Optike/Augenarzt verschiedene Werte

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Brille50
Beiträge: 16
Registriert: Sonntag 12. August 2018, 14:50

Optike/Augenarzt verschiedene Werte

Beitragvon Brille50 » Freitag 17. August 2018, 14:31

Hallo Leute,

ich stehe echt auf dem Schlauch und brauche Euren Rat / Eure Hilfe. Zunächst einmal einige Informationen:

aktuellen Werte:

R +4,25 -1,50 160 Grad
L. +4,00 -2,75 180 Grad

gestern wurden folgende Werte gemessen:

R +4,00 -1,50 160 Grad
L. +3,75. -3,00 178 Grad


Folgendes würde gemacht: Zunächst wurde meine Augen an einem Gerät vermessen, das ein Haus abbildet und mal schärfer mal unschärfer wird. Anschließend bin Ich in das Behandlungszimmer gegangen und musste mit Brille und ohne Augentropfen zahlen vorlesen. Anschließend kam die Ärztin dazu und ich äußerte meinen Wunsch nach einer neuen Brillenglasverordnung. Dann sagte sie, dass dafür die Augen getropft werden müssen, dies wurde auch getan. Dann bin ich wieder ins Behandlungszimmer gerufen worden. Ausgehend von den vorgelesenen Werten mit der Brille und ohne Augentropfen hat sie die oben genannten Werte aufgeschrieben (Refraktionsvorschlag steht auf dem Zettel). Sie meinte jedoch, dass es im Prinzip egal ist, da sich sowieso nichts geändert hat. Ein Vorlesen von Zahlen mit getropften Augen hielt sie für unnötig da wohl ungefähr ohnehin das Selbe herauskommen würde. Letztlich wurde nur getropft um das Auge zu untersuchen. Ich dachte, dass man immer mit getropften Augen vorlesen muss. Vorsichtshalber habe ich mir die neuen Werte aufschreiben lassen.


Beim Optiker angekommen wurden die Sehstärke an einer Probebrille eingestellt. Dabei sah ich mit dem rechten Augen immernoch gut, jedoch mit dem linken etwas schlechter (kleiner). Da ich etwas misstrauisch geworden bin habe ich mir die Augen noch einmal von einem Optiker messen lassen. Dieser kam zum Teil auf andere Ergebnisse (linkes Auge auf +3,00 rechtes +2,00 , soweit ich mich erinneren kann. Für das Ausdrucken der Werte wollte er 40 €, weshalb ich verzichtete. Gefühlt sah ich mit seinen vorgeschlagenen Werten auch ganz gut, jedoch unterscheideten sie sich von den Messwerten des Augenarztes.


Nun zu meiner Frage: Ist die Vorgehensweise des Arztes falsch, die Verordnung ausgehend von vorgelesenen Werte ohne Augentropfen zu schreiben? Wie kommt es zu diesen unterschieden zwischen den Messwerten von Ärztin und Optiker? Ich muss anmerken, dass ich 26 Jahre alt bin und Schielpatient (wird das irgendwie mitberücksichtigt von Arzt?). Zudem muss ich anmerken, dass die Tropfenwirkung zum Zeitpunkt der Messung beim Augenoptiker nicht 100%ig verschwunden war.

Viele Grüße.
Zuletzt geändert von Brille50 am Freitag 17. August 2018, 14:56, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Onkel Bob
Beiträge: 2227
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 16:56
Wohnort: Köln, schönste Stadt Deutschlands...;-)
Kontaktdaten:

Re: Optike/Augenarzt verschiedene Werte

Beitragvon Onkel Bob » Freitag 17. August 2018, 14:51

Brille50 hat geschrieben:... dass dafür die Augen getropft werden müssen...


:shock: :shock: :shock: warum nur, herr...warum :?:

Brille50 hat geschrieben:...da ich etwas misstrauisch geworden bin habe ich mir die Augen noch einmal von einem Optiker messen lassen....


du bist auf dem richtigen weg... :wink:

Brille50 hat geschrieben:... wollte er 40 €, weshalb ich verzichtete....gefühlt sah ich mit seinen vorgeschlagenen Werten auch ganz gut...


hm? ich dachte du wolltest es genau 'haben'... :shock: ...sind dir deine augen keine 40 mäuse wert :?:

Brille50 hat geschrieben: ...wie kommt es zu diesen unterschieden zwischen den Messwerten von Ärztin und Optiker? ...


na, weil der geneigte opticus eine alltagstaugliche messung macht -> du willst ja mit deinem neuen okular im alltag gut sehen...und nicht nur wenn du getropft bist... :roll:

verstehste was ich meine :?:

also mach das beste draus und mach uns alle stolz sagt

onkel bob
...es ist nicht so wie du denkst...

Brille50
Beiträge: 16
Registriert: Sonntag 12. August 2018, 14:50

Re: Optike/Augenarzt verschiedene Werte

Beitragvon Brille50 » Freitag 17. August 2018, 15:20

Ich dachte immer, dass getropft wird, damit das Ergebnis nicht durch zusätzliche Anstrengung des Auges verfälscht wird und damit sich die Pupillen erweitern, damit der Arzt reingucken kann. Da der Sehtest nicht so ablief, wie immer, traue ich dem Ergebnis nicht ganz. Früher wurden Tropfen gemacht, die aktuelle Sehstärke am Gerät eingestellt und der Unterschied zur aktuellen Sehstärke bestimmt, soweit ich weiß.

Benutzeravatar
nixblicker
Beiträge: 1827
Registriert: Montag 26. Juli 2010, 15:33
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Optike/Augenarzt verschiedene Werte

Beitragvon nixblicker » Freitag 17. August 2018, 15:30

nicht alles, was früher gemacht wurde, war auch richtig...

bei Erwachsenen macht es wenig Sinn, die Augen zu tropfen, um die korrekte Glasstärke zu ermitteln. Wenn dem so wäre, dürfte kein Optiker korrekte Messungen durchführen, weil wir nicht tropfen dürfen. Unsere Kunden sehen jedoch in der Regel mit den ermittelten Werten erstaunlich gut und sind zufrieden.
Schau doch mal rein: www.glashaus-bremerhaven.de

Brille50
Beiträge: 16
Registriert: Sonntag 12. August 2018, 14:50

Re: Optike/Augenarzt verschiedene Werte

Beitragvon Brille50 » Freitag 17. August 2018, 16:27

Über jeden Tipp, jede Auskunft, die mich etwas schlauer macht, wäre ich sehr dankbar :)

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2502
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Optike/Augenarzt verschiedene Werte

Beitragvon Eberhard Luckas » Freitag 17. August 2018, 16:53

Moin,
bei Schielpatienten ist es so, dass man mit Tropfen verhindert, dass zu stark akkommodiert wird, was das Schielen verstärken kann.
Hat der Arzt das nicht gemacht, liegt es in seinem Ermessen. Die Messung beim Optiker mit noch nicht verschwundener Wirkung der Untersuchungstropfen ist für die Mülltonne. Gut, dass Du nichts gezahlt hast. Allerdings hättest Du den Optiker darauf aufmerksam machen müssen. ;)
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

Brille50
Beiträge: 16
Registriert: Sonntag 12. August 2018, 14:50

Re: Optike/Augenarzt verschiedene Werte

Beitragvon Brille50 » Freitag 17. August 2018, 17:38

Eberhard Luckas hat geschrieben:Moin,
bei Schielpatienten ist es so, dass man mit Tropfen verhindert, dass zu stark akkommodiert wird, was das Schielen verstärken kann.
Hat der Arzt das nicht gemacht, liegt es in seinem Ermessen. Die Messung beim Optiker mit noch nicht verschwundener Wirkung der Untersuchungstropfen ist für die Mülltonne. Gut, dass Du nichts gezahlt hast. Allerdings hättest Du den Optiker darauf aufmerksam machen müssen. ;)



Kann ich daraus rückschließen, dass eine Messung beim Augenoptiker für mich als Schielpatient nicht sinnvoll ist?

Benutzeravatar
nixblicker
Beiträge: 1827
Registriert: Montag 26. Juli 2010, 15:33
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Optike/Augenarzt verschiedene Werte

Beitragvon nixblicker » Freitag 17. August 2018, 17:47

nein. das gegenteil ist der fall.

Ich möchte behaupten, dass ein versierter und gewissenhafter Optiker in der Regel eine fundiertere Messung durchführt als der Augenarzt. Der optiker beschäftigt sich in seiner Ausbildung zum Meister fast ausschließlich mit dem Thema augenmessung und Kontaktlinsenanpassung. Augenerkrankungen werden nur beiläufig behandelt, da dies nicht unser aufgabengebiet ist.

Beim Augenarzt ist dies genau anders herum.

Nur zur Vollständigkeit: Natürlich gibt es Augenärzte die ganz phantastisch refraktionieren können, aber oftmals unter Zeitdruck dies nicht vollumfänglich leisten können. Im gegenzug gibt es natürlich auch optiker, die ihr erlerntes Wissen nicht in richtiger Form anwenden.

Jede Verallgemeinerung ist unrichtig. Auch diese.
Schau doch mal rein: www.glashaus-bremerhaven.de

Brille50
Beiträge: 16
Registriert: Sonntag 12. August 2018, 14:50

Re: Optike/Augenarzt verschiedene Werte

Beitragvon Brille50 » Freitag 17. August 2018, 18:01

Danke für die Erklärung. Wie wird das mit der Akkomodation gehandhabt? Denn diese ist ja beim Optiker nicht eliminiert und verfälscht ja das Ergebnis. Kompensieren die Messewerte eigenlich auch das Schielen oder nur den Sehfehler?

wörterseh
Beiträge: 6687
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2012, 15:01
Wohnort: Kärnten♡Koroška

Re: Optike/Augenarzt verschiedene Werte

Beitragvon wörterseh » Freitag 17. August 2018, 18:17

Auch für dieses 'Problem' haben wir eine Lösung. Wir wissen wie wir deine Akkomodation überlisten! ;-)
Quallen leben seit 650 Millionen Jahren ohne Hirn - Das macht vielen Menschen Hoffnung!

Brille50
Beiträge: 16
Registriert: Sonntag 12. August 2018, 14:50

Re: Optike/Augenarzt verschiedene Werte

Beitragvon Brille50 » Freitag 17. August 2018, 18:25

wörterseh hat geschrieben:Auch für dieses 'Problem' haben wir eine Lösung. Wir wissen wie wir deine Akkomodation überlisten! ;-)


Kannst Du eventuell auch auf die zweite Frage eingehen? :)

Benutzeravatar
nixblicker
Beiträge: 1827
Registriert: Montag 26. Juli 2010, 15:33
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Optike/Augenarzt verschiedene Werte

Beitragvon nixblicker » Freitag 17. August 2018, 18:43

Hier sind wir an dem.punkt, wo online deine Fragen nicht mehr zielführend beantwortet werden können. Sich bitte das direkte Gespräch mit einem Optiker.
Schau doch mal rein: www.glashaus-bremerhaven.de

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3621
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Optike/Augenarzt verschiedene Werte

Beitragvon optikgutachter » Freitag 17. August 2018, 18:48

Brille50 hat geschrieben:Kompensieren die Messewerte eigenlich auch das Schielen oder nur den Sehfehler?

Richtig gemessen wird zunächst der benötigte Plus/Minusbefarf und die
ggf. vorliegende Hornhautverkrümmung optisch für jedes Auge einzeln korrigiert.
Danach werden beide Augen aufeinander "abgestimmt".

Liegt danach (!) noch eine zu korrigierende prismatische Wirkung vor
so ist auch diese zu ermitteln und hinzu zu fügen.
(Es gibt mehrere Messmethoden.
Diese ist für den Laien die am einfachsten zu Erklärende.
Ich lese aus den Stärken aber nicht heraus,
dass hier eine Schielwinkelstellung korrigiert werden soll.)

Gruss OG
http://www.optikgutachter.de Der Wahrheit verpflichtet.

Brille50
Beiträge: 16
Registriert: Sonntag 12. August 2018, 14:50

Re: Optike/Augenarzt verschiedene Werte

Beitragvon Brille50 » Freitag 17. August 2018, 19:02

Vielen Dank für Eure Antworten. Euer Fachwissen hat mich echt weitergebracht. Gut, dass ich dieses Forum gefunden habe. Immer mehr komme ich zur Erkenntnis, dass der Optiker womöglich der bessere Ansprechpartner für die Bestimmung der Sehstärke ist. Die Augenärztin, zumindest meine hat sich denke ich zu stark am Autorefraktometer orientiert und keine Variation der verschiedenen Sehstärken für nötig gehalten.

Brille50
Beiträge: 16
Registriert: Sonntag 12. August 2018, 14:50

Re: Optike/Augenarzt verschiedene Werte

Beitragvon Brille50 » Montag 20. August 2018, 14:11

Hallo Leute,

zunächst einmal einige Informationen über meine Brillenglasbestimmung:

aktuelle Werte Augenarzt, wurden bestimmt mit Tropfen:

R +4,25 -1,50 160 Grad
L +4,00 -2,75 180 Grad

neuen Werte Augenarzt, es wurden mit Brille und ohne Tropfen Zahlen vorgelesen

R +4,00 -1,75 160 Grad
L +3,75 -3,00 178 Grad

Augenoptiker 1(A...), objektive Refraktion, subjektive Refraktion am Phoropter

R +3,25. -1,5 155 Grad
L +3,00. -3,25 2 Grad

Augenoptiker 2(A...), objektive Refraktion, subjektive Refraktion am Phoropter,

R +3,25 -1,75. 160 Grad
L +3,25. -3,25. 5 Grad

Nun liegen die Werte der Augenoptiker deutlich unterhalb der Werte der Augenärztin, was den ersten Wert angeht.

Hat diese Überkorrektur irgendeinen Sinn? Ich möchte noch einmal die Information geben, dass ich Schielpatient bin. Hat das einen Zusammenhang damit? Oder liegt das das vielleicht an der Akkomodation, die bei getropften Augen eliminiert ist? Eine Augenoptikerin meinte, dass ich zum Augenarzt muss, wenn die Akkomodation berücksichtigt werden soll, weil sie nicht tropfen dürfen.


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 18 Gäste