Hochwertige Gleitsichtbrille – Probleme im mittleren Sehbereich – Glaseinbau?

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Brille-die-Xte
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 6. Mai 2018, 10:13

Hochwertige Gleitsichtbrille – Probleme im mittleren Sehbereich – Glaseinbau?

Beitragvon Brille-die-Xte » Sonntag 6. Mai 2018, 19:09

Hallo in die Runde,

bevor ich Euch mit meiner monatelangen Problemgeschichte nerve, nur „kurz“ ein paar Fakten:

Ich bin seit fast 5 Jahrzehnten Brillenträger und seit 9 Jahren „Gleitsicht-Karriere“ – bei allen vorherigen 3 Gleitsichtbrillen einer Optiker-Kette keinerlei Probleme.

Nun meine 4. Gleitsicht vom „guten Optiker“:
Werte wurden zweimal vom Augenarzt und auch vom Optiker überprüft: alles ok.
Es gibt auch keine enormen Änderungen zur Vorgängerbrille (jetzt: Ferne -2,5/-3,25 und Nähe: beide +2,25).

Habe nun das 3. Paar Gläser drin und das 2. Gestell und immer noch Probleme:
Im mittleren Bereich immer noch teilweise verschwommen, so dass mir teilweise schwindelig wird - irgendwie ein ungleichmäßiges Sehen ... leider ganz schwierig zu beschreiben.

Da ich fehlerhafte Gläser inzwischen ausschließe, setze ich beim Gestell bzw. Glaseinbau an (zumal ich beim 1. Gestell einen deutlichen Luftspalt zwischen Glas und Gestell und ein Knacken der Gläser beim Putzen bereits reklamiert hatte).

Meine ganz aktuelle Frage zum nun 2. rundum geschlossenen runden Metallgestell von RayBan:
Ist es normal und hat vor allem keine Auswirkungen auf das Sehen, wenn die Gläser vorne nicht plan zum Gestell abschließen? In einigen Bereichen schließt das Glas zum Rand des Gestells bündig in anderen sitzt es fingernageldick nach hinten versetzt, man sieht/fühlt bei beiden Gläsern unterschiedliche Abstufungen zwischen Glas und Gestell. Die Antwort des Optikers auf meine diesbezügliche Frage: Das Glas sitzt fest, da kann nichts passieren. Das geht nicht anders.

Ich suche nach einer Problemlösung, um endlich mal wieder einen Durchblick zu haben – mit meiner Luxusbrille mit essilor VARILUX X series Gläsern – an der Glasqualität sollte es also nicht liegen.

Nun hoffe ich auf Eure fachmännischen Tipps und danke schon mal für Eure Antworten. Falls ich wesentliche Infos vergessen habe, bitte fragen ;)

Habe versucht, das Problem mit dem Foto zu verdeutlichen ... das andere Glas sitzt anders schief drin ...

Viele Grüße
Dateianhänge
brille.jpg
brille.jpg (217.9 KiB) 883 mal betrachtet

Benutzeravatar
brillentieger
Beiträge: 977
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 17:01
Wohnort: Wendelstein
Kontaktdaten:

Re: Hochwertige Gleitsichtbrille – Probleme im mittleren Sehbereich – Glaseinbau?

Beitragvon brillentieger » Sonntag 6. Mai 2018, 21:08

Die Fragen sind eher:
Welche Gläser waren in den alten Brillen, von welchen Hersteller?
Was hat sich an der Sehstärke geändert?
Wie sahen die alten Brillen aus, wie die Neue?
Form, Größe, Abstand Brille-Auge
Wie war die Zentrierung der alten Brillen, wie die neue?

Aus dem Foto kann ich nichts erkennen, so wie ich es sehen kann ist das Glas gut eingearbeitet.

Brille-die-Xte
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 6. Mai 2018, 10:13

Re: Hochwertige Gleitsichtbrille – Probleme im mittleren Sehbereich – Glaseinbau?

Beitragvon Brille-die-Xte » Montag 7. Mai 2018, 07:00

Guten Morgen,

vielen Dank für Deine Antwort bzw. Fragen brillentieger:

Mein aktueller Optiker kennt alle meine Vorgängerbrillen. Da diese eckig und etwas schmaler waren, haben wir auch die Smal-Variante der Gläser ausprobiert, womit ich definitiv schlechter klar kam. Die Glasstärke war früher 1,6 - auch dies haben wir bereits angeglichen (die ersten Versuche waren etwas dünneres Glas).

Allgemeine Umgewöhnungsphase etc. kenne ich natürlich, ist ja meine 4. Gleitsicht - und ich habe mich/mein Gehirn auch versucht, ca. 6 Wochen ohne jegliche Änderungen an der Brille zu zwingen. Eine gewisse Umstellung ist ja bei allem Neuem nötig (z. B. Zähne) - das ist wirklich nicht mein Problem und funktionierte bisher immer in normalen Zeiträumen. Man setzt morgens halt die Brille auf und gut ist.

