Neue Brille - Unschärfe am Gläserrand

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
schummelpilz
Beiträge: 11
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 21:40

Neue Brille - Unschärfe am Gläserrand

Beitragvon schummelpilz » Freitag 25. Februar 2011, 17:37

Hallo zusammen,

ich habe mir kürzlich online eine neue Brille gekauft, diese hier: Ray Ban 5169-2383, siehe http://misterspex.de/brillen/ray-ban-rx ... 38321.html
Ein Neukauf war notwendig nachdem mir meine alte Brille in England kaputt ging, und ich mir dort eine 30€ Ersatzbrille habe anfertigen lassen müssen. Die Ersatzbrille und auch meine alte Brille davor hatten wesentlich kleinere Gläser als das neue Modell. Bei der neuen Brille ist mir unangenehm aufgefallen, dass die Schärfe im Bezug auf den Abstand zum "Standard/Frontal-Fokuspunkt" rapide abnimmt, dh. im Randbereich. Das heißt, wenn ich sozusagen seitlich aus meiner Brille gucke nichts mehr lesen kann etc. In der Höhe ist das genauso. Zum Beispiel am Computerbildschirm muss ich eher den Kopf etwas drehen um ordentlich zu fokussieren, und nicht einfach "schräg aus der Brille schauen".
Jetzt frage ich mich, ob das so richtig ist und normal ist bei der Größe von Gläsern, oder ob ich die Brille lieber zurückgeben sollte. Damit ihr das besser einschätzen könnt hier meine ganzen Augen-/Brillendaten:

Spär.: R -6.75 L -4.50
Cyl.: R -0.75 L -1.25
Achse: R 175 L 177
PD: R 30.50 L 31.50

Abmessungen (neue Brille), siehe: http://misterspex.de/brillen/ray-ban-rx ... 38321.html
* A. Breite: 131mm
* B. Steg: 16mm
* C. Glasbreite: 52mm
* D. Glashöhe: 30mm
* E. Bügellänge: 140mm

Bestellt habe ich das "Standardglas" (kein Markenglas, da mir die Beraterin versicherte die hätten keine optischen Vorteile ggü. dem verwendeten Standardglas), Kunststoff, 1.74 Einstärkengläser + Hartschicht/Entspiegelt/Lotuseffekt (Kosten ~250€).

Für mich wäre jetzt interessant: Ist das normal? Wie viel ist normal? Ich habe einfach keine Ahnung und keine Vergleichswerte, da meine Ersatzbrille deutlich kleinere und dickere Gläser hat, bei den dieser Randbereich de fakto nicht existiert. Der Kundenservice des Online-Optikers bat mich die Brille noch für mind. 1-2 Wochen zu tragen, damit sich die Augen daran gewöhnen. Nun sind ca. zwei Wochen vorbei und das Unschärfeproblem besteht immer noch.
Ich würde mich über Ihrefachkundige Einschätzungen sehr freuen!

Vielen Dank!

herrdelling
Beiträge: 1575
Registriert: Freitag 7. Dezember 2007, 21:55

Re: Neue Brille - Unschärfe am Gläserrand

Beitragvon herrdelling » Freitag 25. Februar 2011, 17:50

Beratung gibts bei Misterspex doch gratis dazu.... Problembehandlungen doch sicherlich auch.... :D :D

ansonsten das Teil zurückschicken und nen gescheiten Fachhändler aufsuchen, weil der kann das.....

schummelpilz
Beiträge: 11
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 21:40

Re: Neue Brille - Unschärfe am Gläserrand

Beitragvon schummelpilz » Freitag 25. Februar 2011, 17:53

herrdelling hat geschrieben:Beratung gibts bei Misterspex doch gratis dazu.... Problembehandlungen doch sicherlich auch.... :D :D

ansonsten das Teil zurückschicken und nen gescheiten Fachhändler aufsuchen, weil der kann das.....


Ich bin hier um eine unabh. und fachkundige Meinung einzuholen. Ich habe den Onlineoptiker deswegen gewählt, weil ich mit meinem lokalen Optiker keine guten Erfahrungen gemacht habe (mehrfach Verarbeitungsfehler an Brille, Brille vom Kundendienst verlegt, usw.). Vom Service vom genannten Onlineoptiker bin ich bis jetzt noch sehr positiv überrascht. Die eigentliche Frage ist nur: Wie viel Unschärfe ist im Randbereich bei meiner Stärke etc. normal und was taugt nichts mehr?

Benutzeravatar
vidi
Beiträge: 8785
Registriert: Montag 22. Juni 2009, 14:56
Wohnort: Hier ist das Ruhrgebiet!!!

Re: Neue Brille - Unschärfe am Gläserrand

Beitragvon vidi » Freitag 25. Februar 2011, 17:54

schummelpilz hat geschrieben:Hallo zusammen,
ich habe mir kürzlich online eine neue Brille gekauft, diese hier: Ray Ban xxxxx, siehe http://miste---------------------

Aaah ja, schon klar...
schummelpilz hat geschrieben:Spär.: R -6.75 L -4.50
Cyl.: R -0.75 L -1.25
Achse: R 175 L 177
PD: R 30.50 L 31.50

Bestellt habe ich das "Standardglas" (kein Markenglas, da mir die Beraterin versicherte die hätten keine optischen Vorteile ggü. dem verwendeten Standardglas), Kunststoff, 1.74 Einstärkengläser + Hartschicht/Entspiegelt/Lotuseffekt (Kosten ~250€).

Das nenn ich mal eine qualifizierte Fachberatung. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

schummelpilz hat geschrieben:Für mich wäre jetzt interessant: Ist das normal?


Anscheinend schon, ich würde mich mal an die Berater des Online-Shops wenden. Die wissen das ja anscheindend sehr genau.
Ach so: [Ironie-Modus aus]
Gruß
Vidi

"Geh nicht dahin, wo die Welle ist. Geh dahin, wo sie sein wird“ (Elmar Nordvisk)

Benutzeravatar
prüflingsprüfer
Beiträge: 10000
Registriert: Mittwoch 2. Juli 2008, 09:09
Wohnort: Bayrisch-Schwaben
Kontaktdaten:

Re: Neue Brille - Unschärfe am Gläserrand

Beitragvon prüflingsprüfer » Freitag 25. Februar 2011, 18:01

Standard, 174er Gläser für ca. 250,- Euro nenn ich nicht preiswert, das gibt es um einiges billiger -
so viel zum Thema Internetkauf und Geld gespart.

Ja, eine Brillen- u. Gläserberatung gibt es wohl bei Online-händlern umsonst (vielleicht war sie hier auch umsonst?).

Jeetzt zum Ernst:
Welche Sehschärfe wird denn überhaupt erzielt ?
Welche Brillenglasstärke war in der vorherigen Brille ?
Welches Brillenglasmaterial war in der vorherigen Brille?
Zentrierdatenvergleich alt zu neu?

Könntest du darüber mir etwas Auskunft geben, dann könnte ich evtl. dir
genaueres sagen, so ist jegliche Antwort leider reine Spekulation.

Benutzeravatar
prüflingsprüfer
Beiträge: 10000
Registriert: Mittwoch 2. Juli 2008, 09:09
Wohnort: Bayrisch-Schwaben
Kontaktdaten:

Re: Neue Brille - Unschärfe am Gläserrand

Beitragvon prüflingsprüfer » Freitag 25. Februar 2011, 18:05

schummelpilz hat geschrieben:Ich bin hier um eine unabh. und fachkundige Meinung einzuholen.


Wieso unabh.?

Benutzeravatar
vidi
Beiträge: 8785
Registriert: Montag 22. Juni 2009, 14:56
Wohnort: Hier ist das Ruhrgebiet!!!

Re: Neue Brille - Unschärfe am Gläserrand

Beitragvon vidi » Freitag 25. Februar 2011, 18:05

schummelpilz hat geschrieben:Ich bin hier um eine unabh. und fachkundige Meinung einzuholen.

Fachkundig sind wir schon, aber in wie weit können wir uns unabhängig nennen? :shock:
schummelpilz hat geschrieben:Ich habe den Onlineoptiker deswegen gewählt, weil ich mit meinem lokalen Optiker keine guten Erfahrungen gemacht habe (mehrfach Verarbeitungsfehler an Brille, Brille vom Kundendienst verlegt, usw.).

Darf ich daraus schlussfolgern, dass du jetzt auch nie mehr bei einem Online-Optiker bestellst? :shock: :shock: :shock:
schummelpilz hat geschrieben:Vom Service vom genannten Onlineoptiker bin ich bis jetzt noch sehr positiv überrascht.

Wie jetzt? Service? Wo? :twisted:
schummelpilz hat geschrieben:Die eigentliche Frage ist nur: Wie viel Unschärfe ist im Randbereich bei meiner Stärke etc. normal und was taugt nichts mehr?

Normal ist das nicht und taugen tut das auch nichts.
Gruß
Vidi

"Geh nicht dahin, wo die Welle ist. Geh dahin, wo sie sein wird“ (Elmar Nordvisk)

Benutzeravatar
palmi
Beiträge: 2775
Registriert: Dienstag 29. Juni 2010, 14:11
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Neue Brille - Unschärfe am Gläserrand

Beitragvon palmi » Freitag 25. Februar 2011, 18:09

schummelpilz hat geschrieben:Ich bin hier um eine unabh. und fachkundige Meinung einzuholen.

"Unabhängig" heißt in der heutigen freien Wirtschaft meist kostenintensive Beurteilung durch einen Sachverständigen.

Internetpreise zahlen -> Internetberatung bekommen
"Du scheinst mir ja echt ne Blitzbirne zu sein!"... © by User

Benutzeravatar
Smutje
Beiträge: 4624
Registriert: Dienstag 29. April 2008, 17:04
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Re: Neue Brille - Unschärfe am Gläserrand

Beitragvon Smutje » Freitag 25. Februar 2011, 18:15

Hallo Schummelpilz,
schicken Sie die Brille einfach zurück und lassen Sie sich Ihr Geld zurückzahlen.
Es gibt Parameter zur optimalen Versorgung zu bedenken, die durch eine Bestellung via Internet nicht abgedeckt werden können.
- Augenoptik 50er-/60er-/70er-/80er-/90er Jahre
- Shuron (orig. USA)
- Comcept - Opti
- (München, 2012/2013/2014/2015/2016/2017/2018/2019/2020)
- Kicktipp-Meister 2011/2012
- Kicktipp-Meister 2013/2014
- Kicktipp-Meister 2017/2018

Benutzeravatar
Gopal
Beiträge: 3955
Registriert: Freitag 11. Dezember 2009, 12:26
Wohnort: NRW

Re: Neue Brille - Unschärfe am Gläserrand

Beitragvon Gopal » Freitag 25. Februar 2011, 18:18

schummelpilz hat geschrieben:Ich bin hier um eine unabh. und fachkundige Meinung einzuholen.


Ich bin aber nicht unabhängig. Ich bin in höchstem Maße abhängig! Abhängig davon, Brillen zu verkaufen, nachdem ich meine Kunden
wirklich fachmännisch und fair beraten habe.
(Ansonsten müssen meine Kinder verhungern, und ich kann meinen Porsche nicht bezahlen / Spaß aus)

Apropos abhängig --> hängig --> hängen:
Mir hängt es langsam zum Hals raus, immer wieder die Fehler und und unvermeidlichen No-Goes dieser
Augenoptik-Piraten (Oppicker, Du bist nicht gemeint :mrgreen: ) quszubügeln!!!

Grüße, Gopal
Ich bin wieder hier....in meinem Revier....war nie wirklich weg....hab mich nur versteckt....

schummelpilz
Beiträge: 11
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 21:40

Re: Neue Brille - Unschärfe am Gläserrand

Beitragvon schummelpilz » Freitag 25. Februar 2011, 18:19

prüflingsprüfer hat geschrieben:Standard, 174er Gläser für ca. 250,- Euro nenn ich nicht preiswert, das gibt es um einiges billiger -
so viel zum Thema Internetkauf und Geld gespart.

Ok, ich habe dieses Forum erst nach Brillenkauf entdeckt, aber Optikerketten wie z.B. Apollo oder Fielmann wollten dafür zwischen 290 und 550€. Von daher hatte ich zumindest den Eindruck online Geld zu sparen.

prüflingsprüfer hat geschrieben:Welche Sehschärfe wird denn überhaupt erzielt ?
Welche Brillenglasstärke war in der vorherigen Brille ?
Welches Brillenglasmaterial war in der vorherigen Brille?
Zentrierdatenvergleich alt zu neu?

Könntest du darüber mir etwas Auskunft geben, dann könnte ich evtl. dir
genaueres sagen, so ist jegliche Antwort leider reine Spekulation.


Ich versuche das mal nach bestem Wissen zu beantworten:
Sehschärfe: kein Ahnung, wie wird das gemessen?! Subjektiv: Wenn ich zB Text vor mir frontal fokussiere ist dieser "scharf", wenn ich dann den Kopf leicht drehe oder neige wird die Schrift immer unschärfer (so unscharf, dass es keinen Spaß macht zu lesen etc)

Brillenglasstärke vorher (September 2009):
Spär.: R -6.50 L -4.25
Cyl.: R -0.50 L -1.25
Achse: R 180 L 180
PD: R 30.50 L 31.50
Material: Kunststoff

Ersatzbrille kurz vorher (Oktober 2011):
Spär.: R -6.50 L -4.50
Cyl.: R -0.75 L -1.25
Achse: R 175 L 175
PD: nicht notiert
Material: keine Ahnung, Gesamtkosten: ca 30€, war halt ne Notfallbrille

Zentrierdatenvergleich: Damit kann ich leider nichts anfangen.


Andere Kommentare:
- ja unabhängig, weil nicht mein Optiker, sondern eine zweite Meinung
- Service: Das was ich bei bei Apollo mitmachen musste war unterirdisch, selbst im Vergleich zum achsoschlechten Online-Optiker, der zumindest deutlich schneller/günstiger/hilfsbereiter etc. war. Es mag sein, dass es noch besser geht. Allerdings weiß man es nachher immer besser, oder nicht!?
- "Normal ist das nicht und taugen tut das auch nichts." -> Das bedeutet es müsste für einen vergleichbaren Preis auch eine Brille möglich sein, die Schärfe im kompletten Sichtfeld bietet? Über weitere Tipps/Hinweise wäre ich dankbar! Ich habe kein Problem eine Brille, die nichts taugt zurückzusenden und mir woanders eine ordentliche machen zu lassen. Das Problem haben wir ja längst erkannt: Ich weiß nicht was ordentlich genau ist, da ich selbst kein Optiker bin...
- Es tut mir leid, dass Onlineoptiker hier wohl nicht maximal beliebt sind. Ich bin gerne bereit es besser zu machen und wäre deswegen über konkrete, konstruktive Hinweise dankbar.

Vielen Dank nochmal für eure Hilfe.


PS: Ich komme aus dem Raum Kaiserslautern (PLZ 67XXX). Bin auch für konkrete Angebote, Hinweise auf ordentliche Optiker dankbar.

Benutzeravatar
Gopal
Beiträge: 3955
Registriert: Freitag 11. Dezember 2009, 12:26
Wohnort: NRW

Re: Neue Brille - Unschärfe am Gläserrand

Beitragvon Gopal » Freitag 25. Februar 2011, 18:21

Hallo Smut!

Wie schaffst Du es, immer so ruhig zu bleiben?
- Bewundermodus an -
Ich bin wieder hier....in meinem Revier....war nie wirklich weg....hab mich nur versteckt....

Benutzeravatar
prüflingsprüfer
Beiträge: 10000
Registriert: Mittwoch 2. Juli 2008, 09:09
Wohnort: Bayrisch-Schwaben
Kontaktdaten:

Re: Neue Brille - Unschärfe am Gläserrand

Beitragvon prüflingsprüfer » Freitag 25. Februar 2011, 18:28

schummelpilz hat geschrieben:Zentrierdatenvergleich: Damit kann ich leider nichts anfangen.


brauchst du auch nicht,
das macht das Fachpersonal beim Onlineoptiker oder im Fachgeschäft -
hierzu wird die Brille und deine Augen einfach "körperlich" und "zeitgleich" benötigt.

Die einen können diese Frage im Laden lösen, die anderen ?

Im Zweifelsfall Brille zurückschicken (kost ja nix) und anderen Optiker ausprobieren
(hierzu entweder den Internetvergleich der Internetoptiker bemühen oder einen
anderen lokalen Optiker im Raum Kaiserslautern - davon gibt es wirklich ne Menge!)

Benutzeravatar
Smutje
Beiträge: 4624
Registriert: Dienstag 29. April 2008, 17:04
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Re: Neue Brille - Unschärfe am Gläserrand

Beitragvon Smutje » Freitag 25. Februar 2011, 18:33

Gopal hat geschrieben:Hallo Smut!

Wie schaffst Du es, immer so ruhig zu bleiben?
- Bewundermodus an -


Hallo Gopal,
es wird so getan - auch wenn es nicht direkt gesagt wird -, als wäre eine Internetversorgung genauso gut wie einer Direktversorgung. Somit wird der Kunde gelockt. Wenn es dann tatsächlich hinhaut, meint der Kunde ein Schnäppchen gemacht zu haben (was auch nicht stimmt). derjenige, der jedoch unzufrieden ist und auf die Versprechungen "reingefallen" ist, gibt sich die Blöße nicht und schweigt. Somit ist Sschimmelpilz keine Ausnahme, man muß es ihm nur sagen.
Irgendwann kippt dann das System. Daher sollte man - wie hier bei Schummelpilz - auch einfach sagen: Versuch gescheitert, neuer versuch über den direkten Verkauf beim optiker vorort. Schimmelpilz scheint es ehrlich zu meinen und wird -gerade bei seiner Korrektion - wohl nicht mehr die Internetversorgung in Anspruch nehmen.

Warum ich so ruhig bleibe: bald Feierabend und noch bälder Karneval !!
Alaaf und Helau nach Kaiserslautern
- Augenoptik 50er-/60er-/70er-/80er-/90er Jahre
- Shuron (orig. USA)
- Comcept - Opti
- (München, 2012/2013/2014/2015/2016/2017/2018/2019/2020)
- Kicktipp-Meister 2011/2012
- Kicktipp-Meister 2013/2014
- Kicktipp-Meister 2017/2018

Benutzeravatar
vidi
Beiträge: 8785
Registriert: Montag 22. Juni 2009, 14:56
Wohnort: Hier ist das Ruhrgebiet!!!

Re: Neue Brille - Unschärfe am Gläserrand

Beitragvon vidi » Freitag 25. Februar 2011, 18:36

schummelpilz hat geschrieben:- Service: Das was ich bei bei Apollo mitmachen musste war unterirdisch, selbst im Vergleich zum achsoschlechten Online-Optiker, der zumindest deutlich schneller/günstiger/hilfsbereiter etc. war. Es mag sein, dass es noch besser geht. Allerdings weiß man es nachher immer besser, oder nicht!?.

Da bist vom Regen in die Traufe gekommen. Apollo ist servicemäßig ja nicht weit weg vom Online-Optiker.

schummelpilz hat geschrieben:PS: Ich komme aus dem Raum Kaiserslautern (PLZ 67XXX). Bin auch für konkrete Angebote, Hinweise auf ordentliche Optiker dankbar.

Ich denke mal, Kaiserslautern ist groß genug, da gibt es sicherlich einige "normale" unabhängige Optiker (keine Ketten bitte), die dir eine gute Brille und einen guten Service bieten, und wo auch der Preis o.k. ist.
Gruß
Vidi

"Geh nicht dahin, wo die Welle ist. Geh dahin, wo sie sein wird“ (Elmar Nordvisk)


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste