erste brille und kommende... fragen über fragen

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
ElLocko
Beiträge: 28
Registriert: Montag 3. Dezember 2018, 16:00

Re: erste brille und kommende... fragen über fragen

Beitragvon ElLocko » Donnerstag 6. Dezember 2018, 10:53

gut ich gestehe, ich hab selbst 7 verschieden räder (spezialisten)

ist das bei euch dann auch so, das ihr mehrere verschiedene brillen privat, für jede gelegenheit was passendes habt und wchselt diese fleißig hin und her, oder reicht euch eure gute gleitsicht- ggf. ersatzbrillle vollkommen aus?

wörterseh
Beiträge: 6805
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2012, 15:01
Wohnort: Kärnten♡Koroška

Re: erste brille und kommende... fragen über fragen

Beitragvon wörterseh » Donnerstag 6. Dezember 2018, 11:02

Ich hab momentan mindestens zehn verschiedene Brillen im Einsatz. Davon drei Gleitsichtbrillen + eine Gleitsicht Sonnenbrille.
Quallen leben seit 650 Millionen Jahren ohne Hirn - Das macht vielen Menschen Hoffnung!

ElLocko
Beiträge: 28
Registriert: Montag 3. Dezember 2018, 16:00

Re: erste brille und kommende... fragen über fragen

Beitragvon ElLocko » Donnerstag 6. Dezember 2018, 11:03

wie oft wechseln sie ihre brille am tag so pi mal daumen?

wörterseh
Beiträge: 6805
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2012, 15:01
Wohnort: Kärnten♡Koroška

Re: erste brille und kommende... fragen über fragen

Beitragvon wörterseh » Donnerstag 6. Dezember 2018, 11:06

Normalerweise jeweils ein Gleiter am Tag, zu Hause dann meist auf einen 'Spezialisten' gewechselt!
Bei Bedarf natürlich der Wechsel zur Sonnenbrille.
Im Grunde ist das genau wie bei der Kleidung oder bei den Schuhen.
Quallen leben seit 650 Millionen Jahren ohne Hirn - Das macht vielen Menschen Hoffnung!

ElLocko
Beiträge: 28
Registriert: Montag 3. Dezember 2018, 16:00

Re: erste brille und kommende... fragen über fragen

Beitragvon ElLocko » Donnerstag 6. Dezember 2018, 14:02

optikgutachter hat geschrieben:Anmerkung :wink: : Im Eingangstext wurde die Auftragserteilung an den Optiker schon mitgeteilt. Deswegen kann dieser auch Deine fachlichen Fragen am Besten beantworten.
Er kennt Deine Sehanforderungen. Wir nicht.


naja sagen wir eher so, ich bin da rein und hab gesagt, das ich genau die gläser haben will... (weil ich diese ja mindestens beim autofahren benutzen will) daher weiß ich nicht ob er tatsächlich meine sehanforderungen kennt. ich meine wenn ein kunde zu mir im laden kommt und sagt er will genau dieses rad haben, dann mess och dessen rahmenhöhe aus stell ihm alles auf seine maße ein, aber ich werd nen teufel tun ihn zu fragen, ob das wirklich das passende für ihn und seine bedürfnisse ist, denn es gibt auch kunden die sich nen 5.000,- fahrrad kaufen um damit tatsächlich nur sonntags zum bäcker zu fahren :mrgreen:

naja wer hat der kann, denke ich mir dann immer und wenn er sehr bestimmt dieses modell dann will, weil er sich scheinbar vorab schon informiert hat, dann bekommt der es eben von mir.

sind diese eyedrive pro gläser von r+h eigentlich auch alltagstauglich?

was muss man abzüglich des beillengestells (inkl. optiker komplett arbeit) für die spitzenmodelle @ gleitsichtgläser von verschiedenen marken im durchschnitt aufm tisch packen. vor allem interessiert mich der preis unterschied zwischen zeiss, essilor und r+h

ElLocko
Beiträge: 28
Registriert: Montag 3. Dezember 2018, 16:00

Re: erste brille und kommende... fragen über fragen

Beitragvon ElLocko » Donnerstag 6. Dezember 2018, 14:27

wörterseh hat geschrieben:
Anisotrop hat geschrieben:Theoretisch könnte man sogar einen Schritt weiter gehen -
denn mit all den Möglichkeiten der Individualisierung, die bei rahmenlosen Fassungen gegeben sind, könnte man quasi den Berg zum Propheten kommen lassen - und so den individuell optimierten Brillengläser den Wind aus den Segeln nehmen.

Damit liegst du leider nicht richtig!



wie würden sie das ganze richtig stellen?

Benutzeravatar
Roland A. Frank
Beiträge: 1156
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 10:48
Kontaktdaten:

Re: erste brille und kommende... fragen über fragen

Beitragvon Roland A. Frank » Donnerstag 6. Dezember 2018, 15:03

ElLocko hat geschrieben:
optikgutachter hat geschrieben:Anmerkung :wink: : Im Eingangstext wurde die Auftragserteilung an den Optiker schon mitgeteilt. Deswegen kann dieser auch Deine fachlichen Fragen am Besten beantworten.
Er kennt Deine Sehanforderungen. Wir nicht.


naja sagen wir eher so, ich bin da rein und hab gesagt, das ich genau die gläser haben will... (weil ich diese ja mindestens beim autofahren benutzen will) daher weiß ich nicht ob er tatsächlich meine sehanforderungen kennt. Da hätte der "Verkäufer" trotzdem fragen sollen....ich meine wenn ein kunde zu mir im laden kommt und sagt er will genau dieses rad haben, dann mess och dessen rahmenhöhe aus stell ihm alles auf seine maße ein, aber ich werd nen teufel tun ihn zu fragen, ob das wirklich das passende für ihn und seine bedürfnisse ist, denn es gibt auch kunden die sich nen 5.000,- fahrrad kaufen um damit tatsächlich nur sonntags zum bäcker zu fahren :mrgreen:
tja, hier unterscheiden sich evtl. Interesse am Kunden / Anamnese / Bedürfnisse des Kunden von einem Radlverkäufer zum Augenoptiker... Wenn eine Kunde in den Laden kommt und genau DIESE Brille will, gerade DEN frage ich gans besonders... Evtl. sagt der mir ein Argument, welches mir bisher verborgen geblieben ist... Der Preis ist doch zu diesem Zeitpunkt vollkommen unerheblich...

naja wer hat der kann, denke ich mir dann immer und wenn er sehr bestimmt dieses modell dann will, weil er sich scheinbar vorab schon informiert hat, dann bekommt der es eben von mir. Ach, Angelesenes aus dem Netz reicht zur Bedarfsanalsye ? Trotzdem, aber aus Interesse frage ich schon. Das heißt noch lange nicht, das das Produkt nicht trotzdem das Beste ist, aber ein FACH-Personal hat einfach i.d.R. schon auch ein bischen Erfahrung und hilft dem Kunden...Eine Brille ist was anderes wie ein Pfund Kaffee zu kaufen.

sind diese eyedrive pro gläser von r+h eigentlich auch alltagstauglich? klaro, kommt halt auf die Sehbedürfnisse an - dem einen reichts, dem anderen nicht. Zu welcher Sorte gehörst du ?

was muss man abzüglich des beillengestells (inkl. optiker komplett arbeit) für die spitzenmodelle @ gleitsichtgläser von verschiedenen marken im durchschnitt aufm tisch packen. vor allem interessiert mich der preis unterschied zwischen zeiss, essilor und r+h

Für Preisabfragen mögest du bitte entweder ein anderes Forum befragen oder dich selbst erkundigen bei deinen Anbietern. HIER haben wir vereinbart, keine Preise zu nennen (es macht auch wenig Sinn bei der Vielzahl von Möglichkeiten an Glasvarianten mit Veredelungen undundund... Aber ob der Unterschied soooo groß ist bei ähnlichen Qualitäten der von dir genannten Firmen ? Eher nicht...

Ergänzung:
Auch trage z.Zt. verschiedene Brillen, jeweils auf den Zweck abgestimmt. Meine Schießbrille für Großkaliber und Trap /Skeet, ne Sportbrille zum Raften, ne Indoor-Gleitsicht, ne Allround-Gleitsicht, ne Lesebrille für die Couch, Sonnenbrillen fürs Auto und eine für Draußen.....
Augenoptikermeister - Heilpraktiker - ö.b.u.v. Sachverständiger - miosan-Trainer

wörterseh
Beiträge: 6805
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2012, 15:01
Wohnort: Kärnten♡Koroška

Re: erste brille und kommende... fragen über fragen

Beitragvon wörterseh » Donnerstag 6. Dezember 2018, 16:29

Bei einer randlosen Brille die Größe und Form des Glases auf den Brillenträger 'zuzuschneiden' ist ungefähr das was du tust wenn du die Rahmengröße ect. auf deinen Kunden abstimmst - bei der Größe passt dann schon mal alles. Eine Individualisierung könnte man eventuell damit vergleichen, wenn du dann noch die verschiedenen Baugruppen für das zukünftige Sportgerät perfekt auf die Anforderungen des Sportlers abstimmst und verbaust!?
Quallen leben seit 650 Millionen Jahren ohne Hirn - Das macht vielen Menschen Hoffnung!

Anisotrop
Beiträge: 124
Registriert: Montag 3. August 2015, 15:08

Re: erste brille und kommende... fragen über fragen

Beitragvon Anisotrop » Donnerstag 6. Dezember 2018, 21:50

ElLocko hat geschrieben:
wörterseh hat geschrieben:
Anisotrop hat geschrieben:Theoretisch könnte man sogar einen Schritt weiter gehen -
denn mit all den Möglichkeiten der Individualisierung, die bei rahmenlosen Fassungen gegeben sind, könnte man quasi den Berg zum Propheten kommen lassen - und so den individuell optimierten Brillengläser den Wind aus den Segeln nehmen.

Damit liegst du leider nicht richtig!



wie würden sie das ganze richtig stellen?


einerseits:
wo beginnt - speziell bei Gleitsichtgläsern, eigentlich die Individualisierung?
also einmal ganz abgesehen von ganz grundsätzlichen Fragen wie organisch oder mineralisch mit diesem oder jenen Index und Beschichtungs- Entspiegelungs etc. -
und selbst wenn man sich nur auf die diversen Sphären, Zylinder, Achsen und Additionen beschränkt:
wie viele dieser 'nicht individuellen' Kombinationsmöglichkeiten hat der Optiker vor Ort wohl als Standard auf Lager?

und für die Sophisten, bei denen ein Glashersteller ein vorgefertigtes Halbzeug weiterbearbeitet, stelle ich die Frage warum insbesonders bei den heutigen Herstellungsmöglichkeiten z.B. ein absoluter Standard Parameter wie die Pupillendistanz nicht ganz selbstverständlich in diese Weiterverarbeitung mit einfließen sollte!?

andererseits die interessantere Frage:
angenommen die nicht deklinierbare Fassung ergibt mit der Anatomie des Brillenträgers z.B. eine extreme Vorneigung.
Soll man sich darauf verlassen, dass ein individuell berechnetes Glas sowieso alle Probleme beseitigt, oder wäre es nicht doch ratsam per Fassung eine standard Vorneigung anzustreben?

Benutzeravatar
Roland A. Frank
Beiträge: 1156
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 10:48
Kontaktdaten:

Re: erste brille und kommende... fragen über fragen

Beitragvon Roland A. Frank » Freitag 7. Dezember 2018, 08:52

Anisotrop hat geschrieben:...
andererseits die interessantere Frage:
angenommen die nicht deklinierbare Fassung ergibt mit der Anatomie des Brillenträgers z.B. eine extreme Vorneigung.
Soll man sich darauf verlassen, dass ein individuell berechnetes Glas sowieso alle Probleme beseitigt, oder wäre es nicht doch ratsam per Fassung eine standard Vorneigung anzustreben?


stimmt, eine sehr interessante Frage...

Das kommt wohl auf einen Versuch an - du könntest ja berichten... :wink:
(weil nicht alle erdenklichen Problemstellungen im vorhinein exakt durchdacht und gelöst werden können -
is halt "blöd", das Auge ist ein lebendiges Organ und jeder Mensch reagiert anders auf gewisse Dinge...)
Augenoptikermeister - Heilpraktiker - ö.b.u.v. Sachverständiger - miosan-Trainer

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3711
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: erste brille und kommende... fragen über fragen

Beitragvon optikgutachter » Freitag 7. Dezember 2018, 10:08

Anisotrop hat geschrieben:wo beginnt - speziell bei Gleitsichtgläsern, eigentlich die Individualisierung?

Wenn sich das Gleitsichtglas nach Deinen Sehgewohnheitet richtet (=danach gefertigt wurde. Und nicht umgekehrt,
also suchen, wann man irgendwo einen deutlichen Bereich auf die entsprechende Distanz findet.
Nicht zu verwechseln: Wenn zufälligerweise alle vorgegebenen (festen) Parameter stimmen bietet ein optimiertes Gleitsichtglas
den gleichen Komfort wie ein Individual-Gleitsichtglas.

Anisotrop hat geschrieben:also einmal ganz abgesehen von ganz grundsätzlichen Fragen wie organisch oder mineralisch mit diesem oder jenen Index und Beschichtungs- Entspiegelungs etc. -
und selbst wenn man sich nur auf die diversen Sphären, Zylinder, Achsen und Additionen beschränkt:
wie viele dieser 'nicht individuellen' Kombinationsmöglichkeiten hat der Optiker vor Ort wohl als Standard auf Lager?

Alle Parameter (insges. 29) sind individuell zu bestimmen denn aufgrund der vielen Kombinationen gibt es mehr als 140 Millionen Möglichkeiten.
Das hat niemand auf Lager.

Anisotrop hat geschrieben:und für die Sophisten, bei denen ein Glashersteller ein vorgefertigtes Halbzeug weiterbearbeitet, stelle ich die Frage warum insbesonders bei den heutigen Herstellungsmöglichkeiten z.B. ein absoluter Standard Parameter wie die Pupillendistanz nicht ganz selbstverständlich in diese Weiterverarbeitung mit einfließen sollte!?

Sie muss immer berücksichtigt werden.

Anisotrop hat geschrieben:angenommen die nicht deklinierbare Fassung ergibt mit der Anatomie des Brillenträgers z.B. eine extreme Vorneigung.
Soll man sich darauf verlassen, dass ein individuell berechnetes Glas sowieso alle Probleme beseitigt, oder wäre es nicht doch ratsam per Fassung eine standard Vorneigung anzustreben?

Es gibt keine Standardvorneigung. Nur eine angenommene, jeweils geratene "kommt häufiger vor"-Vorneigung.
Abweichnungen führen zu Fehlern, deswegen auch Individual-Gleitsicht zur Berücksichtigung auch dieses Parameters.
Zuletzt geändert von optikgutachter am Freitag 7. Dezember 2018, 12:50, insgesamt 2-mal geändert.
http://www.optikgutachter.de Der Wahrheit verpflichtet.

Benutzeravatar
vidi
Beiträge: 8617
Registriert: Montag 22. Juni 2009, 14:56
Wohnort: Hier ist das Ruhrgebiet!!!

Re: erste brille und kommende... fragen über fragen

Beitragvon vidi » Freitag 7. Dezember 2018, 12:39

Anisotrop hat geschrieben:andererseits die interessantere Frage:
angenommen die nicht deklinierbare Fassung ergibt mit der Anatomie des Brillenträgers z.B. eine extreme Vorneigung.


Man jede Fassung deklinieren:

Singular
Nom. die Fassung
Gen. der Fassung
Dat. der Fassung
Akk. die Fassung

Plural
Nom. die Fassungen⁰
Gen. der Fassungen⁰
Dat. den Fassungen⁰
Akk. die Fassungen⁰

:mrgreen:
Gruß
Vidi

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann." (Francis Picaba)

Benutzeravatar
Smutje
Beiträge: 4420
Registriert: Dienstag 29. April 2008, 17:04
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Re: erste brille und kommende... fragen über fragen

Beitragvon Smutje » Freitag 7. Dezember 2018, 12:57

Ablativ ?
- Augenoptik 50er-/60er-/70er-/80er-/90er Jahre
- Shuron (orig. USA)
- Comcept - Opti/Augustiner
- (München, 2012/2013/2014/2015/2016/2017/2018)
- Kicktipp-Meister 2011/2012
- Kicktipp-Meister 2013/2014
- Kicktipp-Meister 2017/2018

Benutzeravatar
Karoshi
Beiträge: 1454
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2011, 11:26
Wohnort: Oberbayern

Re: erste brille und kommende... fragen über fragen

Beitragvon Karoshi » Freitag 7. Dezember 2018, 15:05

Vocativ: die Fassung!
Des Menschen Leben gleicht der Brille. Man macht viel durch. -- Heinz Erhardt
staatl. gepr. Augenoptiker und Augenoptikermeister FFA München 2011

Traumtänzerin
Beiträge: 3799
Registriert: Freitag 23. September 2011, 19:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: erste brille und kommende... fragen über fragen

Beitragvon Traumtänzerin » Freitag 7. Dezember 2018, 15:49

Karoshi hat geschrieben:Vocativ: die Fassung!

Vermutlich hast du hauptsächlich mit teuren Designerfassungen zu tun. Eine ganz normale Fassung würde ich nicht mit "die Fassung!", sondern einfach mit "Ey, Fassung!" anreden. :wink:

Smutje hat geschrieben:Ablativ ?

Ein bisschen schwierig im Deutschen - würde nach "von, mit, aus, vor" der Fassung lauten, nach "ohne" aber die Fassung. Die deutsche Sprache wird schon wissen, warum sie sich solche Feinheiten nicht antut.
"Nicht jeder der träumen und tanzen kann ist ein TRAUMTÄNZER :mrgreen:"... (c) by Klaus Nerlich

I want it all, I want it all, I want it all - and I want it NOW! (und wenn das nicht klappt: Time is on my side...)


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 16 Gäste