Die alten Brillen waren von einer Optiker Kette - meine ersten beiden Gleitsichtbrillen die beste Qualität und die 3. eine Stufe schlechter = mittleres Sichtfeld etwas schmaler. Hersteller der Gläser kenne ich leider nicht.
Und ja, ich habe auch schon die Frage gestellt: Kann es sein, dass meine Augen für so gute Gläser (wie jetzt) nicht gemacht sind ...

Sehstärke hat sich von 2014 auf 2017 wie folgt geändert und wurde 3-mal mit gleichem Ergebnis getestet:

unverändert blieben:
Zylinder beide Augen -0,5
Achse rechts 0, links 167

Ferne:
rechts: von -2,75 auf -2,5
links: unverändert -3,25

Nähe:
beide Augen von +2,0 auf + 2,25

Ich habe das Gefühl, dass beide Augen nicht zusammenspielen, das Rechte auch etwas matt guckt.

Auch an Kreislaufprobleme etc. habe ich gedacht - alles ok. Und wenn ich die alte Brille wieder trage, habe ich (bis auf die etwas schlechtere Sicht) auch keine Probleme.

Ja, auf dem Foto kommt der Glaseinbau leider wirklich nicht gut rüber ...

Viele Grüße

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 7900
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Hochwertige Gleitsichtbrille – Probleme im mittleren Sehbereich – Glaseinbau?

Beitragvon DI Michael Ponstein » Montag 7. Mai 2018, 13:20

Prüfung auf mögliche Trübung der augenmedien durchgeführt ?
Ist in der sog. Refraktionsbrille der Effekt ebenfalls?
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2447
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Hochwertige Gleitsichtbrille – Probleme im mittleren Sehbereich – Glaseinbau?

Beitragvon Eberhard Luckas » Montag 7. Mai 2018, 14:00

Moin,
vielleicht ist auch die Abschwächung des rechten Glases schuld daran. Lasse das nochmal prüfen, denn wir können hier keine Diagnosen stellen.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

Brille-die-Xte
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 6. Mai 2018, 10:13

Re: Hochwertige Gleitsichtbrille – Probleme im mittleren Sehbereich – Glaseinbau?

Beitragvon Brille-die-Xte » Montag 7. Mai 2018, 15:39

Auch Euch beiden vielen Dank für Eure Antworten.

Ich geh jährlich zum Augenarzt zum Rundum-Check - Ende November 2017 das letzte Mal und weil ich mit der Brille nicht klar kam, war ich im Februar noch mal dort. Zum einen wurde der Sehtest wiederholt - identische Werte und der Arzt stellte fest, dass die Brille nicht gerade auf der Nase saß. Nach einer Korrektur beim Optiker war es etwas besser.

Im April wurde der Sehtest auch vom Optiker noch einmal wiederholt - identische Werte.

Meine Probleme treten seit der neuen Brillen mit den neuen Gläsern auf, wobei sie mit dem unten randlosen Gestell deutlich stärker waren.

Und selbstverständlich können hier keine Diagnosen gestellt werden - sorry, wenn das so rüber kam. Ich greif inzwischen nach jedem Strohhalm ...

Allen noch einmal herzlichen Dank für ihre Mühe!

Benutzeravatar
brillentieger
Beiträge: 977
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 17:01
Wohnort: Wendelstein
Kontaktdaten:

Re: Hochwertige Gleitsichtbrille – Probleme im mittleren Sehbereich – Glaseinbau?

Beitragvon brillentieger » Montag 7. Mai 2018, 19:50

Mögliche Ursachen:
Die alten Gläser sind anders zentriert als die neuen.
Die x- Serie von Esslior ist schon ein sehr spezielles Gleitsichtglas, mit vielen Vorteilen aber auch mit einigen Besonderheiten (vorsichtig ausgedrückt) evtl. sollte ein anderes Glasdesign gewählt werden, was der alten Brille ähnlicher ist.

Never Chance a Running system.

Wurden Sie auch auf ein Winkelfehlsichtigkeit geprüft?

Brille-die-Xte
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 6. Mai 2018, 10:13

Re: Hochwertige Gleitsichtbrille – Probleme im mittleren Sehbereich – Glaseinbau?

Beitragvon Brille-die-Xte » Dienstag 8. Mai 2018, 09:04

Guten Morgen zusammen,

vielen Dank brillentieger für die hilfreichen Gedanken - insbesondere auch den Hinweis bezüglich der x-Serie von Esslior. Da werde ich wohl meinen Vorschlag für ein "normales" Brillenglas bei meinem Optiker noch einmal wiederholen ...

Eine Winkelfehlsichtigkeit wurde nicht überprüft. Kann solch eine Prüfung auch der Optiker machen oder nur der Augenarzt?
Allerdings müsste ich diese Fehlsichtigkeit ja bei allen Brillen haben ...

Auf die Thematik Gläsereinbau bin ich gekommen, weil:
Um zu prüfen, ob die teilweise Randlosigkeit des Gestells eine Ursache ist, hat mein Optiker mir das identische Gestell in geschlossener Form - allerdings provisorisch mit den Gläsern der Halb-Randlosen - gebaut. So 100%ig konnte das ja nicht sitzen, aber ich kam damit schon ganz gut klar. Und nun bei der komplett neuen Brille wieder Probleme ...

Ich habe meine Brille noch einmal fotografiert - in der Hoffnung, dass der Gläsereinbau nun deutlicher wird ...

linkes Glas:
Auf Bügelseite ist es nach hinten versetzt - man sieht einen inneren goldenen Rand vom Gestell. Dieser Rand wird Richtung Pad immer schmaler, so dass das Glas auf Pad-Seite bündig abschließt.

rechtes Glas:
Hier ist es umgekehrt. Auf der Pad-Seite ist das Glas nach innen versetzt und auf Bügelseite schließt es bündig ab.

Ob dies etwas mit meinen Problemen zu tun haben kann, kann ich leider nicht einschätzen - rein optisch wäre mir das völlig egal, aber falls das eine Ursache sein könnte, wäre dies nach meinen laienhaften Vorstellungen für alle Beteiligten am einfachsten zu lösen ... Auch dies werde ich bei meinem Optiker wiederholt ansprechen ...

Allen einen sonnigen Tag mit klarem Blick ;)
Dateianhänge
unregelmaessiger-einbau.jpg
unregelmaessiger-einbau.jpg (255.61 KiB) 580 mal betrachtet

Benutzeravatar
brillentieger
Beiträge: 977
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 17:01
Wohnort: Wendelstein
Kontaktdaten:

Re: Hochwertige Gleitsichtbrille – Probleme im mittleren Sehbereich – Glaseinbau?

Beitragvon brillentieger » Dienstag 8. Mai 2018, 15:38

Der Einbau sieht gut aus, daran sollte es nicht liegen.

Die Brille ist aber relativ stark gebogen, wurde der sogenannte Fassungsscheibenwinkel bei der Zentrierung mit berücksichtig?
Sind die alten Brillen auch so stark gebogen?
Wenn nein, ist schonmal eine Fehlerquelle gefunden.
Evtl. die Durchbiegung der Brille verändern.

Der Optiker soll sich die Zentrierung der alten Brillen im Vergleich zur neuen Brille nochmals anschauen, evtl. ist die alte Brille anders Zentriert. Z.B. könnte beide Brillen innerhalb der Toleranz sein, aber bei der einen Brille ist die Toleranz in die eine, bei der anderen in die andere Richtung „ausgenutzt“.

Evtl. Liegt es am Kunststoffmaterial, die Gläser scheinen sehr dünn und hochrechnend zu sein, würde ein Stylis Material verbaut, oder ein Ormix?
Beim Stylis entstehen stärkere Farbsäume (chromatische Abberationen) als beim Ormix Material, allerdings ist das Ormix-Material dicker

Ansonsten ist es für uns Übers www alles viel zu spekulativ und ein Raten, ohne sie live mit den Brillen vor uns zu haben.

Brille-die-Xte
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 6. Mai 2018, 10:13

Re: Hochwertige Gleitsichtbrille – Probleme im mittleren Sehbereich – Glaseinbau?

Beitragvon Brille-die-Xte » Mittwoch 9. Mai 2018, 08:47

Vielen Dank brillentieger für die gute Einschätzung :D

Die Zentrierung wurde mit genau dieser endgültigen Fassung vorgenommen. Und später auch noch mal mit den Kreuzchen auf den Gläsern manuell kontrolliert.

War gestern wieder bei meinem Optiker - der sich wirklich alle Mühe gibt, das soll hier bitte nicht etwa falsch rüberkommen. Nächste Woche werden meine Augenwerte noch einmal geprüft und wenn sich diese bestätigen, gehen wir auf ein anderes (einfacheres) Glas. Meine alte Brille mit Pass bringe ich auch noch mal zum Vergleich mit.

Die Glasstärke war ursprünglich dünner und jetzt ist sie wieder 1.6 wie die vorherige. Das Glas steht insbesondere unten über den Rand der Brille - Fotos sind bei diesem Thema wirklich schwierig ... Die Gläser sind Kunstoffmaterial, organisch - mehr weiß ich leider nicht.

Vielen Dank für den vielseitigen Input und Eure Mühe hier. Ich und mein Optiker geben nicht auf ;)

Linse4me
Beiträge: 21
Registriert: Donnerstag 28. Mai 2015, 19:27

Re: Hochwertige Gleitsichtbrille – Probleme im mittleren Sehbereich – Glaseinbau?

Beitragvon Linse4me » Mittwoch 9. Mai 2018, 14:42

brillentieger hat geschrieben:Mögliche Ursachen:

Die x- Serie von Esslior ist schon ein sehr spezielles Gleitsichtglas, mit vielen Vorteilen aber auch mit einigen Besonderheiten (vorsichtig ausgedrückt) evtl. sollte ein anderes Glasdesign gewählt werden, was der alten Brille ähnlicher ist.



Kurze Frage von meiner Seite zu Variolux X, weil ich mir es auch machen lassen will.
"Welche Besonderheiten" bzw. spezielle Eigenschaften wären es u. auf was sollte ich od. der Optiker, meiner schwärmt vom individualisierten X, achten?

Vielen Dank im Voraus


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste