Gleiches Glas - unterschiedlich dick

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 2834
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:28

Re: Gleiches Glas - unterschiedlich dick

Beitragvon Lutz » Freitag 13. April 2018, 18:09

Semikolon hat geschrieben:Es geht ja nicht um mein Toleranzverständnis,

Entschuldige bitte, Du warst mit meiner Bemerkung nicht gemeint, das war eher eine ironische Bemerkung in Richtung des Kollegen. Meine ernsthafte Antwort kam dann ja anschließend...

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3668
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Gleiches Glas - unterschiedlich dick

Beitragvon optikgutachter » Freitag 13. April 2018, 18:10

Randdicke.
Semikolon hatte aber im anderen Chat übrigens schon geschrieben, dass er ca sph. -7 ,5 mit cyl. hat. :wink: :wink: :wink:

Randdicke 0.9 ???
Oder ging es da um wen anderen ?
Zuletzt geändert von optikgutachter am Freitag 13. April 2018, 18:12, insgesamt 1-mal geändert.
http://www.optikgutachter.de Der Wahrheit verpflichtet.

Benutzeravatar
Saibaba
Beiträge: 1213
Registriert: Donnerstag 17. November 2011, 13:18
Wohnort: 42853 Remscheid, Alleestr. 71

Re: Gleiches Glas - unterschiedlich dick

Beitragvon Saibaba » Freitag 13. April 2018, 18:12

Brillengläser und noch dazu aus höherbrechenden Materialien, werden immer paarweise geliefert. Bei Nachbestellungen innerhalb der Garantiezeit ergeben sich normalerweise keine Abweichungen bei der Dicke, oder der Beschichtung. Sollte dies trotzdem vorkommen, fertigen seriöse Hersteller zwei Gläser neu und berechnen nur eines.
Nach 10 Jahren kann aber immer eine Abweichung vorliegen. Die Beschichtungen wurden geändert, oder die Mittendicken wurden verändert. Es gab mal eine Änderung aufgrund von Sicherheitsbedenken in den USA, bei Mittendicken </~ 1,0 mm. Danach mussten die Mittendicken erhöht werden. Ergo wird auch der Rand dicker. Ist leider so.
10 Jahre sind eine lange Zeit und da kann man sicherlich kein Glas mehr 1:1 fertigen. Ich würde dies meinem Kunden auch so kommunizieren.

Benutzeravatar
Qwerty
Beiträge: 388
Registriert: Mittwoch 21. September 2016, 18:20

Re: Gleiches Glas - unterschiedlich dick

Beitragvon Qwerty » Freitag 13. April 2018, 18:43

Wie Saibaba schon richtig sagt, die Mindestmittendicke kann sich ändern, durch zb. Sicherheitsmaßnahmen.
Würde nur ein Glas getauscht nach 10 Jahren?
Der Satz von Minkwitz, ob man‘s glaubt oder nicht, ist kein Witz :mrgreen:

wörterseh
Beiträge: 6737
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2012, 15:01
Wohnort: Kärnten♡Koroška

Re: Gleiches Glas - unterschiedlich dick

Beitragvon wörterseh » Freitag 13. April 2018, 19:42

Wow, was für ein Datum. Freitag der dreizehnte bringt offensichtlich mehr Probleme als man glaubt...

Ich denke Saibaba hat die Anfrage komplett beantwortet!
Quallen leben seit 650 Millionen Jahren ohne Hirn - Das macht vielen Menschen Hoffnung!

Semikolon
Beiträge: 49
Registriert: Donnerstag 14. September 2017, 23:04

Re: Gleiches Glas - unterschiedlich dick

Beitragvon Semikolon » Freitag 13. April 2018, 21:34

@Saibaba: Danke für die Antwort. Damit kann ich etwas anfangen.
@Qwerty: Ja, es wurde nur das Glas getauscht, das zerbrochen war.

Benutzeravatar
Qwerty
Beiträge: 388
Registriert: Mittwoch 21. September 2016, 18:20

Re: Gleiches Glas - unterschiedlich dick

Beitragvon Qwerty » Freitag 13. April 2018, 22:30

In dem Fall und nach so einer Zeit, ist es dann schon problematisch. Alleine schon wegen der Farbe. Wurde dir kein Angebot gemacht bzgl. des 2ten Glases? Bzw. würdest du aufgeklärt? Wenn nicht frag deinen Optiker nochmals wegen dem 2ten Glas. Dann hast du wieder eine „fast“ neue Sonnenbrille.

Lg
Der Satz von Minkwitz, ob man‘s glaubt oder nicht, ist kein Witz :mrgreen:

Benutzeravatar
vidi
Beiträge: 8602
Registriert: Montag 22. Juni 2009, 14:56
Wohnort: Hier ist das Ruhrgebiet!!!

Re: Gleiches Glas - unterschiedlich dick

Beitragvon vidi » Samstag 14. April 2018, 10:30

Semikolon hat geschrieben:@Qwerty: Ja, es wurde nur das Glas getauscht, das zerbrochen war.

War vielleicht zu dünn. :wink:
Gruß
Vidi

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann." (Francis Picaba)

Benutzeravatar
Saibaba
Beiträge: 1213
Registriert: Donnerstag 17. November 2011, 13:18
Wohnort: 42853 Remscheid, Alleestr. 71

Re: Gleiches Glas - unterschiedlich dick

Beitragvon Saibaba » Samstag 14. April 2018, 11:03

Nur so am Rande. Ich bin vor einigen Jahren mal mit meinem Daumen, beim Herausdrücken eines hochbrechenden, mineralischen Glases, welches eine sehr geringe Mittendicke besaß, abgerutscht und durchgebrochen und habe mir eine ziemlich fiese Verletzung zugezogen. Augenoptik kann auch gefährlich sein. :shock: :lol:

Benutzeravatar
Qwerty
Beiträge: 388
Registriert: Mittwoch 21. September 2016, 18:20

Re: Gleiches Glas - unterschiedlich dick

Beitragvon Qwerty » Samstag 14. April 2018, 13:53

Das Problem ist dass man gerade als EV nur die Dicke beurteilt. Dinge wie Sicherheit fallen unter den Tisch.
Eine gute Kommunikation bringt da oft Aufklärung.

Ich sehe den Thread als Erledigt an.

Schönen Samstag allen 8)
Der Satz von Minkwitz, ob man‘s glaubt oder nicht, ist kein Witz :mrgreen:

Semikolon
Beiträge: 49
Registriert: Donnerstag 14. September 2017, 23:04

Re: Gleiches Glas - unterschiedlich dick

Beitragvon Semikolon » Samstag 14. April 2018, 14:43

Qwerty hat geschrieben:In dem Fall und nach so einer Zeit, ist es dann schon problematisch. Alleine schon wegen der Farbe. Wurde dir kein Angebot gemacht bzgl. des 2ten Glases? Bzw. würdest du aufgeklärt? Wenn nicht frag deinen Optiker nochmals wegen dem 2ten Glas. Dann hast du wieder eine „fast“ neue Sonnenbrille.

Lg


Man hat mir jetzt vorgeschlagen, ein zweites Glas mitzubestellen und dann zu schauen, ob man das auch ersetzt. Nein, vorher hat man mich nicht aufgeklärt. Es geht übrigens nicht um eine Sonnenbrille, sondern um normale Einstärkengläser, die aber offenbar trotzdem unterschiedlich in der Tönung sind. Das sei altersbedingt, so der Optiker.

Semikolon
Beiträge: 49
Registriert: Donnerstag 14. September 2017, 23:04

Re: Gleiches Glas - unterschiedlich dick

Beitragvon Semikolon » Samstag 14. April 2018, 14:44

vidi hat geschrieben:
Semikolon hat geschrieben:@Qwerty: Ja, es wurde nur das Glas getauscht, das zerbrochen war.

War vielleicht zu dünn. :wink:


Das Glas ist zerbrochen, weil es in ein neues (identisches) Gestell eingesetzt wurde (so wie das andere Glas auch) und der Mitarbeiter es wohl besonders gut meinte beim Festschrauben. Die Gläser haben über zehn Jahre tägliches Tragen ausgehalten und angesichts meiner Stärke (beim kaputten Glas -8) waren sie wohl kaum zu dünn, denn man kann sie ja auch für geringere Stärken bekommen.

wörterseh
Beiträge: 6737
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2012, 15:01
Wohnort: Kärnten♡Koroška

Re: Gleiches Glas - unterschiedlich dick

Beitragvon wörterseh » Samstag 14. April 2018, 18:56

Semikolon hat geschrieben:und angesichts meiner Stärke (beim kaputten Glas -8) waren sie wohl kaum zu dünn, denn man kann sie ja auch für geringere Stärken bekommen.

Die Mittendicke ist gemeint, nicht die Randdicke! Und die ist bei deinen Gläsern extrem dünn! Beim Tragen sind die Gläser kaum Belastungen ausgesetzt, wohl aber bei der Montage oder Demontage! Mineralische Gläser mit geringster Mittendicke gehen dabei sehr oft zu Bruch - daß kann man nicht wirklich als "einen Fehler der Optikers" betrachten, es reichen geringe Spannungen im Glas und es...*knackst*. ;-)
Quallen leben seit 650 Millionen Jahren ohne Hirn - Das macht vielen Menschen Hoffnung!


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: wörterseh und 22 Gäste