Augenlasern, doch nicht so lustig

Beitragvon wörterseh » Freitag 23. Mai 2014, 20:12

Da hätten wir ja wieder mal den Ruf nach einer neuen Statistik! :twisted: Was meint ihr, sind wir ohne diese "wertvollen" Statistiken überhaupt noch lebensfähig? :wink:
Alle Menschen sind klug -
die einen vorher, die anderen hinterher.

Spezi
Beiträge: 2568
Registriert: Donnerstag 17. Juni 2010, 12:43

Re: Augenlasern, doch nicht so lustig

Beitragvon Spezi » Freitag 23. Mai 2014, 20:33

So wie ich es hier lese ging es, am Anfang, nicht um Ömchen die aufgrund einer Augenerkrankung wie z.B. MD auf einem Auge einen Visus cc unter 0,7 erreicht, sondern um eine absichtlich hingelaserte Monovision die nur dazu dient eine Lesebrille im normalen Alterstadium zu vermeiden, letzteres ist unkorrigiert im Straßenverkehr absolut unnötig und damit nicht zu akzeptieren! So verstehe ich den Kollegen Benkhoff, bitte ihn aber auch zu beachten das es bei Ronja's Mutter sich wahrscheinlich um ersteren Fall handelt und dann ist es mit ärztlichen Gutachten gesetzeskonform und nicht zu beanstanden, beim zweiten Fall (unkorrigierte Monovision) bin ich ganz bei den Kollegen Benkhoff!!!
Bedenklich ist für mich nur der Umstand, das der Operateur dieses Ausnahmegutachten, für die selbst herbeigeführte, unnötige Monovision erstellen kann und damit ein Gefährtung der Allgemeinheit wissentlich in Kauf nimmt!
Traurig aber leider die Realität und das alles wegen blöder Eitelkeit!!!!!

ronja
Beiträge: 1790
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: Augenlasern, doch nicht so lustig

Beitragvon ronja » Freitag 23. Mai 2014, 21:06

Danke spezi.

Und Nein, es trifft nicht diesen Fall mit dieser monovision. Hatte ich ja auch nicht geschrieben.

Das mit dieser laserart interessiert mich nur dahingehend, dass ich mir damit ein normales sehen gar nicht vorstellen kann/ will. Kann mir auch nicht vorstellen, dass das überhaupt angenehm ist.

tarik
Beiträge: 151
Registriert: Donnerstag 11. Oktober 2012, 18:23

Re: Augenlasern, doch nicht so lustig

Beitragvon tarik » Freitag 23. Mai 2014, 21:09

Hallo,

danke ronja für den Link, den ich erst jetzt sah, die Diskussion ist ja schon recht lang.

Spezi: Genau in diese Richtung zielt auch meine Frage:
Spezi hat geschrieben:So wie ich es hier lese ging es, am Anfang, nicht um Ömchen die aufgrund einer Augenerkrankung wie z.B. MD auf einem Auge einen Visus cc unter 0,7 erreicht, sondern um eine absichtlich hingelaserte Monovision die nur dazu dient eine Lesebrille im normalen Alterstadium zu vermeiden, letzteres ist unkorrigiert im Straßenverkehr absolut unnötig und damit nicht zu akzeptieren!


Wobei es bei meiner Frage nicht um Leute ging, die sich auf Monovision lasern lassen, sondern um Leute, die Monovision mittels Brille oder Kontaktlinsen haben, deren Monovision also korrigierbar wäre, wenn sie fürs Autofahren andere Linsen bzw. eine andere Brille verwenden mit denen / der sie eben beidäugig auf 0,7 kommen.

Wie wird mit diesen Leuten verfahren? Die müssten dann ja auch zum augenärztlichen Sehtest. Bekommen die dann auch eine entsprechende Bescheinigung oder wird man denen mitteilen, dass sie zum Fahren eben sich einer Sehhilfe bedienen müssen, mit der sie auf mind. 0,7 beidäugig kommen? Wie ist in diesem Fall die Rechtslage? Immerhin gibt es Leute, die aus welchen Gründen auch immer, sich für Monovision mittels Brille oder Linsen entscheiden und das vielleicht auch sogar beim Autofahren so handhaben wollen.

tarik
tarik

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2185
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Augenlasern, doch nicht so lustig

Beitragvon Eberhard Luckas » Freitag 23. Mai 2014, 21:30

Moin,

aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Monovision überhaupt keine Probleme macht. Ich bin vor ca. 4 Jahren wegen Basalmembrandystrophie am linken Auge operiert worden. Nach der OP Visus 0,3. Damit hatte ich keine Probleme. Ich konnte Autofahren. 1,5 Jahre später war das rechte Auge dran, mein Führungsauge. Nach der OP habe ich fast 8 Monate lang das Auto stehen gelassen, mein Motorrad verkauft :cry: , .........

Damit will ich sagen: wenn bei Monovision alles richtig gemacht wird, spricht nichts dagegen. Nur wenn man nochmal einen Sehtest machen muss, weil der Lappen weg ist........... :lol:
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

wörterseh
Beiträge: 6341
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2012, 15:01
Wohnort: Kärnten♡Koroška

Re: Augenlasern, doch nicht so lustig

Beitragvon wörterseh » Samstag 24. Mai 2014, 07:03

Hand aufs Herz Eberhard...
Nach einigen Diskussionen, die wir hier schon einmal zum Thema hatten, hatte ich einfach mal den Selbsttest gemacht. Augenklappe rauf und ab die Fahrt! Mal mit dem einen, später mit dem anderen Auge. Natürlich geht es...vor allem wenn die Straße breit und der Verkehr gerade übersichtlich ist...
...aber sicher ist was anderes!
Das war an vielen Stellen eher raten anstatt sicherer Einschätzung der Verhältnisse!
LG
Alle Menschen sind klug -
die einen vorher, die anderen hinterher.

Robin
Beiträge: 1684
Registriert: Freitag 6. November 2009, 10:42
Wohnort: Kiel

Re: Augenlasern, doch nicht so lustig

Beitragvon Robin » Samstag 24. Mai 2014, 09:55

wörterseh hat geschrieben:Hand aufs Herz Eberhard...
Nach einigen Diskussionen, die wir hier schon einmal zum Thema hatten, hatte ich einfach mal den Selbsttest gemacht. Augenklappe rauf und ab die Fahrt! Mal mit dem einen, später mit dem anderen Auge. Natürlich geht es...vor allem wenn die Straße breit und der Verkehr gerade übersichtlich ist...
...aber sicher ist was anderes!
Das war an vielen Stellen eher raten anstatt sicherer Einschätzung der Verhältnisse!
LG

Aber ein Augenklappe entspricht einer vollständigen Einäugigkeit und ist schon etwas anderes wie eine Monovision - da kann nämlich trotz schlechtem Visus das Stereosehen noch funktionieren und das Gesichtsfeld ist auch nicht wesentlich beeinträchtigt. Allerdings wäre dann nach FeV eine Brille zum Ausgleich der "Kurzsichtigkeit" des "Leseauges" möglich und vorgeschrieben!

Die ganzen Ausnahmen in der FeV greifen nur dann, wenn mit einer Brille oder Kontaktlinsen kein Visus 0,7 erreicht werden kann! Ob die Augenoptiker (Sehtest), Ärzte (Gutachten) und Führerscheinstellen da immer richtig handeln ist natürlich eine gute Frage - das ist dann aber in der Regel dem betroffenen Autofahrer nicht anzulasten.

Ohnehin ist es ja mal fraglich, wie wichtig der Visus (insbesondere wenn nur ein Auge schlecht sieht) im Vergleich zum räumlichen Sehen und dem Gesichtsfeld ist - als Motoradfahrer kann man ja nur hoffen, das alle anderen Verkehrsteilnehmer ein intaktes Gesichtsfeld haben - sonst fahren die einen trotz Visus 1,0 glatt über den Haufen weil sie einen nicht sehen.

ronja
Beiträge: 1790
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: Augenlasern, doch nicht so lustig

Beitragvon ronja » Samstag 24. Mai 2014, 10:08

@ robin:
Bezüglich Motorrad bzw motorisiertes zweirad allgemein ist sehr mit Vorsicht zu genießen.
Ich fahre seit langem und wenn man nicht zu 100 % konzentriert ist, um sich ggf den Fehlern anderer zu entziehen, ich persönlich hätte sicher schon den ein oder anderen Unfall gehabt. Und was dieses Jahr schon wieder passiert ist, wo unschuldig die zweiradfahrer dran "glauben" mussten. ..
An was immer das auch liegt.

Aber in den karossen sitzt natürlich jeder ziemlich sicher, auf dem zweirad nicht...

Naja, bisl jetzt am Thema vorbei aber leider erlebt man das tag täglich.

Schönes WE!


Zurück zu „Medien auf dem Prüfstand“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste