Uhren

Dieser Bereich ist für alle sichtbar.
Maria
Beiträge: 1155
Registriert: Montag 26. September 2005, 17:27

Re: Uhren

Beitragvon Maria » Montag 18. Januar 2016, 15:32

@Linserich
frag doch mal in dem genannten Uhrforum, da sind doch sicher Leute, die sich auskennen.
LG
Maria

Benutzeravatar
benkhoff
Beiträge: 10620
Registriert: Mittwoch 27. Mai 2009, 10:26
Wohnort: Ruhrpott, NRW, Deutschland, Europa, Erde, Milchstrasse
Kontaktdaten:

Re: Uhren

Beitragvon benkhoff » Montag 18. Januar 2016, 17:11

Linserich hat geschrieben:
ronja hat geschrieben:@linserich: eine Minute ist schon sehr viel...unsere haben alle max 25 Sekunden. Je nachdem ob man sie auch nachts trägt oder abnimmt und wie die dann über Nacht aufbewahrt wird.

Na ja, rund eine Minute ist schon ziemlich störend, deshalb reklamierte ich auch. Bescheid, es sei nichts (mehr) zu machen. Herr benckhoff, mich würde nun interessieren, ist das glaubhaft bei einer älteren Bulova Automatikuhr nach einer Generalüberholung?


hallo linserich,

die Bulova Stimmgabel-Uhren haben die "tolle" Eigenschaft, daß die nach ca. 30 bis 40 Jahren plötzlich alle mit der Ganggenauigkleit extrem nachlassen. Ich denke mal, die ganze Konstruktion war damals auch nur für 20-30 Jahre Lebensdauer ausgelegt. Ist nunmal eine der ersten Quarz-Uhren mit extrem hoher Frquenz (100Hz anstelle der heute üblichen 32,786 Hz). Auch eine Generalüberholung/Reinigung kann da nicht viel helfen, entscheidend ist ein bestimmter Kondensator, der einfach nicht mehr zu bekommen ist. Ein Austausch dieser Verschleißteile bewirkt natürlich eine Gang-Verbesserung, aber die Teile sind sehr schwer zu bekommen, wenn überhaupt - und dann nur für viel Geld.
Beispiel: für eine asbachuralte Timex aus den frühen 70ern eine spezielle 12V-Miniblockbatterie... wurde in Japan fündig, der Verkäufer wollte allerdings 200€. Mein Kunde wollte die Uhr aber unbedingt wieder funktiontüchitg haben, also OK runterhandeln auf 150€ (immer noch unverschämt :lol: ), moneygram, Luftpost, 5 Tage später lief die Uhr wieder. Alles "Liebhaberei" :wink:


ne alte Breitling, Omega, Cartier oder Rolex ist schon was Feines. Man trägt keine 08/15-Uhr, und auch wenn die Zeit dadurch nicht langsamer vergeht, sind die einfach schön. Etwa so, wie ein Oldtimer. Einfach Luxus, den manche Leute sich gönnen, denn man lebt nicht ewig! Hochwertige Uhren überleben auch mehrere Generationen und wurden früher vererbt. Kommt heutzutage allerdings drauf an, ob der Empfänger sowas auch zu würdigen weiß.

@prüflingsprüfer: das nennt sich Diversifikation. Bestecke laufen ganz gut, Zinnteller nicht. Rasenmähermesserschärfen macht die Genossenschaft. Überleg Dir ruhig mal, ein weiteres Standbein aufzubauen, das schadet nicht! Ist allerdings auch mehr Arbeit, die man nicht scheuen darf. Ganz im Ernst. Und wenn hier schon Fussball-Tip gespielt wird, warum nicht ot über Uhren palavern? Wenns Dir nicht gefällt, einfach nicht beachten.
Navy-Crews do it anytime and anywhere! Über aller Welt Gewässer, sind Marineflieger besser!
"Freiheit und Glück!" - PP Zahl
http://www.brillenbenkhoff.de
https://www.youtube.com/watch?v=qtLfYXNzh6Y

Benutzeravatar
Onkel Bob
Beiträge: 2112
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 16:56
Wohnort: Köln, schönste Stadt Deutschlands...;-)
Kontaktdaten:

Re: Uhren

Beitragvon Onkel Bob » Montag 18. Januar 2016, 17:51

Maria hat geschrieben:... also Prolex u. dergl. kommen nicht an meinen Arm...


öhm...sehr befremdliche aussage... :? ....darf ich fragen ob du mit diesem hersteller schon mal negative erfahrungen gemacht hast :?: ich für meinen teil will/wollte damit nicht protzen sondern erfreute mich an der hochpräzisen mechanischen qualität. die dinger sind ja net ohne grund chronometer...verstehste was ich meine :?:

benkhoff hat geschrieben:... nicht gefällt, einfach nicht beachten....


so seh ich das auch - hier wird weissgott nicht NUR über die deutsche augenoptik verzällt sondern auch über (fast) alles andere... :roll: ...mal ist was für einen dabei und mal nicht. die interessen und geschmäcker sind halt verschieden, gelle...

sagt
onkel bob
...es ist nicht so wie du denkst...

Linserich
Beiträge: 1346
Registriert: Freitag 27. Dezember 2013, 18:46
Wohnort: Neckar-Alb

Re: Uhren

Beitragvon Linserich » Montag 18. Januar 2016, 17:58

Hallo benkhoff,

die Stimmgabel-Uhren, Vorgänger der Quarz-Uhren, damals ganz neu auf dem Markt - wurden angeblich sogar in den Satelliten verbaut - hatte ich vielleicht 10 Jahre und war recht zufrieden damit. Die ersten Nächte damit waren allerdings recht ungewohnt durch das Surren am Handgelenk, Tonlage 400 Hertz.

Danke für Deine Antwort. Meine Frage bezog sich auf die Bulova Automatik-Uhr, ob eine Gangungenauigkeit von fast 1 Min/Tag nach einer Generalüberholung akzeptabel ist. Was meint ein neutraler Uhrmachermeister dazu?

LG
Linserich

Maria
Beiträge: 1155
Registriert: Montag 26. September 2005, 17:27

Re: Uhren

Beitragvon Maria » Montag 18. Januar 2016, 18:28

Onkel Bob hat geschrieben:
Maria hat geschrieben:... also Prolex u. dergl. kommen nicht an meinen Arm...


öhm...sehr befremdliche aussage... :? ....darf ich fragen ob du mit diesem hersteller schon mal negative erfahrungen gemacht hast :?: ich für meinen teil will/wollte damit nicht protzen sondern erfreute mich an der hochpräzisen mechanischen qualität. die dinger sind ja net ohne grund chronometer...verstehste was ich meine :?:



nein, nur ist der Hersteller bei Herren einer gewissen"Berufsgruppe" ...verstehste was ich meine? recht beliebt, eben um zu protzen. Im Freundeskreis (andere Berfusgruppen :lol: ) haben einige Rolexuhren und sind echt begeistert. Die Teile wurden rund um die Uhr und bei jeder Haus- und Gartenarbeit getragen, Revisionen und Aufarbeitungen läpperten sich, inzwischen liegen sie schon eher auf dem "Rüttler" wenn gearbeitet wird. Mich störte daran, dass man gleich so eine Preisvorstellung mit der Uhr verbindet und so richtig schön fand ich die auch nicht, ist natürlich Geschmacksache und da ich nicht rund um die Uhr Uhr trage, ist ein Chronometer nicht mein Ding und den dann dauernd mal aufziehen ist dann nicht sein Ding :) Also das Image + das Design der Rolex gefallen mir nicht so, über die Qualität habe ich nichts negatives gehört. Aber ich mag auch keine Kleidung, auf der groß ein Label die Preisklasse für jederman Kund tut. Auf meinem Brillenbügel soll auch nicht Armani oder dergl. stehen, wenn dann innen :lol: .
LG
Maria, die Understatement liebt

ronja
Beiträge: 2027
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: Uhren

Beitragvon ronja » Montag 18. Januar 2016, 18:30

Onkel Bob hat geschrieben:
Maria hat geschrieben:... also Prolex u. dergl. kommen nicht an meinen Arm...


öhm...sehr befremdliche aussage... :? ....darf ich fragen ob du mit diesem hersteller schon mal negative erfahrungen gemacht hast :?: ich für meinen teil will/wollte damit nicht protzen sondern erfreute mich an der hochpräzisen mechanischen qualität. die dinger sind ja net ohne grund chronometer...verstehste was ich meine :?:


Also da gäbe es schon das ein oder andere Modell was ich tragen würde ;)
Name hin oder her - da steckt auch was dahinter. Und das eine solche Uhr etwas mehr kostet wie ein aldi-quartz-ticker ist ja klar.

Mr. Rolex (ich weiß dass er anders heißt;))war übrigens ein gebürtiger Oberfranke - genauso wie ein Mr. Levi's oder noch paar andere bekannte Persönlichkeiten :mrgreen:

LG,
Ronja

Benutzeravatar
benkhoff
Beiträge: 10620
Registriert: Mittwoch 27. Mai 2009, 10:26
Wohnort: Ruhrpott, NRW, Deutschland, Europa, Erde, Milchstrasse
Kontaktdaten:

Re: Uhren

Beitragvon benkhoff » Montag 18. Januar 2016, 18:58

Linserich hat geschrieben:Meine Frage bezog sich auf die Bulova Automatik-Uhr, ob eine Gangungenauigkeit von fast 1 Min/Tag nach einer Generalüberholung akzeptabel ist. Was meint ein neutraler Uhrmachermeister dazu?

ist das ein Chronograph (zB Valjoux 7750 Kaliber)? dann wäre 1 Minute Abweichung pro Tag noch OK
Bei einer Dreizeiger-Automatik kann man bestimmt noch was regulieren. Manchmal hilft auch eine andere Ölsorte.

Bei unter 5 Sekunden Abweichung pro Tag gelten mechanische Uhrwerke größer als 20mm Durchmesser als Chronometer.
Und zu den Rolex-Uhren: die sind fast alle chronometer-zertifiziert! Übrigens ist einer der prominentesten Rolex-Träger Che Guevara gewesen. Und der wollte bestimmt nicht protzen. :wink:
Navy-Crews do it anytime and anywhere! Über aller Welt Gewässer, sind Marineflieger besser!
"Freiheit und Glück!" - PP Zahl
http://www.brillenbenkhoff.de
https://www.youtube.com/watch?v=qtLfYXNzh6Y

Benutzeravatar
Onkel Bob
Beiträge: 2112
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 16:56
Wohnort: Köln, schönste Stadt Deutschlands...;-)
Kontaktdaten:

Re: Uhren

Beitragvon Onkel Bob » Montag 18. Januar 2016, 19:06

yup, das olle 7750 wurde und wird immer noch in großen stückzahlen verwendet und funzt für das preis/leistungsverhältnis im grunde brauchbar, solide und zuverlässig.

ich erinnere mich das ich einen sinn-chronographen aus versehen aus dem dritten stock 'geworfen' hatte und als ich das ding draussen auf dem parkplatz wiedergefunden habe war zwar das uhrenglas und ein drücker im anus aber das werk steckte den aufprall unbeeindruckt weg... :wink:

bei der anschließenden reparatur/revision wurde nochwas an der genauigkeit 'gedreht' aber mit rund 1 minute abweichung am tag konnte ich gut leben. hab die zwiebel immer noch und mein größter filius hat schon interesse angedeutet... 8)

grüßle
onkel bob
...es ist nicht so wie du denkst...

Maria
Beiträge: 1155
Registriert: Montag 26. September 2005, 17:27

Re: Uhren

Beitragvon Maria » Montag 18. Januar 2016, 19:14

Onkel Bob hat geschrieben: aber mit rund 1 minute abweichung am tag konnte ich gut leben.

hast Du die dan alle paar Tage nachgestellt? Ich dachte unter dem ewig an der Krone ziehen leidet die Dichtigkeit oder liege ich da falsch?
Schönen Abend
Maria

Benutzeravatar
Onkel Bob
Beiträge: 2112
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 16:56
Wohnort: Köln, schönste Stadt Deutschlands...;-)
Kontaktdaten:

Re: Uhren

Beitragvon Onkel Bob » Montag 18. Januar 2016, 19:32

ja, das hab ich...bei besagten sinn-chrono war allerdings die krone - wie die beiden drücker - verschraubt. ich denk mal das so eine gewisse dichtigkeit erzeugt wurde. allerdings war das ding auch ein flieger-chrono und keine taucheruhr... :wink:

die sea-dweller dagegen hatte eine stickstoff-füllung UND die krone war verschraubt - das war aber auch eine taucher-zwiebel...

sagt ein nichtschwimmender
onkel bob... :wink:
...es ist nicht so wie du denkst...

Benutzeravatar
benkhoff
Beiträge: 10620
Registriert: Mittwoch 27. Mai 2009, 10:26
Wohnort: Ruhrpott, NRW, Deutschland, Europa, Erde, Milchstrasse
Kontaktdaten:

Re: Uhren

Beitragvon benkhoff » Montag 18. Januar 2016, 19:35

stimmt schon. Man sollte, wenn man wirklich viel taucht, generell die Dichtungen seiner Taucheruhr alle drei Jahre mal austauschen lassen (Glasdichtung, Kronendichtung, Bodendichtung). Das kostet kaum was, und man ist wieder "sicher". Eine Zylinderkopfdichtung zu tauschen ist ähnlich aufwändig, dafür auch für Grobmotoriker schaffbar und wesentlich teurer. :mrgreen:
Navy-Crews do it anytime and anywhere! Über aller Welt Gewässer, sind Marineflieger besser!
"Freiheit und Glück!" - PP Zahl
http://www.brillenbenkhoff.de
https://www.youtube.com/watch?v=qtLfYXNzh6Y

ronja
Beiträge: 2027
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: Uhren

Beitragvon ronja » Montag 18. Januar 2016, 19:45

benkhoff hat geschrieben:stimmt schon. Man sollte, wenn man wirklich viel taucht, generell die Dichtungen seiner Taucheruhr alle drei Jahre mal austauschen lassen (Glasdichtung, Kronendichtung, Bodendichtung). Das kostet kaum was, und man ist wieder "sicher". Eine Zylinderkopfdichtung zu tauschen ist ähnlich aufwändig, dafür auch für Grobmotoriker schaffbar und wesentlich teurer. :mrgreen:

Das ist mal ein cooler Vergleich :lol: :mrgreen:

Maria
Beiträge: 1155
Registriert: Montag 26. September 2005, 17:27

Re: Uhren

Beitragvon Maria » Dienstag 19. Januar 2016, 10:55

benkhoff hat geschrieben:stimmt schon. Man sollte, wenn man wirklich viel taucht, generell die Dichtungen seiner Taucheruhr alle drei Jahre mal austauschen lassen (Glasdichtung, Kronendichtung, Bodendichtung). Das kostet kaum was, und man ist wieder "sicher".


kostet kaum was??? Davor wissen sich die Nobelhersteller zu schützen :lol: . Kleiner Uhrmacher kriegt da schon mal keine Ersatzteile mehr, ..... Ab ich will gar nichts gegen die technischen Wunderwerke wettern ist doch schön, dass man ganz preiswert und genau die Zeit ablesen kann oder halt Komplikationen in Kauf nehmen kann :wink:
LG
Maria

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6298
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Uhren

Beitragvon Distel » Dienstag 19. Januar 2016, 11:45

benkhoff hat geschrieben:stimmt schon. Man sollte, wenn man wirklich viel taucht, generell die Dichtungen seiner Taucheruhr alle drei Jahre mal austauschen lassen (Glasdichtung, Kronendichtung, Bodendichtung). Das kostet kaum was, und man ist wieder "sicher"

....nachdem ich mitbekommen habe, dass eine Uhr im Hafenbecken versenkt wurde :shock: , habe ich mir vorsorglich ein
ganz einfaches Casio-Modell angeschafft. Dieses Teil macht einen guten Job bei Aktion in denen meine normale Uhr gefährdet ist. :wink:
Meine Alltagsuhr ist extrem dünn, hat ein Zifferblatt in kleiner Herrengröße, ist gut abzulesen, hat einen phantastischen Tragekomfort, schaut wie ein moderner Klassiker aus und begleitet mich seit vielen Jahren.
Bislang hat keine andere Uhr den Vergleich beim Uhrmacher bestanden und hat ein Must Have Gefühl ausgelöst. :lol:
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft

Linserich
Beiträge: 1346
Registriert: Freitag 27. Dezember 2013, 18:46
Wohnort: Neckar-Alb

Re: Uhren

Beitragvon Linserich » Dienstag 19. Januar 2016, 12:05

Zwischendurch nochmal Bulova-Automatik - ganz trocken.

benkhoff hat geschrieben:ist das ein Chronograph (zB Valjoux 7750 Kaliber)? dann wäre 1 Minute Abweichung pro Tag noch OK
Bei einer Dreizeiger-Automatik kann man bestimmt noch was regulieren. Manchmal hilft auch eine andere Ölsorte.


Im Internet fand ich jetzt keine genaue Abbildung meiner Uhr. Ich finde auch keinerlei Hinweise auf das Modell, Rechnung nicht vorhanden, ging damals nur über den Ladentisch.
https://www.truefacet.com/vintage-rare- ... -l168.html
Diese Uhr könnte es sein, nur ist bei meiner das Datumfenster klein und quadratisch, der einzigste optische Unterschied.

Die Gangungenauigkeit scheint auch etwas zu schwanken, habe es noch gar nicht so genau geprüft und stelle die Uhr eben immer wieder richtig. Für den Alltagsgebrauch stört es nicht so groß.

LG
Linserich


Zurück zu „Allgemeines (öffentlich)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste