Unschärfe in die Ferne !

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Qui-Gone-Gym
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 7. November 2018, 17:55

Unschärfe in die Ferne !

Beitragvon Qui-Gone-Gym » Freitag 9. November 2018, 11:48

Hallo liebe Community,

ich habe am 30.10.2018 meine neue Brille bei Fielmann abgeholt mit folgenden Gläsern:

Zeiss/ DD EI FBL BMSC GM m 65/70.

Mit den folgenden Augenwerten:

R: -7,00 -0,25 8 H:26
L: -7,00 -0,75 172 H:26

Nun habe ich das Problem das ich morgens direkt nach dem aufstehen gut sehen kann in die Ferne, klare Buchstaben und Zahlen und auch Gesichter.
Im laufe des Tages wird es aber immer schlechter und wenn ich von der Arbeit wieder nach Hause komme kann ich kaum bis garnichts mehr sehen. Buchstaben und Zahlen verschwimmen und werden sehr unscharf. ( Alles auf die Ferne bezogen, alles über ca 5-7 Meter)

Der Optiker von Fielmann sagte mir das wird besser und ich muss mich an das neue sehen erst gewöhnen und ich sollte in 4 Wochen nochmal kommen falls es immer noch besteht.

Wenn ich meine alte Brille aufziehen ebenfalls mit -7 Dioptrien auf beiden Augen, sehe ich in die Ferne deutlich klarer und kann alles gut erkennen.

Ich kann leider garnicht abschätzen ob der Optiker recht hat oder bei den Gläsern schlichtweg ein Fehler gemacht worden ist.

Hoffentlich könnt ihr mir einen Rat geben ob der Optiker doch recht hat oder was ich am besten machen kann, da es doch sehr anstengend ist wenn man alles sehr schlecht erkennen kann.

Vielen Dank schonmal für euren Rat.

Freundliche Grüße

Qui-Gone-Gym

Benutzeravatar
Onkel Bob
Beiträge: 2252
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 16:56
Wohnort: Köln, schönste Stadt Deutschlands...;-)
Kontaktdaten:

Re: Unschärfe in die Ferne !

Beitragvon Onkel Bob » Freitag 9. November 2018, 12:22

Qui-Gone-Gym hat geschrieben:...ich kann leider garnicht abschätzen ob der Optiker recht hat oder bei den Gläsern schlichtweg ein Fehler gemacht worden ist...


moin mein sportlicher jedi,

das musst du auch nicht - dafür sind ja auch die kompetenten und netten kollegen bei schielmann zuständig.

daher aufauf zu besagtem kollegen und ihm mit fester stimme und entsprechender körperhaltung dein begehr vortragen. ich würde auf kommunikation als auf 'aggresive verhandlung' setzen... 8)

leider kann noch nicht mal einer aus dem hohen rat auf coruscant dein problem aus der ferne lösen - und du musst auch nicht wochenlang mit deinen beschwerden durch den outer-rim eiern... :wink:

also - mach uns alle stolz und möge der saft mit dir sein

sagt
onkel bob (ex-padawan)
...es ist nicht so wie du denkst...

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6545
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein nahe NL

Re: Unschärfe in die Ferne !

Beitragvon Distel » Freitag 9. November 2018, 12:32

.
Ein anderer Abstand der Augen bei der Brillenglasbestimmung und der fertigen Brille erscheint mir als Ursache der Probleme recht wahrscheinlich.

Distel hat geschrieben:Der Brillenwert allein ist nicht aussagekräftig, es muss immer das System Auge und Brille betrachtet werden.
Der sogenannte Hornhautscheitelabstand (HSA) gibt den Abstand zwischen Auge, genauer der Hornhaut des Auges und Brillenglas an.
Ein paar Millimeter Unterschied beim HSA haben ganz entscheidende Auswirkungen auf das System.
Die gemessenen Brillenwerte müssen bei Stärken in dieser Größenordnung immer auf den HSA der gewählten Brillenfassung umgerechnet werden. :!:

Mal angenommen der HSA bei der Bestimmung der Refraktion und bei der fertigen Brille wäre nicht identisch, sondern bei der Brille sondern kürzer. Wenn dann keine Umrechnung der Werte erfolgt, dann könnte es zu dem beschriebenen Problem führen.

Folglich wären die eingebauten Brillenwerte zu stark. Morgens können die Augen den Wert eventuell durch Anspannung noch ausgleichen, aber im Lauf des Tages wird’s mühsam.

Wenn vor die fertige Brille testweise beiderseits schwache Plusgläser vorgehalten werden und die Sicht verschlechtert sich nicht in der Ferne*, dann wäre meine Vermutung bestätigt. :mrgreen: *natürlich bei normaler Kopfhaltung getestet
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft

Benutzeravatar
Qwerty
Beiträge: 398
Registriert: Mittwoch 21. September 2016, 18:20

Re: Unschärfe in die Ferne !

Beitragvon Qwerty » Freitag 9. November 2018, 12:44

Die These von Distel Stütze ich.
Das Vorgehen von Onkel Bob würde ich „kopieren“

Lg
Der Satz von Minkwitz, ob man‘s glaubt oder nicht, ist kein Witz :mrgreen:


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 19 Gäste