mulitfokale Kontaktlinsen - Monatslinsen

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Kontaktlinse. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Incantator
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 14. September 2021, 13:42

mulitfokale Kontaktlinsen - Monatslinsen

Beitragvon Incantator » Mittwoch 15. September 2021, 13:15

Hallo an alle !
Ich bin neu hier (M, 53) und habe gleich eine Frage zu multifokalen Monatslinsen. Ich trage seit min. 20 Jahren weiche Monatslinsen und hatte nie eine Brille. Nach einer Not-OP am rechten Auge (Netzhautablösung, Glaskörpereinblutung, Linsentausch) und starkem Katarakt links habe ich nun folgende Werte für Kontaktlinsen: links = -12,0 Diop., rechts = -3,25 Diop.. Lesen geht zur Zeit nur rechts ohne Kontaktlinse bis einer Entfernung von 30 cm, links erreiche ich weder in der Ferne, noch im nahen Schärfe.

Setze ich im operierten rechten Auge nun meine gewohnte -3,25 Biofinity ein, habe ich eine scharfe Fernsicht, kann aber gar nicht lesen. Ich kann dann nicht einmal an der Kasse Geld abzählen oder einen PIN-Code eintippen.

Beim linken Auge könne man laut Arzt und Optiker wegen dem Katarakt bis zu einer Katarakt-OP eh nicht viel erreichen.

Sowohl Arzt, als auch Optiker raten mir eher zu einer Lesebrille, statt zu multifokalen Kontaktlinsen. Jedoch stelle ich es mir als bisheriger Brillenverweigerer nervig vor ständig eine Lesebrille rauszuholen.

Man liest soviele unterschiedliche Meinungen zu multifokalen Linsen. Wie ist euer Erfahrungsstand und eure Meinung in meiner Situation ?
Die häufig genannten Nachteile von multifikalen Kontaktlinsen beim Auto fahren nachts sind für mich übrigens irrelevant, da ich glücklicherweise kein Auto habe und nachts eh schlafe :wink:

Danke vorab.

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2949
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: mulitfokale Kontaktlinsen - Monatslinsen

Beitragvon Eberhard Luckas » Mittwoch 15. September 2021, 14:25

Moin,
nahezu alle multifokale KL arbeiten nach dem 2-Augen-Prinzip, bei funktioneller Einäugigkeit wie bei Dir, besteht kaum eine Chance, mit solchen KL gut sehen zu können. Also haben Augenarzt und Dein Augenoptiker Recht.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

Benutzeravatar
yyz
Beiträge: 1091
Registriert: Donnerstag 4. August 2011, 12:44

Re: mulitfokale Kontaktlinsen - Monatslinsen

Beitragvon yyz » Montag 27. September 2021, 17:11

eben nur "nahezu". Entsprechende Motivation, Zeit und ein engagierter Anpasser vorausgesetzt, läßt sich das Problem u.U. lösen. Hecht Bicon z.B. Da es offenbar an den Voraussetzungen fehlt (sonst wäre die Frage hier nicht aufgetaucht), wird daraus jedoch nichts.

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 8323
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: mulitfokale Kontaktlinsen - Monatslinsen

Beitragvon DI Michael Ponstein » Dienstag 28. September 2021, 17:24

und warum probiert man es nicht einfach mal aus?
Biofinity oder ähnliche Materialien gibt es ja als Mehrstärkenausführung.
Insofern - aus meiner Sicht - ausprobieren.
Refraktionieren mit Spaß!? Refraktions-Teste für Tablet von iPadMeikel: Sehteste für iPad&Co Info http://www.optik-freise.de Spezialialist: Besser Sehen, Myopiemanagement mit Ortho-K oder Miosmart, sowie Orcam zertifiziert für LowVision.

Benutzeravatar
nixblicker
Beiträge: 2124
Registriert: Montag 26. Juli 2010, 15:33
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: mulitfokale Kontaktlinsen - Monatslinsen

Beitragvon nixblicker » Dienstag 28. September 2021, 18:36

Einfach ausprobieren. Kann klappen. Ich habe eine Kundin,. Bei der nur ein Auge funktioniert. Klappte auf Anhieb,. Und sie will die multifokallinse nicht mehr missen.
Schau doch mal rein: www.glashaus-bremerhaven.de


Zurück zu „Frage zur Kontaktlinse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste