Kann man bei Abnutzungserscheinungen an den Gläsern etwas machen?

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Joerg
Beiträge: 13
Registriert: Samstag 20. Oktober 2018, 13:30

Kann man bei Abnutzungserscheinungen an den Gläsern etwas machen?

Beitragvon Joerg » Dienstag 23. Oktober 2018, 17:58

Hallo zusammen,

ich habe seit etwa 9 Jahren dieselbe Brille. Die Gläser sind von Rodenstock (Impression Mono).

In letzter Zeit fallen mir zwei Sachen an diesen Gläsern auf:

Beide Gläser zeigen in der Glasmitte einen Bereich, der bei normalem Durchschauen transparent und unauffällig aussieht. Bei ungünstigem Lichteinfall aber sieht er milchig/verkratzt aus. Wenn von vorne Licht auf die Brille fällt, z.B. aus einer Neonröhre, dann sieht es in diesem Bereich mitten auf den Gläsern leicht undurchsichtig/milchig/trüb und etwas verkratzt aus. Kommt das vom Putzen? Wie kann ich das bei der nächsten Brille vermeiden?

Auf einem der beiden Gläser gibt es eine kleine Stelle, die nicht mehr ganz durchsichtig ist. Stattdessen ist das Glas dort etwas matt. Auf der Vorderseite fühlt sich das Glas dort etwas rau an. Vielleicht ist da etwas gegengekommen, z.B. so ein Metallbommel wie man den an Jacken manchmal hat. Kann man da was machen, damit es an dieser Stelle wieder durchsichtig wird?

Viele Grüße,

Jörg

Benutzeravatar
Snipera
Beiträge: 2407
Registriert: Montag 6. Dezember 2010, 09:18
Wohnort: Niederösterreich / Weinviertel / Mistelbach
Kontaktdaten:

Re: Kann man bei Abnutzungserscheinungen an den Gläsern etwas machen?

Beitragvon Snipera » Dienstag 23. Oktober 2018, 18:42

Gläser austauschen ist die einzige Lösung

Sämtliche Ideen bezüglich polieren oder cremes auftragen etc. würde die Dioptrienstärke verändern und ist somit kontraproduktiv.

Einziger Trost: 9 Jahre haben die Gläser gehalten! Wow, das beweist, dass du mit den Gläsern immer sehr sorgfältig umgegangen bist

Joerg
Beiträge: 13
Registriert: Samstag 20. Oktober 2018, 13:30

Re: Kann man bei Abnutzungserscheinungen an den Gläsern etwas machen?

Beitragvon Joerg » Dienstag 23. Oktober 2018, 20:43

Kann man sagen, dass diese Gläser qualitativ hochwertig sind? 9 Jahre sind ja auch eine beachtliche Zeit und letztlich war es ja auch Glück, dass die Sehleistung im Großen und Ganzen unverändert blieb, so dass die Gläser so lange gepasst haben. Ich schätze, sie haben jetzt langsam ihr Lebensende erreicht.

Kann man ausmachen, woher dieser Trübheitseffekt kommt?

deephorst
Beiträge: 431
Registriert: Donnerstag 16. Mai 2013, 23:17

Re: Kann man bei Abnutzungserscheinungen an den Gläsern etwas machen?

Beitragvon deephorst » Mittwoch 24. Oktober 2018, 01:30

naja die Gläser können so schlecht nicht gewesen sein, sonst hättest Du nicht volle 7/8 Jahre nix gemerkt
Der Rest ist u.U. Zeitverschleiss, 9 Jahre sind ja immerhin 3285 Tage so ungefähr
Und nein, die Frage wird immer mal wieder gestellt, aber reparieren leider nicht möglich
Blinde Stellen i.S.v. abgerieben, verkratzt kommen gerne mal von der Ablage der Brille auf der gewölbten
Vorderseite der Gläser. Also falschrum. Vor allem, wenn die trüben Stellen ganz auffällig so mittig sind.
Empfehlung in dem Fall : Brille richtigrum hinlegen.
Oder die Brille hat regelmässig unguten Kontakt mit Schlüsselbunden in der Hosentasche, scharfkantigen
Flächen an irgendwas, in der Handtasche oder wo auch immer, oder gar in einem voll abgerockten "Etui"
Empfehlung in dem Fall : Ungute Kontakte fürderhin vermeiden.
Oder die Gläser sind immer sorgfältig, aber leider falsch geputzt worden. Mit zu scharfem Dope. Oder schnell
drübergewischt, obwohl kleine, harte Partikel draufwarn. Oder schlechtes Tuch zum Trocknen genommen.
Womöglich "nachpoliert" mit Küchenkrepp.
Empfehlung: noch mehr Sorgfalt bei der Brillenpflege.
Oder zwar alles richtig gemacht, und die Gläser sind dennoch nicht mehr so top wie am ersten Tag
Empfehlung : mal über die Vergänglichkeit allen Seins und aller Dinge reflektieren (seneca)

Edit: mit diesem Edit ist es mir gelungen, die Anzahl nachträglicher dokumentíerter Änderungen in einem
einzigen Beitrag auf volle 8 zu ehöhen. Ist das damit Platz 1, oder gab es schonmal noch mehr Nachbereitung?
Zuletzt geändert von deephorst am Mittwoch 24. Oktober 2018, 23:59, insgesamt 8-mal geändert.
wir australier sind die coolsten (ricola)

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3704
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Kann man bei Abnutzungserscheinungen an den Gläsern etwas machen?

Beitragvon optikgutachter » Mittwoch 24. Oktober 2018, 08:22

Joerg hat geschrieben:Kann man sagen, dass diese Gläser qualitativ hochwertig sind? 9 Jahre sind ja auch eine beachtliche Zeit und ....

Kann man ausmachen, woher dieser Trübheitseffekt kommt?

Ja.

Nein. Aber nach 9 Jahren Nutzung sind Gebrauchsspuren nunmal normal.

Welche Vergütung war denn drauf?
(Hartschicht, Entspiegelung)
http://www.optikgutachter.de Der Wahrheit verpflichtet.

Benutzeravatar
vidi
Beiträge: 8615
Registriert: Montag 22. Juni 2009, 14:56
Wohnort: Hier ist das Ruhrgebiet!!!

Re: Kann man bei Abnutzungserscheinungen an den Gläsern etwas machen?

Beitragvon vidi » Mittwoch 24. Oktober 2018, 09:18

Joerg hat geschrieben:Kann man ausmachen, woher dieser Trübheitseffekt kommt?

Eventuell, wenn man die Gläser zu sehen bekommt.
Gruß
Vidi

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann." (Francis Picaba)

Joerg
Beiträge: 13
Registriert: Samstag 20. Oktober 2018, 13:30

Re: Kann man bei Abnutzungserscheinungen an den Gläsern etwas machen?

Beitragvon Joerg » Mittwoch 24. Oktober 2018, 22:51

deephorst hat geschrieben:[...] Blinde Stellen i.S.v. abgerieben, verkratzt kommen gerne mal von der Ablage der Brille auf der gewölbten
Vorderseite der Gläser. Also falschrum. Vor allem, wenn die trüben Stellen ganz auffällig so mittig sind.
Empfehlung in dem Fall : Brille richtigrum hinlegen.[...]
Empfehlung in dem Fall : Ungute Kontakte fürderhin vermeiden.

Das kann ich eigentlich alles vollständig ausschließen. Die Brille sitzt den gesamten Tag über auf meiner Nase. Nachts liegt sie auf dem Schreibtisch - und das niemals auf den Gläsern.
Den einzigen Kontakt, den die Gläser mit irgendwas haben, ist ein Mikrofasertuch vom Optiker sowie Leitungswasser oder etwas von diesem Reinigungsspray, ebenfalls vom Optiker. Das heißt Glasklar und riecht nach Zitrone.
Zuletzt geändert von Joerg am Mittwoch 24. Oktober 2018, 22:55, insgesamt 1-mal geändert.

Joerg
Beiträge: 13
Registriert: Samstag 20. Oktober 2018, 13:30

Re: Kann man bei Abnutzungserscheinungen an den Gläsern etwas machen?

Beitragvon Joerg » Mittwoch 24. Oktober 2018, 22:54

optikgutachter hat geschrieben:Welche Vergütung war denn drauf?
(Hartschicht, Entspiegelung)


Ja...war drauf. Beantwortet das die Frage? Gibt es da unterschiedliche Varianten? Die Brille war entspiegelt und auch gehärtet. Der Preis für ein Paar war 2009 mitten im dreistelligen Bereich.

deephorst
Beiträge: 431
Registriert: Donnerstag 16. Mai 2013, 23:17

Re: Kann man bei Abnutzungserscheinungen an den Gläsern etwas machen?

Beitragvon deephorst » Mittwoch 24. Oktober 2018, 23:14

Hab die Brille/Gläser ja nicht vor Augen, kann daher wenig präzis zu sagen
könnte auch altersbedingte Materialverwerfung sein, klar, aber m.E. wahrscheinlicher
eine simple Abnutzungserscheinung, die sich halt im Gebrauch ergibt im Lauf der Zeit
nochmal zur Erinnerung : 9 Jahre sind ca. 3285 Tage..
wir australier sind die coolsten (ricola)

Joerg
Beiträge: 13
Registriert: Samstag 20. Oktober 2018, 13:30

Re: Kann man bei Abnutzungserscheinungen an den Gläsern etwas machen?

Beitragvon Joerg » Mittwoch 24. Oktober 2018, 23:17

vidi hat geschrieben:
Joerg hat geschrieben:Kann man ausmachen, woher dieser Trübheitseffekt kommt?

Eventuell, wenn man die Gläser zu sehen bekommt.

Hier sind drei Fotos. Ich hoffe man kann trotz der Bildqualität erahnen, was ich meine:
Dateianhänge
durchsichtig.jpg
Hier ein Bild des Brillenglases. Alles, was hinter dem Glas zu sehen ist, ist das Muster der Fliesen im Hintergrund. Das Glas ist vollständig durchsichtig.
durchsichtig.jpg (176.88 KiB) 586 mal betrachtet
milchig.jpg
Dasselbe Glas vor denselben Fliesen, aber unter einem etwas anderen Winkel. Was hier auf einmal nicht mehr durchsichtig erscheint, ist der milchige Bereich, um den es geht. Von diesem milchigen Bereich ausgehend auf ungefähr 4 Uhr ist diese Stelle, die ich oben als rau bezeichnet habe.
milchig.jpg (169.28 KiB) 586 mal betrachtet
milchig Detail.jpg
Hier noch einmal der undurchsichtige Bereich. Der helle Bereich, der hier zu sehen ist, ist nicht auf der Wand, sondern tatsächlich auf dem Brillenglas.
milchig Detail.jpg (87.11 KiB) 587 mal betrachtet

Joerg
Beiträge: 13
Registriert: Samstag 20. Oktober 2018, 13:30

Re: Kann man bei Abnutzungserscheinungen an den Gläsern etwas machen?

Beitragvon Joerg » Mittwoch 24. Oktober 2018, 23:32

deephorst hat geschrieben:Oder die Gläser sind immer sorgfältig, aber leider falsch geputzt worden. Mit zu scharfem Dope. Oder schnell
drübergewischt, obwohl kleine, harte Partikel draufwarn. Oder schlechtes Tuch zum Trocknen genommen.
Womöglich "nachpoliert" mit Küchenkrepp.
Empfehlung: noch mehr Sorgfalt bei der Brillenpflege.

Kann es sein, dass dieses Glasklar dem Glas auf Dauer schadet? Das beziehe ich über den Optiker und ich benutze es praktisch täglich.

deephorst
Beiträge: 431
Registriert: Donnerstag 16. Mai 2013, 23:17

Re: Kann man bei Abnutzungserscheinungen an den Gläsern etwas machen?

Beitragvon deephorst » Mittwoch 24. Oktober 2018, 23:46

Naja was soll man da sagen. Sieht milchig aus, wie abgerieben, Fehlstelle auf 4 hin oder her.
Würde sagen ziemlich zeitgereift, und hab ich eigentlich die 3285 Tage schonmal erwähnt..

OK das mag nicht das sein was Du hören möchtest, aber mal im Ernst:
Die Gläser sind jetzt fast 10 Jahre alt. Get me Joerg : fast 10 Jahre.

Du könntest Dich eigentlich glücklich schätzen, dass sie Dich so eine lange Wegstrecke gut begleitet haben.
Ich versteh grad nicht wirklich, was Dein Impetus ist. Die Gläser sind durch, ja, das steht nicht in Rede.
Da wärs halt vielleicht doch einfach mal Zeit für neue Gläser. Nach nur fast 10 Jahren. Meine Meinung.
wir australier sind die coolsten (ricola)

Joerg
Beiträge: 13
Registriert: Samstag 20. Oktober 2018, 13:30

Re: Kann man bei Abnutzungserscheinungen an den Gläsern etwas machen?

Beitragvon Joerg » Donnerstag 25. Oktober 2018, 00:01

deephorst hat geschrieben:Naja was soll man da sagen. Sieht milchig aus, wie abgerieben, Fehlstelle auf 4 hin oder her.
Würde sagen ziemlich zeitgereift, und hab ich eigentlich die 3285 Tage schonmal erwähnt..

OK das mag nicht das sein was Du hören möchtest, aber mal im Ernst:
Die Gläser sind jetzt fast 10 Jahre alt. Get me Joerg : fast 10 Jahre.

Du könntest Dich eigentlich glücklich schätzen, dass sie Dich so eine lange Wegstrecke gut begleitet haben.
Ich versteh grad nicht wirklich, was Dein Impetus ist. Die Gläser sind durch, ja, das steht nicht in Rede.
Da wärs halt vielleicht doch einfach mal Zeit für neue Gläser. Nach nur fast 10 Jahren. Meine Meinung.


Dass die Gläser ein hohes Alter haben, habe ich bereits in meinen ersten beiden Posts geschrieben. Der Kauf einer neuen Brille ist mittlerweile schon längst erledigt.

Mir geht es um die Frage, ob ich mit anderer Reinigung etwas an dem Problem hätte ändern können.

Vielen Dank für weitere Meinungen!
Zuletzt geändert von Joerg am Donnerstag 25. Oktober 2018, 09:58, insgesamt 1-mal geändert.

deephorst
Beiträge: 431
Registriert: Donnerstag 16. Mai 2013, 23:17

Re: Kann man bei Abnutzungserscheinungen an den Gläsern etwas machen?

Beitragvon deephorst » Donnerstag 25. Oktober 2018, 00:43

seh ich etwas anders, aber wenn Du meinst..
wir australier sind die coolsten (ricola)

Benutzeravatar
Karoshi
Beiträge: 1454
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2011, 11:26
Wohnort: Oberbayern

Re: Kann man bei Abnutzungserscheinungen an den Gläsern etwas machen?

Beitragvon Karoshi » Donnerstag 25. Oktober 2018, 07:59

Glasklar ist super, ist auf alle Glasmaterialien getestet und von vielen Herstellern zertifiziert. Das ist nicht der Grund.
Wer "Schuld" am Zustand der Gläser hat ist doch völlig Wumpe, die haben ewig gehalten und sind einfach verschlissen.
Für die Fassung gibt es nach 9 Jahren mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keine Ersatzteile mehr. Da hängt ein viel größeres Damoclesschwert drüber. Ich hoff du hast eine adäquate Ersatzbrille.
Des Menschen Leben gleicht der Brille. Man macht viel durch. -- Heinz Erhardt
staatl. gepr. Augenoptiker und Augenoptikermeister FFA München 2011


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 24 Gäste