Verschwommen/unscharfes sehen trockene Augen

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Kontaktlinse. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Kev2015
Beiträge: 34
Registriert: Montag 27. April 2015, 21:47

Verschwommen/unscharfes sehen trockene Augen

Beitragvon Kev2015 » Mittwoch 27. Mai 2015, 22:33

Hab jetzt nach langem hin und her bei meinem Optiker die Monatslinsen Proclear Toric (xr) und dazu das Pflegemittel Opti Free Pure Moist bekommen. Ich hatte die Linsen 1 Stunden drin war angenehm, gut gesehen. Bei der nachkontrolle hat auch alles gepasst. Deshalb auch für diese entschieden. Hab momentan noch die Probelinsen. Was mich stört ist das ich oft nach ca. 6-9 Stunden tragen aufeinmal verschwommen/unscharf sehe. Mein Optiker meinte das ich trockene Augen habe und ein etwas öligen Tränenfilm. Er hat gemeint ich soll die Nachbenetzungstropfen von Systane Ultra benutzen. Hab die nun die letzen Tage benutzt und es hat auch geholfen, aber ich musste meistens 2-3 mal am Tag nachtropfen das ich die Linsen ca. 12-14 Stunden tragen kann. Ist das normal das man so oft nachtropfen muss bei trockenen Augen? Oder liegt es gerade auch an meiner Allergie gegen Gräser Pollen Heuschnupfen? Oder schlechtes Pflegemittel obwohl der Optiker da nix feststellen konnte. Ich mein ja ist es in Ordnung wenn ich 2-3 am Tag nachtropfen muss oder nicht? Kann man von den Tropfen abhängig werden oder evt um einiges die Augen verschlechtern?

Was würdet ihr mir empfehlen raten ?

Benutzeravatar
benkhoff
Beiträge: 10620
Registriert: Mittwoch 27. Mai 2009, 10:26
Wohnort: Ruhrpott, NRW, Deutschland, Europa, Erde, Milchstrasse
Kontaktdaten:

Re: Verschwommen/unscharfes sehen trockene Augen

Beitragvon benkhoff » Donnerstag 28. Mai 2015, 09:14

Kev2015 hat geschrieben:aber ich musste meistens 2-3 mal am Tag nachtropfen das ich die Linsen ca. 12-14 Stunden tragen kann. Ist das normal das man so oft nachtropfen muss bei trockenen Augen?

"normal" ist Auslegungssache... bzw für "Wen" ist "Was" "Normal"? :mrgreen: Trockene Augen sind eigentlich (meiner Meinung nach) ein Ausschlußkriterium für Kontaktlinsen. Aber wenn Sie das aushalten...

Kev2015 hat geschrieben:Oder liegt es gerade auch an meiner Allergie gegen Gräser Pollen Heuschnupfen?

ebenfalls (m.M.) alles Ausschlußkriterien... warum tragen Sie denn in der "Allergie-Zeit" keine Brille? was spricht dagegen?

Kev2015 hat geschrieben:Kann man von den Tropfen abhängig werden oder evt um einiges die Augen verschlechtern?

natürlich werden Sie davon abhängig sein, aber wenn Sie genügend/nach Anweisung des Anpassers tropfen, ist es nicht schädlich (also die Tropfen selbst). Ob Ihr Auge Schäden davon trägt, kann man nicht vorhersagen und schon gar keine Garantien dafür übernehmen. Wenn was passiert, tragen Sie die Verantwortung (außer, der Anpasser macht vorsätzlich krasse Fehler). Sie tragen die Linsen ja offenbar freiwillig. Die Brille sollte immer eine Alternative zum Wechseln sein, und wöchentlich mind. einen Tag "Linsen-Pause"... :wink:
Ansonsten gilt: fragen Sie Ihren Anpasser und/oder Augenarzt.
Navy-Crews do it anytime and anywhere! Über aller Welt Gewässer, sind Marineflieger besser!
"Freiheit und Glück!" - PP Zahl
http://www.brillenbenkhoff.de
https://www.youtube.com/watch?v=qtLfYXNzh6Y

quartas
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 28. Mai 2015, 12:27

Re: Verschwommen/unscharfes sehen trockene Augen

Beitragvon quartas » Donnerstag 28. Mai 2015, 15:44

Hallo,

ich trage schon seit 12 Jahren Kontaktlinsen und würde hier mit meiner Erfahrung gerne etwas beitragen. Zum einen ist es einfach nicht unbedingt der Normalfall, dass man Kontaktlinsen 12-14 Stunden trägt. Dafür sind weder unsere Augen gemacht noch sind die Kontaktlinsen so gut als das sie uns den nötigen Komfort dafür bieten könnten (siehst Du ja an Deinem Fall). Man tut sich also keinen Gefallen mit langem Tragen. Zum anderen machen es die Tropfen auf lange Sicht nicht besser. Man muss sich das so vorstellen, dass das Auge dadurch immer träger wird. Wenn künstliche Tränenflüssigkeit von außen beigeführt wird, "denkt" sich das Auge "super, brauche ich nicht selbst herzustellen - kommt ja von alleine". Am besten ist es also den Augen genügend Ruhe von den Linsen zu gönnen und im Wechsel die Brille zu tragen. Ich weiß wie schwer das ist, denn ich trage selbst super gerne Kontaktlinsen! Ich vermeide es auch so oft wie es geht meine Brille zu tragen, obwohl mir meine Brille sehr gut gefällt und ich auch viele Komplimente bekomme und mir gesagt wird wie gut die Brille doch zu mir passen würde etc. Gerade in der Pollenzeit - normalerweise die Zeit in der die Sonne viel scheint - trage ich Kontaktlinsen noch lieber, weil ich so gerne Sonnenbrillen trage. Der Wechsel zwischen Sonnenbrille mit Stärke und normaler Brille ist total umständlich und eine getönte Brille ist nicht annähernd das Gleiche. Ich habe also schon viel ausprobiert und trage meine Linsen auch sehr, sehr gerne vom Aufstehen bis zum Schlafengehen. Ich würde aber eher andere Linsen oder ein anderes Pflegemittel versuchen, bevor ich mehrmals am Tag nachtropfe. Einen Sommer lang habe ich auch immer getropft und dann wollte ich meine Augen aber doch lieber selbst arbeiten lassen. Habe dann andere Linsen ausprobiert und sogar formstabile getragen (das war die Hölle, obwohl die, wenn es passt, mehr Sauerstoff durchlassen als weiche Linsen) und dann aber wieder meine Air Optix genommen. Der Wechsel des Pflegemittels hat bei mir dann viel ausgemacht und deutlich geholfen. Aber nach 12 Jahren intensivem Tragen ist es natürlich trotzdem nicht mehr das Gleiche wie in den ersten Jahren, wo ich niemals auch nur den Ansatz von Beschwerden hatte und jede Sekunde Linsen tragen konnte. An Deiner Stelle würde ich regelmäßig zum Optiker gehen und besser noch einen Augenarzt aufsuchen und mit diesem über Deine Problemchen sprechen. Mit den Augen sollte man nicht scherzen!
Ein neues Leben kann man nicht anfangen, aber täglich einen neuen Tag.

Kev2015
Beiträge: 34
Registriert: Montag 27. April 2015, 21:47

Re: Verschwommen/unscharfes sehen trockene Augen

Beitragvon Kev2015 » Donnerstag 28. Mai 2015, 18:21

benkhoff hat geschrieben:
Kev2015 hat geschrieben:aber ich musste meistens 2-3 mal am Tag nachtropfen das ich die Linsen ca. 12-14 Stunden tragen kann. Ist das normal das man so oft nachtropfen muss bei trockenen Augen?

"normal" ist Auslegungssache... bzw für "Wen" ist "Was" "Normal"? :mrgreen: Trockene Augen sind eigentlich (meiner Meinung nach) ein Ausschlußkriterium für Kontaktlinsen. Aber wenn Sie das aushalten...

Kev2015 hat geschrieben:Oder liegt es gerade auch an meiner Allergie gegen Gräser Pollen Heuschnupfen?

ebenfalls (m.M.) alles Ausschlußkriterien... warum tragen Sie denn in der "Allergie-Zeit" keine Brille? was spricht dagegen?

Kev2015 hat geschrieben:Kann man von den Tropfen abhängig werden oder evt um einiges die Augen verschlechtern?

natürlich werden Sie davon abhängig sein, aber wenn Sie genügend/nach Anweisung des Anpassers tropfen, ist es nicht schädlich (also die Tropfen selbst). Ob Ihr Auge Schäden davon trägt, kann man nicht vorhersagen und schon gar keine Garantien dafür übernehmen. Wenn was passiert, tragen Sie die Verantwortung (außer, der Anpasser macht vorsätzlich krasse Fehler). Sie tragen die Linsen ja offenbar freiwillig. Die Brille sollte immer eine Alternative zum Wechseln sein, und wöchentlich mind. einen Tag "Linsen-Pause"... :wink:
Ansonsten gilt: fragen Sie Ihren Anpasser und/oder Augenarzt.


Ja ich halte es schon aus. Gegen die Brille spricht nix, bloß das blöde an der Allergie ist das Gräser meist von Mai bis August blühen. Aber einmal ist die Allergie mehr einmal weniger. Der Optiker und allergologe meinten aber solange die Allergie nicht zu heftig wird kann ich die Kontaktlinsen tragen. Einmal ist es halt Halskratzen dann läuft die Nase oder eben seltener die Augen aber sind trotzdem trocken.

Kev2015
Beiträge: 34
Registriert: Montag 27. April 2015, 21:47

Re: Verschwommen/unscharfes sehen trockene Augen

Beitragvon Kev2015 » Donnerstag 28. Mai 2015, 18:33

quartas hat geschrieben:Hallo,

ich trage schon seit 12 Jahren Kontaktlinsen und würde hier mit meiner Erfahrung gerne etwas beitragen. Zum einen ist es einfach nicht unbedingt der Normalfall, dass man Kontaktlinsen 12-14 Stunden trägt. Dafür sind weder unsere Augen gemacht noch sind die Kontaktlinsen so gut als das sie uns den nötigen Komfort dafür bieten könnten (siehst Du ja an Deinem Fall). Man tut sich also keinen Gefallen mit langem Tragen. Zum anderen machen es die Tropfen auf lange Sicht nicht besser. Man muss sich das so vorstellen, dass das Auge dadurch immer träger wird. Wenn künstliche Tränenflüssigkeit von außen beigeführt wird, "denkt" sich das Auge "super, brauche ich nicht selbst herzustellen - kommt ja von alleine". Am besten ist es also den Augen genügend Ruhe von den Linsen zu gönnen und im Wechsel die Brille zu tragen. Ich weiß wie schwer das ist, denn ich trage selbst super gerne Kontaktlinsen! Ich vermeide es auch so oft wie es geht meine Brille zu tragen, obwohl mir meine Brille sehr gut gefällt und ich auch viele Komplimente bekomme und mir gesagt wird wie gut die Brille doch zu mir passen würde etc. Gerade in der Pollenzeit - normalerweise die Zeit in der die Sonne viel scheint - trage ich Kontaktlinsen noch lieber, weil ich so gerne Sonnenbrillen trage. Der Wechsel zwischen Sonnenbrille mit Stärke und normaler Brille ist total umständlich und eine getönte Brille ist nicht annähernd das Gleiche. Ich habe also schon viel ausprobiert und trage meine Linsen auch sehr, sehr gerne vom Aufstehen bis zum Schlafengehen. Ich würde aber eher andere Linsen oder ein anderes Pflegemittel versuchen, bevor ich mehrmals am Tag nachtropfe. Einen Sommer lang habe
ich auch immer getropft und dann wollte ich meine Augen aber doch lieber selbst arbeiten lassen. Habe dann andere Linsen ausprobiert und sogar formstabile getragen (das war die Hölle, obwohl die, wenn es passt, mehr Sauerstoff durchlassen als weiche Linsen) und dann aber wieder meine Air Optix genommen. Der Wechsel des Pflegemittels hat bei mir dann viel ausgemacht und deutlich geholfen. Aber nach 12 Jahren intensivem Tragen ist es natürlich trotzdem nicht mehr das Gleiche wie in den ersten Jahren, wo ich niemals auch nur den Ansatz von Beschwerden hatte und jede Sekunde Linsen tragen konnte. An Deiner Stelle würde ich regelmäßig zum Optiker gehen und besser noch einen Augenarzt aufsuchen und mit diesem über Deine Problemchen sprechen. Mit den Augen sollte man nicht scherzen!


Ja das mit von der Brille mit Stärke auf Sonnenbrille kann wirklich im Sommer nerven. Deshalb ja auch lieber die Linsen. Von formstabilen Linsen bei mir hat mir mein Optiker abgeraten. Laut Kontrolle passt auch das Pflegemittel. Und bei den Kontaktlinsen meinte der Optiker die Proclear Toric würden gerade wegen den trockenen Augen gut passen das die Linsen ja auch extra für trockene Augen ausgelegt sind. Und bei der Kontrolle konnte er auch nix negatives an den Linsen feststellen. Vor den Linsen habe ich die Acuvue Oasys probiert aber mit denen war der Sehwert nicht so gut wie bei den Proclear. Der Optiker meinte bei meinem CYL -2.75 gäbe es nicht mehr viel Auswahl. Doofe Situation ich möchte schon so oft und solange es geht Linsen tragen.

Benutzeravatar
Karoshi
Beiträge: 1254
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2011, 11:26
Wohnort: Oberbayern

Re: Verschwommen/unscharfes sehen trockene Augen

Beitragvon Karoshi » Donnerstag 28. Mai 2015, 21:40

Intensiv weiche Monatslinsen tragen kann man ganz gut mit Leistungssport vergleichen.
Man gibt 5 oder 10 oder 15 Jahre lang richtig vollgas, aber irgendwann macht sich die intensive Dauerbelastung eben bemerkbar. Die Gelenke sind kaputt, die Knorpel werden dünn und brüchig usw...
Wenn man den Absprung nicht rechtzeitig schafft, gibt es gesundheitliche Probleme.
Das Problem dabei ist nur: Am Auge tut dauernde Überbelastung nicht weh, so wie am Knie. Kann sein das man gelegentlich schlechter sieht, die Linsen immer öfter unbequem werden, man sich schon genötigt fühlt nach 3 Wochen zu tauschen und nicht nach 4 und so geht das weiter.
Nur irgendwann rächt sich das. Dann ist in kürzester Zeit schluss mit Monatslinsen. Dann ist das Auge so überreizt, und sensibel, dass nix mehr geht.

Man hat also 2 Möglichkeiten:
Vollgas geben und hoffen rechtzeitig den Absprung zu schaffen, oder mit Sinn und Verstand an die Sache rangehen und sich auf die nächsten Jahrzehnte mit Kontaktlinsen freuen.

Die Proclear XR ist für sich genommen sicher keine schlechte Linse, kommt aber von einer Firma die sich total dem Massenmarkt verschrieben hat.
Es gibt einige andere Hersteller, die haben sich auf individuelle Linsen spezialisiert und bieten für kompliziertere Werte mehrere Materialien und Tragemodi an (gibt ja auch noch 3monats, 6monats oder Jahreslinsen).

Ich persönlich halte die Proclear nicht für geeignet länger als 8 Stunden am Tag am Auge zu verbleiben.

Soweit von mir.
Des Menschen Leben gleicht der Brille. Man macht viel durch. -- Heinz Erhardt
staatl. gepr. Augenoptiker und Augenoptikermeister FFA München 2011

Benutzeravatar
prüflingsprüfer
Beiträge: 10000
Registriert: Mittwoch 2. Juli 2008, 09:09
Wohnort: Bayrisch-Schwaben
Kontaktdaten:

Re: Verschwommen/unscharfes sehen trockene Augen

Beitragvon prüflingsprüfer » Donnerstag 28. Mai 2015, 21:57

Stimme dem karoshi vollumfänglich zu...
Augenoptikermeister / ö.b.u.v. Sachverständiger / Heilpraktiker

Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (Konrad Adenauer)

Nichts ändert sich, außer ich ändere mich. (Asiatisches Sprichwort)

Kev2015
Beiträge: 34
Registriert: Montag 27. April 2015, 21:47

Re: Verschwommen/unscharfes sehen trockene Augen

Beitragvon Kev2015 » Donnerstag 28. Mai 2015, 22:22

Karoshi hat geschrieben:Intensiv weiche Monatslinsen tragen kann man ganz gut mit Leistungssport vergleichen.
Man gibt 5 oder 10 oder 15 Jahre lang richtig vollgas, aber irgendwann macht sich die intensive Dauerbelastung eben bemerkbar. Die Gelenke sind kaputt, die Knorpel werden dünn und brüchig usw...
Wenn man den Absprung nicht rechtzeitig schafft, gibt es gesundheitliche Probleme.
Das Problem dabei ist nur: Am Auge tut dauernde Überbelastung nicht weh, so wie am Knie. Kann sein das man gelegentlich schlechter sieht, die Linsen immer öfter unbequem werden, man sich schon genötigt fühlt nach 3 Wochen zu tauschen und nicht nach 4 und so geht das weiter.
Nur irgendwann rächt sich das. Dann ist in kürzester Zeit schluss mit Monatslinsen. Dann ist das Auge so überreizt, und sensibel, dass nix mehr geht.

Man hat also 2 Möglichkeiten:
Vollgas geben und hoffen rechtzeitig den Absprung zu schaffen, oder mit Sinn und Verstand an die Sache rangehen und sich auf die nächsten Jahrzehnte mit Kontaktlinsen freuen.

Die Proclear XR ist für sich genommen sicher keine schlechte Linse, kommt aber von einer Firma die sich total dem Massenmarkt verschrieben hat.
Es gibt einige andere Hersteller, die haben sich auf individuelle Linsen spezialisiert und bieten für kompliziertere Werte mehrere Materialien und Tragemodi an (gibt ja auch noch 3monats, 6monats oder Jahreslinsen).

Ich persönlich halte die Proclear nicht für geeignet länger als 8 Stunden am Tag am Auge zu verbleiben.

Soweit von mir.


Danke für Ihre Meinung. Welche Alternative an monatslinsen mit -2.75 CYL würden Sie empfehlen? Würde halt gerne bei Monatslinsen bleiben wenn es geht. Zur Not muss ich mich mal über 3 oder 6 Monatslinsen informieren.

quartas
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 28. Mai 2015, 12:27

Re: Verschwommen/unscharfes sehen trockene Augen

Beitragvon quartas » Freitag 29. Mai 2015, 12:42

Was wären denn gesundheitliche Konsequenzen von der Dauerbelastung des Tragens von Kontaktlinsen? Vielleicht kannst Du da etwas konkreter werden, Karoshi? Meinst Du "nur", dass die Augen dann keine Linsen mehr vertragen oder kennst Du noch weitere Konsequenzen?

Danke und Gruß!
Ein neues Leben kann man nicht anfangen, aber täglich einen neuen Tag.

Benutzeravatar
prüflingsprüfer
Beiträge: 10000
Registriert: Mittwoch 2. Juli 2008, 09:09
Wohnort: Bayrisch-Schwaben
Kontaktdaten:

Re: Verschwommen/unscharfes sehen trockene Augen

Beitragvon prüflingsprüfer » Freitag 29. Mai 2015, 12:53

quartas hat geschrieben:Was wären denn gesundheitliche Konsequenzen von der Dauerbelastung des Tragens von Kontaktlinsen? Vielleicht kannst Du da etwas konkreter werden, Karoshi? Meinst Du "nur", dass die Augen dann keine Linsen mehr vertragen das wird reichen oder kennst Du noch weitere Konsequenzen?
ja, Hornhautschädigungen z.B. oder Neovascularisationen, Veränderungen des Tränenfilms, langanhaltende Viruserkrankungen oder Bakterienbefall - und das muß noch nicht mal ein Pseudomonas sein-, usw.

Danke und Gruß!
Augenoptikermeister / ö.b.u.v. Sachverständiger / Heilpraktiker

Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (Konrad Adenauer)

Nichts ändert sich, außer ich ändere mich. (Asiatisches Sprichwort)

Kev2015
Beiträge: 34
Registriert: Montag 27. April 2015, 21:47

Re: Verschwommen/unscharfes sehen trockene Augen

Beitragvon Kev2015 » Freitag 29. Mai 2015, 14:04

prüflingsprüfer hat geschrieben:
quartas hat geschrieben:Was wären denn gesundheitliche Konsequenzen von der Dauerbelastung des Tragens von Kontaktlinsen? Vielleicht kannst Du da etwas konkreter werden, Karoshi? Meinst Du "nur", dass die Augen dann keine Linsen mehr vertragen das wird reichen oder kennst Du noch weitere Konsequenzen?
ja, Hornhautschädigungen z.B. oder Neovascularisationen, Veränderungen des Tränenfilms, langanhaltende Viruserkrankungen oder Bakterienbefall - und das muß noch nicht mal ein Pseudomonas sein-, usw.

Danke und Gruß!


Ohje da bekommt man wieder bedenken Kontaktlinsen zu tragen :(. Schade das die Optiker, Anpasser evt auch Augenärtze nicht so genau darüber aufklären. Einerseits Kontaktlinsen eine tolle Sehhilfe anderseits wieder nicht.

Robin
Beiträge: 1697
Registriert: Freitag 6. November 2009, 10:42
Wohnort: Kiel

Re: Verschwommen/unscharfes sehen trockene Augen

Beitragvon Robin » Freitag 29. Mai 2015, 14:14

Kev2015 hat geschrieben:Ohje da bekommt man wieder bedenken Kontaktlinsen zu tragen :(. Schade das die Optiker, Anpasser evt auch Augenärtze nicht so genau darüber aufklären. Einerseits Kontaktlinsen eine tolle Sehhilfe anderseits wieder nicht.


Es gibt ein einfaches Gegenmittel:
Contactlinsen vom Spezialisten (Augenoptikermeister!) anpassen lassen und dort auch die Linsen und das (für die Linsen und die Augen geeignete) Pflegemittel beziehen und (GANZ WICHTIG!) regelmäßig - also möglichst alle 6 Monate, mindestens aber einmal im Jahr - zur Nachkontrolle gehen. Dann kann eigentlich nichts passieren.
Ansonsten ist es halt nur eine Frage der Zeit, bis etwas passiert.

Kev2015
Beiträge: 34
Registriert: Montag 27. April 2015, 21:47

Re: Verschwommen/unscharfes sehen trockene Augen

Beitragvon Kev2015 » Freitag 29. Mai 2015, 20:29

Ja bei mir hat auch der Leiter dort der Augenoptikermeister drübergeschaut und nachkontrolliert. Heute war ich nochmal da weil ich etwas trockene Augen hatte und auf dem Auge so kleine rote Äderchen. Er hat es sich angeschaut und meinte dazu ich habe leicht entzündete und trockene Augen aber das ist normal mit und das mit den Äderchen auch, da die Linse nicht mit dem Sauersoff hinterherkommt. Und das trockene Auge und die roten Äderchen was mit der Allergien zu tun haben konnte er nicht sagen. Es kann sein, muss aber nicht. Und soviel sollte die Allergie (Pollen) nicht ausmachen, da ich ja auch Medikamente nehme und diese ebenfalls keine Auswirkungen haben. Naja jetzt weiß ich auch nicht mehr weiter :(. Und für die Anpassung habe ich auch damals ca 40€ bezahlt.

Benutzeravatar
prüflingsprüfer
Beiträge: 10000
Registriert: Mittwoch 2. Juli 2008, 09:09
Wohnort: Bayrisch-Schwaben
Kontaktdaten:

Re: Verschwommen/unscharfes sehen trockene Augen

Beitragvon prüflingsprüfer » Samstag 30. Mai 2015, 09:50

Kev2015 hat geschrieben:...Leiter dort der Augenoptikermeister drübergeschaut und nachkontrolliert ach, die Anpassung machte ein Hiwi ?.
.. Er hat es sich angeschaut und meinte dazu ich habe leicht entzündete und trockene Augen aber das ist normal großes verwundertes AHA
.. ich ja auch Medikamente nehme und diese ebenfalls keine Auswirkungen haben. was nimmst du sie dann ?
.. Und für die Anpassung habe ich auch damals ca 40€ bezahlt. soll das viel sein ? Alles in allem hast du sicherlich den Betrieb schon locker zwei Stunden Zeit gekostet...
(siehe auch Zeile Eins, das würde auch den Preis erklären)
Augenoptikermeister / ö.b.u.v. Sachverständiger / Heilpraktiker

Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (Konrad Adenauer)

Nichts ändert sich, außer ich ändere mich. (Asiatisches Sprichwort)

Kev2015
Beiträge: 34
Registriert: Montag 27. April 2015, 21:47

Re: Verschwommen/unscharfes sehen trockene Augen

Beitragvon Kev2015 » Samstag 30. Mai 2015, 10:23

prüflingsprüfer hat geschrieben:
Kev2015 hat geschrieben:...Leiter dort der Augenoptikermeister drübergeschaut und nachkontrolliert ach, die Anpassung machte ein Hiwi ?.
.. Er hat es sich angeschaut und meinte dazu ich habe leicht entzündete und trockene Augen aber das ist normal großes verwundertes AHA
.. ich ja auch Medikamente nehme und diese ebenfalls keine Auswirkungen haben. was nimmst du sie dann ?
.. Und für die Anpassung habe ich auch damals ca 40€ bezahlt. soll das viel sein ? Alles in allem hast du sicherlich den Betrieb schon locker zwei Stunden Zeit gekostet...
(siehe auch Zeile Eins, das würde auch den Preis erklären)


Die Anpassung machte eine normale ausgelernte augenoptikerin. Ja großes verwundertes AHA, da haben Sie Recht. Und als Medikamente nehme ich Ceterizin Tabletten. Ja das mit den Kosten geht in Ordnung, aber wenn ich keine richtigen Aussagen/Erklärungen habe wie zB das AHA bin ich immer noch an dem Punkt wo ich vorher war.

Wenn ich jetzt nochmal zu einem anderen Optiker gehe, und nochmals 30-50€ ausgebe und es kommt das gleich dabei raus ist es auch umsonst.


Zurück zu „Frage zur Kontaktlinse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste