Einmalig Linsen getragen - noch immer Probleme

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Kontaktlinse. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
elfleo
Beiträge: 6
Registriert: Samstag 3. März 2018, 12:16

Einmalig Linsen getragen - noch immer Probleme

Beitragvon elfleo » Donnerstag 19. April 2018, 23:17

Erst einmal einen guten Abend an alle,

ich hoffe, dass mir hier jemand vielleicht einen Ratschlag geben kann. Vorab vielen Dank an jeden, der das hier liest.

Ich versuche es möglichst chronologisch aufzulisten.
Ich trage seit rund 4 Jahren eine Brille und habe auch kein Problem damit, sie zu tragen. Letztes Jahr im Spätsommer (September) 17 war ich bei meinem Optiker. Ich wollte einmal Linsen ausprobieren - vor allem für den Sport wäre das ne ganz nette Geschichte gewesen.

Der Optiker führte einige Tests durch und 3 oder 4 Tage später habe ich meine ersten Linsen bekommen. Das ein- und Aussetzen wurde geübt und mir wurde gesagt, wie lange ich sie tragen soll (mir wurden maximal 6h für den Anfang empfohlen).

Samstags habe ich die Linsen dann auch etwa 6h getragen (es waren wohl 30 min länger, da ich unterwegs war).
Am nächsten Morgen (Sonntag) dann staubtrockene, rote, empfindliche Augen. Natürlich keine Linsen getragen. Montags zum Optiker und mit einer Angestellten gesprochen, da der Anpasser nicht da war. Es wäre nicht ungewöhnlich und ich hatte ja eh 3 Tage später einen Kontrolltermin. Seitdem habe ich kein einziges Mal Linsen getragen.

Kontrolltermin: Mir wurde geraten 2 Wochen zu pausieren. Sollte wohl am Material liegen. Habe 4 Wochen gewartet, keine Besserung. Deutlich sichtbare rote Adern, die von der Augeninnenseite nach innen laufen. Termin bei meinem Augenarzt gemacht. Aussage: Augen gereizt, habe eine Gel mitbekommen zur regelmäßigen Anwendung. Sollte sich zügig bessern in den nächsten 4-6 Wochen.

Nach 8 Wochen keine Besserung. Erneuter Termin beim AA: "Hm, schwierig. Könnte eine Allergie sein. Lassen Sie mal einen Allergietest machen, könnte Hausstaub sein" sagte er und gab mir Tropfen für allergische Augen mit. Da ich ein halbes Jahr zuvor erst beim Arzt einen Allergietest habe machen lassen und der ganze Spaß nach dem Tragen der Linsen anfing habe ich den Augenarzt gewechselt.

Neuer AA, Termin kurz vor Weihnachten. Augen wären wohl entzündet. Gab für 3 Tage Cortisontropfen. Nach 3 Tagen wieder vorstellig geworden, diesmal gab es Systane als Tropfen und Azela Vision Sine (morgens + abends). Weiterer Kontrolltermin im Feb. 18.

Wenig bis kaum Besserung bis Feb. Beim Kontrolltermin habe ich ihn nochmal explizit auf die roten Adern angesprochen. Neben erneutem Rat zu Systane (Benetzungstropfen) gab er mir mit Proculin einen Weißmacher mit, den ich 1x tgl. nutzen sollte. Ich war von vornherein skeptisch, habe die Tropfen aber angewendet.

Weiterer Termin im März: Ich soll weiter Systane nehmen und Azela Vision sine sowie abends Artelac Nighttime Gel vorm Schlafen, damit der Tränenfilm über Nacht verbessert / aufgefüllt wird. Noch immer null Besserung und nach wie vor die Adern, die besonders "schön" zu sehen sind, wenn man den Kopf dreht. Sie verlaufen quasi bis zur Regenbogenhaut.

Wenn es bis Mai keine Besserung gäbe, sollte ich nochmal vorbeikommen. Mai ist ja nun bald.
Irgendjemand eine weitere Idee? Kann es tatsächlich sein, dass von einmaligem stundenweisem Tragen die Adern am Ende dauerhaft bleiben?

Danke an jeden, der den Roman hier gelesen hat. Bin echt halb genervt, halb verzweifelt. Bin wenig eitel, aber das sieht wirklich bescheiden aus und ich mache damit jetzt über ein halbes Jahr schon erfolglos rum. Brille trage ich sowieso fast immer zu Hause & beim Fahren sowieso.

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2514
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Einmalig Linsen getragen - noch immer Probleme

Beitragvon Eberhard Luckas » Freitag 20. April 2018, 09:54

Moin,
was erwartest Du? Wenn 2 Augenärzte nichts verbessern können, ist eine Ferndiagnose auch zum Scheitern verurteilt.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 2803
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:28

Re: Einmalig Linsen getragen - noch immer Probleme

Beitragvon Lutz » Freitag 20. April 2018, 09:58

Könnte auch ein dummer Zufall sein, und das Linsentragen hat mit den roten Augen am nächsten Tag (und nicht schon direkt nach dem Herausnehmen der Linsen) überhaupt nichts zu tun...

Benutzeravatar
Saibaba
Beiträge: 1211
Registriert: Donnerstag 17. November 2011, 13:18
Wohnort: 42853 Remscheid, Alleestr. 71

Re: Einmalig Linsen getragen - noch immer Probleme

Beitragvon Saibaba » Freitag 20. April 2018, 10:15

Ich habe in meiner 30-jährigen Tätigkeit noch nie eine bleibende Reizung der Augen nach kurzem Tragen von Kontaktlinsen erlebt. Reizungen durch das Probetragen, so es denn richtig und kontrolliert erfolgte, gehen nach kurzer Zeit weg. Es scheint ja auch keine eindeutige Diagnose zu geben. Wahrscheinlich ist es Zufall, wie Lutz es schon schrieb, und die Reizung wäre auch ohne KL aufgetreten.

elfleo
Beiträge: 6
Registriert: Samstag 3. März 2018, 12:16

Re: Einmalig Linsen getragen - noch immer Probleme

Beitragvon elfleo » Freitag 20. April 2018, 10:24

Eberhard Luckas hat geschrieben:Moin,
was erwartest Du? Wenn 2 Augenärzte nichts verbessern können, ist eine Ferndiagnose auch zum Scheitern verurteilt.


Moin,

ich erwarte nichts spezielles, dachte nur, dass vielleicht jemand sich einen Reim darauf machen kann und ähnliche Fälle kennt, das ist alles. Dass eine genaue Ferndiagnose nicht möglich ist, ist mir natürlich klar.

Trotzdem Danke.

Saibaba hat geschrieben:Ich habe in meiner 30-jährigen Tätigkeit noch nie eine bleibende Reizung der Augen nach kurzem Tragen von Kontaktlinsen erlebt. Reizungen durch das Probetragen, so es denn richtig und kontrolliert erfolgte, gehen nach kurzer Zeit weg. Es scheint ja auch keine eindeutige Diagnose zu geben. Wahrscheinlich ist es Zufall, wie Lutz es schon schrieb, und die Reizung wäre auch ohne KL aufgetreten.


Ok, danke euch beiden für eure Idee. Daran habe ich selbst nicht gedacht. Nee, das ist ja genau das, was mich wurmt: Es gibt, abgesehen davon das die Augen gereizt und wohl noch immer entzündet sind, keine richtige Diagonose. Ich bin natürlich kein Fachmann deshalb geh ich ja zum Augenarzt, aber das eine Reizung / Entzündung sich so lange ohne irgendeine erkennbare Form der Besserung hält überrascht mich.

Werde im Mai natürlich zur Kontrolle gehen und das nochmal mit meinem Arzt besprechen.

Vielen Dank für eure Antworten.

Maria
Beiträge: 1326
Registriert: Montag 26. September 2005, 17:27

Re: Einmalig Linsen getragen - noch immer Probleme

Beitragvon Maria » Freitag 20. April 2018, 17:45

hallo elfleo,
ich verstehe gut, dass du hier nachfragst, könnte doch durchaus sein, das bei vielen Lesern einer schon mal sowas hatte. Bei Koinzidenzen denkt man im täglichen Leben ja meist an einen kausalen Zusammenhang. Eine Allergie könnte sich vielleicht auch nach deinem damaligen Test eingestellt haben (warum hattest du einen Allergietest machen lassen?). Hast Du mal in einem Medizinforum recherchiert? Mich würden solche Beschwerden ja ganz kirre machen. Viel Erfolg bei Suche und Behandlung.
Maria

ronja
Beiträge: 2252
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: Einmalig Linsen getragen - noch immer Probleme

Beitragvon ronja » Freitag 20. April 2018, 18:09

Hi,

Liegt evtl ein Problem mit der Hornhaut vor?

Du hast dem AA sicher erzählt dass du Linsen probiert hast.

Ich würde eine Zweitmeinung holen und erstmal nichts davon sagen. Vielleicht ist die Untersuchung gründlicher bzw kommt ein anderes Ergebnis raus.

LG,
Ronja

Zoom
Beiträge: 98
Registriert: Samstag 16. Juni 2012, 11:53

Re: Einmalig Linsen getragen - noch immer Probleme

Beitragvon Zoom » Freitag 20. April 2018, 21:00

Wurde mal eine professionelle Tränenfilmanalyse beziehungsweise Rote- Augen- Analyse durchgeführt?
Machen wir mit dem Oculus Keratograph 5M. Ich kann dir gar nichts versprechen, hat aber schon vielen Kunden geholfen.

http://www.oculus.de/de/produkte/topogr ... ye-report/

Frage doch mal Kollegen in deiner Umgebung, ob sie sowas anbieten. Kostenlos ist das allerdings nicht!

Gruß

Zoom

elfleo
Beiträge: 6
Registriert: Samstag 3. März 2018, 12:16

Re: Einmalig Linsen getragen - noch immer Probleme

Beitragvon elfleo » Sonntag 22. April 2018, 18:26

Maria hat geschrieben:hallo elfleo,
ich verstehe gut, dass du hier nachfragst, könnte doch durchaus sein, das bei vielen Lesern einer schon mal sowas hatte. Bei Koinzidenzen denkt man im täglichen Leben ja meist an einen kausalen Zusammenhang. Eine Allergie könnte sich vielleicht auch nach deinem damaligen Test eingestellt haben (warum hattest du einen Allergietest machen lassen?). Hast Du mal in einem Medizinforum recherchiert? Mich würden solche Beschwerden ja ganz kirre machen. Viel Erfolg bei Suche und Behandlung.
Maria


Hi,

ein Allergietest wurde damals gemacht, weil bei mir Asthma festgestellt wurde und mein Lungenarzt wissen wollte, ob das Asthma auch allergischer Natur ist - was es auch ist. Bin allergisch gegen ziemlich viel, was blüht, was ich vor allem im Frühjahr merke so wie jetzt (starker Juck- und Niesreiz). Dass sich auch danach gegen etwas eine Allergie zusätzlich eingstellt haben könnte, habe ich auch schon mal in Erwägung gezogen, aber da es unmittelbar nach Nutzen der Linsen auftrat und ich keine weiteren Symptome habe, vermute ich etwas anderes. Mein jetziger Augenarzt geht auch nicht von Allergiebeschwerden aus. Aber wenn weiterhin keine Lösung kommt, werd ich wohl nochmals einen machen lassen.

Ja, habe schon kreuz und quer zusätzlich recherchiert, weil es mich echt kirre macht. Aber auch da bin ich nicht weitergekommen für den Augenblick. Abgesehen von der Problematik bzgl. trockener Augen und Allergien hab ich nichts gefunden, was mir weitergeholfen hätte - leider.

ronja hat geschrieben:Hi,

Liegt evtl ein Problem mit der Hornhaut vor?

Du hast dem AA sicher erzählt dass du Linsen probiert hast.

Ich würde eine Zweitmeinung holen und erstmal nichts davon sagen. Vielleicht ist die Untersuchung gründlicher bzw kommt ein anderes Ergebnis raus.

LG,
Ronja


Hi Ronja,

genau, habe dem zweiten Augenarzt dann alles geschildert und daher folgte dann die Behandlung mit verschiedenen Tropfen. Die Untersuchung erschien, zumindest mir als Laien, relativ gründlich und fühle mich bei ihm auch eigentlich ganz gut beraten und aufgehoben. Bei meinem vorigen AA war das nicht der Fall, daher wechselte ich in der Hoffnung auf eine Zweitmeinung zu meinem jetzigen AA. Bei meinem vorigen Arzt erfolgte die Untersuchung auch mehr im Schnellverfahren. Allerdings kam auch bei meinem zweiten Arzt noch nichts heraus, was mir wirklich geholfen hätte.

Zoom hat geschrieben:Wurde mal eine professionelle Tränenfilmanalyse beziehungsweise Rote- Augen- Analyse durchgeführt?
Machen wir mit dem Oculus Keratograph 5M. Ich kann dir gar nichts versprechen, hat aber schon vielen Kunden geholfen.

http://www.oculus.de/de/produkte/topogr ... ye-report/

Frage doch mal Kollegen in deiner Umgebung, ob sie sowas anbieten. Kostenlos ist das allerdings nicht!

Gruß

Zoom


Dank dir für den Tipp. Werde mir das Ganze mal in Ruhe ansehen. Eine Tränenfilmanalyse wurde noch nicht gemacht. Laut meinem AA hätte das im Dezember für 3 Tage verordnete Cortison wohl damals gut angeschlagen, aber natürlich will er keine längerfristige Behandlung mit Cortison machen.
Genutzt wurden von beiden Ärzten fast ausschließlich ihre Spaltlampen.

Werde mich mal mit dem Link von dir auseinandersetzen und mich mal schlau machen zu der Geschichte!

Lubinator
Beiträge: 13
Registriert: Dienstag 10. Oktober 2017, 17:15

Re: Einmalig Linsen getragen - noch immer Probleme

Beitragvon Lubinator » Dienstag 24. April 2018, 10:32

@elfleo

Merkwürdige Geschichte. Ich kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass deine monatelangen Beschwerden am einmaligen Probetragen einer Kontaktlinse liegen können, das ist physiologisch praktisch unmöglich.

Ich bin selber Kontaktlinsenträger und habe sehr trockene und problematische Augen. Die wahrscheinlichste Erklärung meinerseits ist daher, dass du einfach sehr trockene Augen hast. Und wenn man diese nicht optimal pflegt, ich empfehle ein konservierungsmittelfreies Gel wie z.B. Hylo-Vision Safe Drop Gel (nehme ich selbst, ist top), dann sind die Augen ganztägig gerötet, gereizt, schmerzend und können sich ggf. auch entzünden.

Eine Allergie würde ich ausschließen, denn eine Allergie klingt ab, sobald der Kontakt mit dem Allergen nicht mehr besteht. Solltest du also allergisch auf das Kontaktlinsenmaterial gewesen sein, so hätten die allergischen Reaktionen nach dem Absetzen der Linse schnell verschwinden müssen.

Und eine Entzündung kann man mit antibiotischen Augentropfen oder Salben in der Regel gut therapieren, so dass die Entzündung nach einigen Tagen ausgeheilt ist.

Eine normale Augenreizung sollte ebenfalls nach wenigen Tagen verschwinden.

Das Auge verfügt über sehr gute Selbstheilungskräfte und kann mehr wegstecken, als man es für möglich hält.

Was für eine Kontaktlinse war das eigentlich, die du getragen hast?

elfleo
Beiträge: 6
Registriert: Samstag 3. März 2018, 12:16

Re: Einmalig Linsen getragen - noch immer Probleme

Beitragvon elfleo » Dienstag 24. April 2018, 11:11

Hi und danke erstmal für deine Antwort,

ich glaube auch nicht, dass es sich tatsächlich um eine Allergie handelt. Ich habe Systane als Befeuchtungstropfen mitbekommen und
wende die jetzt seit Dezember mehrmals täglich an. Sobald ich sie angewendet habe, fühlt es sich auch zunächst wirklich angenehm an und bessert sich für eine gewisse Zeit, aber an den Adern hat sich seitdem ich die Tropfen nehme leider auch nichts verbessert. Allerdings sind da Konservierungsmittel drin...

Mein voriger Augenarzt hat mir als Tropfen Hylo Gel verordnet. Davon habe ich auch noch eine geschlossene Packung hier, aber mein nun aktueller Arzt meinte, dass er nicht unbedingt ein Gel empfehlen würde. Das mit den trockenen Augen kann gut sein vor allem, da ich auch am PC arbeite zu Hause arbeite und das auch nicht unbedingt förderlich ist.

Aber leider haben auch die ganzen Tropfen und Gels (der halbe Nachttisch ist mittlerweile voll mit dem Zeug) auch in längerer Anwendung keine Besserung gebracht.

Habe morgen Vormittag wieder einen Termin und werde mal schauen, was mein Arzt diesmal spricht. Frustriert langsam.

Mein Optiker meinte damals, dass mein Tränenfilm etwas "ölig" sei, aber keine Ahnung, was das genau bedeutet bzw. ob das relevant ist.
Puh, gute Frage mit den Linsen damals. Ich weiß nur noch, dass es weiche Hydrogel Linsen waren und keine eines mir bekannten größeren Herstellers, das hätte ich mir gemerkt. Mehr weiß ich leider nicht mehr.

elfleo
Beiträge: 6
Registriert: Samstag 3. März 2018, 12:16

Re: Einmalig Linsen getragen - noch immer Probleme

Beitragvon elfleo » Mittwoch 2. Mai 2018, 12:36

UPDATE:

Erneut keine Besserung - auch nicht durch weitere Cortisontropfen. Heute habe ich nochmals eine stärkere Therapie bekommen. Bessert es sich bis Montag nicht, werde ich in die Uniklinik geschickt....

Maria
Beiträge: 1326
Registriert: Montag 26. September 2005, 17:27

Re: Einmalig Linsen getragen - noch immer Probleme

Beitragvon Maria » Mittwoch 2. Mai 2018, 15:27

och schade. Als ich gesehen habe, Du schreibst was, dachte ich, jetzt hätte man was gefunden. Danke für's Mitteilen. Ich drücke Dir die Daumen, daß bald was klappt.
LG
Maria

elfleo
Beiträge: 6
Registriert: Samstag 3. März 2018, 12:16

Re: Einmalig Linsen getragen - noch immer Probleme

Beitragvon elfleo » Mittwoch 2. Mai 2018, 15:39

Vielen Dank erstmal! Werde mich melden, wenn es was Neues gibt. Vielleicht betrifft sowas ja nochmal jemanden in Zukunft.

Lubinator
Beiträge: 13
Registriert: Dienstag 10. Oktober 2017, 17:15

Re: Einmalig Linsen getragen - noch immer Probleme

Beitragvon Lubinator » Freitag 4. Mai 2018, 09:01

Deine Probleme könnten auch von den Konservierungsmitteln, bzw. Zusatzstoffen in den Augentropfen kommen. Ich empfehle daher, aus eigener Erfahrung, nur Augentropfen und Pflegemittel zu verwenden, die wirklich konservierungsmittelfrei sind.


Zurück zu „Frage zur Kontaktlinse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste