Mogelpackung Brille – Klarer Durchblick oder teure Verbrauchertäuschung? WDR 07.04.21 um 21 Uhr

Hier werden Berichte aus dem TV, Radio und Zeitungen vorgestellt. Berichte über die Augenoptik soll und muß es geben. Aber sind die Berichte wirklich gut recherchiert? Sind die Berichte einseitig? Fundierte Information oder einfache Effekthascherei? Diskutieren sie mit!
Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 4375
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Mogelpackung Brille – Klarer Durchblick oder teure Verbrauchertäuschung? WDR 07.04.21 um 21 Uhr

Beitragvon optikgutachter » Donnerstag 4. März 2021, 11:23

https://www.optikgutachter.de
Falls Sie mal was über mich gehört haben sollten: Glauben Sie es bloß nicht!
Vermutlich stimmt das nämlich alles (Kölner Humor)!

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 4375
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Mogelpackung Brille – Klarer Durchblick oder teure Verbrauchertäuschung? WDR 07.04.21 um 21 Uhr

Beitragvon optikgutachter » Donnerstag 8. April 2021, 10:07

https://www.optikgutachter.de
Falls Sie mal was über mich gehört haben sollten: Glauben Sie es bloß nicht!
Vermutlich stimmt das nämlich alles (Kölner Humor)!

Benutzeravatar
Onkel Bob
Beiträge: 2402
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 16:56
Wohnort: Köln, schönste Stadt Deutschlands...;-)
Kontaktdaten:

Re: Mogelpackung Brille – Klarer Durchblick oder teure Verbrauchertäuschung? WDR 07.04.21 um 21 Uhr

Beitragvon Onkel Bob » Donnerstag 8. April 2021, 16:24

also ich fand diesen verbraucherkritischen 'bericht' bis jetzt am besten... :wink:
...es ist nicht so wie du denkst...

ronja
Beiträge: 2777
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: Mogelpackung Brille – Klarer Durchblick oder teure Verbrauchertäuschung? WDR 07.04.21 um 21 Uhr

Beitragvon ronja » Donnerstag 8. April 2021, 17:47

Was ich aber gelinde gesagt Schwachsinn fand: es werden onlinebrillen bestellt, obwohl die minusdioptrien nicht zur Verfügung stehen. Dass man damit nichts gutes sehen kann, das sollte auch jedem klar sein. Unabhängig vom Kriterium Gleitsicht.
Was ich bei Apollo nicht nachvollziehen kann - die haben doch an jeder Ecke Filialen. Warum die dann auf diesen Zug überhaupt aufspringen. Man könnte ja auch anbieten, für Kostenpunkt XY zusätzlich kommt Kunde in die Filiale und lässt die Brille korrekt anpassen.

Maria
Beiträge: 1612
Registriert: Montag 26. September 2005, 17:27

Re: Mogelpackung Brille – Klarer Durchblick oder teure Verbrauchertäuschung? WDR 07.04.21 um 21 Uhr

Beitragvon Maria » Donnerstag 8. April 2021, 18:04

ronja hat geschrieben:Was ich aber gelinde gesagt Schwachsinn fand: es werden onlinebrillen bestellt, obwohl die minusdioptrien nicht zur Verfügung stehen. Dass man damit nichts gutes sehen kann, das sollte auch jedem klar sein.


Ich habe auch gedacht, darauf muss man als Tester erst mal kommen, eine Brille bestellen, die eh nicht die benötigten Werte hat :lol:, um dann den Laden zu beurteilen. Das setzt doch der reinen Onlinebrillenbestellung das Sahnehäubchen auf.
LG
Maria

ronja
Beiträge: 2777
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: Mogelpackung Brille – Klarer Durchblick oder teure Verbrauchertäuschung? WDR 07.04.21 um 21 Uhr

Beitragvon ronja » Donnerstag 8. April 2021, 18:44

Ja, ich finde der Teil vom Test hätte man sich sparen sollen. Oder dann eben eine Kollegin dafür nehmen sollen. So fand ich das absolut schwachsinnig. Das ist wie wenn ich ein Auto teste, aber Nachts statt Abblendlicht nur das Tagfahrlicht an mache :roll:

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 4375
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Mogelpackung Brille – Klarer Durchblick oder teure Verbrauchertäuschung? WDR 07.04.21 um 21 Uhr

Beitragvon optikgutachter » Freitag 9. April 2021, 08:48

Das der eine Wert nicht bestellt werden konnte zeigt aber auch auf:
Der Kunde/Laie GLAUBT, daß "kleine" 0,50 dpt. Differenz -"OK. Dann eben -10.0 dpt, statt -10,5 dpt."- eben nicht soviel ausmachen würde.
Macht auf einem Auge mal eben nur die Hälfte der möglichen Sehleistung aus und wird (das ist das Gefährliche!) nicht sofort bemerkt,
weil das andere Auge in der Ferne ja einigermaßen gut sieht.

Aber mal zur Klarstellung:
Frau Willicks wurde von mir vorab refraktioniert und sie erhielt die vollständigen Daten, welche refraktionstechnisch zu ermitteln sind.

Diese Daten hätten Verwendung finden können...wenn sie denn überhaupt abgefragt würden!

Werden sie aber nicht!


Unter anderem wird nach einer prismatischen Wirkung bei der Bestellung erst gar nicht gefragt.
Das für sie erforderliche Gesamthöhenprisma der Stärke 2,0 cm/m zu liefern ist beim Internetversender nicht vorgesehen.
Für den Laien stellt es sich so dar: Wenn nicht danach gefragt wird kann es ja nicht so wichtig sein.

Müßig zu wiederholen, dass eine Vielzahl von extrem wichtigen Daten (Distanz Brillenglas-Auge und v.v.mehr),
in Ermangelung der Möglichkeit einer Berücksichtigung, auch nicht eingegeben werden sollen.

Oder wie ein Kollege gestern zu mir sagte:

"Schreiben Sie mal die Daten vom Brillenpass ab........ reicht ja lange nicht aus.

Wenn der Kunde bei der Online-Bestellung mitkriegen würde, daß zur korrekten Anfertigung
eine erhebliche Anzahl weiterer Daten zwingend erforderlich sind (die der Kunde gar nicht beibringen kann),
so würde er bei halbwegs klarem Menschenverstand doch sofort von einer Bestellung Abstand nehmen."
https://www.optikgutachter.de
Falls Sie mal was über mich gehört haben sollten: Glauben Sie es bloß nicht!
Vermutlich stimmt das nämlich alles (Kölner Humor)!

ronja
Beiträge: 2777
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: Mogelpackung Brille – Klarer Durchblick oder teure Verbrauchertäuschung? WDR 07.04.21 um 21 Uhr

Beitragvon ronja » Freitag 9. April 2021, 09:39

optikgutachter hat geschrieben:Das der eine Wert nicht bestellt werden konnte zeigt aber auch auf:
Der Kunde/Laie GLAUBT, daß "kleine" 0,50 dpt. Differenz -"OK. Dann eben -10.0 dpt, statt -10,5 dpt."- eben nicht soviel ausmachen würde.
Macht auf einem Auge mal eben nur die Hälfte der möglichen Sehleistung aus und wird (das ist das Gefährliche!) nicht sofort bemerkt,
weil das andere Auge in der Ferne ja einigermaßen gut sieht.

Aber mal zur Klarstellung:
Frau Willicks wurde von mir vorab refraktioniert und sie erhielt die vollständigen Daten, welche refraktionstechnisch zu ermitteln sind.

Diese Daten hätten Verwendung finden können...wenn sie denn überhaupt abgefragt würden!

Werden sie aber nicht!


Mich würde folgendes interessieren:
Von allen Onlineshops gibt es mittlerweile Partneroptiker.
Wie wäre es mal mit einem Test, wo online und beim Partneroptiker exact die gleiche Brille angefertigt wird. Wenn es die Werte von Probanden natürlich hergeben. also eben wo kein Prisma erforderlich ist, bzw die Werte auch angeboten werden.
Und nicht wie bei dieser Dame, wo das ja von vornherein zum Scheitern verurteilt war.


optikgutachter hat geschrieben:Unter anderem wird nach einer prismatischen Wirkung bei der Bestellung erst gar nicht gefragt.
Das für sie erforderliche Gesamthöhenprisma der Stärke 2,0 cm/m zu liefern ist beim Internetversender nicht vorgesehen.
Für den Laien stellt es sich so dar: Wenn nicht danach gefragt wird kann es ja nicht so wichtig sein.



Man könnte aber auch seine grauen Zellen anstrengen und darüber nachdenken. Wenn etwas nicht abgefragt ist, ist es wohl auch nicht erwünscht, dass eine solche Brille online angefertigt wird.


optikgutachter hat geschrieben:Müßig zu wiederholen, dass eine Vielzahl von extrem wichtigen Daten (Distanz Brillenglas-Auge und v.v.mehr),
in Ermangelung der Möglichkeit einer Berücksichtigung, auch nicht eingegeben werden sollen.



Dem Satz kann ich nicht folgen.
Ohne jetzt extra nachzuschauen, aber ich habe online noch nie von der Möglichkeit gelesen, dass man sich eine Brille mit prismatischer Wirkung bestellen kann. Ich :!: gehe davon aus, dass dies seine Gründe hat. Auch dass man nicht über eine gewisse dpt Zahl bestellen kann.
Zuletzt geändert von ronja am Freitag 9. April 2021, 09:48, insgesamt 1-mal geändert.

ronja
Beiträge: 2777
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: Mogelpackung Brille – Klarer Durchblick oder teure Verbrauchertäuschung? WDR 07.04.21 um 21 Uhr

Beitragvon ronja » Freitag 9. April 2021, 09:48

Ach und PS:
Schwarze Schrift ist auch ausreichend. Man kommt sich hier schon vor wie früher in der Schule, als ob man nicht richtig lesen könnte :roll:
So nach dem Motto ich mache nun auf Oberlehrer, weil anders versteht es ja keiner.
Doch das tut es, aber dieser Test war von vornherein Schwachsinn.

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 4375
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Mogelpackung Brille – Klarer Durchblick oder teure Verbrauchertäuschung? WDR 07.04.21 um 21 Uhr

Beitragvon optikgutachter » Freitag 9. April 2021, 11:06

Welche Fehler alle gemacht wurden spielt letztendlich keine Rolle.

Tatsache -ist und bleibt jedoch-, daß eine ordnungemäße Anfertigung
mit solchen "Schmalspurangaben" über den reinen Online-Versender nicht möglich ist.

Somit kann (trotz gegenteiliger Behauptung) nicht nach unserer DIN/EN/ISO-Norm 21987 gefertigt werden.
Die geforderte Sicherheit zum Schutz des Kunden existiert auch nicht.
Wer möchte bspw. hinter einem Taxifahrer/Busfahrer/Piloten sitzen dessen Sehleistung auf Zufall beruht?

Hinweis:
Viele Schnell-Leser schauen sich nur das Fettgedruckte an.
Deswegen sind die Kernaussagen von mir herausgestellt worden.
https://www.optikgutachter.de
Falls Sie mal was über mich gehört haben sollten: Glauben Sie es bloß nicht!
Vermutlich stimmt das nämlich alles (Kölner Humor)!

Oppicker
Beiträge: 2093
Registriert: Dienstag 19. September 2006, 11:16
Wohnort: 47475 Kamp-Lintfort

Re: Mogelpackung Brille – Klarer Durchblick oder teure Verbrauchertäuschung? WDR 07.04.21 um 21 Uhr

Beitragvon Oppicker » Freitag 9. April 2021, 12:10

Tatsache -ist und bleibt jedoch-, daß eine ordnungemäße Anfertigung mit solchen "Schmalspurangaben" über den reinen Online-Versender nicht möglich ist.


Ich glaube, das haben die meisten von uns schon vor dieser Sendung gewusst.

Trotzdem lässt der Gesetzgeber solchen Handel zu. Wie bei den "Lesehilfen", vulgo Fertigbrillen, die inzwischen fast jeder Kollege auch führt, WEIL EINFACH DIE NACHFRAGE DA IST (manche lesen nur Großgeschriebenes, deshalb die Hervorhebung)
Da möchte man doch schließlich partizipieren...

Wenn Du das partout nicht verknusen kannst, schreib eine Petition und sammle Unterschriften.

Ich erinnere mich noch, Mitte der 90er muss das gewesen sein, als die ersten Tages-KL auf dem Markt erschienen und eine Firma mit "C" am Anfang und "iba" am Schluss voller Inbrunst von sich behauptete, "sowas" niemals anzubieten.
Wer ehrlich (zu sich selbst) ist, wird zugeben, dass da, wo eine Nachfrage vorhanden ist, auch Angebot sein wird.

Laut xxx.de soll hier[Link] die Zukunft des Brillenkaufs liegen...

Bin mal gespannt, wie sich das anlässt

Link von Mod gelöscht
Manchmal gibt es im Leben einfach nicht genug Steine (Forrest Gump)

Benutzeravatar
Snipera
Beiträge: 2629
Registriert: Montag 6. Dezember 2010, 09:18
Wohnort: Niederösterreich / Weinviertel / Mistelbach
Kontaktdaten:

Re: Mogelpackung Brille – Klarer Durchblick oder teure Verbrauchertäuschung? WDR 07.04.21 um 21 Uhr

Beitragvon Snipera » Sonntag 11. April 2021, 12:22

Jene Diskussionen, die mit der Eingangsthema nichts mehr zu tun haben, wurde in den Bereich "Popcorn & Kaffee" verschoben.

http://forum.optiker.de/viewtopic.php?f=14&t=19219&start=270

Eine persönliche Anmerkung:
Jede(r), der schwarze Zahlen schreibt, macht seinen Job richtig. Freut euch drüber und gut ist. Diese ewigen Diskussionen welche Verkaufs-Philosophie besser ist, nervt mächtig


Zurück zu „Medien auf dem Prüfstand“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste