Kleine Unebenheiten (?) am Glasrand oder inneren Fassungsrand

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Benutzeravatar
Qwerty
Beiträge: 405
Registriert: Mittwoch 21. September 2016, 18:20

Re: Kleine Unebenheiten (?) am Glasrand oder inneren Fassungsrand

Beitragvon Qwerty » Donnerstag 11. Oktober 2018, 17:16

Also das hört sich alles nicht mehr sehr kompetent an. Ich glaube sowohl für dich als auch für den Optiker wäre es besser das Geschäftsverhältnis einvernehmlich aufzulösen.
So würde ich es jeweils von beiden Seiten auch machen.

Lg
Der Satz von Minkwitz, ob man‘s glaubt oder nicht, ist kein Witz :mrgreen:

Spezi
Beiträge: 2607
Registriert: Donnerstag 17. Juni 2010, 12:43

Re: Kleine Unebenheiten (?) am Glasrand oder inneren Fassungsrand

Beitragvon Spezi » Donnerstag 11. Oktober 2018, 18:56

GodEmperor hat geschrieben:"Es soll sich mit der Lotion einreiben!" :mrgreen:

Das Schweigen der Lämmer!! :lol: :lol: :lol: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

+minus
Beiträge: 33
Registriert: Sonntag 12. August 2018, 16:58

Re: Kleine Unebenheiten (?) am Glasrand oder inneren Fassungsrand

Beitragvon +minus » Montag 15. Oktober 2018, 22:29

Das mit dem Astigmatismus scheint sich inzwischen gegeben zu haben, im Moment bringt Drehen keine Verbesserung mehr. Hoffentlich bleibt das so. Dann bleibt mir und dem Optiker der Optikerwechsel erspart.

Was tatsächlich aber auf nicht so große Sorgfalt/Kompetenz hindeutet, war der Zustand, in dem ich die Brille bei der 1. Abholung vom - wie gesagt renommierten Optiker - erhalten habe:
- suboptimale Stärke
- angekratzte Fassung
- komische Pünktchen am Glasrand
- 1 cm langer Kratzer auf einem Glas.

War heute wegen der Thread-bestimmenden Pünktchenstruktur bei einem anderen Optiker, der dann ohne Zögern das linke Glas - an dessen Rand die Pünktchen sind - herausgedrückt hat. Schmutz war keiner zu sehen. Stattdessen aber ganz minimale Kratzer/Unebenheiten an der betroffenen Stelle der Fassung dort, wo das Glas anliegt. So entstand die Vermutung, dass die hellen Pünktchen Lichtreflexe, ausgelöst durch die Beschaffenheit der Fassung an dieser Stelle, sein könnten.
Werde mit dieser Vermutung noch mal zu meinem eigentlichen Optiker gehen.

Worauf GodEmperors Tipp mit dem Öl zielt, kann ich mir immer noch nicht erklären?

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 1688
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Kleine Unebenheiten (?) am Glasrand oder inneren Fassungsrand

Beitragvon GodEmperor » Dienstag 16. Oktober 2018, 18:53

+minus hat geschrieben:Worauf GodEmperors Tipp mit dem Öl zielt, kann ich mir immer noch nicht erklären?
GodEmperors Öl :lol:
Manchmal gibt es Kunden, die etwas fettigere Haut haben oder Creme benutzen. Das kann selten mal in den Fassungsrand diffundieren und partielle Fleckigkeit verursachen und durchs Öl wäre dann der gesamte Rand "gefettet" und die eigene Creme fällt nicht mehr auf. Aber nu hast du Infos von jemanden, der das Geschoß (deine Brille) in echt, real und live vor sich hatte.
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.

+minus
Beiträge: 33
Registriert: Sonntag 12. August 2018, 16:58

Re: Kleine Unebenheiten (?) am Glasrand oder inneren Fassungsrand

Beitragvon +minus » Montag 14. Januar 2019, 01:19

Hallo zusammen,

diese Woche wurde endlich das threadauslösende Problem - die kleinen Lichtpunkte dort, wo sich Fassung und Glas überlappen, an einer Stelle - behoben! Das wollte ich euch gerade voller Freude berichten. Bis sich gerade eben ein neues Problem gezeigt hat - siehe unten. Der Reihe nach:

Ich war bei meinem Optiker und habe ihn gebeten, die These zu überprüfen, dass die beanstandeten Lichtpunkte Lichtreflexe sind - ausgelöst durch Abschürfungen im Fassungsmaterial dort, wo das Glas anliegt.
Der Optiker hat nach Entnahme des Glases bestätigt, dass Abschürfungen vorhanden sind und angeboten, die Fassung als Reklamation zum Hersteller einzuschicken.
Nachdem ich die Brille etwas später zum Einschicken abgegeben hatte, meldete sich kurz darauf der Optiker. Er hatte die Lichtpünktchen eigenhändig beseitigt.
Nun sagte er, sie hätten doch nicht von der Fassung gestammt. Vielmehr habe der Glasrand an der betroffenen Stelle eine sehr glatte und spiegelnde Oberfläche gehabt, um das Glas in die Fassung besser einsetzen zu können. Dies habe die Reflexe ausgelöst. Nun habe er die Stelle wieder mattiert. Dadurch sind tatsächlich die beanstandeten Lichtpünktchen weg - hurra!

Heute Abend dann ein böses Erwachen: Nachdem ich die Brille unter fließendem Wasser gereinigt hatte, hielt ich sie beim Trocknen mit dem Mikrofasertuch gegen eine Lampe, um verbliebende Schlieren zu sehen und gezielt beseitigen zu können. Dabei fielen mir mehrere ganz feine, spinnenfadenähnliche Linien auf, hauptsächlich - aber nicht allein - an demjenigen Glas, dessen Rand vom Optiker gerade mattiert worden war. Es muss sich um Kratzer handeln, da diese Linien nicht weggingen. Je näher an demjenigen Rand des Glases, wo der Optiker die beanstandeten Lichtreflexe entfernt hat, desto mehr sind es.

Ich reinige meine Brille jeden Abend auf die beschriebene Art und halte sie gegen das Licht. Dabei war bis zu dem Tag, als ich die Brille nun zur Reklamation beim Optiker abgab, kein Kratzer zu sehen.
Zusammen mit dem Umstand, dass die Mini-Kratzer sich gerade an der vom Optiker gezielt bearbeiteten Stelle häufen, scheint der Fall für mich auf eine überraschende und wirklich sehr ärgerliche Weise klar zu liegen.

Gibt es Meinungen dazu? Wie soll ich nun verfahren?

Benutzeravatar
nixblicker
Beiträge: 1885
Registriert: Montag 26. Juli 2010, 15:33
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Kleine Unebenheiten (?) am Glasrand oder inneren Fassungsrand

Beitragvon nixblicker » Montag 14. Januar 2019, 12:20

Hm... ich würde wahrscheinlich genau so vermuten wie du...

Da wird dir nichts anderes übrigbleiben, als den Kollegen mit deinem Verdacht zu konfrontieren, und ihm die Möglichkeit zu geben, das Problem zu lösen.
Schau doch mal rein: www.glashaus-bremerhaven.de

+minus
Beiträge: 33
Registriert: Sonntag 12. August 2018, 16:58

Re: Kleine Unebenheiten (?) am Glasrand oder inneren Fassungsrand

Beitragvon +minus » Montag 14. Januar 2019, 21:12

Hallo und danke für die Bestätigung!
Mit was für einer Art Werkzeug wird so eine Mattierung eigentlich durchgeführt? Berührt man damit, wenn man nicht aufpasst, auch mal großflächiger das Glas?

Benutzeravatar
nixblicker
Beiträge: 1885
Registriert: Montag 26. Juli 2010, 15:33
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Kleine Unebenheiten (?) am Glasrand oder inneren Fassungsrand

Beitragvon nixblicker » Montag 14. Januar 2019, 21:54

Also ich würde es.mit einem.hartgummischwamm mit Metallpartikeln machen. So eine Art Radiergummi. Man könnte sich vorstellen, dass der Abrieb beim abwischen kartzer verursacht hat... Ist aber rein spekulativ.
Schau doch mal rein: www.glashaus-bremerhaven.de

Benutzeravatar
berlyn
Beiträge: 164
Registriert: Sonntag 28. Dezember 2014, 11:17

Re: Kleine Unebenheiten (?) am Glasrand oder inneren Fassungsrand

Beitragvon berlyn » Montag 14. Januar 2019, 22:01

Wenn es nicht so traurig wäre, würde ich jetzt laut lachen...

Oh Mann! Da bist du echt an die kompetenteste Knalltüte der Branche geraten :roll: :lol: willst du dir nicht langsam einen guten Optiker suchen?
Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.

+minus
Beiträge: 33
Registriert: Sonntag 12. August 2018, 16:58

Re: Kleine Unebenheiten (?) am Glasrand oder inneren Fassungsrand

Beitragvon +minus » Montag 14. Januar 2019, 23:21

Wenn es nicht so traurig wäre, würde ich jetzt laut lachen...

Das kann ich nachvollziehen.

Wie ich zu dem Knalltüten-Optikerladen kam: es ist der vom "Kundenspiegel" in der Stadt bestbewertete. Er wurde mir von einem Bekannten wärmstens empfohlen und hatte bei allen Leuten, mit denen ich inzwischen darüber gesprochen habe, einen tadellosen Ruf - zumindest solange, bis ich von meiner Erfahrung erzählt habe...

Selbst wenn ich jetzt einen guten Optiker finden würde, würde ich ja immer noch mit der kaputtreparierten Brille dastehen. Daher habe ich nicht in diese Richtung überlegt - und auch, weil ich die Brille zu einem guten Preis bekommen habe. (Hätte man jetzt beim Mattieren ein wenig Vorsicht walten lassen, wäre ja auch endlich alles in Butter gewesen...)

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 1688
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Kleine Unebenheiten (?) am Glasrand oder inneren Fassungsrand

Beitragvon GodEmperor » Dienstag 15. Januar 2019, 19:39

Sehen die Kratzer in etwa so aus und sind eher Risse wie in einer lackierten Fläche?
Unbenannt.jpg
Unbenannt.jpg (15.7 KiB) 257 mal betrachtet
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.

+minus
Beiträge: 33
Registriert: Sonntag 12. August 2018, 16:58

Re: Kleine Unebenheiten (?) am Glasrand oder inneren Fassungsrand

Beitragvon +minus » Dienstag 15. Januar 2019, 20:00

Nein, es sieht ganz anders aus.

Ich habe den Rahmen aus deiner Grafik mal übernommen - hoffentlich ist kein Copyright drauf :) - und ungefähr eingezeichnet, wie es aussieht.
Hier die Grafik:
https://www.dropbox.com/s/34wn6qf7pfbtc ... s.jpg?dl=0
Rechts oben ist die Stelle, wo mattiert wurde.

Die Linien sind nur in starkem Gegenlicht zu sehen und wirken wie feine Spinnenfäden.

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 1688
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Kleine Unebenheiten (?) am Glasrand oder inneren Fassungsrand

Beitragvon GodEmperor » Dienstag 15. Januar 2019, 21:21

Klar hab ich n Copyright drauf. Steht in 2% grau unten rechts... :mrgreen: Meins wäre ein Hitzeschaden o.ä. Deins sieht (wegen dieser Spinnenfädigkeit) wie Kratzer aus. Mal Hand aufs Herz: hast du die Gläser bevor die Brille zur Nacharbeitung kam auch so akribisch geprüft? Kannst du 2367prozentig ausschließen, dass es dir passierte?
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.

+minus
Beiträge: 33
Registriert: Sonntag 12. August 2018, 16:58

Re: Kleine Unebenheiten (?) am Glasrand oder inneren Fassungsrand

Beitragvon +minus » Dienstag 15. Januar 2019, 21:49

GodEmperor hat geschrieben:Mal Hand aufs Herz: hast du die Gläser bevor die Brille zur Nacharbeitung kam auch so akribisch geprüft? Kannst du 2367prozentig ausschließen, dass es dir passierte?

Ich habe die Gläser gar nicht akribisch geprüft, als sie von der Nachbearbeitung kamen. Denn ich hätte nie damit gerechnet, dass sich daran ausgerechnet durch die Aktion des Optikers irgendwas zum Negativen verändert haben könnte. An manchen früheren Abenden, also vor der Nachbearbeitung, hatte ich sogar tatsächlich schon deutlich aufmerksamer auf die Gläser geschaut als dieses Mal! Die Kratzer sind mir einfach aufgefallen, als ich die Brille - genau wie immer - gegen die Lampe gehalten habe (um Fettschlieren zu sehen und abzuwischen).
Ich kann also deine Fragen mit allerbestem Gewissen bejahen.

(Übrigens hatte mir der Optiker selber schon bei einem meiner leider vielen Besuche bei ihm einen außergewöhnlich sorgfältigen Umgang mit meiner Brille bescheinigt. Und mein früherer Optiker hat meiner früheren Brille einen außergewöhnlich guten Erhaltungszustand für ihr Alter bescheinigt.)

+minus
Beiträge: 33
Registriert: Sonntag 12. August 2018, 16:58

Re: Kleine Unebenheiten (?) am Glasrand oder inneren Fassungsrand

Beitragvon +minus » Donnerstag 17. Januar 2019, 18:10

Auf meine Nachricht mit der Beschreibung der Kratzer erhielt ich gerade vom Optiker den Vorschlag, die Brille vollständig zurückzugeben mit der Begründung, dass "wir Ihren Ansprüchen anscheinend nicht gerecht werden können."
Diese Formulierung ist doch ziemlich daneben: Als hätte sich die Person, die einen Mangel bemerkt, dafür zu entschuldigen, und nicht die Person, die den Mangel verursacht.

Das passt leider in das bisherige Bild von der Vorgehensweise dieses Optikers beim Konfrontiertwerden mit Mängeln. Egal bei welchem Problem mit der Brille - sei es noch so offensichtlich und von anderen Optikern bestätigt - weicht man aus, gibt hanebüchene Erklärungen oder behauptet schlicht, man habe keine Ahnung, woher das Problem kommt; offenbar in der Hoffnung, dass die Kundin/der Kunde dann das Nachhaken aufgibt.

Sei es drum. Jetzt muss ich also entscheiden, ob ich den Optiker wechsle oder mich mit den Kratzern - die im Alltag unsichtbar sind - zufrieden gebe.

Ich habe einmal gehört, dass solche feinen Kratzer die Haltbarkeit der Beschichtung beeinträchtigen können, da diese sich schneller auflöst, wenn sie erst mal irgendwo angekratzt ist. Ist das der Fall oder sind solche feinen Kratzer absolut folgenlos für die Lebensdauer der Brillengläser?


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 12 Gäste