Monovision Kontaktlinse

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Kontaktlinse. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Pauli0806
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag 22. Oktober 2017, 16:54

Monovision Kontaktlinse

Beitragvon Pauli0806 » Montag 15. Januar 2018, 18:24

Guten Abend,
wenn man eigentlich eine Brille ( Gleitsichbrille ) nur für die Zwischen-und Lesebereiche benötigt, also die verschiedenen Nahdistanzen, könnte man dann auch mit einer (1) Kontaktlinse mit Lesestärke klarkommen ?
Könnte man dann zwischen Gleitsichtbrille und Kontaktlinse wechseln ?
Würde das Gehirn das hinbekommen ?

Bräuchte man dann (nur) eine reine Lese-Kontaktlinse oder müßte man dann 1 multifokale Kontaktlinse nehmen ?

Vielen Dank !

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 8012
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Monovision Kontaktlinse

Beitragvon DI Michael Ponstein » Montag 15. Januar 2018, 19:00

Servus, zunächst stellt Monovision eine Option da.
Das kann alles so funktionieren, wie Du es vermutest.
Ob Dein Gehirn das kann, muss allerdings getestet werden.
Insofern klären sich alle gestellten Fragen beim Anpasstermin für Kontaktlinsen nahezu von alleine.
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.

Benutzeravatar
Karoshi
Beiträge: 1403
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2011, 11:26
Wohnort: Oberbayern

Re: Monovision Kontaktlinse

Beitragvon Karoshi » Montag 15. Januar 2018, 19:11

Autofahren ist bei dieser Korrektionsmethode allerdings nur selten gestattet weil durch die Nahkorrektion des einen Auges die Sehleistung für die Ferne nicht mehr ausreichen dürfte.
Außerdem ist das Einschätzen von Geschwindigkeiten und Entfernungen meistens deutlich eingeschränkt.

Monovision hat sicherlich manchmal eine Berechtigung, sollte aber immer die letzte Möglichkeit bleiben.
Des Menschen Leben gleicht der Brille. Man macht viel durch. -- Heinz Erhardt
staatl. gepr. Augenoptiker und Augenoptikermeister FFA München 2011

Pauli0806
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag 22. Oktober 2017, 16:54

Re: Monovision Kontaktlinse

Beitragvon Pauli0806 » Montag 15. Januar 2018, 19:39

Dankeschön für Eure Antworten !
Meine Überlegung beruht darauf, dass, wenn man eigentlich kein Brilleträger ist, aufgrund der Altersichtigkeit aber zunehmend Schwierigkeiten mit dem Nahsahen hat, es schon eine Einschränkung ist, dauerhaft eine Gleitsichtbrille zu tragen.
Trotz guter Gläser sind die Sehbereiche für mich deutlich eingeschränkt, das viele Kopfbewegen beim Lesen empfinde ich als störend. Ganz zu schweigen von den Unschärfen in den Zwischendistanzen oder der nassen Gläser bei Regen.
Daher überlegte ich, ob man diesen Problemchen mit einer Kontaktlinse aus dem Weg gehen könnte.

Würde man dafür eine einfache Lesestärken Kontaktlinse für ein Auge nehmen oder müßte man eine Multifokallinse nehmen.

Vielen Dank

Benutzeravatar
Roland A. Frank
Beiträge: 1073
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 10:48
Kontaktdaten:

Re: Monovision Kontaktlinse

Beitragvon Roland A. Frank » Dienstag 16. Januar 2018, 08:27

Pauli0806 hat geschrieben:......
Daher überlegte ich, ob man diesen Problemchen mit einer Kontaktlinse aus dem Weg gehen könnte.

Würde man dafür eine einfache Lesestärken Kontaktlinse für ein Auge nehmen oder müßte man eine Multifokallinse nehmen.

Vielen Dank


muß man immer noch austesten
Augenoptikermeister - Heilpraktiker - ö.b.u.v. Sachverständiger - miosan-Trainer

Lubinator
Beiträge: 13
Registriert: Dienstag 10. Oktober 2017, 17:15

Re: Monovision Kontaktlinse

Beitragvon Lubinator » Dienstag 24. April 2018, 11:14

Karoshi hat geschrieben:Autofahren ist bei dieser Korrektionsmethode allerdings nur selten gestattet weil durch die Nahkorrektion des einen Auges die Sehleistung für die Ferne nicht mehr ausreichen dürfte.
Außerdem ist das Einschätzen von Geschwindigkeiten und Entfernungen meistens deutlich eingeschränkt.

Monovision hat sicherlich manchmal eine Berechtigung, sollte aber immer die letzte Möglichkeit bleiben.


Sorry, aber in dieser pauschalen Behauptung halte ich das für Unsinn. Ich bin stark kurzsichtig, mit bereits eingesetzter Altersweitsichtigkeit und ich trage weiche Monatslinsen in Monovision. Mein rechtes Auge ist ferndominant und wurde daher fernoptimiert, das linke Auge wurde auf den Nah- und Zwischenbereich optimiert (-3,25 dpt. statt -5,00 dpt.). Meine Fernsicht ist optimal! Das Einschätzen von Geschwindigkeiten ist einwandfrei und mit den leichten Halos kann man gut leben, sie haben sich in der letzten Zeit sogar noch etwas verbessert. Und was das angeblich schlechtere Kontrastsehen angeht, so tritt dies bei mir nicht auf.

Der Nah- und Zwischenbereich ist bei mir durch die linke Linse gut abgedeckt und da wo die linke Linse endet, fängt die rechte Linse an. Das Ergebnis ist eine einwandfreie Fernsicht, ein guter Zwischenbereich und eine ordentliche Nahsicht, die ein Lesen ohne Lesebrille, auch dauerhaft, problemlos ermöglicht.

Wenn man mit Gleitsichtkontaktlinsen nicht klarkommt, wie ich, dann ist eine gute Monovision eine gute Alternative. Eine Gleitsichtbrille, mit ihren kleinen Sehzonen möchte ich mir nicht antun, da mir ein natürliches Sehgefühl sehr wichtig ist und das ist bei einer Gleitsichtbrille nun mal nicht gegeben.

Benutzeravatar
Onkel Bob
Beiträge: 2231
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 16:56
Wohnort: Köln, schönste Stadt Deutschlands...;-)
Kontaktdaten:

Re: Monovision Kontaktlinse

Beitragvon Onkel Bob » Dienstag 24. April 2018, 12:26

Lubinator hat geschrieben:...Sorry, aber in dieser pauschalen Behauptung halte ich das für Unsinn...


:shock: :shock: :shock: ...soso...

Lubinator hat geschrieben: ...Meine Fernsicht ist optimal!...


hm :?: ..eigene einschätzung :?:

Lubinator hat geschrieben:...das Ergebnis ist eine einwandfreie Fernsicht...


ich wiederhole mich: (wieder) eigene einschätzung :?:

Lubinator hat geschrieben:...dann ist eine gute Monovision eine gute Alternative...


stimmt - es ist (nur) eine alternative...eine variante - basierend auf technischen stand der 60er jahre...aber dennoch NUR eine alternative...

Lubinator hat geschrieben:... da mir ein natürliches Sehgefühl sehr wichtig ist und das ist bei einer Gleitsichtbrille nun mal nicht gegeben...


häh? natürliches sehgefühl mit nur einem glotzkorken :?: :?: :?:

also bitte net falschverstehen - aber diesen fred versteh ich net... :roll: ...aber vll bin ich auch zu alt für 'sowas'

meint
onkel bob
...es ist nicht so wie du denkst...

Benutzeravatar
Karoshi
Beiträge: 1403
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2011, 11:26
Wohnort: Oberbayern

Re: Monovision Kontaktlinse

Beitragvon Karoshi » Dienstag 24. April 2018, 12:49

Lubinator hat geschrieben:
Karoshi hat geschrieben:Autofahren ist bei dieser Korrektionsmethode allerdings nur selten gestattet weil durch die Nahkorrektion des einen Auges die Sehleistung für die Ferne nicht mehr ausreichen dürfte.
Außerdem ist das Einschätzen von Geschwindigkeiten und Entfernungen meistens deutlich eingeschränkt.

Monovision hat sicherlich manchmal eine Berechtigung, sollte aber immer die letzte Möglichkeit bleiben.


Sorry, aber in dieser pauschalen Behauptung halte ich das für Unsinn. Ich bin stark kurzsichtig, mit bereits eingesetzter Altersweitsichtigkeit und ich trage weiche Monatslinsen in Monovision. Mein rechtes Auge ist ferndominant und wurde daher fernoptimiert, das linke Auge wurde auf den Nah- und Zwischenbereich optimiert (-3,25 dpt. statt -5,00 dpt.). Meine Fernsicht ist optimal! Das Einschätzen von Geschwindigkeiten ist einwandfrei und mit den leichten Halos kann man gut leben, sie haben sich in der letzten Zeit sogar noch etwas verbessert. Und was das angeblich schlechtere Kontrastsehen angeht, so tritt dies bei mir nicht auf.

Der Nah- und Zwischenbereich ist bei mir durch die linke Linse gut abgedeckt und da wo die linke Linse endet, fängt die rechte Linse an. Das Ergebnis ist eine einwandfreie Fernsicht, ein guter Zwischenbereich und eine ordentliche Nahsicht, die ein Lesen ohne Lesebrille, auch dauerhaft, problemlos ermöglicht.

Wenn man mit Gleitsichtkontaktlinsen nicht klarkommt, wie ich, dann ist eine gute Monovision eine gute Alternative. Eine Gleitsichtbrille, mit ihren kleinen Sehzonen möchte ich mir nicht antun, da mir ein natürliches Sehgefühl sehr wichtig ist und das ist bei einer Gleitsichtbrille nun mal nicht gegeben.

1. Ich weis nicht was an "nur selten" "meistens" und "manchmal" pauschal sein soll und
2. Ist die Sache ganz einfach: Sie sind nach Fahrerlaubnisverordnung dazu verplichtet sicherzustellen dass ihre Teilnahme am Straßenverkehr im Gültigkeitsbereich der STVO den geltenden Gesetzen und Bestimmungen entspricht. Das bezieht sich nicht nur auf den technischen Zustand ihres Fahrzeugs sondern auch auf ihren. Eine einzeläugige Sehschärfe von mindestens 0,7 (landläufig 70%) ist Voraussetzung. Weniger ist möglich, bedarf allerdings eines augenärztlichen Gutachtens.
Bei Monovision mit 1,25 dpt Unterkorrektur wie bei ihnen, ist die Sehschärfe mindestens halbiert. Also müssten Sie mindestens einen Visus von 1,4 auf diesem Auge haben. Eher selten.
Deswegen ist Monovision für Verkehrsteilnehmer meiner Meinung nach die letze Wahl.
Des Menschen Leben gleicht der Brille. Man macht viel durch. -- Heinz Erhardt
staatl. gepr. Augenoptiker und Augenoptikermeister FFA München 2011

Benutzeravatar
Roland A. Frank
Beiträge: 1073
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 10:48
Kontaktdaten:

Re: Monovision Kontaktlinse

Beitragvon Roland A. Frank » Dienstag 24. April 2018, 12:58

Lubinator hat geschrieben:
Karoshi hat geschrieben:Autofahren ist bei dieser Korrektionsmethode allerdings nur selten gestattet weil durch die Nahkorrektion des einen Auges die Sehleistung für die Ferne nicht mehr ausreichen dürfte.
Außerdem ist das Einschätzen von Geschwindigkeiten und Entfernungen meistens deutlich eingeschränkt.

Monovision hat sicherlich manchmal eine Berechtigung, sollte aber immer die letzte Möglichkeit bleiben.


Sorry, aber in dieser pauschalen Behauptung halte ich das für Unsinn. Ich bin stark kurzsichtig, mit bereits eingesetzter Altersweitsichtigkeit und ich trage weiche Monatslinsen in Monovision. Mein rechtes Auge ist ferndominant und wurde daher fernoptimiert, das linke Auge wurde auf den Nah- und Zwischenbereich optimiert (-3,25 dpt. statt -5,00 dpt.). Meine Fernsicht ist optimal! Das Einschätzen von Geschwindigkeiten ist einwandfrei und mit den leichten Halos kann man gut leben, sie haben sich in der letzten Zeit sogar noch etwas verbessert. Und was das angeblich schlechtere Kontrastsehen angeht, so tritt dies bei mir nicht auf.

Der Nah- und Zwischenbereich ist bei mir durch die linke Linse gut abgedeckt und da wo die linke Linse endet, fängt die rechte Linse an. Das Ergebnis ist eine einwandfreie Fernsicht, ein guter Zwischenbereich und eine ordentliche Nahsicht, die ein Lesen ohne Lesebrille, auch dauerhaft, problemlos ermöglicht.

Wenn man mit Gleitsichtkontaktlinsen nicht klarkommt, wie ich, dann ist eine gute Monovision eine gute Alternative. Eine Gleitsichtbrille, mit ihren kleinen Sehzonen möchte ich mir nicht antun, da mir ein natürliches Sehgefühl sehr wichtig ist und das ist bei einer Gleitsichtbrille nun mal nicht gegeben.


Alles gut und schön, wir können es abwarten, irgendwann funktioniert die Monovision auf Grund notwendiger höherer Addition nicht mehr,
dann gehen die richtigen Probleme los... Aber das dauert ja noch und bis dahin weiterhin "gute Fahrt".
Augenoptikermeister - Heilpraktiker - ö.b.u.v. Sachverständiger - miosan-Trainer

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2514
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Monovision Kontaktlinse

Beitragvon Eberhard Luckas » Dienstag 24. April 2018, 13:41

Moin,
alle Kunden, die ich bisher mit Monovision ausgerüstet habe, kamen klar, aber höchstens 1,75 Add.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 8012
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Monovision Kontaktlinse

Beitragvon DI Michael Ponstein » Dienstag 24. April 2018, 13:54

Stichwort modifizierte Monovision, schon mal darüber nachgedacht?
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.

Lubinator
Beiträge: 13
Registriert: Dienstag 10. Oktober 2017, 17:15

Re: Monovision Kontaktlinse

Beitragvon Lubinator » Dienstag 24. April 2018, 14:02

Onkel Bob hat geschrieben:hm :?: ..eigene einschätzung :?:


Hast du meinen Text nicht gelesen? ich schrieb "fernoptimiert", das setzt die korrekte Bestimmung der Sehstärke voraus und das übernimmt ein Optiker im Rahmen der Anpassung.

Lubinator hat geschrieben:...das Ergebnis ist eine einwandfreie Fernsicht...


ich wiederhole mich: (wieder) eigene einschätzung :?


Siehe oben.

Lubinator hat geschrieben:...dann ist eine gute Monovision eine gute Alternative...


stimmt - es ist (nur) eine alternative...eine variante - basierend auf technischen stand der 60er jahre...aber dennoch NUR eine alternative...


Das mit den 60er Jahren ist unsachlicher Unsinn, da gab es noch keine Silikon-Hydrogel-Linsen, die erste Gleitsichtbrille kam übrigens 1959 auf den Markt, falls man Wikipedia vertrauen kann.

Natürlich gibt es immer ALTERNATIVEN und man sucht sich dann diejenige aus, mit der man am besten klarkommt. Bei meiner "Sehsituation" muss man immer Kompromisse machen, egal ob Highend-Gleitsichtbrille, Kontaktlinsen oder LASER-OP. Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile.

Lubinator hat geschrieben:... da mir ein natürliches Sehgefühl sehr wichtig ist und das ist bei einer Gleitsichtbrille nun mal nicht gegeben...


häh? natürliches sehgefühl mit nur einem glotzkorken :?: :?: :?:


2 "Glotzkorken" = 1 Bild, ist bei einer Brille auch nicht anders.

Am Anfang dachte ich, du bist ein fleißiger Optiker, der gerne teure Gleitsichtbrillen verkauft, aber spätetens jetzt ist klar, dass das nicht möglich ist, da du offenkundig keine Ahnung hast, wie das Sehen funktioniert.

Und muss man wirklich darüber streiten, dass man mit Kontaktlinsen "natürlicher" sieht, als mit einer (Gleitsicht)Brille? :roll:

Mir sieht niemand an, dass ich eine Sehhilfe benötige und trage, man merkt es mir auch nicht an. Mein Sichtfeld ist nicht eingeschränkt, ich muss nicht ständig den Kopf horizontal und vertikal verrenken, um Nahbereich, Fernbereich und Zwischenbereich zu fokussieren.

Meine Kontaktlinsen können nicht beschlagen, nicht verrutschen, ich muss sie während dem Tragen auch nicht putzen und wenn ich aus den Augenwinkeln gucke, dann sehe ich scharf, bei einer Brille wäre dies nicht möglich, wie vieles andere auch. Spiegelungen? Chromatische Aberration? Verzerrungen? Verkleinerung der Augen? gibts nicht.

Gut angepasste Kontaktlinsen spürt man nicht, man sieht sie auch nicht, von der nur wenige Gramm schweren Titanflex-Randlosbrille, die ich mal besaß, konnte man das nicht sagen.

Ich kenne einige Leute, die Gleitsichtbrillen tragen, überwiegend recht teure. Aber längere Zeit lesen oder am PC arbeiten, können die meisten nur schlecht damit, da wird dann zur Lesebrille oder zur Arbeitsplatzbrille gegriffen, ich komme prima ohne aus.

Ich kann meine Kontaktlinsen auch nicht verlieren oder mich versehentlich draufsetzen und wenn sich in 1 Jahr die Werte ändern, muss ich nicht 1200 € in die Tonne treten, ich kaufe mir einfach eine neue Dreierpackung für 25 €.

Sicher ist "meine" Methode auch nicht perfekt, aber allemal besser, als den ganzen Tag kopfdrehend und schwenkend mit einer teuren Gleitsichtbrille durch die Gegend zu laufen und dabei schlechter zu sehen, als ich mit meinen Kontaktlinsen.

Lubinator
Beiträge: 13
Registriert: Dienstag 10. Oktober 2017, 17:15

Re: Monovision Kontaktlinse

Beitragvon Lubinator » Dienstag 24. April 2018, 14:06

DI Michael Ponstein hat geschrieben:Stichwort modifizierte Monovision, schon mal darüber nachgedacht?


Habe ich. Aber ich habe mit den Air Optix Night & Day jetzt die für mich und meine trockenen Augen perfekten Linsen gefunden, so dass ich derzeit keinen Bedarf mehr auf Experimente habe. Und in ein paar Jahren lasse ich mir Trifokallinsen implantieren.

Lubinator
Beiträge: 13
Registriert: Dienstag 10. Oktober 2017, 17:15

Re: Monovision Kontaktlinse

Beitragvon Lubinator » Dienstag 24. April 2018, 14:20

Roland A. Frank hat geschrieben:Alles gut und schön, wir können es abwarten, irgendwann funktioniert die Monovision auf Grund notwendiger höherer Addition nicht mehr,
dann gehen die richtigen Probleme los... Aber das dauert ja noch und bis dahin weiterhin "gute Fahrt".


Das ist sicher so. Aber bis dahin gibt es sicherlich bessere Gleitsicht-Kontaktlinsen oder ich kann mir eine Trifocallinsen-OP leisten :wink:

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2514
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Monovision Kontaktlinse

Beitragvon Eberhard Luckas » Dienstag 24. April 2018, 14:25

Lubinator hat geschrieben:
Das ist sicher so. Aber bis dahin gibt es sicherlich bessere Gleitsicht-Kontaktlinsen oder ich kann mir eine Trifocallinsen-OP leisten :wink:


Zur Zeit sind die Implantate mit Multifokalwirkung noch in den Kinderschuhen. Deutlich schlechter als Multifokale Kontaktlinsen. Aber die Zeit wird´s hoffentlich richten.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister


Zurück zu „Frage zur Kontaktlinse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste