schädliches Blaulicht undundund...

Dieser Bereich ist für alle sichtbar.
Benutzeravatar
Roland A. Frank
Beiträge: 962
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 10:48
Kontaktdaten:

schädliches Blaulicht undundund...

Beitragvon Roland A. Frank » Donnerstag 3. Mai 2018, 11:13

http://www.ardmediathek.de/tv/Plusminus ... d=52114358

Lief am 2.Mai abends...

Erster Beitrag bis ca. 6.25 Minuten -
es geht um das extrem schädliche Blaulicht, was wir tagtäglich konsumieren
beim Gebrauch von Smartphones / Computer / Tablets und durch LED...

Viel Optiker haben entsprechende Blaulichtfilter in ihrem Angebot -
nur wer weiß es von den Kunden?
Augenoptikermeister - Heilpraktiker - ö.b.u.v. Sachverständiger - miosan-Trainer

Benutzeravatar
nixblicker
Beiträge: 1797
Registriert: Montag 26. Juli 2010, 15:33
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: schädliches Blaulicht undundund...

Beitragvon nixblicker » Donnerstag 3. Mai 2018, 12:02

ich meine mich an Diskussionen zu erinnern, dass die gängigen Blaulichtfilter ein Spektrum betreffen, welches von den Displays gar nicht abgestrahkt wird.... gibt´s dazu eigentlich neues? Eine Kaltweiße LED hat z.b. ihren Peak bei ca. 450 nm, ein gängiger Blaufilter macht aber schon bei 420 nm schluss...

Siehe dazu diese interessanten Grafiken:

http://yourfunctionalmedicine.com/blaulicht-spektrum/
Schau doch mal rein: www.glashaus-bremerhaven.de

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2447
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: schädliches Blaulicht undundund...

Beitragvon Eberhard Luckas » Donnerstag 3. Mai 2018, 12:14

Moin,
meines Erachtens geht es "nur" um den kurzwelligen Anteil des Blaulichts, nicht um den Peak der Lichtquellen. Blaulicht im Auge verhindert die Bildung von Melantonin, was zu Schlafproblemen führen kann. Zudem ist nur das kurzwellige blaue Licht Schuld an Makulaveränderungen.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

Benutzeravatar
nixblicker
Beiträge: 1797
Registriert: Montag 26. Juli 2010, 15:33
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: schädliches Blaulicht undundund...

Beitragvon nixblicker » Donnerstag 3. Mai 2018, 12:20

aber es wird doch immer mit schädlichen blaulichtquellen argumentiert, und offenbar strahlen diese im ausgefilterten bereich gar nichts ab...
Schau doch mal rein: www.glashaus-bremerhaven.de

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2447
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: schädliches Blaulicht undundund...

Beitragvon Eberhard Luckas » Donnerstag 3. Mai 2018, 12:37

nixblicker hat geschrieben:aber es wird doch immer mit schädlichen blaulichtquellen argumentiert, und offenbar strahlen diese im ausgefilterten bereich gar nichts ab...

Was meinst Du mit "ausgefiltertem Bereich"?
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

Benutzeravatar
nixblicker
Beiträge: 1797
Registriert: Montag 26. Juli 2010, 15:33
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: schädliches Blaulicht undundund...

Beitragvon nixblicker » Donnerstag 3. Mai 2018, 13:53

Den bereich bis 420 nm
Schau doch mal rein: www.glashaus-bremerhaven.de

ronja
Beiträge: 2173
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: schädliches Blaulicht undundund...

Beitragvon ronja » Donnerstag 3. Mai 2018, 15:31

Also ich merke zumindest, wenn ich am Smartphone den Filter einschalte, dass sich die Augen entspannen.
Mittlerweile habe ich den Filter auch tagsüber oft drin. Verfälscht zwar die Farbe aber es ist spürbar angenehmer für die Augen.
Das ist zumindest ein positives subjektives Gefühl.

starry_night
Beiträge: 1087
Registriert: Mittwoch 19. August 2015, 17:50

Re: schädliches Blaulicht undundund...

Beitragvon starry_night » Donnerstag 3. Mai 2018, 15:58

Eberhard Luckas hat geschrieben:Zudem ist nur das kurzwellige blaue Licht Schuld an Makulaveränderungen.

Hallo Eberhard,
Gibt es dazu mittlerweile irgendwelche wissenschaftliche Evidenz? Als ich mir das vor einer Weile mal angeschaut hatte, habe ich dazu nur unbelegte Hypothesen gefunden.
Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.
Antoine de Saint-Exupery

Benutzeravatar
Karoshi
Beiträge: 1366
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2011, 11:26
Wohnort: Oberbayern

Re: schädliches Blaulicht undundund...

Beitragvon Karoshi » Donnerstag 3. Mai 2018, 18:16

Evidenz ist schwierig. Metaanalysen sind mir nicht bekannt. Ob die 20 mehr Nanometer über UV 400nm was bringen... ist nicht bewiesen, aber naheliegend.
Ich persönlich trage die Kombi aus Schicht und Material, mir gefällts, nimmt die "Spitzen" raus aus den Lichtquellen. Aber die welt ist halt "sonnig" beim durchkucken.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28876164
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28386617
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28045969
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4763136/
Des Menschen Leben gleicht der Brille. Man macht viel durch. -- Heinz Erhardt
staatl. gepr. Augenoptiker und Augenoptikermeister FFA München 2011

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2447
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: schädliches Blaulicht undundund...

Beitragvon Eberhard Luckas » Donnerstag 3. Mai 2018, 19:34

Schade, dass unser Augenarzt nicht mehr schreibt, er könnte doch mehr zu diesem Thema beitragen aus wissenschaftlicher Sicht.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

Oppicker
Beiträge: 1989
Registriert: Dienstag 19. September 2006, 11:16
Wohnort: 76646 Bruchsal

Re: schädliches Blaulicht undundund...

Beitragvon Oppicker » Freitag 4. Mai 2018, 10:11

Eberhard Luckas hat geschrieben:Schade, dass unser Augenarzt nicht mehr schreibt, er könnte doch mehr zu diesem Thema beitragen aus wissenschaftlicher Sicht.


Nö, das könnte er nicht. Wir haben über das Thema im medizin-forum ausgiebig diskutiert. Das Thema taucht in irgendwelchen - meist ausländischen - Fachzeitschriften auf, aber für seine Arbeit spielt es keine Rolle, weshalb er auch nicht mehr dazu beitragen kann, als Links zu Veröffentlichungen anzubieten.

Ich selbst habe die Blaulicht-/Melatoningeschichte als Geschäftsmodell schon wieder aufgegeben, da heutzutage bereits hardwareseitig Einstellungen möglich sind, die den Blaulichtanteil reduzieren. Oder man besorgt sich irgendwelche Filter für das Display... , deutlich preiswerter als die Mehrkosten für eine entsprechende Brillenglasbeschichtung. Manche "sitzen ja nicht so lange vor dem Monitor", als dass sich die Investition lohne und wieder andere negieren einfach einen (negativen) Einfluss auf die Netzhaut.
Was die Melatoninbildung angeht, trifft die Kritik anscheinend auch zu. Es wird sehr viel mehr Melatonin über die Haut gebildet als über das Auge. Es bleibt also "nur" eine mutmaßlich negative Auswirkung auf die Rezeptoren der Netzhaut und mir wäre nicht bekannt, dass es neue Erkenntnisse gäbe.
Manchmal gibt es im Leben einfach nicht genug Steine (Forrest Gump)


Zurück zu „Allgemeines (öffentlich)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste