Gehalt eines Optikers in einer AugenKlinik?

Dieser Bereich ist für alle sichtbar.
silverlining
Beiträge: 8
Registriert: Mittwoch 20. Januar 2016, 23:22

Gehalt eines Optikers in einer AugenKlinik?

Beitragvon silverlining » Donnerstag 21. Januar 2016, 10:23

Hallo zusammen und danke für die Aufnahme :-)

ich selbst bin kein optiker, aber mein mann und um ihn geht es auch.

er möchte sich beruflich verändern (hat nun acht Jahre im laden gestanden) und würde gerne in einer AugenKlinik arbeiten..
dort hat er sich bereits beworben und nächste Woche ein Vorstellungsgespräch..
und nun zu meiner Frage: ist hier zufällig ein Optiker in einer AugenKlinik tätig oder kennt sich damit aus?
Es wird in dem Gespräch auch um die GehaltsVorstellungen gehen, allerdings haben wir keine Ahnung, in welcher spanne das Gehalt liegen könnte :/
Was er wohl weiß ist, dass es höher sein soll, als bei einer Optikerniederlassung..
man möchte ja nicht zu niedrig ansetzen, aber auch nicht unverschämt klingen.. zumal man von einem OptikerGehalt ja auch nicht wirklich eine Familie ernähren kann, was sich durch den JobWechsel hoffentlich ändert.

ich hoffe, ihr könnt uns helfen :-)

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 8024
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Gehalt eines Optikers in einer AugenKlinik?

Beitragvon DI Michael Ponstein » Donnerstag 21. Januar 2016, 10:52

was wäre sein aufgabengebiet dort?
welche Qualifikation bringt er mit?
Arbeitszeit mo - fr oder auch sa bis spät abends oder ggf. auch sonntag?
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.

Benutzeravatar
prüflingsprüfer
Beiträge: 10000
Registriert: Mittwoch 2. Juli 2008, 09:09
Wohnort: Bayrisch-Schwaben
Kontaktdaten:

Re: Gehalt eines Optikers in einer AugenKlinik?

Beitragvon prüflingsprüfer » Donnerstag 21. Januar 2016, 11:07

silverlining hat geschrieben:...zumal man von einem OptikerGehalt ja auch nicht wirklich eine Familie ernähren kann, was sich durch den JobWechsel hoffentlich ändert.


Ich wünsche es euch, doch allein mir fehlt der Glaube hierzu...
Wie Kollege Ponstein schon schrieb, die Qualifikation und die Arbeitszeiten werden das Kriterium sein,
aber soviel deutlich höher wird es eher nicht sein....
(außer er bildet sich für den OP-Saal fort... :mrgreen: )
Augenoptikermeister / ö.b.u.v. Sachverständiger / Heilpraktiker

Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (Konrad Adenauer)

Nichts ändert sich, außer ich ändere mich. (Asiatisches Sprichwort)

silverlining
Beiträge: 8
Registriert: Mittwoch 20. Januar 2016, 23:22

Re: Gehalt eines Optikers in einer AugenKlinik?

Beitragvon silverlining » Donnerstag 21. Januar 2016, 11:14

AugenHintergrund Untersuchungen, refraktionen und Anpassungen von speziellen Linsen..
zudem erhält er noch interne Weiterbildungen für andere AufgabenBereiche, die weiß ich aber gerade nicht...

An Qualifikationen bringt er nichts spezielles für die augenklinik mit.

er ist GlasSpezialist, anpassbeauftragter, hatte eine LinsenWeiterbildung, und noch ein paar weitere, aber alle eher typisch für die Niederlassung..
AchJa und ein jahr Meisterschule.

hoffe, das War jetzt alles so richtig :-D

die Arbeitszeiten sind von Montag bis Freitag, keine WochenendArbeit oder Nachtschichten
..

Dankeschön :-) ja irgendwie ist der gesamte Bereich zu schlecht bezahlt :-D

Könnte er sich für den Op fortbilden? Interne Fortbildungen bieten die wohl viele an.. hoffe, dadurch steigert sich das vielleicht noch ein wenig über die Jahre..

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 8024
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Gehalt eines Optikers in einer AugenKlinik?

Beitragvon DI Michael Ponstein » Donnerstag 21. Januar 2016, 11:22

silverlining hat geschrieben:AugenHintergrund Untersuchungen, refraktionen und Anpassungen von speziellen Linsen..
zudem erhält er noch interne Weiterbildungen für andere AufgabenBereiche, die weiß ich aber gerade nicht...

An Qualifikationen bringt er nichts spezielles für die augenklinik mit.

er ist GlasSpezialist, anpassbeauftragter, hatte eine LinsenWeiterbildung, und noch ein paar weitere, aber alle eher typisch für die Niederlassung..
AchJa und ein jahr Meisterschule.

hoffe, das War jetzt alles so richtig :-D

die Arbeitszeiten sind von Montag bis Freitag, keine WochenendArbeit oder Nachtschichten
..

Dankeschön :-) ja irgendwie ist der gesamte Bereich zu schlecht bezahlt :-D

Könnte er sich für den Op fortbilden? Interne Fortbildungen bieten die wohl viele an.. hoffe, dadurch steigert sich das vielleicht noch ein wenig über die Jahre..

ja, ist er Meister oder welche berufliche Quali hat er ?
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.

silverlining
Beiträge: 8
Registriert: Mittwoch 20. Januar 2016, 23:22

Re: Gehalt eines Optikers in einer AugenKlinik?

Beitragvon silverlining » Donnerstag 21. Januar 2016, 11:26

Er ist gelernter AugenOptiker und hat ein jahr lang die Meisterschule besucht, allerdings ohne Abschluss

Benutzeravatar
Onkel Bob
Beiträge: 2240
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 16:56
Wohnort: Köln, schönste Stadt Deutschlands...;-)
Kontaktdaten:

Re: Gehalt eines Optikers in einer AugenKlinik?

Beitragvon Onkel Bob » Donnerstag 21. Januar 2016, 11:40

silverlining hat geschrieben:...AugenHintergrund Untersuchungen, refraktionen und Anpassungen von speziellen Linsen..


tschuldige bitte - aber bei allem verständnis für eure (auch finanzielle) situation:

von DIESEN bereichen hat (d)ein geselle (auch nach EINEM JAHR meisterschule) KEINEN, aber auch wirklich nicht den BLASSESTEN SCHIMMER einer AHNUNG... :? - hört sich vll hart an -> is aber so :!:

gerade DAS war und ist auch der grund warum viele ao-gesellen sich durch die jahre der meisterschule kämpfen in der hoffnung danach einen etwas besserbezahlten job zu bekommen um auch ggf eine familie zu ernähren...ich spreche aus eigener erfahrung :!:

als ich als (damals) ALT-geselle die meisterschule begann dachte ich: WAS wollen diese kasper MIR schon beibringen... :roll: ...leider hat sich meine meinung schnell geändert.

daher - und bitte net falschverstehen - wünsche ich deinem gatten allet jute...aber bei so einer verhältnismäßigen geringen qualifiaktion kann es ja nicht WESENTLICH MEHR entlohnung geben... :? ...daher die erwartungen net soooo hoch schrauben.

ich hoffe mein post kommt jetzt nicht in den falschen hals...verstehste was ich meine?

trotzdem drücke ich alle verfügbaren daumen

onkel bob
...es ist nicht so wie du denkst...

silverlining
Beiträge: 8
Registriert: Mittwoch 20. Januar 2016, 23:22

Re: Gehalt eines Optikers in einer AugenKlinik?

Beitragvon silverlining » Donnerstag 21. Januar 2016, 11:54

Keine sorge, ich versteh den Post nicht falsch ;-)

klar, meine Hoffnungen waren vorher größer, aber deswegen bin ich ja auch hier, möchte ja auch ehrliche antworten bekommen..

Die MeisterSchule erneut zu besuchen kommt für ihn leider nicht in frage, zumal wir auch noch das bafög
Für den ersten Versuch abzahlen :-(

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 8024
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Gehalt eines Optikers in einer AugenKlinik?

Beitragvon DI Michael Ponstein » Donnerstag 21. Januar 2016, 11:56

du hast pn
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.

Benutzeravatar
Luigi Vercotti
Beiträge: 520
Registriert: Dienstag 7. September 2010, 15:54
Wohnort: Lontano d´Italia

Re: Gehalt eines Optikers in einer AugenKlinik?

Beitragvon Luigi Vercotti » Donnerstag 21. Januar 2016, 16:06

Macht Euch doch mal Gedanken darüber, was Ihr meint, das die arbeit Deines Mannes wert ist.
Augenoptiker sind gesucht. Es schlägt sich allerdings noch wenig in den Gehältern nieder.
Stellt eine Forderung die deutlich über dem aktuellen Gehalt liegt, sonst lohnt sich der Umstieg nicht. Andernfalls im bisherigen Betrieb bleiben oder über einen Berufswechsel (neue Ausbildung in einem besser bezahlten Beruf, oder Quereinstieg) nachdenken.

Ich habe den Eindruck, dass im Moment so einige Augenoptiker "umsatteln". :roll:

silverlining
Beiträge: 8
Registriert: Mittwoch 20. Januar 2016, 23:22

Re: Gehalt eines Optikers in einer AugenKlinik?

Beitragvon silverlining » Donnerstag 21. Januar 2016, 16:42

Danke für die Antwort :-)

Das stimmt schon, optiker sind gesucht, weil kaum noch jemand für solch ein Gehalt arbeiten möchte..

Über eine neue Ausbildung hat er auch schon nachgedacht, aber das bedeutet zeitgleich auch wieder Einschränkungen im verdienst, und da ich momentan in der Elternzeit bin, ist er alleinVerdiener.. das würde dann also erst nach der Elternzeit gehen und wäre für uns auch eine Option, nur hatten wir eher auf eine Umorientierung innerhalb der berufspate gehofft..

höher als das Gehalt jetzt, sollte es auf jeden Fall sein, alleine nur schon um die höheren FahrtKosten zu decken..

schwierig schwierig..

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6518
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Gehalt eines Optikers in einer AugenKlinik?

Beitragvon Distel » Donnerstag 21. Januar 2016, 17:24

silverlining hat geschrieben:Über eine neue Ausbildung hat er auch schon nachgedacht, aber das bedeutet zeitgleich auch wieder Einschränkungen im verdienst, und da ich momentan in der Elternzeit bin, ist er alleinVerdiener.. das würde dann also erst nach der Elternzeit gehen und wäre für uns auch eine Option, nur hatten wir eher auf eine Umorientierung innerhalb der berufspate gehofft..

Vielleicht mal ein ganz anderer Ansatz.....
Letztlich ist es wichtig, dass eine familientaugliche Lösung gefunden wird.

Warum nur den Ehemann als Verdiener sehen?
Unser Sohn ist mittlerweile 28 Jahre, eins seiner schönsten Komplimente an meinen Mann und mich war die Aussage:
"....ich hatte eine glückliche Kindheit!"

Mein Mann und ich waren beide voll berufstätig bis zu seiner Einschulung. Mein Chef war an einer Weiterarbeit von mir sehr interessiert und wir hatten meine Arbeitsstunden so kompakt gestaltet, dass für mich ein ganzer freier Tag in der Woche möglich war. Tagsüber war der Sohn bei einer supertollen Tagesmutter ( ab seinem dritten Lebensmonat ) später auch im Kindergarten. Die freien Tage und das Wochenende war gemeinsame Familienzeit, die wir intensiv genutzt haben.
Als der Junior in die Schule kam, hatte mein Mann eine Halbtagesstelle gefunden. Er ist noch heute darüber glücklich, diesen wichtigen Lebensabschnitt so unmittelbar miterlebt zu haben.
...viele weitere Lebensabschnitt folgten - immer mit dem Aspekt - wie können wir Beruf und Familie vereinbaren.

Es würde mich freuen, wenn Sie mein Beitrag auf neue Ideen und Lösungen bringen würde.
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft

Augenoptikermeister
Beiträge: 378
Registriert: Montag 27. August 2007, 17:43

Re: Gehalt eines Optikers in einer AugenKlinik?

Beitragvon Augenoptikermeister » Donnerstag 21. Januar 2016, 22:01

als Pkt 1,erstmal seinen Meister machen
dann weiterbildung zum Optometrist,

in einer Klinik arbeiten ist auch nicht einfach,

silverlining
Beiträge: 8
Registriert: Mittwoch 20. Januar 2016, 23:22

Re: Gehalt eines Optikers in einer AugenKlinik?

Beitragvon silverlining » Donnerstag 21. Januar 2016, 22:55

@ Distel: danke für die Antwort, jedoch würde diese Variante für uns nicht in frage kommen ;-)

@ AugenOptikerMeister: auch dir vielen dank für die Antwort, aber er hat ja bereits ein Vorstellungsgespräch und ich fragte nach den GehaltsVorstellungen ;-) mir ist schon bewusst, dass es auch andere Wege gibt.
und ja, in einer Klinik zu arbeiten ist auch nicht einfach, das stimmt wohl, aber er möchte das ja gerne, deswegen hat er sich für diesen Schritt entschieden..

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 1567
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Gehalt eines Optikers in einer AugenKlinik?

Beitragvon GodEmperor » Freitag 22. Januar 2016, 08:57

Also, ich steh ja auch grade in der Arbeitssuche und da hab ich bei der Augenklinik Rendsburg so ne Stelle gesehen. Für mich wäre das echt nix, aber ich könnt mir vorstellen, wenn die nen "normalen" Gesellen suchen (so wie die in Rendsburg), dann wissen die, was der kann und leider auch, was so einer im normalen Angestelltenverhältnis verdient.
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.


Zurück zu „Allgemeines (öffentlich)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste