Neue feste Linsen/Umstieg auf moderne Materialien?

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Kontaktlinse. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Bodi
Beiträge: 2
Registriert: Montag 19. Juni 2017, 13:38

Neue feste Linsen/Umstieg auf moderne Materialien?

Beitragvon Bodi » Mittwoch 19. Juli 2017, 15:35

Guten Tag,
ich trage seit 28 Jahren problemlos harte Linsen; in den letzten 10 Jahren die Wöhlk conflex zur Korrektur von Myopie und Astigmatismus.
In der letzten Zeit aber ist mit den Linsen die Nahsicht verschwommen, das Lesen kleiner Schrift fällt schwer. Mit der Brille gibt es es dieses Problem zumindest noch nicht. Meinen Optiker kann ich umzugsbedingt nicht mehr fragen, laut Augenarzt ist die Hornhaut in Ordnung.
Ich denke, die Ursache wird eine Kombination aus Altersweitsichtigkeit (bin 47) und dem Alter der Linsen sein, nach 10 Jahren sind natürlich viele Kratzer auf den Linsen.

Das würde bedeuten: Neue Linsen und bei Umstieg auf andere Linsen wohl eine Neuanpassung.
Sollte man nach dem Motto "never change a running system" bei der conflex bleiben oder auf Weiterentwicklungen wie z.B. "conflex air" oder "conflex air 100 UV" umsteigen (Material:"Fluor-Silicon-Methacrylate-Copolymer")? Von den DK-Werten her scheinen sie der alten conflex (Material:"Anduran (CAB-EVA)") weit überlegen. Zusätzlich gibt es Werbeaussagen wie "Ermöglicht schärferes und brilliantes Sehen durch asphärisches Flächendesign", etwaige Nachteile finden sich in der Werbung natürlich selten. Also führen die modernen Materialien zu einem spürbaren Mehrwert - oder aber auch zu Nachteilen wie z.B. geringerer Lebensdauer oder weniger Ablagerungsresistenz?

Vielen Dank!
Bodo

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2470
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Neue feste Linsen/Umstieg auf moderne Materialien?

Beitragvon Eberhard Luckas » Mittwoch 19. Juli 2017, 15:47

Moin Bodo,

meine Erfahrungen bei Kunden mit der alten Conflex: Ein Umstieg sofort auf höher sauerstoffdurchlässigere Materialien, hat nie geklappt. Die Einzige Möglichkeit:
Mindestens 3 Monate keine KL tragen. Wenn sich danach die Hornhaut nicht mehr innerhalb weniger Tage im Radius ändert, kann man danach eine Neuanpassung wagen.
Zuletzt geändert von Eberhard Luckas am Mittwoch 19. Juli 2017, 17:47, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

Messbrille
Beiträge: 151
Registriert: Donnerstag 27. April 2017, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Neue feste Linsen/Umstieg auf moderne Materialien?

Beitragvon Messbrille » Mittwoch 19. Juli 2017, 16:35

Ich denke, die Ursache wird eine Kombination aus Altersweitsichtigkeit (bin 47) und dem Alter der Linsen sein, nach 10 Jahren sind natürlich viele Kratzer auf den Linsen.


10 Jahre alte Kontaktlinsen ?! - weg damit !

ausserdem könnte sich in 10 Jahren die Stärke geändert haben - manchmal wird eine Kurzsichtigkeit ab Mitte 40 auch etwas weniger und die Linsen sind jetzt stärker als nötig = Probleme beim Lesen....
Augenarzt

Benutzeravatar
Onkel Bob
Beiträge: 2211
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 16:56
Wohnort: Köln, schönste Stadt Deutschlands...;-)
Kontaktdaten:

Re: Neue feste Linsen/Umstieg auf moderne Materialien?

Beitragvon Onkel Bob » Donnerstag 20. Juli 2017, 10:49

moin bodo,

10 jahre sind schon ne ansage... :roll: ...aber mal von der technischen/hygienischen seite mal abgesehen - die 'stärke' simmt (natürlich) schon lange nicht mehr.

ich würde heutzutage die olle conflex-familie nicht mehr empfehlen sondern direkt auf die 'moderneren' P.A.U.L's umsteigen. meine erfahrungen sind: spontanverträglich, sehr angenehm zu tragen (trag die selber) und 'auf/abwärtskompatibel'.

natürlich vorher das vorderauge exakt scannen und mit deinem anpasser die für dich passende geometrie raussuchen - auch bifokal möglich... :wink:

gutes gelingen wünscht
onkel bob
...es ist nicht so wie du denkst...

Bodi
Beiträge: 2
Registriert: Montag 19. Juni 2017, 13:38

Re: Neue feste Linsen/Umstieg auf moderne Materialien?

Beitragvon Bodi » Samstag 5. August 2017, 14:40

Danke für alle Antworten. Zwischenzeitlich hatte ich die Augen nochmals prüfen lassen, die Radien sind unverändert, die Myopie hat beidseitig leicht (0,25 dpt.) nachgelassen.
Da ich mit den alten Conflex immer gut klarkam, bin ich dabei geblieben. Mit den neuen Conflex ist die Sicht wieder wunderbar klar, ab ca. 30 cm Entfernung auch im Nahbereich. Bifokallinsen sind daher noch nicht nötig. Ein bestandener Härtetest ist die mini-Schrift, die man z.B. auf vielen Fläschchen der Kontaktlinsen-Pflegemittel findet.

Negativ:
Wöhlk hat das Material der Conflex geändert. Die Linsen sind nicht mehr wie früher aus Anduran (also der Kombination CAB-EVA), sondern jetzt nur noch aus CAB. Deshalb haben die Linsen einen noch etwas geringeren DK-Wert und sind nicht mehr getönt, was die Handhabung erschwert. Also zumindest vom Material her habe ich jetzt die Hartflex, die Wöhlk immer noch im Angebot hat.
Die BC- und DIA-Werte und die Linsengeometrie haben sich zwar nicht geändert. Die Linsen sitzen und bewegen sich auf den Augen gut. Aber vor allem in den ersten Tagen spürte ich nach einigen Stunden Tragezeit ein gewisses Druckgefühl und eine Reizung der Hornhaut. Das ist inzwischen schon besser geworden und wird vermutlich ganz verschwinden. Ansonsten muss ich die Linsen zurückgeben und doch eine komplette Neuanpassung machen. Wobei mein Optiker meint: Zwei linsenfreie Tage vor einer Neuanpassung reichen, mein Augenarzt empfiehlt eine Woche Pause und Eberhard Luckas hier im Forum bei bisherigen Conflex-Trägern gar drei Monate :?

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2470
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Neue feste Linsen/Umstieg auf moderne Materialien?

Beitragvon Eberhard Luckas » Samstag 5. August 2017, 17:51

Bodi hat geschrieben: Eberhard Luckas hier im Forum bei bisherigen Conflex-Trägern gar drei Monate :?


Das sind reine Erfahrungswerte. Der eine kommt nach 2 Wochen und die Anpassung klappt, der andere braucht eben die 3 Monate, bis die Hornhaut sich nicht mehr ändert.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister


Zurück zu „Frage zur Kontaktlinse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast