Robert Koch-Institut: Keratitis u. Enzephalitis durch Amöben

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Kontaktlinse. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
isegrim
Beiträge: 108
Registriert: Sonntag 16. März 2014, 12:48

Robert Koch-Institut: Keratitis u. Enzephalitis durch Amöben

Beitragvon isegrim » Dienstag 18. August 2015, 09:27

Robert Koch-Institut: Amöben können Keratitis und Enzephalitis verursachen
Montag, 17. August 2015

Berlin – Den meisten Ärzten sind Amöben nur als Ursache chronischer Durchfaller­krankungen ein Begriff. Im Epidemiologischen Bulletin (2915; 32: 313-316 und 33: 321-323) macht das Robert Koch-Institut (RKI) darauf aufmerksam, dass die Einzeller auch die Kornea des Auges und sogar das Gehirn befallen können.

[…]

Eine wichtige Risikogruppe sind Träger von Kontaktlinsen. Die Akanthamöben lauern beispielsweise in den Behältern, in denen die Kontaktlinsen über Nacht gelagert werden. Wenn diese Behältnisse nicht täglich sorgfältig gereinigt (und danach sorgfältig an der Luft getrocknet werden) und regelmäßig erneuert werden, können sie zum Sprungbrett für eine Infektion der Hornhaut werden.

Das RKI rät den Trägern dringend, Kontaktlinsen ausschließlich in frischer Aufbe­wahrungslösung aufzubewahren. Leitungswasser oder selbst hergestellte Kochsalz­lösungen seien zum Aufbewahren von Kontaktlinsen nicht geeignet. Auch die Kontaktlinsen selbst sollten regelmäßig erneuert werden – je nach Linsenart täglich bis alle zwei Jahre –, heißt es in dem Ratgeber für Ärzte, der davon abrät, die Tragezeit von Kontaktlinsen zu überschreiten.

Auf der aufgerauten Oberfläche von Kontaktlinsen haften die Amöben gut und über die durch eine raue Oberfläche der Kontaktlinse verletzbare Oberfläche der Kornea dringen die Akanthamöben tief in die Hornhaut ein, wo sie schwer therapierbare Infektionen verursachen. Bereits ein kurzer, einmaliger Amöbenkontakt reicht vermutlich aus, heißt es in dem Ratgeber.


Der Artikel enthält am Ende auch Links zu den im Text angesprochenen Veröffentlichungen des Robert Koch-Instituts. Man beachte, dass das Gefahrenpotential nicht nur die Augen betrifft, sondern auch das Gehirn (wg. Enzephalitis).

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/6 ... erursachen

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2249
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Robert Koch-Institut: Keratitis u. Enzephalitis durch Am

Beitragvon Eberhard Luckas » Dienstag 18. August 2015, 09:54

Danke :)
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister


Zurück zu „Frage zur Kontaktlinse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste