Vorstufe zur Gleitsichtbrille

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
grischan
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2018, 14:33

Vorstufe zur Gleitsichtbrille

Beitragvon grischan » Samstag 6. Oktober 2018, 22:29

Hallo,

habe eine Frage zu meiner neuen Brille die ansteht. Bin jetzt 45 und meine Werte haben sich mal wieder um ein halbes Dioptrien verschlechtert auf jetzt R 3,75 und L 3,5. Gleichzeitig habe ich vermehrt Probleme im Nahbereich beim Lesen. Muss entweder die Brille absetzen oder das zu Lesende weiter weg halten.

Nun hat mir mein Optiker ein Angebot für neue Gläser gemacht. Er meinte, es wäre eine Art Vorstufe zur Gleitsichtbrille, bei der eine leichte Unterstützung eingearbeitet ist.

Auf dem Angebot stehen folgende Angaben: Einstärkenglas, Kunststoff, höhenbrechend, asphärisch, HARD-HVL, UV Control METS, UV. Dafür sind knapp 700 Euro fällig! Mir erscheint der Preis sehr hoch. Gut das mit dem Vorstufenglas kann ich nachvollziehen hätte aber doch gern eine Fachmeinung dazu gelesen. Danke!

Grischan

Benutzeravatar
Qwerty
Beiträge: 391
Registriert: Mittwoch 21. September 2016, 18:20

Re: Vorstufe zur Gleitsichtbrille

Beitragvon Qwerty » Sonntag 7. Oktober 2018, 00:31

Mit 45 wäre ein Gleitsichtglas angebracht. Ich habe noch niemanden gemessen der mit diesem Alter eine Addition unter 0,75 gehabt hätte, oder ein sog. Wellness/Digital Sinn machen würde. Zu den Preisen möchte ich keinen Kommentar abgeben, da ich die Leistung dazu nicht kenne und diese ganz individuell sein können.

Lg
Der Satz von Minkwitz, ob man‘s glaubt oder nicht, ist kein Witz :mrgreen:

deephorst
Beiträge: 424
Registriert: Donnerstag 16. Mai 2013, 23:17

Re: Vorstufe zur Gleitsichtbrille

Beitragvon deephorst » Sonntag 7. Oktober 2018, 00:37

Naja, eine Frage mag der Preis sein. Es gibt, auch in dem Bereich, eher leistungsfähige Gläser die gut sind
aber auch entspechend was kosten, wie evtl. hier auch empfohlen, und günstigere/billigere Gläser die halt
nicht so performant sind wie die besseren, also dann mit relativ bescheideneren klaren Sehbereichen.
Keine Ahnung was Dir konkret vorveranschlagt wurde, woher auch.

Andere Frage, ob und inwieweit/wielange Du mit einem PräGleitsichtglas froh wirst.
Die haben ja meist eine eher überschaubare Add von 0,5 bis 0,8 dpt. Wenn das jetzt und auch noch länger
reicht ist ja gut, sonst vielleicht doch schonmal eher über richtig Gleitsicht nachdenken.
Ok du bist kurzsichtig, die Myopen können eher länger ohne Nahunterstützung, aber 45 biste auch, da stellt
sich schon die Frage wie lange zB 0,8 dpt reicht. Das wiederum hängt massgeblich von Deinem persönlichen
Naheinstellstatus ab, den OptikerInnen via Delta A Max - Messung einschätzen können und sollten.
Vermutlich aber richtig Gleitsicht besser, sofern sich was vermuten liesse

Edit: siehe auch der Kollege hier oben drüber..
Zuletzt geändert von deephorst am Sonntag 7. Oktober 2018, 00:44, insgesamt 1-mal geändert.
wir australier sind die coolsten (ricola)

ronja
Beiträge: 2304
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: Vorstufe zur Gleitsichtbrille

Beitragvon ronja » Sonntag 7. Oktober 2018, 00:38

@Querty: mit so jemanden kann ich hier dienen. 46 Jahre, 160 % beim Sehtest erreicht und erkennt kleingeschriebenen Text auf 10 cm Entfernung. Und ich schimpfe, wenn am Laptop alles hochauflösend und in Miniaturschrift eingestellt ist :roll: (ich habe aber auch noch keine Addition)
Adlerauge lässt grüßen.

deephorst
Beiträge: 424
Registriert: Donnerstag 16. Mai 2013, 23:17

Re: Vorstufe zur Gleitsichtbrille

Beitragvon deephorst » Sonntag 7. Oktober 2018, 00:57

klingt kritisch, wohl der Mitbewohner oder, addition hin oder her :wink:
wir australier sind die coolsten (ricola)

ronja
Beiträge: 2304
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: Vorstufe zur Gleitsichtbrille

Beitragvon ronja » Sonntag 7. Oktober 2018, 01:02

:mrgreen: :lol:

grischan
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2018, 14:33

Re: Vorstufe zur Gleitsichtbrille

Beitragvon grischan » Sonntag 7. Oktober 2018, 01:35

Danke für die Antworten!
Dass heißt, dass das Angebot so ganz verkehrt nicht ist.

@deephorst Ich gehe davon aus, dass es sich hier um qualitativ hochwertige Gläser handelt, ist bei diesem Optiker in der Regel so. Kann man aus den Angaben raus lesen, um was für Gläser es sich handelt?

Gemessen hat der Optiker übrigens sehr intensiv und gründlich, soweit ich das als Laie beurteilen kann.

Grischan

Benutzeravatar
brillentieger
Beiträge: 982
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 17:01
Wohnort: Wendelstein
Kontaktdaten:

Re: Vorstufe zur Gleitsichtbrille

Beitragvon brillentieger » Sonntag 7. Oktober 2018, 07:04

grischan hat geschrieben:Danke für die Antworten!
Dass heißt, dass das Angebot so ganz verkehrt nicht ist.

@deephorst Ich gehe davon aus, dass es sich hier um qualitativ hochwertige Gläser handelt, ist bei diesem Optiker in der Regel so. Kann man aus den Angaben raus lesen, um was für Gläser es sich handelt?

Gemessen hat der Optiker übrigens sehr intensiv und gründlich, soweit ich das als Laie beurteilen kann.

Grischan


Das einzige was man aus dem Angebot herauslesen kann ist, dass die Gläser wahrscheinlich von Hoya sind, wegen der Angabe der Beschichtung HVL. Ansonsten ist alles nur Spekulation.

Maria
Beiträge: 1350
Registriert: Montag 26. September 2005, 17:27

Re: Vorstufe zur Gleitsichtbrille

Beitragvon Maria » Sonntag 7. Oktober 2018, 10:02

@Grischan
frag doch den Optiker einfach, ist doch nichts Ehrenrühriges, wenn man wissen will was einem angeboten wird. Den meisten Kunden ist das sicher schnuppe, aber wenn man es wissen möchte, ist doch nachfragen durchaus im Rahmen des Machbaren.
LG
Maria

grischan
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2018, 14:33

Re: Vorstufe zur Gleitsichtbrille

Beitragvon grischan » Sonntag 7. Oktober 2018, 10:09

Hallo,

ja, werde den Optiker mal fragen. Auf Hoya bin ich durch Google auch gestoßen. Hoya kannte ich bisher noch nicht - kommen aus Japan, oder?

Grischan

Benutzeravatar
Roland A. Frank
Beiträge: 1115
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 10:48
Kontaktdaten:

Re: Vorstufe zur Gleitsichtbrille

Beitragvon Roland A. Frank » Sonntag 7. Oktober 2018, 15:41

grischan hat geschrieben:Hallo,

ja, werde den Optiker mal fragen. Auf Hoya bin ich durch Google auch gestoßen. Hoya kannte ich bisher noch nicht - kommen aus Japan, oder?

Grischan


nein, Mönchengladbach :roll:
Augenoptikermeister - Heilpraktiker - ö.b.u.v. Sachverständiger - miosan-Trainer

grischan
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2018, 14:33

Re: Vorstufe zur Gleitsichtbrille

Beitragvon grischan » Sonntag 7. Oktober 2018, 17:02

Roland A. Frank hat geschrieben:nein, Mönchengladbach :roll:


Ah ja, wie bin ich denn auf Japan gekommen :wink:
VG

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 1583
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Vorstufe zur Gleitsichtbrille

Beitragvon GodEmperor » Sonntag 7. Oktober 2018, 18:09

ronja hat geschrieben:160 % beim Sehtest erreicht und erkennt kleingeschriebenen Text auf 10 cm Entfernung.

Tut mich voll sorry, aber das liegt daran, dass du bei deiner starken Kurzsichtigkeit nicht auf das Objekt sondern auf das Bild des Objektes akkomodierst. Kommt aber noch mit den Nahproblemen... :mrgreen:
grischan hat geschrieben:
Roland A. Frank hat geschrieben:nein, Mönchengladbach :roll:


Ah ja, wie bin ich denn auf Japan gekommen :wink:
VG
Ihr habt doch beide recht, pschthhh, die Firma kommt aus Japan, produziert wird aber für Deutschland in Mönchengladbach. Also kommen die Gläser aus Deutschland.
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.

Benutzeravatar
Qwerty
Beiträge: 391
Registriert: Mittwoch 21. September 2016, 18:20

Re: Vorstufe zur Gleitsichtbrille

Beitragvon Qwerty » Sonntag 7. Oktober 2018, 18:13

GodEmperor hat geschrieben:
ronja hat geschrieben:160 % beim Sehtest erreicht und erkennt kleingeschriebenen Text auf 10 cm Entfernung.

Tut mich voll sorry, aber das liegt daran, dass du bei deiner starken Kurzsichtigkeit nicht auf das Objekt sondern auf das Bild des Objektes akkomodierst. Kommt aber noch mit den Nahproblemen... :mrgreen:


Jop, Desweiteren wenn das Auflösungsvermögen des Auges hoch genug ist siehst du mit einem Fehler von 0,50 noch immer mehr wie jemand der einen schlechteren Visus hat und jünger ist. Auch bei dir kann man bestimmt mit einem Nahzusatz bestimmt noch was verbessern. Sollte dass nicht der Fall sein, bist du eine ganz besondere. Nicht unmöglich aber verdammt selten mit 45+.

Lg
Der Satz von Minkwitz, ob man‘s glaubt oder nicht, ist kein Witz :mrgreen:

grischan
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2018, 14:33

Re: Vorstufe zur Gleitsichtbrille

Beitragvon grischan » Sonntag 7. Oktober 2018, 18:48

GodEmperor hat geschrieben:
ronja hat geschrieben:Ihr habt doch beide recht, pschthhh, die Firma kommt aus Japan, produziert wird aber für Deutschland in Mönchengladbach. Also kommen die Gläser aus Deutschland.


Danke für die Erklärung. Dann war ich ja mit Japan nicht ganz so verkehrt.
VG


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 17 Gäste