Die Rentner-Zukunft oder Was bleibt für die Brille?

Dieser Bereich ist für alle sichtbar.
Benutzeravatar
vidi
Beiträge: 8378
Registriert: Montag 22. Juni 2009, 14:56
Wohnort: Hier ist das Ruhrgebiet!!!

Re: Die Rentner-Zukunft oder Was bleibt für die Brille?

Beitragvon vidi » Dienstag 3. Mai 2016, 14:17

Kalle hat geschrieben:Ihr als digitale Wesen findet bestimmt bei facebuck und Konsorten eine hilfreiche Lösung!


:idea:
Wenn man für jeden Tweet und für jeden Facebookpost 1 Cent nehmen würde.......






.......................... dann würden sich die Rentenkassen schnell füllen.
Gruß
Vidi

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Rcihtung ändern kann." (Francis Picaba)

Oppicker
Beiträge: 1837
Registriert: Dienstag 19. September 2006, 11:16
Wohnort: 76646 Bruchsal

Re: Die Rentner-Zukunft oder Was bleibt für die Brille?

Beitragvon Oppicker » Dienstag 3. Mai 2016, 15:28

Servus Kalle,

was Du mit Deiner Arbeit verdient hast, ist eine Anwartschaft auf Ruhestandsbezüge, die die Jungen heute aufbringen sollen. Auch wenn das derzeit gerade noch mit Steuerzuschüssen zu schultern ist..., dafür gibt es bald viel zu wenig sozialversicherungspflichtige Arbeit.

Hier in diesem Forum kommt es mir darauf an, den einen oder anderen zum Nachdenken zu bewegen. Es sind nunmal die Älteren, die Gleiter brauchen und Geld dalassen... Aber wie soll es in Zukunft laufen angesichts der Unsummen, die man bräuchte, um halbwegs akzeptable Renten auszuzahlen, an denen der Einzel- und Fachhandel partizipieren kann?
Wenn diese Leute tatsächlich poplige 1000 Euro/Monat haben, kannst Du es knicken, individualisierte Freiformgläser absetzen zu können.

Übrigens werde ich dieses Jahr auch 60 (auch wenn ´s man mir überhaupt nicht ansieht :mrgreen: )

@Maria
Stütze?
Das ist auch Kindergeld, Eigenheimzulagen, Krankengeld usw. Du hast bestimmt auch schon "Stütze" bezogen, oder?
Manchmal gibt es im Leben einfach nicht genug Steine (Forrest Gump)

Kalle
Beiträge: 1848
Registriert: Freitag 23. April 2010, 16:31
Wohnort: 82377 Penzberg
Kontaktdaten:

Re: Die Rentner-Zukunft oder Was bleibt für die Brille?

Beitragvon Kalle » Dienstag 3. Mai 2016, 15:35

Liiiiieber Robin,
natürlich wurde weniger eingezahlt. Meine Ausbildungsvergütung betrug 1968 68,--DM ( in Worten achtundsechzig Mark) . Davon gingen noch 13,--DM für die Bus-Monatskarte ab.
Die Menschen verdienten damals einfach weniger, die Steuern und Abgaben incl. Rentenversichungsbeiträgen haben uns sehr weh getan. Wenn ich nun die Rente meines Schwiegervaters ansehe, dann kann ich deren Höhe nicht verstehen. Er war Angestellter im Studentenwerk und nicht in einer gehobenen Position. So eine Rentenhöhe hätte ich auch gerne. Unsere drei Kinder tun mir auch leid, da sie durch die Bankenkriese und die Draghi-Wirtschaft keine nennenswerten Zinsen erhoffen können. Hier muß einfach eine neue Möglichkeit her, um die eingezahlten Beiträge in die Zukunft retten zu können.
Aber, die absurde Idee einfach die Rentner abzumurksen, finde ich nicht nur moralisch pervers.
Kalle
"Es ist schon alles gesagt! Nur noch nicht von allen!"
Karl Valentin 1882 - 1948

Kalle
Beiträge: 1848
Registriert: Freitag 23. April 2010, 16:31
Wohnort: 82377 Penzberg
Kontaktdaten:

Re: Die Rentner-Zukunft oder Was bleibt für die Brille?

Beitragvon Kalle » Dienstag 3. Mai 2016, 15:48

Da habe ich doch glatt was vergessen.
Bitte feste im Internetz bestellen. Warum? na klar, die Firmen versteuern alle auf den Kanalinseln, dann bleiben die Mitarbeiter der Einzelhandelsfirmen als erste auf der Strecke. Die bekommen ja dann keine Rente, sondern Sozialhilfe. Na, wenn das keine Lösung ist!
Sarkasmus hin oder her!!!!
Kalle
"Es ist schon alles gesagt! Nur noch nicht von allen!"
Karl Valentin 1882 - 1948

wörterseh
Beiträge: 6396
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2012, 15:01
Wohnort: Kärnten♡Koroška

Re: Die Rentner-Zukunft oder Was bleibt für die Brille?

Beitragvon wörterseh » Dienstag 3. Mai 2016, 19:16

Ihr denkt bei der Geschichte mit den 'Zinsen' schon daran, daß es diese nur gibt wenn irgendwo auf der Welt irgend eine arme Sau ihr Geld verliert?!
Alle Menschen sind klug -
die einen vorher, die anderen hinterher.

Robin
Beiträge: 1697
Registriert: Freitag 6. November 2009, 10:42
Wohnort: Kiel

Re: Die Rentner-Zukunft oder Was bleibt für die Brille?

Beitragvon Robin » Dienstag 3. Mai 2016, 19:58

Kalle hat geschrieben:Liiiiieber Robin,
natürlich wurde weniger eingezahlt. Meine Ausbildungsvergütung betrug 1968 68,--DM ( in Worten achtundsechzig Mark) . Davon gingen noch 13,--DM für die Bus-Monatskarte ab.
Die Menschen verdienten damals einfach weniger, die Steuern und Abgaben incl. Rentenversichungsbeiträgen haben uns sehr weh getan. Wenn ich nun die Rente meines Schwiegervaters ansehe, dann kann ich deren Höhe nicht verstehen. Er war Angestellter im Studentenwerk und nicht in einer gehobenen Position. So eine Rentenhöhe hätte ich auch gerne. Unsere drei Kinder tun mir auch leid, da sie durch die Bankenkriese und die Draghi-Wirtschaft keine nennenswerten Zinsen erhoffen können. Hier muß einfach eine neue Möglichkeit her, um die eingezahlten Beiträge in die Zukunft retten zu können.
Aber, die absurde Idee einfach die Rentner abzumurksen, finde ich nicht nur moralisch pervers.
Kalle

Und wie hoch war damals der Beitragssatz? 10% oder doch schon 1% mehr? In den nächsten Jahren werden die Beitragssätze locker die 20% übersteigen (oder der Steuerzahler trägt die Differenz).

Und wer hat hier die Idee, Rentner einfach abzumurksen??

Benutzeravatar
vidi
Beiträge: 8378
Registriert: Montag 22. Juni 2009, 14:56
Wohnort: Hier ist das Ruhrgebiet!!!

Re: Die Rentner-Zukunft oder Was bleibt für die Brille?

Beitragvon vidi » Mittwoch 4. Mai 2016, 09:17

Robin hat geschrieben:Und wer hat hier die Idee, Rentner einfach abzumurksen??

Alle die, die die regelmäßige Wiederholung des Sehtest für Führerscheininhaber verweigern.... :shock:
Gruß
Vidi

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Rcihtung ändern kann." (Francis Picaba)

Robin
Beiträge: 1697
Registriert: Freitag 6. November 2009, 10:42
Wohnort: Kiel

Re: Die Rentner-Zukunft oder Was bleibt für die Brille?

Beitragvon Robin » Mittwoch 4. Mai 2016, 09:25

vidi hat geschrieben:
Robin hat geschrieben:Und wer hat hier die Idee, Rentner einfach abzumurksen??

Alle die, die die regelmäßige Wiederholung des Sehtest für Führerscheininhaber verweigern.... :shock:

OK, das stimmt natürlich! (wobei meist die Verursacher besser wegkommen wie die Opfer!)

Benutzeravatar
vidi
Beiträge: 8378
Registriert: Montag 22. Juni 2009, 14:56
Wohnort: Hier ist das Ruhrgebiet!!!

Re: Die Rentner-Zukunft oder Was bleibt für die Brille?

Beitragvon vidi » Mittwoch 4. Mai 2016, 09:27

Robin hat geschrieben:
vidi hat geschrieben:
Robin hat geschrieben:Und wer hat hier die Idee, Rentner einfach abzumurksen??

Alle die, die die regelmäßige Wiederholung des Sehtest für Führerscheininhaber verweigern.... :shock:

OK, das stimmt natürlich! (wobei meist die Verursacher besser wegkommen wie die Opfer!)

Stimmt auch.
Gruß
Vidi

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Rcihtung ändern kann." (Francis Picaba)

Kalle
Beiträge: 1848
Registriert: Freitag 23. April 2010, 16:31
Wohnort: 82377 Penzberg
Kontaktdaten:

Re: Die Rentner-Zukunft oder Was bleibt für die Brille?

Beitragvon Kalle » Mittwoch 4. Mai 2016, 12:47

Wenn das keine Aufforderung ist!??!
viewtopic.php?f=21&t=16375#p152446

Kalle
"Es ist schon alles gesagt! Nur noch nicht von allen!"
Karl Valentin 1882 - 1948

wörterseh
Beiträge: 6396
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2012, 15:01
Wohnort: Kärnten♡Koroška

Re: Die Rentner-Zukunft oder Was bleibt für die Brille?

Beitragvon wörterseh » Mittwoch 4. Mai 2016, 15:32

Kalle hat geschrieben:Wenn das keine Aufforderung ist!??!
viewtopic.php?f=21&t=16375#p152446

Kalle

Dieser Film, meiner Meinung nach, ein kritischer Blick auf unsere Menschheit/ Gesellschaft. Ich glaub das wurde falsch verstanden.
Alle Menschen sind klug -
die einen vorher, die anderen hinterher.

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 1206
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Die Rentner-Zukunft oder Was bleibt für die Brille?

Beitragvon GodEmperor » Mittwoch 4. Mai 2016, 17:23

wörterseh hat geschrieben:Ich glaub das wurde falsch verstanden.

Unmenschliches Verhalten, damit die Menschheit weiterexistiert, aber gleichzeitig ihre Menschlichkeit aufgibt. Ist nun nicht so falsch, oder?

"Damals" 1968 war die MwSt gerade eingeführt worden und betrug 10%.

Bei der Recherche fand ich das....:
Im Jahr 1862 verdiente ein Schaffner 225 Taler/Monat. Nach Kaufkraft umgerechnet entspräche das im Jahr 2005 genau 5307 €.
Dort wird erwähnt, dass ebenfalls 1862 eine Fahrkarte III. Klasse 3 Silbergroschen per Meile kostete. 30 Silbergroschen ergeben einen Taler, die Meile ist 7532 m lang. Somit können wir rechnen
0,3 * 14,3 / (1,95583 * 0,93 * 7,532) und kämen für 2005 auf 31,3 Cent pro Kilometer. In der IV. Klasse war es nur halb so teuer.

Irgendwo las ich, dass seit 1974 die Inflation 2,5 % beträgt. Doof gerechnet ist das Geld heute also nur noch halb so viel wert.

Mein Vater erzählte mir von seiner Kindheit in den späten 1940ern, wo er für 50 Pfennig ins Kino ging und er nur 5 Mark Taschengeld im Monat bekam. "Damals", als er mir das erzählte, kostete ein Kinobesuch 9 DM, ich sagte ihm, dass ich sehr gerne 90 DM Taschengeld bekommen wollen würde.
Kriegte ich nicht, denn die Filme, die mein Vatti sah, waren schließlich nur Schwarzweiß.... :lol:
Kino kostet mittlerweile auch schon (ohne 3D und Überlänge) 12€. Auch wenn er doof war. Wie Batman vs Superman.
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.

Robin
Beiträge: 1697
Registriert: Freitag 6. November 2009, 10:42
Wohnort: Kiel

Re: Die Rentner-Zukunft oder Was bleibt für die Brille?

Beitragvon Robin » Freitag 6. Mai 2016, 09:23

Kalle hat geschrieben:Wenn das keine Aufforderung ist!??!
viewtopic.php?f=21&t=16375#p152446

Kalle

Dann musst du sie aber auch richtig adressieren!

Benutzeravatar
Onkel Bob
Beiträge: 2075
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 16:56
Wohnort: Köln, schönste Stadt Deutschlands...;-)
Kontaktdaten:

Re: Die Rentner-Zukunft oder Was bleibt für die Brille?

Beitragvon Onkel Bob » Freitag 6. Mai 2016, 09:52

GodEmperor hat geschrieben:...auch wenn er doof war. Wie Batman vs Superman....


stimmt - war doof... :wink: ...einziger lichtblick war die olle mit dem schild und den coolen hotpants... :roll: ...und mir hat auch noch alfred als trinkender zyniker gefallen...aber das nur by the way... 8)

meint
onkel bob
...es ist nicht so wie du denkst...

Oppicker
Beiträge: 1837
Registriert: Dienstag 19. September 2006, 11:16
Wohnort: 76646 Bruchsal

Re: Die Rentner-Zukunft oder Was bleibt für die Brille?

Beitragvon Oppicker » Freitag 6. Mai 2016, 15:05

wörterseh hat geschrieben:Ihr denkt bei der Geschichte mit den 'Zinsen' schon daran, daß es diese nur gibt wenn irgendwo auf der Welt irgend eine arme Sau ihr Geld verliert?!


Sehr richtig! Wie sonst sollte man auch das Geld erwirtschaften, das Banken als Kapitalerträge gewähren?

Draghis Politik ist daher völlig richtig..., Geld muss im Umlauf bleiben, es muss investiert werden, es muss Arbeitsplätze sichern und Konsum fördern...
Wohlverstanden: Ich gönne jedem Kollegen seinen Pool an gutsituierten, wohlhabenden Presbyopen, denen nur das teuerste gut genug ist. Aber dieser Pool wird unweigerlich zusammenschrumpfen und man sollte sich rechtzeitig überlegt haben, wie man dann am Markt auftreten möchte. Ich bezweifle, dass man von ein paar Hanseln leben kann, die dann noch 600-800 und mehr Euro für 1 Paar Gleitsichtgläser ausgeben können.

@GodEmperor
Ist zwar nicht wichtig, aber vielleicht hab ich einen Denkfehler..die (Land-)Meile hat meines Wissens ca. 1600m und die Seemeile 1850. Welche Meile hat denn 7500m?
Manchmal gibt es im Leben einfach nicht genug Steine (Forrest Gump)


Zurück zu „Allgemeines (öffentlich)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste