Falsche Brille ?

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Benutzeravatar
Snipera
Beiträge: 2548
Registriert: Montag 6. Dezember 2010, 09:18
Wohnort: Niederösterreich / Weinviertel / Mistelbach
Kontaktdaten:

Re: Falsche Brille ?

Beitragvon Snipera » Freitag 3. Januar 2020, 18:58

Ich bin ständig hin und her gerissen ob ich nun antworten soll.
Gleichzeitig war soviel verwirrender Text, dass ich nun hoffe, den Sachverhalt richtig verstanden zu haben


Ich versuche es mit einer Metapher und bereue es irgendwie bereits jetzt zu antworten

Stelle dir eine Bettdecke vor, die über die Jahre von selbst eingeht. Du hast nun die Möglichkeit entweder deine Zehen damit warm zu halten oder deinen Oberkörper. Beides gleichzeitig geht nur mit einer zweiten Decke oder einer Stretch-Decke

Akkommodation = Fähigkeit des Auges von Ferne auf Nähe umzustellen = Decke, die mit dem Alter schrumpft
Oberkörper = Nachbereich
Zehen = Fernbereich
Bauch = Zwischenbereich
1 Fern und 1 Nahbrille = 2 Decken
1 Gleitsichtbrille = 1 Stretchdecke

Vermutlich wurde beim letzten Optiker "nur" die Fernstärke abgeschwächt und du kannst nun im Zwischenbereich und in der Nähe gut sehen. Die Ferne ist hier aber NICHT voll auskorrigiert! (Decke ein Stück vom Oberkörper runtergezogen)

Wenn du nun eine voll auskorrigierte Fernbrille dir anfertigen lässt, so wirst du (vermutlich) wieder am Anfang des Problems angelangt sein.
Kurzum: An einem Nahzusatz wird kein Weg vorbeiführen
So wie es scheint, hat dein erster Optiker alles richtig gemacht: Du wolltest eine Fernbrille, du bekamst eine Fernbrille
Du wolltest keinen Nahzusatz, du bekamst auch keinen.

Dieser Rückschluss gilt aber nur dann, wenn:
- die Refraktion und die Brillengläser richtig geschliffen wurden
- sonst keine weiteren Probleme dazukommen
- ich den Sachverhalt richtig interpretiert habe

elbrillito
Beiträge: 17
Registriert: Donnerstag 12. Dezember 2019, 19:33

Re: Falsche Brille ?

Beitragvon elbrillito » Freitag 3. Januar 2020, 22:25

Der Optiker meinte ich bräuchte keinen Nahzusatz, deswegen habe ich keinen bekommen bzw. genommen, ich hätte den ja nehmen können, aber woher soll ich wissen was ich will , bzw. was ich brauche wenn ich nicht einmal weiß was möglich ist.

Wenn ich weiß was ich möchte und brauche und will, kann ich mir den Krempel im Internet bestellen, zum Optiker gehe ich weil ich es eben nicht besser weiß, und wenn der sagt "Sie brauchen keine Gleitsicht, das geht auch so noch bei ihnen", was macht der "Dumme" Kunde dann? Bestellt ohne Gleitsicht.

Meiner Meinung nach wurde ich einfach schlecht beraten und das hat zu einer falschen Entscheidung geführt. Man hat mir gar nicht richtig gezeigt wie es wäre mit Nahzusatz zu gucken, bzw. den Vergleich oder das Problem erklärt, hat Snipera ja grade sehr schön am Beispiel der Decke erläutert. Und wegen der fehlenden Kompetenz dieses einen muss ich nun drauf zahlen.

Ob mit der Brille "technisch" alles in Ordnung ist, richtig zentriert, Gläser geschliffen, usw.. kann ich nicht sagen, der Optiker welcher die gemacht hat sagt alles in Ordnung, ob ein anderer Optiker derart Mängel erkennen kann weiß ich nicht.

Meine Nah/Computerbrille hat Pupillendistanz 30,5 und 30,5, meine Fernbrille hat 30,5 und 32,0,
wie gravierend die Abweichung ist kann ich nicht beurteilen, in einigen Threads zuvor hieß es glaube ich ist im Rahmen der Toleranz.

ElLocko
Beiträge: 40
Registriert: Montag 3. Dezember 2018, 16:00

Re: Falsche Brille ?

Beitragvon ElLocko » Freitag 3. Januar 2020, 23:09

wie liebend gerne würde ich hier queer schießen... :mrgreen:

...aber optiker sind einfach nicht wie die götter in weiß, zu welchen wir otto-normal-verbraucher aufsehen dürfen...

...optiker sind immer mit einem sternchen versehen...


* denn wir sagen euch nicht nur was ihr wollt (denn das wird uns auch immer in jeglicher werbung erklärt), nein... wir schreiben euch auch vor was ihr braucht!... (was sich in der regel (meinen erfahrungen nach) die den ganz persönlichen bedürfnissen (angestellter/selbstständiger - provison/verträge mit glashersteller) des optikers widerspiegelt)

...sorry, es ist mal wieder ein wunderbares beispiel zur nebenanfrage...

Benutzeravatar
Snipera
Beiträge: 2548
Registriert: Montag 6. Dezember 2010, 09:18
Wohnort: Niederösterreich / Weinviertel / Mistelbach
Kontaktdaten:

Re: Falsche Brille ?

Beitragvon Snipera » Samstag 4. Januar 2020, 00:54

ElLocko hat geschrieben: nein... wir schreiben euch auch vor was ihr braucht!...

@ ElLocko bitte keine Pauschalverurteilungen.
Ich sag ja auch nicht: Wie der Schelm so denkt ...

Nicht alle denken so!
Fachkräfte beraten, der Kunde trifft die Entscheidung

Leider ist bei elbrillito ein Kommunikationsproblem passiert. Dieses Forum kennt aber nur die eine Seite und es steht uns nicht zu, zu urteilen, wer nun Recht bzw. Unrecht hat.

In seinem Posting hat er es aber auf den Punkt gebracht: Die Beratung war für ihn nicht ausreichend
Anscheinend wurde ihm nicht die Stärke in eine Probierbrille gesteckt, um ihm so die Stärke, mit dessen Auswirkungen, zu simuliert

Robin
Beiträge: 2101
Registriert: Freitag 6. November 2009, 10:42

Re: Falsche Brille ?

Beitragvon Robin » Samstag 4. Januar 2020, 11:40

mal unabhängig davon, ob tatsächlich von einer Gleitichtbrille abgeraten wurde (die beschriebene Reaktion des Optikers spricht ehr dagegen),
hat der 1. Optiker ja sogar am Ende den Tausch auf Wellness-Gleitsicht für lediglich den Differenzbetrag angeboten - was will man da noch mehr????

Es kann doch wirklich niemand erwarten, das der Tausch von Einstärkengläser für die Ferne auf Gleitsichtgläser (die ja deutlich mehr kosten) für Kostnix erfolgt! Diese Erwartungshaltung ist unsinnig. Dann auch noch den Preis für die Nahbrille mit dem für Gleitsichtgläser vergleichen und sagen, das die Nahbrille ja viel günstiger gewesen sei (ja, ein Polo kostet auch viel weniger wie ein Passat!) - diese Polemik kann man sich auch schenken.
es sei denn, man ist einfach nur zu dumm um den Unterschied zu verstehen - dann ist das natürlich nicht mehr Polemik!

Benutzeravatar
Snipera
Beiträge: 2548
Registriert: Montag 6. Dezember 2010, 09:18
Wohnort: Niederösterreich / Weinviertel / Mistelbach
Kontaktdaten:

Re: Falsche Brille ?

Beitragvon Snipera » Samstag 4. Januar 2020, 13:43

@Robin
Danke für deine Ergänzung. Auf diesen Teil bin ich gar nicht eingegangen

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 2241
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Falsche Brille ?

Beitragvon GodEmperor » Samstag 4. Januar 2020, 17:32

ElLocko hat geschrieben:wie liebend gerne würde ich hier queer schießen... :mrgreen:

...aber optiker sind einfach nicht wie die götter in weiß, zu welchen wir otto-normal-verbraucher aufsehen dürfen...

...optiker sind immer mit einem sternchen versehen...


* denn wir sagen euch nicht nur was ihr wollt (denn das wird uns auch immer in jeglicher werbung erklärt), nein... wir schreiben euch auch vor was ihr braucht!... (was sich in der regel (meinen erfahrungen nach) die den ganz persönlichen bedürfnissen (angestellter/selbstständiger - provison/verträge mit glashersteller) des optikers widerspiegelt)

...sorry, es ist mal wieder ein wunderbares beispiel zur nebenanfrage...
Wie liebend gerne wüsste ich von jedem, der son Quark erzählt, den ausgeübten Beruf.
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.
...da hat ja einer meine Signatur gelesen... :P

elbrillito
Beiträge: 17
Registriert: Donnerstag 12. Dezember 2019, 19:33

Re: Falsche Brille ?

Beitragvon elbrillito » Mittwoch 15. Januar 2020, 16:18

Kostet denn ein Gleitsichtbrillenglass wirklich soo viel mehr? Wären dann 250 EURo pro Glas.

Das Problem mit der Brille ist nicht nur dass ich nicht "Nahsehen" kann, dass dies nicht geht habe ich verstanden.

Ich meine immer noch dass mit der Brille etwas anderes nicht stimmt, weil ich auch Probleme im Fernbereich habe, jetzt müsste ich nur mal wissen ab welcher Entfernung die Brille funktionieren soll. Ich Spiele Darts, Rückrunde Liga hat gerade begonnen, die Felder sehe ich klar wenn ich die Brille etwas nach Vorne schiebe, bis zur Dartscheibe sind es ca 2 meter. Und wenn ich an der Ampel stehe und auf Fussgängerampel schaue, sehe ich den Umriss unscharf, wird auch besser mit verrücken der Brille nach vorne.

Habe nun bei meinen Augenarzt das Problem mal geschildert, und nun spontan ein Termin in zwei Wochen bekommen wo ich meine 3 Brillen mal mitbringen soll, und gucken mal was die meinen was für eine Brille ich benötige, ich hätte jetzt kein gutes Gefühl auf das Angebot des Optiker einzugehen bzw. bei ein anderen Optiker um Rat zu fragen und dort zu bestellen, bin da jetzt zu sehr Verunsichert dass was gutes bei rum kommt und was ich wirklich brauche
Zuletzt geändert von elbrillito am Mittwoch 15. Januar 2020, 17:43, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Roland A. Frank
Beiträge: 1472
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 10:48
Kontaktdaten:

Re: Falsche Brille ?

Beitragvon Roland A. Frank » Mittwoch 15. Januar 2020, 16:58

Genau, geh zum Arzt!
Augenoptikermeister - Heilpraktiker - ö.b.u.v. Sachverständiger - miosan-Trainer

Benutzeravatar
berlyn
Beiträge: 224
Registriert: Sonntag 28. Dezember 2014, 11:17

Re: Falsche Brille ?

Beitragvon berlyn » Mittwoch 15. Januar 2020, 21:57

Wenn einer die Brillenglasstärke perfekt bestimmen kann und sich mit Brillen auskennt, dann ja wohl der Augenarzt!

Super Idee!!! Applaus!
echt? Gibt es denn in diesem ganzen verdammten Land keinen fähigeren Gutachter?

deephorst
Beiträge: 650
Registriert: Donnerstag 16. Mai 2013, 23:17

Re: Falsche Brille ?

Beitragvon deephorst » Donnerstag 16. Januar 2020, 00:21

Keine Frage: Unbedingt zum Arzt. Was denn sonst.
wir australier sind die coolsten (ricola)

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 2241
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Falsche Brille ?

Beitragvon GodEmperor » Donnerstag 16. Januar 2020, 00:22

... ob das ironisch gemeint ist? Nee, sicher nicht.
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.
...da hat ja einer meine Signatur gelesen... :P

deephorst
Beiträge: 650
Registriert: Donnerstag 16. Mai 2013, 23:17

Re: Falsche Brille ?

Beitragvon deephorst » Donnerstag 16. Januar 2020, 01:16

.. wieso "ironisch " ? versteh ich nicht ..
wir australier sind die coolsten (ricola)

Palmarium
Beiträge: 38
Registriert: Dienstag 3. Dezember 2019, 08:49

Re: Falsche Brille ?

Beitragvon Palmarium » Donnerstag 16. Januar 2020, 07:49

Es ist interessant, wie unterschiedlich man den geschriebenen Text verstehen kann.
elbrillito hat geschrieben:... nun hat man mir folgendes Angebot gemacht eine Fernbrille mit leichten Nahbereich (0,5 bis 1 Diptrie weniger), pro Glas 250 EUR, also 500, würde man mir nun für 300 statt 500 anbieten und könne die alten Gläser behalten...

Aus der ganzen Beschreibung werde ich nicht schlau. Wurden nun wirklich Gleitsichtgläser verbaut? Oder wurde die Brille abgeschwächt.

Ein ausgebildeter Augenoptiker (m/w/d) wird in der Lage sein anhand des Gespräches und der Bestimmung der Sehstärke, eine Brille für Sie auszusuchen und Ihnen das Brillenglas zu empfehlen, welches die geringste Einschränkung für Ihren Gebrauch bedeutet.
Allerdings sind dazu klare Aussagen und der Wille notwendig dem Optiker zu vertrauen.

Wie Ihr Gespräch verlaufen ist, weiß hier niemand und ich möchte nichts unterstellen, aber so wirr, wie Sie hier die Vorfälle beschreiben könnte ich u.U. nachvollziehen, wieso 2 Optiker es noch nicht geschafft haben Sie zufrieden zu stellen.

elbrillito hat geschrieben:Kostet denn ein Gleitsichtbrillenglass wirklich soo viel mehr? Wären dann 250 EURo pro Glas.

Ja. Ein Gleitsichtglas vereint viele Stärken und wird i.d.R. immer extra angefertigt. Dieses höherwertige Flächendesign kostet deutlich mehr.

elbrillito hat geschrieben:Meine Nah/Computerbrille hat Pupillendistanz 30,5 und 30,5, meine Fernbrille hat 30,5 und 32,0,
wie gravierend die Abweichung ist kann ich nicht beurteilen, in einigen Threads zuvor hieß es glaube ich ist im Rahmen der Toleranz.

Leider nein. Leider garnicht. Das ist außerhalb der Toleranz für Ihre Stärken.

Benutzeravatar
Karoshi
Beiträge: 1684
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2011, 11:26
Wohnort: Oberbayern

Re: Falsche Brille ?

Beitragvon Karoshi » Donnerstag 16. Januar 2020, 09:13

Palmarium hat geschrieben:
elbrillito hat geschrieben:Meine Nah/Computerbrille hat Pupillendistanz 30,5 und 30,5, meine Fernbrille hat 30,5 und 32,0,
wie gravierend die Abweichung ist kann ich nicht beurteilen, in einigen Threads zuvor hieß es glaube ich ist im Rahmen der Toleranz.

Leider nein. Leider garnicht. Das ist außerhalb der Toleranz für Ihre Stärken.


Auf dem Papier und in der Theorie vielleicht. Aber niemand hier kann das sagen. Kann auch sein dass beide Brillen genau richtig sind. Es gibt unterschiedliche Verfahren die PD zu messen. Kann man nur überprüfen mit Brillen und Brillenträger gleichzeitig vor Fachperson. Also nicht verunsichern lassen.
Des Menschen Leben gleicht der Brille. Man macht viel durch. -- Heinz Erhardt
staatl. gepr. Augenoptiker und Augenoptikermeister FFA München 2011


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 12 Gäste