Brillenvermessung

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Robin94
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 19. Februar 2020, 09:44

Brillenvermessung

Beitragvon Robin94 » Donnerstag 20. Februar 2020, 15:35

Hallo zusammen,

ich heiße Robin und bin 26 Jahre alt. Ich bin "nur" Brillenträger und kein Optiker und würde einfach gerne mal ein paar Fragen / Erfahrungen mit euch teilen.

Meine Brillen habe ich bis jetzt fast immer beim Optiker gekauft und am Dienstag habe ich mal die Kette (xxx) in Venlo getestet.

Die Auswahl ist groß, die Preise niedrig. Geplant war 2 Brillen zu kaufen. Ich wollte eine Sportbrille um die besser in den Motorradhelm zu bekommen und eine normale weil die Gläser zerkratzt sind.

Mir wurden 4 Brillen für sagenhafte 219 € angeboten. 2x Einstärkenbrille mit Blaufilter, 1x Einstärkenbrille mit selbsttönenden Gläsern und eine Einstärkensonnenbrille mit Farbverlaufgläsern.

Im Shop wurde ich anfangs sehr nett bedient, allerdings fiel mir auf, dass es nur so lange ging bis ich die Extras haben wollte und alle 4 gefunden habe. Danach gings dann zum Sehtest. Es war ein Optikerstuhl und über dem Stuhl war ein Bildschirm der das Testbild angezeigt hat. Über einen Spiegel könnte ich dann die Zahlen lesen.

Soweit so gut. Das rechte Auge wurde sehr gut überprüft, es nervte dann auch etwas. Beim Linken waren die Bemühungen weniger groß und man sagte mir, dass sich meine Hornhautverkrümmung wohl verbessert haben soll. Ich habe jetzt trotzdem die Werte der alten Optikerbrille übernommen.

Nach dem Sehtest wurden die Auslagebrillen angepasst und ich sollte der Verkäuferin in die Augen schauen. Sie hat wohl den Mittelpunkt der Pupillen gemessen. Die Distanz wurde vorher über ein "brillenartiges" Gerät welches ich lose vors Auge halten sollte gemessen. Die Brillengläser wurden alle angemalt.

Ist das normal, dass die Brillen so angepasst werden? Ich habe das so noch nicht erlebt. Liegt das vielleicht daran, dass normal die Fassung vermessen werden und es später errechnet wird? Das "rummalen" ist mir neu und machte nicht den professionellsten Eindruck.

Wenn die Qualität stimmt ist es mir egal. Eine Sportbrille habe ich trotzdem nicht. Die Mustergestelle von Oakley bei (xxx) waren mir einfach zu billig in der Haptik. Ich zahle nicht für eine Marke, wenn der Gegenwart nicht passt. Gummiteile die sich vom Bügel lösen, knarzen bei Verwindung... Nein danke. Dann lieber die günstigen Gestelle.

Hat der Preis des Gestells wirklich einen so extremen Einfluss auf die Qualität?
Wie seht ihr Profis das?

Benutzeravatar
nixblicker
Beiträge: 2047
Registriert: Montag 26. Juli 2010, 15:33
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Brillenvermessung

Beitragvon nixblicker » Donnerstag 20. Februar 2020, 15:49

bei 4 Brillen für zusammen 219,- würde ich nicht zu viel erwarten.
Schau doch mal rein: www.glashaus-bremerhaven.de

Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 3376
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:28

Re: Brillenvermessung

Beitragvon Lutz » Donnerstag 20. Februar 2020, 16:05

Robin94 hat geschrieben:Wie seht ihr Profis das?

Du hast 219,- für eine Brille ausgegeben, die offensichtlich maximal 55,- wert ist, dazu gab es kostenlos drei Brillen, die du nicht wolltest; und die Sportbrille, die Du eigentlich wolltest, hast Du immer noch nicht.

Robin94
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 19. Februar 2020, 09:44

Re: Brillenvermessung

Beitragvon Robin94 » Donnerstag 20. Februar 2020, 16:26

Lutz hat geschrieben:
Robin94 hat geschrieben:Wie seht ihr Profis das?

Du hast 219,- für eine Brille ausgegeben, die offensichtlich maximal 55,- wert ist, dazu gab es kostenlos drei Brillen, die du nicht wolltest; und die Sportbrille, die Du eigentlich wolltest, hast Du immer noch nicht.


Das war auch mein Gedanke

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 2184
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Brillenvermessung

Beitragvon GodEmperor » Donnerstag 20. Februar 2020, 16:35

...und Oakley wurde noch nie mit dem Prädikat "hochwertig" tituliert.
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.
...da hat ja einer meine Signatur gelesen... :P

Robin
Beiträge: 2092
Registriert: Freitag 6. November 2009, 10:42

Re: Brillenvermessung

Beitragvon Robin » Donnerstag 20. Februar 2020, 17:17

GodEmperor hat geschrieben:...und Oakley wurde noch nie mit dem Prädikat "hochwertig" tituliert.

passt aber durchaus zu (xxx) .....

Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 3376
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:28

Re: Brillenvermessung

Beitragvon Lutz » Donnerstag 20. Februar 2020, 18:11

Robin94 hat geschrieben:Hat der Preis des Gestells wirklich einen so extremen Einfluss auf die Qualität?

Eine Preiserhöhung führt nicht zwangsläufig zu einer Qualitätsverbesserung, umgekehrt ergibt sich aber aus einer höheren Qualität mehr oder weniger zwangsläufig auch ein höherer Preis... :wink:

Robin94
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 19. Februar 2020, 09:44

Re: Brillenvermessung

Beitragvon Robin94 » Donnerstag 20. Februar 2020, 19:18

(xxx) hat Oakley nicht als hochwertig bezeichnet. Ich selber dachte, dass die vielleicht gute Sportbrillen haben.

Könnt ihr mir da vielleicht was empfehlen? Die Geschäftspraktiken der Kette finde ich auch nicht so toll. Man wird quasi gefesselt und kauft dann.

Die "Vergütungen" der Gläser klingen ja auch erstmal relativ toll. Ich wollte nur mal gucken. Das geht da aber kaum...

Robin94
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 19. Februar 2020, 09:44

Re: Brillenvermessung

Beitragvon Robin94 » Freitag 21. Februar 2020, 06:30

Was würdet ihr mir denn als "Sportgestelle" empfehlen? Dünne aber stabile Bügel wären für meinen Zweck auch gut.
Beim Optiker wurde mir damals Julbo als Marke gezeigt. Die Optikerin hat sogar damals extra geschaut, dass meine jetzige Brille in dem Helm passt. Jetzt wechsel ich aber den Helm und meine jetzige Brille drückt tatsächlich links.

Ich habe keine große Stärke < -1,0 aber eine Hornhautverkrümmung.

Gesucht ist jetzt eine robuste schmale Brille. Leider wurde ich bei der Kette etwas überfallen, die Rosabrille wurde angesetzt und alles schön geredet. Nie wieder. Ich bin kein "Ja Sager" aber irgendwie war's alles zu schnell und verbindlich. Beim Optiker war das bis jetzt viel persönlicher und wirkte tatsächlich an einer guten Sicht interessiert.

"Stets bemüht" würde meine Erfahrung mit E+M treffen. Ich habe mich breit schlagen lassen, meine Oma und meine Mutter sind sehr zufrieden mit ihren Gleitsichtbrillen.
Gut, wenn es der Erstkontakt für eine Brille war oder ein Lagerverkauf, dann wirkt das vielleicht professionell.

Ich habe mich zur Optikerkette mal etwas im Netz informiert... Keine ausgebildeten Optiker und wenn ich lese wie die Personal suchen, naja. "Freude an Mode", " Brille als Modeaccesoire, keine Vorkenntnisse erforderlich. Erschreckend, wenn man mal bedenkt, dass ich mit der Brille im Straßenverkehr unterwegs bin.

Irgendwie habe ich bei der Lieferzeit auch ein komisches Gefühl. Wirkt so als würde im Ausland geschliffen werden oder die Brillen ausgeschrieben werden und die billigste Einschleiferei bekommt den Zuschlag. Ich kenne die Hintergründe natürlich nicht, es sind nur Mutmaßungen aber je mehr man liest und drüber nachdenkt umso fieser werden die Vorstellungen.

Vielleicht sind auch alle 4 Brillen perfekt verarbeitet, die Gläser ordentlich vermessen und es gibt die Sehrevolution. 8)

Benutzeravatar
Roland A. Frank
Beiträge: 1454
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 10:48
Kontaktdaten:

Re: Brillenvermessung

Beitragvon Roland A. Frank » Freitag 21. Februar 2020, 17:20

Robin94 hat geschrieben:....

Vielleicht sind auch alle 4 Brillen perfekt verarbeitet, die Gläser ordentlich vermessen und es gibt die Sehrevolution. 8)


laß dich überraschen....

is wie nen Schweineschnitzel für 79 Eurocent für 100 Gramm, da hat das Schwein auch wunderbar gelebt (Ironie aus).

Bei "allyoucaneat" für 9.99 gibt es sicher auch die besten Zutaten (wieder Ironie aus), aber du wirst sicher satt!
(was ja auch der Zweck ist..)

Mit den Brillen wirst du sehen, das wolltest du, das bekommst du auch.
(was ja auch der Zweck ist... aber auch nicht mehr)
Augenoptikermeister - Heilpraktiker - ö.b.u.v. Sachverständiger - miosan-Trainer

Robin94
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 19. Februar 2020, 09:44

Re: Brillenvermessung

Beitragvon Robin94 » Freitag 21. Februar 2020, 17:23

Die Brille als Modeaccesoire.... Eigentlich wollte ich ne Sehhilfe.

Das schlechte Gewissen plagte mich schon 2Meter aus dem Laden raus.... Wer weiß, aus Fehlern lernt man und durch ausprobieren wird man schlauer. Es ist keiner gestorben nur vielleicht vor ne Wand gelaufen :lol:

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 4176
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Brillenvermessung

Beitragvon optikgutachter » Samstag 22. Februar 2020, 09:05

Robin94 hat geschrieben:.....
Wer weiß, aus Fehlern lernt man und durch ausprobieren wird man schlauer. Es ist keiner gestorben nur vielleicht vor ne Wand gelaufen :lol:

Leider doch.
2 Tote durch den Einsatz eines automatischen Gerätes,
welches eigentlich nur zur Vorbestimmung näherungsweiser
Werte eingesetzt werden soll.
Die Stärke lag gut 2 dpt. daneben. :(
http://www.optikgutachter.de
Falls Sie mal was über mich gehört haben sollten: Glauben Sie es bloß nicht!
Vermutlich stimmt das nämlich alles (Kölner Humor)!

Robin94
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 19. Februar 2020, 09:44

Re: Brillenvermessung

Beitragvon Robin94 » Freitag 6. März 2020, 05:02

Die Brillen oder besser "Modeacessoires" sind fertig. Nur mal die Ausschreibung für einen "Augenoptiker" (Link von Mod entfernt)

Passt zum ersten Eindruck

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 4176
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Brillenvermessung

Beitragvon optikgutachter » Freitag 6. März 2020, 10:42

Manch einer möge sich überlegen, ob "Brillenverklopper" oder "Sehkümmerer" angesagt ist.
(Stehender Spruch in der Branche.)
Sowohl der Kunde... als auch der Optiker.

Bin raus.
http://www.optikgutachter.de
Falls Sie mal was über mich gehört haben sollten: Glauben Sie es bloß nicht!
Vermutlich stimmt das nämlich alles (Kölner Humor)!

Robin94
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 19. Februar 2020, 09:44

Re: Brillenvermessung

Beitragvon Robin94 » Freitag 6. März 2020, 10:46

Ich bin echt gespannt. Es gibt sie ja, die zufriedenen Kunden. Alles eine Frage des eigenen Anspruchs.

Ganz nach dem Motto, wer nichts erwartet, der wird auch nicht enttäuscht werden. Bei vielen Kunden geht's wahrscheinlich tatsächlich in erster Linie um die Optik für Andere.


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast