Untersuchung der mikrobiellen Belastung von Kontaktlinsen

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Kontaktlinse. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
CordA
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 02:52

Untersuchung der mikrobiellen Belastung von Kontaktlinsen

Beitragvon CordA » Freitag 24. März 2017, 10:35

Ist es eigentlich möglich - natürlich gegen Bezahlung - beim Optiker die mikrobielle Belastung von Linsen (und des Aufbewahrungsbehälters) überprüfen zu lassen? Also praktisch ein Check, wie die persönliche Hygiene im Umgang mit den Kontaklinsen zu beurteilen ist. Was würde das ggf. kosten?

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 7522
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Untersuchung der mikrobiellen Belastung von Kontaktlinsen

Beitragvon DI Michael Ponstein » Freitag 24. März 2017, 10:37

Das geht nur in einem Labor.
Kosten ca. 100 - 150 Euro
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.

ronja
Beiträge: 1876
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: Untersuchung der mikrobiellen Belastung von Kontaktlinsen

Beitragvon ronja » Freitag 24. März 2017, 11:16

Sicherlich.
Da wird ein Abstrich genommen und dann gezüchtet.

Wie handhabst du denn deinen Alltag mit Kontaktlinsen? Hast du Sorge, dass etwas nicht passt?

CordA
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 02:52

Re: Untersuchung der mikrobiellen Belastung von Kontaktlinsen

Beitragvon CordA » Freitag 24. März 2017, 17:35

ronja hat geschrieben:Hast du Sorge, dass etwas nicht passt?


Keinen Anlass für Sorgen, toi, toi, toi. Aber: Durch den aktuellen Kauf neuer formastabiler Kontaktlinsen habe ich mich noch mal mit dem Thema beschäftigt:

1. Ich bezweifle, dass das, was in den diversen Tinkturen enthalten ist, wirklich immer so harmlos ist. z.B. sind im "Boston Advance Conditioner", den mir mein Optiker mitgegeben hat, und den man direkt ins Auge gibt (!) u.a. Polyvinylalkohol (=ein Kunststoff), EDTA (=ein Komplexbldner) sowie ein (oder mehrere) Konservierungsstoffe. Also alles Chemkalien, die man so erst mal definitiv nicht auf der Haut, geschweige denn im Auge haben will!

2. Ich habe bislang zwar immer peinlich genau auf Hygiene geachtet, aber nie desinfiziert und auch keinen Eiweißentferner verwendet. Das von mir bislang genutzte System (Duraclean und Duracare) enthielt nicht mal ein Desinfektionsmittel für die Lösung. Auf der anderen Seite dann die "schweren Kanonen": Für die Kontaktlinsen wollte mir vor etlichen Jahren mal ein Augenarzt ein Desinfektonssystem mitgeben, das aus zwei Lösungen bestand: Eine enthielt Kaliumbromid, die andere Natriumhypochlorit. Auf meine Frage, ob die Lösung evtl. braun wird, wenn man sie zusammengießt, sagte er: "Ja. Aber das ist nicht gefährlich. Wäre ja sonst nicht erlaubt!" O je, die habe ich ihm aber gleich in der Praxis gelassen. Da wird elementares Brom, das hoch oxidativ ist und im Labor nur im Abzug und mit Schutzbrille und Schutzhandschuhen gehandhabt werden darf, im heimischen Badezimmer produziert, auf die Kontaktlinsen losgelassen, am Ende - hoffentlich - ganz lange abgespült und dann ins Abwasser gegossen. Sorry, aber da wird m.E. der Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben.

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2215
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Untersuchung der mikrobiellen Belastung von Kontaktlinsen

Beitragvon Eberhard Luckas » Freitag 24. März 2017, 17:54

Moin Cord,

zu Duracare: Das ist eine Aufbewahrungslösung für formstabile KL, die auch eine gewisse Konservierungsfähigkeit hat, aber nur soviel, wie es beim Einsetzen direkt aus der Lösung am Auge verträglich ist.
Duraclean ist von der Reinigung so stark, dass die KL im Behälter mit Duracare auf jeden Fall keimfrei bleibt.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

CordA
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 02:52

Re: Untersuchung der mikrobiellen Belastung von Kontaktlinsen

Beitragvon CordA » Freitag 24. März 2017, 18:32

Leider habe ich von Duracare und Duraclean keine Flaschen mehr und es scheint auch nicht mehr verkauft zu werden. Duracare war letztlich nur autosterile Kochsalzlösung :D und Duraclean ein reines Reinigungsmittel. Also keine Desinfektion, die über die von autosteriler Kochsalzlösung hinaus gegangen wäre. Das alles völlig ungiftig für Mensch und Umwelt. Leider gibt es nichts vergleichbares mehr auf dem Markt, oder?

Benutzeravatar
vidi
Beiträge: 8346
Registriert: Montag 22. Juni 2009, 14:56
Wohnort: Hier ist das Ruhrgebiet!!!

Re: Untersuchung der mikrobiellen Belastung von Kontaktlinsen

Beitragvon vidi » Freitag 24. März 2017, 18:58

CordA hat geschrieben:Leider habe ich von Duracare und Duraclean keine Flaschen mehr und es scheint auch nicht mehr verkauft zu werden. Duracare war letztlich nur autosterile Kochsalzlösung :D und Duraclean ein reines Reinigungsmittel. Also keine Desinfektion, die über die von autosteriler Kochsalzlösung hinaus gegangen wäre. Das alles völlig ungiftig für Mensch und Umwelt. Leider gibt es nichts vergleichbares mehr auf dem Markt, oder?


Duracare war ganz bestimmt keine Kochsalzlösung, sondern ein Aufbewahrungsmittel mit Desinfektionswirkung. Nachfolger ist TotalCare.
Gruß
Vidi

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Rcihtung ändern kann." (Francis Picaba)

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2215
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Untersuchung der mikrobiellen Belastung von Kontaktlinsen

Beitragvon Eberhard Luckas » Samstag 25. März 2017, 10:41

vidi hat geschrieben:
CordA hat geschrieben:Leider habe ich von Duracare und Duraclean keine Flaschen mehr und es scheint auch nicht mehr verkauft zu werden. Duracare war letztlich nur autosterile Kochsalzlösung :D und Duraclean ein reines Reinigungsmittel. Also keine Desinfektion, die über die von autosteriler Kochsalzlösung hinaus gegangen wäre. Das alles völlig ungiftig für Mensch und Umwelt. Leider gibt es nichts vergleichbares mehr auf dem Markt, oder?


Duracare war ganz bestimmt keine Kochsalzlösung, sondern ein Aufbewahrungsmittel mit Desinfektionswirkung. Nachfolger ist TotalCare.



Vielen Dank. ;)
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

CordA
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 02:52

Re: Untersuchung der mikrobiellen Belastung von Kontaktlinsen

Beitragvon CordA » Sonntag 26. März 2017, 19:04

Ich bin mir dann doch ziemlich sicher, dass Duracare nur eine autosterile Kochsalzlösung war. Durfte man nach Anbrechen auch nur max. 6 Wochen verwenden. Und ist Kochsalzlösung denn kein "Aufbewahrungsmittel mit Desinfektionswirkung"?

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2215
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Untersuchung der mikrobiellen Belastung von Kontaktlinsen

Beitragvon Eberhard Luckas » Sonntag 26. März 2017, 20:02

Blödsinn, sorry, Kochsalzlösung hat höchstens einen Konservierungsstoff fürs Eigenleben. Frag doch selber bei Allergan nach und lasse Dir die Wahrheit nochmal bestätigen, die wir Dir hier schon gesagt haben.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

Benutzeravatar
vidi
Beiträge: 8346
Registriert: Montag 22. Juni 2009, 14:56
Wohnort: Hier ist das Ruhrgebiet!!!

Re: Untersuchung der mikrobiellen Belastung von Kontaktlinsen

Beitragvon vidi » Montag 27. März 2017, 08:55

Gruß
Vidi

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Rcihtung ändern kann." (Francis Picaba)


Zurück zu „Frage zur Kontaktlinse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast