Erste Gleitsichtbrille mit 65

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Oppicker
Beiträge: 2004
Registriert: Dienstag 19. September 2006, 11:16
Wohnort: 76646 Bruchsal

Re: Erste Gleitsichtbrille mit 65

Beitragvon Oppicker » Mittwoch 11. April 2018, 16:58

sachsenmeisterin hat geschrieben: Und? Gehts Dir jetzt besser? Musste das jetzt wirklich sein?


Ääh...JA!
Es darf ruhig jeder als Warnung verstehen, sich den Optiker vor Ort immer ausnahmslos als devoten Putzlappen vorzustellen, dem man jede kriminelle Machenschaft und jede Unverschämtheit ungestraft an den Kopf werfen darf.
Ich hab sie soooo satt, die Spacken, die bei einer Brillenfassung von einer "maschinengedrechselten Plaste" (siehe e-Petitionsforum) reden, die eigentlich überhaupt nix kosten darf und die glauben, man müsse Vergütungen zu "Aspirin-Preisen" (ebenfalls e-Petitionsforum) abgeben.

Dumm wie Brot, aber das freche Maul offen bis zum Stehkragen! Mit mir nicht..! :evil:
Manchmal gibt es im Leben einfach nicht genug Steine (Forrest Gump)

Mr. Blue
Beiträge: 10
Registriert: Mittwoch 28. März 2018, 16:08

Re: Erste Gleitsichtbrille mit 65

Beitragvon Mr. Blue » Mittwoch 11. April 2018, 19:39

Oppicker hat geschrieben:
sachsenmeisterin hat geschrieben: Und? Gehts Dir jetzt besser? Musste das jetzt wirklich sein?


Ääh...JA!
Es darf ruhig jeder als Warnung verstehen, sich den Optiker vor Ort immer ausnahmslos als devoten Putzlappen vorzustellen, dem man jede kriminelle Machenschaft und jede Unverschämtheit ungestraft an den Kopf werfen darf.
Ich hab sie soooo satt, die Spacken, die bei einer Brillenfassung von einer "maschinengedrechselten Plaste" (siehe e-Petitionsforum) reden, die eigentlich überhaupt nix kosten darf und die glauben, man müsse Vergütungen zu "Aspirin-Preisen" (ebenfalls e-Petitionsforum) abgeben.

Dumm wie Brot, aber das freche Maul offen bis zum Stehkragen! Mit mir nicht..! :evil:


Meinst du das eigentlich ernst, was du da schreibst?
Wie viel kostet denn eine Fassung in der Herstellung? Und für wie viel wird sie verkauft?

Übrigens meinte ich nicht ausnahmslos jeden Optiker. Ich habe bloß fast ausschließlich solche Erfahrungen gesammelt. Und du scheinst mir auch einer von der Sorte zu sein, um dessen Laden ich einen riesigen Bogen machen würde :shock:

wörterseh
Beiträge: 6711
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2012, 15:01
Wohnort: Kärnten♡Koroška

Re: Erste Gleitsichtbrille mit 65

Beitragvon wörterseh » Mittwoch 11. April 2018, 20:12

Wenn jetzt die Provokationen in beide Richtungen laufen, sollte man hier vielleicht erst einmal (auf Zeit?) schließen bis sich die Gemüter auf ein erträgliches Niveau abgekühlt haben. Was sagen die Moderatoren?
Quallen leben seit 650 Millionen Jahren ohne Hirn - Das macht vielen Menschen Hoffnung!

Benutzeravatar
Snipera
Beiträge: 2385
Registriert: Montag 6. Dezember 2010, 09:18
Wohnort: Niederösterreich / Weinviertel / Mistelbach
Kontaktdaten:

Re: Erste Gleitsichtbrille mit 65

Beitragvon Snipera » Mittwoch 11. April 2018, 20:25

Ich würde auch vorschlagen alles wieder auf die Sachebene zu bringen.

Es ist mühsig zu diskuttieren, was ein Halbfertigprodukt kostet und wieviel jemand das Endprodukt wert ist.
Denk das gehört nicht hierher und soll/darf/muß jeder/jede für sich selbst entscheiden.

Wenn es keine weiteren Vorschläge oder Ratschläge gibt, so denke ich, das Thema ist gegessen. Wäre schade, wenn eine Sperre wirklich notwendig wäre.

Habt euch lieb und jeder/jede darf selbst entscheiden, wo er was kauft. Das hier auszudiskuttieren bringt hier rein gar nichts

Mr. Blue
Beiträge: 10
Registriert: Mittwoch 28. März 2018, 16:08

Re: Erste Gleitsichtbrille mit 65

Beitragvon Mr. Blue » Mittwoch 11. April 2018, 20:45

Ich werde mich erst wieder in paar Wochen melden, wenn ich beim Optiker war, um zu berichten.

Benutzeravatar
Snipera
Beiträge: 2385
Registriert: Montag 6. Dezember 2010, 09:18
Wohnort: Niederösterreich / Weinviertel / Mistelbach
Kontaktdaten:

Re: Erste Gleitsichtbrille mit 65

Beitragvon Snipera » Mittwoch 11. April 2018, 20:50

Würde gerne erfahren, wie es dann weiter- bzw. ausgegangen ist. Wichtig ist, dass es zu einer Lösung kommt und du zufrieden bist.

Gutes Gelingen

deephorst
Beiträge: 402
Registriert: Donnerstag 16. Mai 2013, 23:17

Re: Erste Gleitsichtbrille mit 65

Beitragvon deephorst » Donnerstag 12. April 2018, 01:49

sachsenmeisterin hat geschrieben: Und? Gehts Dir jetzt besser? Musste das jetzt wirklich sein?


Ja, gute Frage ...
wir australier sind die coolsten (ricola)

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3647
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Erste Gleitsichtbrille mit 65

Beitragvon optikgutachter » Donnerstag 12. April 2018, 06:28

Mr. Blue hat geschrieben:.....
Die anwachsende Generation informiert sich immer mehr, vergleicht Preise.
Wenn Sie sich so verschließen, gibts Sie nicht mehr lange.
Und der Spruch „Man kann den Preis vergleichen, aber nicht die Leistung“, ist auch nicht überzeugend.


Berücksichtigen Sie dabei bitte auch, dass Sie bei wesentlichen Tätigkeiten gar nicht dabei sind und auch dieses ein erhebliches Einsparpotenzial birgt.

Wenn Sie die für Sie unmöglich zu ermittelnde "Hintergrundarbeit" bewerten und in den Preis mit einbeziehen können, DANN können Sie vergleichen :wink:

http://optikgutachter.de/index.php/fuer ... l=&start=1
http://www.optikgutachter.de Der Wahrheit verpflichtet.

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 1529
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Erste Gleitsichtbrille mit 65

Beitragvon GodEmperor » Donnerstag 12. April 2018, 09:20

optikgutachter hat geschrieben:Wenn Sie die für Sie unmöglich zu ermittelnde "Hintergrundarbeit" bewerten und in den Preis mit einbeziehen können, DANN können Sie vergleichen

Da hatter allerdings sowas von recht. Reden und versprechen geht viel, aber ob das dann auch gemacht wird, kann man kaum bis gar nicht nachvollziehen. Und wenn man denkt, man hätte gespart, ist man leider auf die große Lüge des Kapitalismus reingefallen. Dass es irgendwo wirklich die gleiche Leistung zu nem niedrigerem Preis wirklich gibt. Scheinbare Ersparnisse sind eher psychologischer Natur.
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.

Benutzeravatar
sachsenmeisterin
Beiträge: 3967
Registriert: Donnerstag 5. November 2009, 18:50
Wohnort: Sachsen

Re: Erste Gleitsichtbrille mit 65

Beitragvon sachsenmeisterin » Donnerstag 12. April 2018, 09:37

Oppicker hat geschrieben:Ääh...JA!
Es darf ruhig jeder als Warnung verstehen, sich den Optiker vor Ort immer ausnahmslos als devoten Putzlappen vorzustellen, dem man jede kriminelle Machenschaft und jede Unverschämtheit ungestraft an den Kopf werfen darf.
Ich hab sie soooo satt, die Spacken, die bei einer Brillenfassung von einer "maschinengedrechselten Plaste" (siehe e-Petitionsforum) reden, die eigentlich überhaupt nix kosten darf und die glauben, man müsse Vergütungen zu "Aspirin-Preisen" (ebenfalls e-Petitionsforum) abgeben.

Dumm wie Brot, aber das freche Maul offen bis zum Stehkragen! Mit mir nicht..! :evil:


Also falls wir es bei Mr.Blue mit einem Fachmann oder EV zu tun haben, der hier nur provozieren will, sitzt jetzt irgendwo einer und feixt sich in die Buchs. Wenn Mr. Blue ein EV mit geschilderter Erfahrung ist, dann hast Du mit diesem Post jedes Vorurteil bestätigt und manifestiert. Dieser EV ist für alle Zeiten auch für den ehrlich und mit fairen Preisen arbeitenden kleinen AO vor Ort verloren. Vielen Dank dafür.
Ich weiß manchmal wirklich nicht, was mit Euch los ist. Wie viele Jahre gibt es jetzt dieses Forum? So langsam müsste doch nun mal jeder erlebt haben, dass Überzeugung und Belehrung im Internet meist nicht gelingen. Und so manches Vorurteil gegenüber dem "Kleinen" bestätigt Ihr immer und immer wieder aufs Neue. Man könnte meinen, der Mensch ist nicht lernfähig, wenn man Euch so beobachtet. :shock:
Wenn man so sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zuläßt, hat man das Gefühl, daß er immer noch experimentiert.
Peter Ustinov (1921-2004), engl. Schriftsteller u. Schauspieler

Oppicker
Beiträge: 2004
Registriert: Dienstag 19. September 2006, 11:16
Wohnort: 76646 Bruchsal

Re: Erste Gleitsichtbrille mit 65

Beitragvon Oppicker » Donnerstag 12. April 2018, 09:58

@Sachsenmeisterin
Irgendwo hier im Forum gibt es ein Foto meiner Schaufensterscheibe. Darauf steht (noch heute): "Gleitsichtgläser ab 79 Euro"
Ich bin der Erste, der sich gegen den Vorwurf wehrt oder diesen befeuern würde, ALLE Optiker seien überteuerte Abzocker. Ich schrub es mehrfach, dass Kollegen, die für Gleiter nicht unter 600 Euro verlangen, den Billigheimern die Kundschaft zuschanzen.
Insofern rennst Du bei mir offene Türen ein.

Aber dieser Mr.Blue provoziert und pauschaliert schon in seinem 2. Beitrag:

Der Beitrag spiegelt die typische Intransparenz in der Optiker-Branche wider.


Ich habe zu viele schlechte Erfahrungen gesammelt mit inhabergeführten Optikern aus dem Ort, reine Gewinnorientierung, keine Spur von seriöser Kundenberatung.


....was ihn nicht daran hindert, hier Fragen nach Preisen zu stellen, die er sich in Wahrheit längst beantwortet hat, denn..

Nehmen Sie es mir nicht übel, dass mein Vertrauen gegen 0 geht.


Ich gehe mit meinem Vater zu Fielmann, da kriegt er das Paar superb Gläser für 225€, dank eines Online Angebots, mit exzellenter Beratung.


DU WIRST ES IM LEBEN NICHT SCHAFFEN, EINEN SOLCHEN "KUNDEN" ZU DIR IN DEN LADEN ZU BRINGEN, UM IHN VON DEINER LEISTUNG ZU ÜBERZEUGEN!

Und ich höre mir nicht länger die Unterstellung krimineller Machenschaften kommentarlos von Leuten an, die genau wissen, was der Optiker verdienen muss und darf.
Man kann auch nicht erwarten, dass bei mischkalkulierter Ware immer jedem klar ist, was in die Mischkalkulation einfließt, aber exakt deshalb steht es niemandem zu, unsere Preisfindung zu kommentieren!
Bei mir ist die Schmerzgrenze seit dieser "Petition" mehr als erreicht!
Manchmal gibt es im Leben einfach nicht genug Steine (Forrest Gump)

Anisotrop
Beiträge: 108
Registriert: Montag 3. August 2015, 15:08

Re: Erste Gleitsichtbrille mit 65

Beitragvon Anisotrop » Donnerstag 12. April 2018, 10:41

Oppicker hat geschrieben:...den Billigheimern die Kundschaft zuschanzen...


also für mich ist das Thema Gleitsichtbrillen um € 1000+ inzwischen im Grunde gestorben da ich in der Praxis letztendlich selbst mit falsch zentrierten Einstärkenbrillen weniger Probleme [bzw. nur leicht nachvollzieh- bzw. nur schlüssig erklärbare Einschränkungen] habe als mit dem ganzen pipapo von spezial Individualisierung 'höherer Ordnung' via Wellenfrontanalyse abwärts

die diversen Preiskalkulationen haben allerdings allemal tief blicken lassen


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 21 Gäste