Probleme mit formstabilen Linsen

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Kontaktlinse. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Amira66
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 27. Februar 2019, 16:23

Probleme mit formstabilen Linsen

Beitragvon Amira66 » Montag 4. März 2019, 13:19

Liebe Fachleute

Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen. Über 30 Jahre lang habe ich weiche Kontaktlinsen getragen, hatte nie Probleme. Diese wurden auch regelmässig kontrolliert und bei der letzten Kontrolle meinte der Optiker, es würden sich nun erste Gefässe zeigen, die in die Hornhaut einwüchsen. Es sein ein beginnender leichter Befall und ich sollte auf formstabile Linsen ausweichen.

Nun habe ich bereits das zweite Paar (das dritte ist bestellt) der definitiven Linsen und ich sehe immer noch nicht gut. Stören tut mich vor allem der starke Halo-Effekt und dass die Linse nach dem Lidschlag immer etwas länger braucht, bis sie in die endgültige Position rutscht.

An meinem Arbeitsort habe ich notfallmässig einen Optiker für eine Zweitmeinung aufgesucht, dieser meinte: keine Linsen mehr, Maibom-Drüsen zu schwach und teilweise atrophiert, keine Therapie möglich, ich müsse mich auf dauerhaft Brille einstellen. Er empfahl mir, in der Freizeit die weichen Linsen zu tragen.

Mein Optiker (den ich früher für die weichen Linsen hatte), meinte jedoch, ich hätte keine super Tränenflüssigkeit, aber für formstabile Linsen sei es ok, ich könne auch nachbenetzen.

Zu sagen ist noch, dass ich keine Beschwerden wegen trockener Augen habe. Im Moment trage ich ca. 1- 2 Stunden pro Tag (Sport) weiche Tageslinsen, sonst Brille. Leider komme ich mit meiner Brille (beim Notfalloptiker gekauft) nicht gut zurecht und der Gedanke, dauerhaft Brille tragen zu müssen, schockiert mich schon ein wenig.

Meint ihr, dass es Hoffnung gibt? Kann man wirklich bei etwas trockenen Augen keine formstabilen Linsen tragen?

Liebe Grüsse

Claudia

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2840
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit formstabilen Linsen

Beitragvon Eberhard Luckas » Montag 4. März 2019, 13:45

Moin Claudia,
normalerweise sind formstabile KL bei trockenen Augen eher geeignet als weiche. Aber es ist entscheidend, was an der Tränenflüssigkeit fehlt, was ich hier online nicht sehen und entsprechend sagen kann.
Wenn weiche KL jahrelang getragen werden, ist es frühestens nach 2-3 Monaten ohne KL möglich, formstabile anzupassen.

Instabile KL kann man mit größerem Durchmesser in den Griff bekommen, das sollte Dein Anpasser aber wissen. Notfalls frage ihn nach Mini-Sklerallinsen, die aber nicht überall angepasst werden.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

ronja
Beiträge: 2577
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: Probleme mit formstabilen Linsen

Beitragvon ronja » Montag 4. März 2019, 13:53

Hallo Claudia,

alsoooooo. Vorweg, ich bin Linsenträger, kein Optiker.

Was du als allererstes dringend machen solltest: zum Augenarzt gehen und abklären lassen, was denn mit deinen Augen los ist.
Wenn der Augenarzt grünes Licht gibt für Kontaktlinsen, dann und erst dann macht es Sinn, mögliche Lösungen zu eruieren.

Nach 30 Jahren auf formstabile Linsen umzusteigen ist schon anstrengend.

Das die Linsen einen Moment benötigen, um nach unten zu rutschen, das ist normal und es wird dich im Laufe der Zeit nicht mehr stören.
Denn spürst du es nicht, dann ist etwas faul und die Linsen sitzen nicht korrekt.

Wegen den Halos: wie reinigst du denn deine Linsen? solche Effekte treten bei mir nur auf, wenn die Linse nicht komplett sauber war oder eben der Tag mit Linse schon entsprechend lang war.
Wenn es dir an Tränenflüssigkeit mangelt, lagert sich auch mehr auf den Linsen ab.
Beispiel: heuer empfinde ich die Wintertrockenheit vor allem im Büro als sehr extrem und arbeite derzeit nur mit Brille. Mit Kontaktlinsen habe ich am Abend Kopfschmerzen und die Augen sind knallrot.

Wenn du mit den weichen Linsen keine (Trockenheits-) Beschwerden hat, muss das nicht heißen, dass trotzdem Probleme vorliegen.

Bzgl. deiner Brille würde ich dann einfach nochmals zum Optiker gehen und die Probleme vortragen.

Und jetzt fällt mir noch etwas auf: Hast du die letzten Jahre gar keine Brille gehabt?
Also komplett nur Kontaktlinsen getragen? :shock:

LG, Ronja

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 8249
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit formstabilen Linsen

Beitragvon DI Michael Ponstein » Montag 4. März 2019, 13:54

Zunächst wäre die Frage, welche Stärken wurden hier korrigiert, nur Ferne oder auch Nähe, sog. Multifokallinsen?
Zweitens müsste man wirklich sehen, wie die Linsen sich am Auge verhalten.
Drittens gibt es Geometrien, die eine Verbesserung, je nach Sitzverhalten zulassen
Das ist aber alles nicht hier klärbar.
Daher meine Empfehlung, Medizinisch klären lassen, ob PAUSE ODER HANDLUNGSBEDARF möglich / Sinn macht.
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.

Amira66
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 27. Februar 2019, 16:23

Re: Probleme mit formstabilen Linsen

Beitragvon Amira66 » Montag 4. März 2019, 15:00

Hallo und herzlichen Dank

zur Frage wegen der Brille: Nein, ich hatte seit Jahren keine Brille mehr. Allerdings habe ich die Linsen wirklich immer erst reingetan, wenn ich aus dem Haus gegangen bin und am Abend rausgenommen, wenn ich nach Hause gekommen bin. Am Sonntag habe ich sie auch nur für den Sonntagsspaziergang reingetan. Wie gesagt, der Augenarzt und der Optiker fanden immer alles in Ordnung.

Obwohl ich -6.5 Dpt. Korrektur habe, komme ich zuhause gut ohne Brille oder Linsen klar. Auch die Brille ziehe ich aus, wenn ich zuhause bin.

Klar gehe ich zum Augenarzt, aber dies haben sehr lange Wartezeiten und bis dann nur mit Brille: Horror

Dass man zwischen weichen und formstabilen Kontaktlinsen eine Karenzfrist benötigt, hat mir übrigens niemand gesagt. Inzwischen habe ich einen Termin bei einem Kontaktlinsenstudio gemacht, das sich unter anderem auf trockene Augen spezialisiert hat.

Liebe Grüsse

Claudia

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 8249
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit formstabilen Linsen

Beitragvon DI Michael Ponstein » Montag 4. März 2019, 16:13

Amira66 hat geschrieben:Hallo und herzlichen Dank

zur Frage wegen der Brille: Nein, ich hatte seit Jahren keine Brille mehr. Allerdings habe ich die Linsen wirklich immer erst reingetan, wenn ich aus dem Haus gegangen bin und am Abend rausgenommen, wenn ich nach Hause gekommen bin. Am Sonntag habe ich sie auch nur für den Sonntagsspaziergang reingetan. Wie gesagt, der Augenarzt und der Optiker fanden immer alles in Ordnung.

Obwohl ich -6.5 Dpt. Korrektur habe, komme ich zuhause gut ohne Brille oder Linsen klar. Auch die Brille ziehe ich aus, wenn ich zuhause bin.

Klar gehe ich zum Augenarzt, aber dies haben sehr lange Wartezeiten und bis dann nur mit Brille: Horror

Dass man zwischen weichen und formstabilen Kontaktlinsen eine Karenzfrist benötigt, hat mir übrigens niemand gesagt. Inzwischen habe ich einen Termin bei einem Kontaktlinsenstudio gemacht, das sich unter anderem auf trockene Augen spezialisiert hat.

Liebe Grüsse

Claudia

Gut gemacht!
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.

Amira66
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 27. Februar 2019, 16:23

Re: Probleme mit formstabilen Linsen

Beitragvon Amira66 » Montag 4. März 2019, 19:43

Hallo, das war jetzt vielleicht eine Aktion. Soeben war ich bei einem Kontaktlinsenspezialisten.

Er hatte grad eine Trrminlücke und hat kurz meine Augen angesehen. „Ah ... hm ... ja ... war das ein sehr junger Optiker, der Ihnen gesagt hat, Sie hätten Gefässeinsprossungen?“

„Ja, aber woher wissen Sie...“

Von seiner Seiter her Entwarnung auf der ganzen Linie. Keine trockenen Augen. Von den zwei Gefässen, die er gesehen hat, meinte er, die hätte ich seit klein auf, also physiologisch. Sonst alles gut, nichts gereizt oder so.

Ich werde bis zum Arzttermin nun 50 % die Brille tragen(die zum Arbeiten am Bildschirm super ist, sonst Horror) und sonst die weichenLinsen. Und dann schauen, was der Arzt sagt.

Lieben Dank an euch Claudia

Benutzeravatar
yyz
Beiträge: 997
Registriert: Donnerstag 4. August 2011, 12:44

Re: Probleme mit formstabilen Linsen

Beitragvon yyz » Donnerstag 7. März 2019, 14:15

Auch wenn sich das erst mal gut anhört (man glaubt ja das, was man glauben will), wäre ich trotzdem skeptisch. Der Optiker, der Deine Augen 30 Jahre lang gesehen hat, kann m.E. besser beurteilen, was sich geändert hat als ein anderer bei einem einmaligen Besuch und "kurzem Ansehen" der Augen. Ohne Grund wird sich auch kein Optiker den Stress antun, von weich auf formstabil umzustellen.
Es ist ein häufiges Symptom, daß bei langjährigen KL-Trägern Veränderungen der beschriebenen Art auftreten. Langfristig sind formstabile Linsen die bessere Lösung. Man sollte schon etwas Geduld haben, die Umgewöhnung kann dauern. Es liest sich jedenfalls so, als wärest Du bei Deinem Optiker in guten Händen.


Zurück zu „Frage zur Kontaktlinse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste