Formstabile Linsen - Ablagerungen und Schleier

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Kontaktlinse. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
starry_night
Beiträge: 1049
Registriert: Mittwoch 19. August 2015, 17:50

Re: Formstabile Linsen - Ablagerungen und Schleier

Beitragvon starry_night » Montag 10. April 2017, 14:33

Das ist interessant. Mein Traenenfilm ist definitiv auch anders, wenn ich unausgeschlafen bin, allerdings in die andere Richtung. Sprich, wenn ich muede bin, legt sich eher ein Schleier ueber die Linsen. Bin ich ausgeruht, ist die Sicht klar. Mir faellt aber auf, dass Du die Linsen seit gestern nicht gereinigt hast. Vielleicht vertraegst Du die Reinigungsloesung nicht?
Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.
Antoine de Saint-Exupery

Linserich
Beiträge: 1397
Registriert: Freitag 27. Dezember 2013, 18:46
Wohnort: Neckar-Alb

Re: Formstabile Linsen - Ablagerungen und Schleier

Beitragvon Linserich » Montag 10. April 2017, 16:55

Solche Unterschiede mit dem Tränenfilm kannte ich nie. Nur wenn die Nase etwas zu war, also nicht ganz frei, spürte ich sofort eine kleine Unstimmigkeit im Tragekomfort. Einen Schleier sah ich aber nicht so auf den Linsen, so daß sie geputzt werden mußten; sondern eher nur trockenere Stellen auf der Linse.

ronja
Beiträge: 2108
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: Formstabile Linsen - Ablagerungen und Schleier

Beitragvon ronja » Montag 10. April 2017, 17:35

Ja, ich habe keine Ahnung...
Am Reiniger liegt es eher nicht, das ist der einzige mit dem ich die Linsen überhaupt sauber bekomme.
Habe mittlerweile 6 oder 7 probiert, und mit jedem anderen war es noch schlimmer.

Einmal musste ich dann heute doch noch reinigen, und mittlerweile sind die Linsen draußen.

ronja
Beiträge: 2108
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: Formstabile Linsen - Ablagerungen und Schleier

Beitragvon ronja » Dienstag 11. April 2017, 11:28

Hi,

@starry_night: heute Tag zwei, an dem ich nicht gereinigt habe. Evtl. ist deine Vermutung richtig.

Ich werde dies nun mal etwas beobachten, wie es nach mehreren Tagen aussieht. Ich werde den Anpasser damit konfrontieren.

@ die Fachleute hier: könnt ihr euch das erklären? könnt ihr mir empfehlen, wie ich damit umgehen kann? die Lösung kann ja eigentlich nicht sein, dass man die Linsen nicht mehr reinigt. Oder reicht es ggf. sogar aus, wenn man die Linsen über Nacht in die Aufbewahrungslösung gibt, am nächsten Tag abspült, Benetzungslösung verwendet und von Zeit zu Zeit dann einen Proteinentferner verwendet?

Bevor ich nun wieder zu Weichlinsen greife, möchte ich natürlich alles ausgeschöpft haben...

LG,
ronja

starry_night
Beiträge: 1049
Registriert: Mittwoch 19. August 2015, 17:50

Re: Formstabile Linsen - Ablagerungen und Schleier

Beitragvon starry_night » Dienstag 11. April 2017, 13:02

Na sowas. Ich bin gespannt, ob es wirklich daran liegt.
Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.
Antoine de Saint-Exupery

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 7796
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Formstabile Linsen - Ablagerungen und Schleier

Beitragvon DI Michael Ponstein » Dienstag 11. April 2017, 13:21

Das würde nur dann eine Rolle spielen, wenn der Reiniger als Reste noch auf der Linse verbliebe. Sprich, es wurde nicht ausreichend gut gespült.
Damit nun meine Frage, was genau (Produkt Reiniger, Aufbewahrung, Abspüllösung) und wie wird es denn bentutzt?
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.

ronja
Beiträge: 2108
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: Formstabile Linsen - Ablagerungen und Schleier

Beitragvon ronja » Dienstag 11. April 2017, 13:42

Ich verwende derzeit die Kombination von Boston:
https://www.bausch-lomb.de/produkte/kon ... r-advance/

Derzeit habe ich die Reinigung früh morgens ausgeführt, d.h. die Linsen aus der Aufbewahrung raus, gereinigt, mit Wasser abgespült (ich bekomme diesen Reiniger nur unter fließendem Wasser weg), dann kommt noch ein Tropfen von Augentropfen zur Benetzung drauf. Die Bostonlösung ist mir zu schmierig dafür.
Reiniger ist keiner mehr auf den Linsen. Ich habe die einmal nicht lange genug abgespült - mein Auge hat das sofort quitiert mit Brennen, Jucken, Tränen fast den ganzen Tag lang.

Als ich die Reinigung noch am Abend ausgeführt habe, war das Ergebnis noch schlimmer. Ich experimentier ja mittlerweile selbst rum, weil ich mit dem Standardverfahren zu keinem Ergebnis gekommen bin.

Zumindest ist eine Besserung eingetreten, als ich die Linsen ohne Beschichtung bekam und Boston verwenden konnte. Aber eben noch lange nicht optimal.
Deswegen meine Frage, inwieweit man auf die tägliche Reinigung verzichten kann. Die Desinfizierung wird ja wird ja mit der Aufbewahrung durchgeführt.

isoamyl
Beiträge: 1
Registriert: Montag 26. März 2018, 17:18

Re: Formstabile Linsen - Ablagerungen und Schleier

Beitragvon isoamyl » Dienstag 27. März 2018, 10:25

Liebe Optiker-Community,

ich bin neu hier und trage seit einem Jahr formstabile, multifokale KL - Menicon Progressive Z Comfort. Ich bin mit dem Tragekomfort zufrieden - habe allerdings keinen Vergleich, da es meine ersten KL in meinem Leben sind. Hat zwar lange gedauert bis ich eine Lösung für meine trockenen Augen gefunden habe, aber inzwischen gehen mindestens 12 bis zu 16 Std. Tragedauer - je nach Tagesverfassung.

Diesen Thread habe ich mit großer Aufmerksamkeit gelesen und fand es schade, daß die Diskussion nicht mehr fortgesetzt wurde. Ich hoffe sehr, daß ich ihn zum Leben erwecken kann.

Mich würde vor allem der Punkt mit der Reinigung bei starker Ablagerung interessieren. Folgende - zeitaufwendige - Vorgehensweise führt bei mir zu einem sauberen Ergebnis:

Nach dem Herausnehmen -ohne abspülen und ohne putzen - mindestens 30 Minuten in Menicare plus einweichen. Meistens vergesse ich die KL über Nacht und führe die manuelle Reinigung erst am nächsten Morgen durch.

Abspülen mit Kochsalzlösung. Ein paar Tropfen Menicare plus auf die Linse. ca. 2 Min. kreisförmig, mit dem kleinen Finger, sanft über die Linse reiben. Ggf. Vorgang wiederholen, bis ich beim Reinigen keine milchig-trübe Flüssigkeit in der Handfläche sehe. Zum Schluß dann sternförmig mit etwas mehr Druck putzen.

Nach dem Reinigen, abspülen, erneut in einen frischen, sauberen Linsenbehälter mit Menicare plus und mindestens 5 Minuten reinigen/desinfizieren 'lassen'. Ich habe aufgrund meiner Vorgehensweise immer zwei Linsenbehälter im aktuellen Einsatz.

Vor dem Einsetzen muß ich die Linsen mit Kochsalzlösung abspülen, da Menicare plus in jedem Fall bei mir zu einer schnellen, hartnäckigen Schleierbildung führt.

Diese manuelle Putzprozedur dauert bei mir locker 10 Minuten. Das sind für mich gefühlte 10 Stunden! Absoluter Horror.

ABER: Seit ich so vorgehe, hatte ich sogar die Intensivreinigung mit Menicon PROGENT zwei Monate vergessen. Zuvor habe ich PROGENT 1mal pro Woche verwendet. Die hat es aber nicht geschafft die Ablagerungen zu entfernen. Es hilft nur manuelle Intensivreinigung, wie oben beschrieben. PROGENT scheint aber deutlich die Oberflächenglättung zu verbessern und somit den Tragekomfort zu erhöhen. Ich verwende PROGENT jetzt alle 2-4 Wochen.

Je sauberer die Linsen sind, desto besser ist bei mir der Tragekomfort. Dies widerspricht Ronja's Erfahrung mit "ungeputzten" Linsen. Wie es weiterging, weiß ich nicht. Der Thread starb ...

Meinen trockenen Augen helfen am besten ölige Augentropfen, da es mir an Lipiden fehlt. Feuchtigkeitsspendende Tropfen verschlimmern bei mir die Trockenheit und es entstehen noch mehr Ablagerungen. Daher steht für mich fest, daß die falsche Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit zu dem Phämomen der starken Ablagerungen führt. Natürlich auch Schminke oder Cremes, wie bekannt ist und hier auch erwähnt wurde. Beides ist nicht die Ursache bei meinem Problem - mehrfach getestet.

Soweit zu meinen Erfahrungen. Und hier meine Fragen:

Kann ich mir den letzten Schritt der Reinigungsprozedur - nämlich erneut in Menicare plus für mindestens 5 Minuten einlegen - sparen? Das wäre klasse, wenn ich nach der manuellen Reinigung morgens, die KL sofort einsetzen könnte, denn dieses Warten - und ewige und erneute Händewaschen ohne rückfettende Substanzen - empfinde ich auch als ziemlich zeitraubend und austrocknend.

Ich gehe davon aus, daß kein Linsentyp die Ablagerungen unterbinden wird. Wenn doch, dann freue ich mich auf Vorschläge. In jedem Fall müssen die nächsten Linsen definitiv "unempfindlicher" hinsichtlich Reinigungsmitteln sein - Menicon ist bekannt für die Empfindlichkeit und das nervt mich an. Da hier im Thread Wöhlk angepasst wurde und ich aktuell auch mit Wöhlk liebäugle, interessiert mich brennend wie die Erfahrung mit diesem Linsentyp weiter verlaufen ist. Vor allem hinsichtlich der Reinigung bei Ablagerungen!

Ich freue mich sehr auf Eure Antworten ...

LG isoamyl


Zurück zu „Frage zur Kontaktlinse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast