Formstabile Linsen: Ausgleich des Astigmatismus

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Kontaktlinse. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
CordA
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 02:52

Re: Formstabile Linsen: Ausgleich des Astigmatismus

Beitragvon CordA » Donnerstag 20. April 2017, 08:24

Mein KL-Anpasser ist Optikermeister, muss also diese Prüfung auch gemacht haben. Trotzdem ist Teil zwei komplett unterblieben, d.h.: Nicht gewartet, keine zweite Überprüfung, kein Fluorescein. Da stallen sich mir zwei Fragen:

1. Ist das Weglassen von Teil 2 noch "lege artis"
2. Sollte es ggf. Grund genug sein, dem KL-Anpasser das Vertrauen zu entziehen?

Und damit verbunden: Ist es evtl. in der Praxis gar nicht so unüblich, dass Teil 2 (aus ökonomischen Grunden) weggelassen wird?

(Ich bin bei einem normalen Optiker, nicht bei einer Kette.)

Benutzeravatar
nixblicker
Beiträge: 1646
Registriert: Montag 26. Juli 2010, 15:33
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Formstabile Linsen: Ausgleich des Astigmatismus

Beitragvon nixblicker » Donnerstag 20. April 2017, 09:05

Ich denke, es wurde alles gesagt. Ab jetzt solltest du deine eigenen schlüsse ziehen.
Schau doch mal rein: www.glashaus-bremerhaven.de

CordA
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 02:52

Re: Formstabile Linsen: Ausgleich des Astigmatismus

Beitragvon CordA » Donnerstag 20. April 2017, 09:07

Alles klar. Danke für eure hilfreichen Kommentare!

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 7398
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Formstabile Linsen: Ausgleich des Astigmatismus

Beitragvon DI Michael Ponstein » Donnerstag 20. April 2017, 10:23

Eberhard Luckas hat geschrieben:je nach Hersteller, oft sogar besseres Material, weil eben spezielle KL nach kurzer Tragezeit nicht vernichtet werden, sondern für Anpasszwecke aufbewahrt werden, nachdem der Anpasser sie zur Gutschrift geschickt hat.

das würde jeder Zertifizierung Widersprechen. Anpass CL werden nicht mehr an den Hersteller gegeben, sondern verbleiben beim Anpasser zur Entsorgung.
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 7398
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Formstabile Linsen: Ausgleich des Astigmatismus

Beitragvon DI Michael Ponstein » Donnerstag 20. April 2017, 10:26

Nun, mit dem Wissen von Jetzt dürftest Du zumindest eine Basis der Kommunikation haben, was Du daraus machst bleibt dem Verlauf überlassen.
Recht hast Du, die Anpass CL wird berechnet, sie kostet etwas, hängt aber vom Typ ab.
Sie dient mehr der Tatsache, die optimale Geometrie und Korrektur zu messen, als der Tatsache besonders Luftdurchlässig zu sein.
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm

CordA
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 02:52

Re: Formstabile Linsen: Ausgleich des Astigmatismus

Beitragvon CordA » Donnerstag 20. April 2017, 10:28

Mein Optiker sagt, dass er die Messlinsen an den Hersteller zurückschicken muss. Sogar innerhalb eines gewissen Zeitfensters, ansonsten muss er (oder ich) sie bezahlen.

CordA
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 02:52

Re: Formstabile Linsen: Ausgleich des Astigmatismus

Beitragvon CordA » Donnerstag 20. April 2017, 10:31

Oder vielleicht verwende ich den falschen Begriff: Ich meine Linse mit meinen Werten, die ich 1-2 Wochen normal m Alltag trage, nicht bloß beim Optiker zum Messen. Es handelt sch aber nicht um die endgültigen Linsen. Also auch, wenn sich herausstellt, dass sie bereits die optimalen Werte haben, würde am Ende noch ein neues, endgültiges Paar bestellt.

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2185
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Formstabile Linsen: Ausgleich des Astigmatismus

Beitragvon Eberhard Luckas » Donnerstag 20. April 2017, 13:09

Korrekt,
jeder Anpasser hat eine gewisse Zeit, einmal gelieferte KL wieder an den Hersteller zurück zu senden. Teilweise 2 Monate lang, manchmal auch 3 Monate, je nach Hersteller. Allerdings werden von der Gutschrift Gebühren abgezogen.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

CordA
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 02:52

Re: Formstabile Linsen: Ausgleich des Astigmatismus

Beitragvon CordA » Sonntag 23. April 2017, 15:31

Mein KL-Anpasser empfiehlt jetzt, nach zwei Anpassungsrunden, als beste Lösung rechts eine sphärische, links eine torische KL.

Die rechte, sphärische KL empfinde ich tatsächlich als als optimal - scharfes Sehen in die Weite und auch trotz (geringer) Altersweitsichtigkeit noch gut in der Nähe.

Leider komme ich mit der linken, torischen KL nicht gut zurecht. Das Gefühl ist irgendwie, dass das Sehen auf beiden Augen "nicht zueinander passt". Das Empfinden ist schwer zu beschreiben. Ich nehme das als eingeschränktes Gesichtsfeld oder überschattetes Sehen auf der linken Seite im Vergleich zur rechten wahr. Was seltsam ist, weil die Schärfe zumindest in die Weite auch auf der linken Seite gut ist. Im Nahbereich dagegen ist die Linke, im Vergleich zur rechten, sehr schlecht: Lesen ist völlig unmöglich. Das Gefühl des "Ungleichgewichts" im Sehen habe ich allerdings auch in die Weite. Das ist leider ein Problem, da ich die Linsen zum Sport trage, wobei es mich das Ungleichgewicht stört.

Daher meine Frage: Kann das subjektive Empfinden damit zusammenhängen, dass die linke eine torische Linse ist? Kann diese - neben dem erwünschten Effekt, dass ich in die Weite schärfer sehe, auch unerwünschte Nebeneffekte haben? Ist das evtl. etwas, woran ich micht gewöhnen kann bzw. muss? Oder bin ich einfach überempfindlich oder zu anspruchsvoll? Mit meinen alten KL, bei denen beide Seiten sphärisch waren, hatte ich das Problem jedenfalls nicht.

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2185
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Formstabile Linsen: Ausgleich des Astigmatismus

Beitragvon Eberhard Luckas » Sonntag 23. April 2017, 16:37

Moin,
welcher Art ist denn die linke KL? Innentorisch, außentorisch, oder sogar bitorisch? Periphertorisch wäre auch noch möglich.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

CordA
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 02:52

Re: Formstabile Linsen: Ausgleich des Astigmatismus

Beitragvon CordA » Montag 24. April 2017, 00:58

Mein KL-Anpasser (selbständiger Optikermeister) hat mir sowieso schon gesagt, ich solle "nicht immer alles analysieren" als ich versucht habe, nach Gründen für das "unrunde Gesamtgefühl" zu fragen :| Ich meine er sagte aber etwas von "rechts zwei Auflagepunkten und links vier" (?)

Zum jetztigen Stand (Drittes Paar Testlinsen) sagt er: "Das ist die beste Anpassung, die möglich ist." Wenn ich mit dieser nicht zufrieden sei und entsprechend die KL nicht abnehmen will, soll ich Kosten für die Anpassung in Höhe von EUR 50,- sowie zusätzlich EUR 199,- für eine der Testlinsen tragen, die mir leider zu Hause runter gefallen ist und die ich nicht wiedergefunden habe :cry:

Das Blöde dabei ist, dass die alten Linsen besser funktionieren als die neuen: Gleiche Schärfe und zusätzlich runderes Sehen. Die Erklärung des KL-Anpassers dafür war ja, dass die alten KL sich "im Laufe der Jahre meinen Augen angepasst hatten." Auf meine Frage, woher der hierfür notwendige Druck denn kommen soll. Antwort: "Durch die Lider und durch Witterungsbedingungen."

Und zum Thema Flourescein: "Das braucht man heute nicht mehr. Mit modernen Geräten geht das auch ohne." (So richtig modern sehen die Geräte allerdings nicht aus.)

Ich fürchte, kommunikativ ist die Situation auf beiden Seiten arg verfahren :(

Benutzeravatar
Roland A. Frank
Beiträge: 602
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 10:48

Re: Formstabile Linsen: Ausgleich des Astigmatismus

Beitragvon Roland A. Frank » Montag 24. April 2017, 05:41

Naja, mit einer "Online-Anpassung" hier :wink: wird es jetzt besser ?

Manchmal
a) dauert es zeitlich wirklich etwas, bis neue KL funktionieren
b) sollte man sich etwas in Geduld üben
c) merkt ein Anpasser durchaus, woher ein Kunde seine (sicherlich oft berechtigten) Fragen her hat
d) dieser Anpasser reagiert dann auch entsprechend sensibel

und

e) ja, reden miteinander ist immer noch die beste Wahl und das Vertrauen beiderseits muß vorhanden sein

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2185
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Formstabile Linsen: Ausgleich des Astigmatismus

Beitragvon Eberhard Luckas » Montag 24. April 2017, 09:24

CordA hat geschrieben:Und zum Thema Flourescein: "Das braucht man heute nicht mehr. Mit modernen Geräten geht das auch ohne." (So richtig modern sehen die Geräte allerdings nicht aus.)

Ich fürchte, kommunikativ ist die Situation auf beiden Seiten arg verfahren :(


Diesen Anpasser sofort verlassen. Fluorescein ist auch bei modernsten Geräten nötig, um den Sitz einer formstabilen KL überhaupt richtig beurteilen zu können. Wer etwas anderes behauptet, sollte nochmal zur Meisterschule gehen.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

ronja
Beiträge: 1790
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: Formstabile Linsen: Ausgleich des Astigmatismus

Beitragvon ronja » Montag 24. April 2017, 10:04

Roland A. Frank hat geschrieben:Naja, mit einer "Online-Anpassung" hier :wink: wird es jetzt besser ?

c) merkt ein Anpasser durchaus, woher ein Kunde seine (sicherlich oft berechtigten) Fragen her hat
d) dieser Anpasser reagiert dann auch entsprechend sensibel


Also egal, woher man seine Fragen hat. In der heutigen Zeit muss ein Anpasser einfach damit rechnen, dass man sich informiert.
Ein Anpasser, der sensibel reagiert und dann - ich nenne es mal so - unpässlich wird, der sollte sich einen anderen Job suchen.
Immerhin zahlt der Kunde sein Gehalt oder seinen Umsatz oder was auch immer.

Ich würde die verlorene Testlinse bezahlen und woanders hin gehen.
Ob 199 € für eine Testlinse gerechtfertigt sind, kann ich nicht beurteilen, ich finde es sehr hoch gegriffen aus meiner Sicht.

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6175
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Formstabile Linsen: Ausgleich des Astigmatismus

Beitragvon Distel » Montag 24. April 2017, 16:13

Eberhard Luckas hat geschrieben:Diesen Anpasser sofort verlassen. Fluorescein ist auch bei modernsten Geräten nötig, um den Sitz einer formstabilen KL überhaupt richtig beurteilen zu können. Wer etwas anderes behauptet, sollte nochmal zur Meisterschule gehen.

Wieso nochmals zur Meisterschule gehen????
Wer weiß, wer da sich in der KL-Anpassung versucht? :shock:

Ein Meister muss solche Basics beherrschen!!!
.....ansonsten sollte er seinen Meisterbrief verbrennen!!! ( Zitat meinen alten Chefs ) :mrgreen:
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft


Zurück zu „Frage zur Kontaktlinse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast