Probleme mit Neuer Brille

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Goliath

Probleme mit Neuer Brille

Beitragvon Goliath » Montag 23. Januar 2006, 22:37

Hallo,

habe mir am Wochenende eine neue Brille zugelegt und komme damit nicht zurecht. Die alte war vom Sehen her noch völlig ok und hatte die folgenden Werte, die vor gut einem Jahr beim Augenarzt festgestellt wurden:

R: -1,00 +0,5 125°
L: -0,5

Die Neuen Werte, die nach einem Sehtest beim Optiker verwendet wurde, sind wie folgt:

R: -0,75 -0,5 40
L: -0,75

Kann mit der neuen Brille weder Nah noch in der Ferne Scharf sehen, Nah ist es ohne Brile besser, wobei mit der alten sowohl in der Ferne als auch Nah eine Verbesserung der Sehkraft festzustellen ist.

Was mir komisch vorkommt, dass sich der zweite Wert RECHTS von+0,5 zu -0,5 geändert haben soll.

Bin übrigens 30 Jahre alt und habe seit Dezember 2004 eine Brille.

Muss ich mich wirklich erst an die neue Brille gewöhnen oder ist das eventuell etwas schief gelaufen.

Gruß
Dirk

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2536
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Beitragvon Eberhard Luckas » Montag 23. Januar 2006, 23:30

Hallo Goliath,

das sollte man erst mal die Gläser nach gleicher Schreibweise notieren:


Alte Verordnung mit Schreibweise der neuen:

R -0,5 -0,5 35°
L -0,5


Du siehst, daß beide Gläser um - 0,25 stärker wurden. Die Achsenlage sollte nicht der Grund für das schlechtere Nahsehen sein. Wenn Du mit den alten Werten weit optimal sehen konntest und mit den neuen nicht besser, dann sind die neuen zu stark.

Gruß
Eberhard

Goliath

Beitragvon Goliath » Dienstag 24. Januar 2006, 11:00

Vielen Dank Eberhard,

für mich ergibt sich daraus die Schlussfolgerung, dass ich neue Gläser mit den alten Stärken brauche. Wie gesagt, nah kann ich ohne und mit der alten Brille besser sehen, als mit der neuen stärkeren und in der Ferne ist es auch mit der stärkeren nicht Kantenscharf.

Denn so wie ich es verstehe, wird mit den stärkeren Gläsern das Auge nicht optimal unterstützt, sonder dazu gebracht Sehkraft abzubbauen. Somit entlasste ich das Auge zu sehr und erziehe es ja förmlich dazu, weiter abzubauen.

Oder sehe ich das falsch?

Gruß
Dirk

Goliath

Beitragvon Goliath » Dienstag 24. Januar 2006, 12:30

Welche Empfehlung könnt Ihr mir geben.

Augen an Neue Brille gewöhnen oder Gläser tauschen lassen?

Ich sehe mit den neuen Werten definitiv nicht besser, weder inder Ferne noch nah.

Nach nur einem Jahr wäre ja aus meiner Sicht keine neue Stärke nötig, was ja auch mein Eindruck mit der alten Brille bestätigt. Welche Eingewöhnungszeit ist den bei einer Änderung um -0,25 normal. Sollte doch eigentlich nicht zu lange dauern

Danke
Dirk

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2536
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Beitragvon Eberhard Luckas » Donnerstag 26. Januar 2006, 15:18

Hallo Goliath,

niemals an falsche Gläser gewöhnen!
Wenn Du eindeutig mit den neuen Gläsern weit nicht besser siehst, sind sie zu stark.

Gruß
Eberhard

Goliath

Beitragvon Goliath » Donnerstag 26. Januar 2006, 15:54

Hallo Eberhard,

vielen Dank für Deinen Rat und Deine Beiträge.

Möchte nun auch noch des Rätsels Lösung päsentieren. War gestern wieder beim Optiker (Ist übrigens Specsavers, da ich in England arbeite).

Was war passiert:

1)
Gläser wurden nach Sehtest angefertigt mit den folgenden Werte
R: -0,75 -0,5 40
L: -0,75
Aber eben nicht wirklich. Was sich gestern herausgestellt hat. Man hat mir mitgeteilt, dass beim Programmieren der Maschine der Minus-Wert der Achsenlage nicht in die Plus-Schreibweise umgerechnet wurde, die anscheinend von der Maschine benötigt wird. Man hat also festgestellt, das die Achsenlage komplett falsch war. Vielleich auch die Stärke, dass weiß ich nicht. Sind jetzt auf jeden Fall auch viel dünner. Mit den richtigen Werten und neuen Gläsern sofortige Besserung bei beiden Brillen (d.h. 4 neue Gläser).

2)
Neue Gläser wurden innerhalb von 5 Minuten gewechselt, leider wurde dabei die Lackierung des Rahmen beschädigt. D.h. diesen habe ich dann auch noch tauschen lassen.

3)
Leider musste ich heute feststellen, dass beim einen Glas in einer Ecke eine Lücke zwischen Rahmen und Glas vorhanden ist. das Glas wurde also nicht genau an den Rahmen angepasst.

Beim anderen Glas sind im Randbereich kleine Unebenheiten im Glas am Übergang von Glas zu Rahmen zu sehen. Wurde offensichtlich nicht sorgfältig geschnitten und geschliffen. (Hatte dies schon bei einem der vorherigen Gläser bemängelt und Austauschen lassen)
D.h. ich werde nochmal bei Specsavers vorbeischauen und neue Gläser verlangen.

Ich möchte ja nicht überpenibel erscheinen, aber ich erwarte einfach Qualität bei der Ausführung der Arbeiten. In Summe kann es also sein, das ich 1 Rahmen und 5-7 Gläser tauschen liess.

Zugute halten muss ich Specsavers, dass es bisher überhaupt keine Probleme mit meinen Beanstandungen gab.

Gruß
Dirk


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 24 Gäste